Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Silver Unicorn- Elanors Schiff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Silver Unicorn- Elanors Schiff

    Die silver Unicorn ist ein kleines Schiff von etwa 15 Metern länge. Der Technikstand ist sehr aktuell, obwohl das Schiff nicht das neuerste ist. Sie hat mehrere Blaster und gehört zu den schnellsten und wendigsten Schiffen der Galaxis. Sie ist ein Prototyp, der von Piraten während eines Testfluges gekapert wurde, aber dann kurz darauf von der grauen Jedi Elanor gestohlen wurde. Es verschwand kurz darauf in die Tiefen der Galaxis und wurde im Outer Rim selten gesehen.
    Elanor versucht immer an dem Schiff herum zu basteln und hat dem Schiff unter anderem eine Künstliche Intelligenz eingebaut, welche dem Hauptcomputer unterstützt und einfache Befehle selbstständig ausführen kann. Einen der zwei Frachträume hat sie zu einer Art Wohnung umgebaut, in der sie trainiert und meditiert.

    Bild folgt noch wenn ich eines finde.
    Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
    Luke:"Unverändert."
    Han:"So schlecht also?"
    Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

  • #2
    Nach einer langen Meditation wachte Elanor wieder auf. Sie zitterte. Sie hatte die dunkle Seite gespürt, welche sich immer mehr ausbreitete.
    Sie atmete tief durch und versuchte ihre Gedanken zu ordnen.

    Ist alles in Ordnung, Elanor?

    Der Schiffscomputer hatte ihren Versuch sich zu konzentrieren bemerkt.

    Es ist alles in Ordnung Conny

    Conny war der Name die sie sich für den Computer ausgedacht hatte, er war eine liebevolle Abkürzung für Unicorn.

    Ich erkenne, dass sie gar nicht in Ordnung sind, möchten sie ihre Gedanken teilen?

    Elanor atmete tief durch. Das musste ja jetzt kommen, warum hatte sie den Computer ja auch so programmiert. Allerdings hatte sie dies ja auch nicht ohne Grund getan.
    Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
    Luke:"Unverändert."
    Han:"So schlecht also?"
    Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

    Kommentar


    • #3
      Ich spürte wie die dunkle und die helle Seite aufeinanderprallten. Und das heute war schon das zweite Mal. Ich weiß nicht so recht was ich tun soll.

      Elanor hielt sich den Kopf.

      Ich kann das nicht ignorieren

      sagte Elanor

      Sie wissen was geschieht, wenn sie in den Bereich der Republik zurückkehren. Man wird sie entweder hinrichten oder einsperren und mich wird man auseinander nehmen und neu programmieren. Da gefällt es mir hier im Nirgendwo viel besser.

      Conny konnte wirklich deutlich werden und musste mir immer alles unter die Nase reiben.
      Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
      Luke:"Unverändert."
      Han:"So schlecht also?"
      Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

      Kommentar


      • #4
        Vor etwa 5 Jahren war sie vom Rat der Jedi und der Republik verbannt worden. Sie hatte gegen den ausdrücklichen Willen des Rates verstoßen und Sithartefakte studiert. Man hatte ihr das bzw die Lichtschwerter abgenommen und zerstört aber sie hatte sich neue, mächtigere gebaut.

        Elanor holte ihr Lichtschwert hervor. Es war eigentlich ein Meisterwerk. Der Griff war fast weiß und es waren Runen eingraviert. Zwei Lichtschwerter waren mit einem Magneten verbunden zu einem Doppelschwert. Sie konnte den Magneten jederzeit deaktivieren und daraus zwei einzelne Schwerter machen. Ein tödlicher Vorteil im Kampf.
        Sie aktivierte die Silberne Klinge und sah sie nachdenklich an.
        Zuletzt geändert von Luminara; 09.06.2005, 07:50.
        Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
        Luke:"Unverändert."
        Han:"So schlecht also?"
        Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

        Kommentar


        • #5
          Bitte nicht schon wieder!

          tönte es aus dem Lautsprecher

          Diesen Gesichtsausdruck kenne ich! Was plant ihr den jetzt schon wieder?

          Lass dich überraschen, die Idee wird langsam reifen. Aber wir werden in den Raum der Republik zurückkehren.

          antwortete Elanor

          Das habe ich befürchtet.... Und wann?

          Bald. Setze aber zuerst Kurs auf Nar Shaddaa, wir müssen Arnara abholen und ausserdem noch einige Sachen erledigen.

          sagte Elanor

          Wird sofort erledigt

          Tönte es aus dem Lautsprecher
          Zuletzt geändert von Luminara; 09.06.2005, 07:52.
          Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
          Luke:"Unverändert."
          Han:"So schlecht also?"
          Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

          Kommentar


          • #6
            Arnara war ihre beste Freundin. Sie war eine Sklavin der Piraten,denen sie anfangs entkommen war. Sie bestanden hauptsächlich aus Mandaloreanern. Gemeinsam waren sie aber mir der Unicorn von der Basis der Piraten geflohen.
            Elanor musste lächeln als sie an Arnara dachte, sie war mit Abstand die beste Gesellschaft, die ihr jemals begegnet war, und sie vermisste die Zabrak mit ihren langen braunen Haaren und ihren Analysen.

            Hast du den Kurs schon gesetzt, Conny?

            Wir werden in etwa 2 Stunden eintreffen, soll ich Arnara Bescheid geben?

            Ja, tu das.
            Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
            Luke:"Unverändert."
            Han:"So schlecht also?"
            Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

            Kommentar


            • #7
              Wir erreichen in kürze Nar Shadda, würden sie bitte nach vorne in das Cockpit kommen und die Landung einleiten?
              tönte es aus dem Lautsprecher

              Bin schon unterwegs. Hast sich Arnara schon gemeldet?

              Ja, und sie war sehr ungehalten über ihre Verspätung.
              tönte es zurück

              Das war ja logisch, wo wartet sie auf mich?
              fragte Elanor

              Im Hangar
              Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
              Luke:"Unverändert."
              Han:"So schlecht also?"
              Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

              Kommentar


              • #8
                Elanor empfing Anflugvektoren und landete das Schiff auf einem der illeganlen Landeplätze.

                Was muss ich denn einkaufen, oder haben wir schon alles? fragte Elanor

                Es ist alles vorhanden tönte es zurück

                Gut, versiegle das Schiff bis Arnara und ich wieder kommen
                Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                Luke:"Unverändert."
                Han:"So schlecht also?"
                Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                Kommentar


                • #9
                  Elanor legte sich ihren Umhang um, und steckte ihren Blaster ein. Die Robe hatte sie abgelegt. Sie vergewisserte sich dass ihr Kampfanzug nicht zu sehen war und zog die Kapuze tief in die Stirn
                  Dann trat sie hinaus auf die Straßen von Nar Shaddaa
                  Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                  Luke:"Unverändert."
                  Han:"So schlecht also?"
                  Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                  Kommentar


                  • #10
                    Das erste was Elanor fühlte waren große Schmerzen. So hatte sie sich den Tod nicht vorgestellt. Aber war sie tot? Helles Licht trat durch ihre geschlossenen Augen und sie atmete durch einen Schlauch, der in ihrem Mund steckte. Sie fühlte das sie schwebte und dass eine Flüssigkeit sie umgab. Sie versuchte zu atmen aber es fiel ihr schwer, sie bekam keine Luft mehr. Der Koltotank in dem sie steckte war so programmiert, dass er sich abschaltet, wenn der Patient aufwacht. Elanor sank auf den Boden. Sie hatte noch immer Schmerzen, also war die Wiederherstellung nicht abgeschlossen gewesen.
                    Erst jetzt öffnete sie die Augen und erkannte die Amaturen ihres Schiffes wieder aber wie war sie hierher gekommen. Sie versuchte aus dem Tank heraus zu steigen und es gelang ihr unter großen Schmerzen.

                    Conny, .... Conny... Bist du da?
                    fragte sie mit schwacher Stimme. Jeder Atemzug verursachte Schmerzen. Elanor setzte sich auf den Boden und nahm eine Meditationshaltung ein.

                    Ich bin hier Elanor aber sie sollten erst in minderstens drei Stunden aufwachen tönte es aus dem Lautsprecher

                    Wie bin ich hierher gekommen? Was ist passiert?

                    Ihr wurdet schwer verletzt und eine mir unbekannte Person hat sie hierher gebracht. Ich habe bisher noch keine Spur von Arnara entdeckt

                    Elanor wollte nach dem letzten Satz schon aufstehen aber die Schmerzen waren zu groß. Die beste Entscheidung wäre es zu meditieren aber sie fragte dennoch:

                    Wo ist diese Person jetzt?

                    Sie befindet sich in einem der Frachträume und schläft. Soll ich sie wecken?
                    Elanor schüttelte den Kopf und sagte:

                    Versuche Arnara zu finden. Ich kümmere mich um die Person wenn ich wieder in Ordnung bin

                    Wie ihr wünscht. tönte es zurück

                    Elanor schloss daraufhin ihre Augen und versuchte ihre Angst um Arnara zu verdrängen. Sie musste ihre mitte finden wenn sie meditieren wollte. Sie versuchte ganz leer zu werden und sich auf ihre Heilung zu konzentrieren. Sie spürte wie eine unsichtbare Macht sie erfüllte und sich bei ihrer Wunde sammelte. Sie konnte die Heilung richtig spüren. Die Schmerzen waren verschwunden, aber dies würde nicht so bleiben wenn sie sich nicht richtig konzentrierte.
                    Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                    Luke:"Unverändert."
                    Han:"So schlecht also?"
                    Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                    Kommentar


                    • #11
                      Nach langer Zeit erwachte Elanor aus einer tiefen Meditation. Sie bewegte sich vorsichtig und erwartete eigentlich noch ein kleines Stechen an der ehemaligen Wunde. Aber die Wunde war völlig verheilt, nicht einmal eine Narbe war zu sehen. Elanor stand auf und sah sich erst jetzt richtig um. In der Ecke lag die Kleidung die sie getragen hatte und ihr Panzer. Sie hob den Panzer auf und sah ihn sich an. Ein großes Loch war mitten drin. Sie brauchte dringend einen neuen. Sie tastete mit Hilfe der Macht das Schiff ab und entdeckte im Nebenraum eine kleine Person. Irgendwoher kannte sie sie aber ihr fiel gerade nicht ein woher.
                      Elanor begab sich in ihr Quartier, zog dort ihre Jedirobe an und hänkte sich ihr Lichtschwert an den Gürtel, dann nam sie ihren Umhang, der während der ganzen Zeit nicht beschädigt worden war und legte sich ihn um. Sie war durch die Heilmeditation sehr erschöpft und hatte es während der ganzen Zeit vermieden durch die Macht zu sehen. Sie fragte:

                      Schon eine Spur von Arnara, Conny?

                      Leider nein, aber unser Besucher möchte euch sprechen. Sie wartet in Frachtraum 2.

                      Elanor erhob sich und ging zum Frachtraum.
                      Zuletzt geändert von Luminara; 14.06.2005, 08:33.
                      Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                      Luke:"Unverändert."
                      Han:"So schlecht also?"
                      Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                      Kommentar


                      • #12
                        Sie hatte ihr Lichtschwert unter dem Umhang verborgen, da sie ja nicht wusste wer es war, der ihr das Leben gerettet hatte. Sie trat in den Frachtraum und ihr fielen sofort die Kisten auf, die herum standen. Sie hatte ja den Auftrag sie nach Tatoin zu bringen. Aber sie hatte jetzt wichtigeres zu tun.
                        Als nächstes fiel ihr ein kleines Kneul auf, das in der Ecke lag. Eine kleine blaue Twi'lek schlief darin. Das ist doch die Twi'lek der ich die Freiheit geschenkt hatte, schoss es Elanor durch den Kopf.
                        Elanor ging auf die Kleine zu und setzte sich neben sie auf den Boden. Die Kleine war aufgewacht und drehte sich zu ihr um. Stille erfüllte den Raum und Elanor und die Twi'lek sahen sich tief in die Augen.

                        Ich bin überrascht die hier zu sehen Thila und ich bin dir sehr dankbar. Du hast mir das Leben gerettet. Aber warum?
                        fragte Elanor

                        Du hast mir ein neues Leben geschenkt und ausserdem wusste ich nicht was ich machen sollte. Da bist du mir so zu sagen über den Weg gelaufen. Ich wollte nur helfen.
                        sagte Thila

                        Das hast du auch und ich danke dir, aber wie ich dir schon auf der Straße gesagt habe, ich habe eigentlich keine Verwendung für dich. Und ausserdem muss ich meine Freundin finden antwortete Elanor.

                        Du meinst die Zabrakin oder? Sie ist im Saraccohauptquartier und wird dort zum Abtransport fertig gemacht. Das Kopfgeld auf ihren Kopf ist sehr hoch. Mein Besitzter vor dem Spieler den du fertig gemacht hast, war im innersten Kreis der Serraco
                        sagte Thila und auntwortete darauf auf den fragenden Blick den Elanor gleich nach dem ersten Satz zu warf.
                        Zuletzt geändert von Luminara; 14.06.2005, 10:37.
                        Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                        Luke:"Unverändert."
                        Han:"So schlecht also?"
                        Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                        Kommentar


                        • #13
                          Mein Name ist übrigends Elanor. Kannst du mich in das Hauptquartier bringen?
                          fragte Elanor Thila.

                          Auf dich ist auch ein relativ hohes Kopfgeld ausgesetzt. Warum?
                          fragte Thila um auszuweichen.

                          Ich bin aus dem Gefängnis geflohen und habe dieses Schiff gestohlen und das ist alles was du wissen musst. Aber ich habe niemanden umgebracht, falls du das meinst. Kannst du mich in das Hauptquartier bringen Thila?
                          sagte Elanor

                          Eine zeitlang herrschte Stille, dann sagte Thila:

                          Ich könnte schon, aber du wärest schneller tot als du glaubst. Die Wachen bestehen aus Kampfdroiden.
                          antwortete Thila

                          Die werden kein Problem sein. Bring mich bitte da hin.
                          Thila sah Elanor darauf hin mistrauisch an, sie glaubte wohl Elanor sei verrückt geworden.
                          Elanor zog daraufhin ihren Umhang zur Seite und ließ durch die Macht ihr Lichtschwert in ihre Hand schweben.
                          Thila sah völlig verdutzt zu.
                          Wie gesagt, das wird kein Problem sein. Lass uns losgehen.
                          sagte Elanor
                          Wie du meinst. Kann ich einen deiner Blaster haben?
                          fragte Thila noch immer völlig überrascht.Elanor nickte und kurz darauf verließen beide die Silver Unicorn
                          Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                          Luke:"Unverändert."
                          Han:"So schlecht also?"
                          Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                          Kommentar


                          • #14
                            Elanor betrat die Unicorn und begab sich sofort auf die Krankenstation. Arnara lag auf einer Liege.

                            Die Drogen wurden entfernt. Sie wird bald aufwachen.
                            kam Conny ihrer Frage zuvor.

                            Danke, Conny. Wo ist Thila? fragte Elanor

                            Sie ist in dem Frachtraum. kam es zurück

                            Elanor begab sich in den Frachtraum und sah wie Thila an der Werkbank herumbastelte. Sie schien etwas zu reparieren.

                            Was machst du da? fragte Elanor

                            Thila drehte sich erschrocken um und sah auf den Boden als hätte sie etwas verbotenes getan.

                            Ich wollte nur versuchen ein paar Sonden herzustellen. Tut mir leid. Ich werde sofort verschwinden.

                            Sie schickte sich an ihre paar Sachen zu nehmen und das Schiff zu verlassen, aber Elanor fragte:

                            Kannst du gut reparieren?

                            Sie spürte, dass Thila gerne bleiben würde.

                            Es geht so. Warum?
                            sagte Thila

                            Ich habe hier eine Übungssonde zum Abwehrtraining aber sie ist leider kaputt und ich bin kein Techniker. Arnara ist zwar eine spitzen Pilotin aber in Sachen reparieren ist sie auch nicht die beste. Wenn du diese Sonde reparieren kannst, kannst du da bleiben.

                            sagte Elanor mit einem Lächeln

                            Das heißt, wenn du willst.

                            Thilas Augen öffneten sich weit.

                            Ich werde sofort mit der Reperatur beginnen.

                            Wir werden nach Tatooin fliegen und es wird eine Weile dauern bis wir wieder hierher kommen. Willst du wirklich mit?

                            fragte Elanor nach.

                            Ich bin froh, dass ich hier weg bin.
                            kam es von Thila zurück. Elanor musste darauf hin lachen.

                            Na gut. Du darfst auch bleiben wenn du die Sonde nicht zum laufen bringst. Ach übrigends, ich habe dir zu danken dass du Arnara so gut versorgt hast.
                            sagte Elanor

                            Wenn man ständig den Besitzer gewechselt hat, lernt man so einiges.

                            antwortete Thila. Ihr Blick wurde finster. Es schien als würde sich ein dunkler Schatten über ihren Wesen breit machen. Elanor ging zu ihr hin und legte ihre Hand auf Thilas Schulter um sie zu trösten.

                            Kein Problem. Ich hatte keinen Scherz gemacht als ich dir sagte du wärst jetzt frei. Wenn du dich mir gegenüber verpflichtet fühlst, lass es. Wir sind mehr als quitt. Ich hole dir die Sonde.

                            Von Thila war ein leises

                            Danke

                            zu hören.

                            Elanor verließ den Frachtraum und begab sich in ihren Raum. Sie holte die Sonde und brachte sie Thila. Sie sah zu wie die kleine Twi'lek zu werke ging und ging in zur Krankenstation. Arnara war noch nicht aufgewacht. Elanor begab sich in das Cockpit und aktivierte die Maschienen.

                            Conny, berechne den Kurs auf Tatooin.

                            Wird erledigt. kam es zurück

                            Kaum hatten sie die Atmosphäre verlassen, sprang die Unicorn selbstständig in den Hyperraum. Elanor kontrollierte die Kontrollen und begab sich dann in ihr Quartier.
                            Zuletzt geändert von Luminara; 22.06.2005, 10:18.
                            Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                            Luke:"Unverändert."
                            Han:"So schlecht also?"
                            Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                            Kommentar


                            • #15
                              Elanor betrat ihr Quartier, ließ sich auf ihr Bett fallen und schloss die Augen. Sie war am Ende. Sie war innerhalb von kurzer Zeit fast zwei mal getötet worden und dazu hatte sie auch noch den Tod einer Meisterin gespürt. Ihr beste Freundin war in Lebensgefahr gewesen und noch dazu hatte sie das Gefühl, dass es so weiter gehen würde.
                              Macht, warum tust du mir das an? Ist das ganze eine Prüfung ob ich den richtigen weg gefunden habe?

                              Elanor öffnete ihre Augen. Eine Mütze voll schlaf wäre nicht schlecht, aber lohnte sich das oder wäre eine Meditation besser. Sie enschied sich eine erholsamen Schlaf. Meditiert hatte sie die letzte Zeit schon genug. Sie ließ die Augen zu und schlief ein. Ihr Traum war allerdings alles andere als erholsam.

                              Sie flog über die Dünen von Tatooin, als sie eine Person sah, die ihr bekannt vorkam. Er war eindeutig einer der Schüler, der aus dem Orden verbannt worden waren. Elanor war damals noch ein Jünglig gewesen und an seinen Namen erinnerte sie sich nicht.
                              Der Mann stand da und hielt ein rotes Lichtschwert in der Hand. Er kämpfte augenscheinlich gegen einen Jedi. Elanor versuchte ihn zu erkennen, aber die Vision wurde immer verschwommener. Schließlich sah sie nur noch wie der Jedi tot umfiel. Doch als sie in seine toten Augen sah erkannte sie ihn. Es war Meister Divim. Ein Mitglied des Rates, der für ihre Verbannung gestimmt hatte. Dannach versank alles in Dunkelheit.
                              Zuletzt geändert von Luminara; 23.06.2005, 13:23.
                              Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                              Luke:"Unverändert."
                              Han:"So schlecht also?"
                              Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X