Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Korriban] Tal der Dunklen Lords

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Korriban] Tal der Dunklen Lords


    Das Tal der Dunklen Lords war über Jahrtausende hinweg der Begräbnis Ort der Sith, Gewaltige Mausoleen säumen die Ränder des Tales. In den zerklüfteten Schluchten ragen fast zerfallene Denkmäler aus dem Boden, die Dunkle Seite ist hier besonders stark Tuk´ata Bestien streifen durch das Tal und sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr für jeden Besucher. Seit sich die Sith der nahegelegenen Akademie zerstritten und bekriegt haben werden keine Archäologischen Ausgrabungen mehr gemacht, der Sand hat die Ausgrabunkstätten zurückerobert.
    Zuletzt geändert von GGG; 11.02.2007, 13:56.

  • #2
    Ashke´k stieg aus seinem Schiff der Death Bone, und sah sich um überall nur riesige Sith Monumente, und glühend heißer Wüstensand, doch da sah er wie auch das Schiff von Kartry Melkon aufsetzte.
    Die Archäologin kam aus dem Schiff „Da sind wir also Mister Ashke´k… „


    Mister Ashke´k: „Ja da sind wir… nicht gerade einladend diese Welt?“

    Kartry Melkon: „Nein sicher nicht… aber spüren sie die Dunkle Seite… sie ist hier Stark… doch wir sollten uns vorsehen… Tuk´ata Bestien streifen durch die Gegend… sehr gefährlich“

    Mister Ashke´k: „Was soll uns schon aufhalten? Mit unseren Lichtschwertern bahnen wir uns einen Weg…“

    Die Archäologin nahm ein Padd mit einem Plan des Tales zur Hand.

    Kartry Melkon: „Da wehre ich mir nicht so sicher Tuk´ata sind Bestien der Macht… Kuli Kardeshuis Grab liegt etwas Nördlich… wir können es zu fuß gut erreichen… kommen sie“

    Der Dunkle Herr und die Archäologin machten sich auf.

    Kommentar


    • #3
      Die Beiden ereichten das Grab, Kartry Melkon ermahnte Ashke´k zu Vorsicht, als sie das Grab von Kuli Kardeshui betraten, im inneren des Grabes standen zerschossene Scheinwerfer und Leichen lagen auf dem Boden.

      Kartry Melkon:
      „Die Sith haben sich bekämpft… ohne eine Starke Führung konnten sie nicht mehr zusammenarbeiten… ich hatte Glück… ich war nicht mehr hier als die Kämpfe begannen…“

      Mister Ashke´k: „Die Sith sind dumm… sie zerfleischen sich gegenseitig… sie hätten zusammenhalten sollen“

      Kartry Melkon: „Das hätten sie sollen doch der Kodex verbietet es… er sät Zwietracht in den eigenen Reihen… daher bin ich nicht mehr bei den Sith… sondern bei etwas besseren… mächtigeren…“

      Die Worte Besser und Mächtiger machten Ashke´k neugierig.

      Mister Ashke´k: „Besser…? Mächtiger?“

      Kartry Melkon: „Ja… doch darüber reden wir später… wir sollten unsere Lichtschwerter Aktivieren“

      Die Archäologin Aktivierte ein Rotes Lichtschwert, der Dunkle Herr sein Orangenes Form II Schwert, die beiden näherten sich einem Tor welches aus Durastahl oder einem anderen Material gemacht war.

      Kartry Melkon: „Diese Tür könnte ein Problem werden… als wir damals versuchten sie zu öffnen gelang es uns nicht… wir verwendeten unser Lichtschwerter… Sprengstoff und sogar die Macht doch wir kamen nicht durch…“

      Am Rand des Raumes gab eis einen Archaischen Computer der Blinkte und Töne von sich gab.

      Mister Ashke´k: „Was ist mit dem Computer dort… vielleicht muss man einen Code eingeben… oder wir hacken uns rein?“

      Kartry Melkon: „Das haben wir damals auch versucht… aber das Gerät schein gestört zu sein den er fragt immer nach der Großen Nummer“

      Mister Ashke´k trat an das Gerät heran, und sah auf das verstaubte Display des Computers.

      Kommentar


      • #4
        Die Archäologin erklärte Ashke´k das es sich wahrscheinlich um ein Mathematisches Rätsel handeln würde, doch Ashke´k war anderer Meinung er meinte das nur Kardeshui selbst die Große Nummer sein konnte, der dunkle Herr gab also den Namen Kardeshui ein. Sekunden später öffnete sich das Gepanzerte Tor. „Sehen sie Doktor… es ist nicht immer alles so kompliziert wie es scheint“ Der Raum dahinter war volgestopft mit seltsamen Apparaturen, und Androiden, Doktor Melkon betrat den Raum al Erste dabei löste sie irgendeinen Mechanismus aus, der die Androiden aktivierte. Fünf der verrosteten Kampfmaschinen marschierten auf Ashke´k und seine Begleiterin zu, sie hatten Vibroschwerter in ihren Händen die mit einem Kraftfeld versehen waren.
        „Jetzt ist es an der Zeit den Blecheimern… einzuschenken…“ schrie Ashke´k bevor er dem Ersten die Beine mit dem Laserschwert stutzte.

        Kommentar


        • #5
          Es dauerte nicht lange bis der Dunkle Herr und seine Begleiterin alle Androieden vernichtet hatten. „Ich wusste gar nicht das so alte Androieden nach mehr als Zweitausend Jahren noch Energie haben…“ Kartry Melkon „Die dunkle Seite macht’s möglich“ Mister Ashke´k und die Archäologin sahen sich in der Kammer genauer um, seltsame Maschinen standen überall, sie sahen aber nicht aus als ob sie einen Zweck erfüllen würden. Doktor Melkon ging an eine der Maschinen und zog an einem Hebel, es machte „Rums“ und Blitze sprangen aus dem Gerät.

          Kartry Melkon: „Hat wohl nicht funktioniert?“

          Doch Ashke´k deutete auf die Decke. “Würde ich nicht sagen… sehen sie“
          Die Wissenschaftlerin sah hinauf, offensichtlich war da ein Monitor an der Decke angegangen der seltsame Schriftzeichen zeigte. „Können sie damit was anfangen?“

          [Vor dem Grab im Tal der dunklen Lords]

          Ein Schwarzes Frachtschiff landete, es entstiegen mehrere mit Lichtschwertern und Betäubungswaffen bewaffnete Männer aus. „Der Anwärter ist mit Kartry da trin… wen er hinauskommt… betäuben und dann Standartprozedur…“ Die Männer warteten.

          Kommentar


          • #6
            Der Dunkle Herr konnte absolut nichts mit den Schriftzeichen anfangen. „Was ist das bloß für ein Kauderwelsch?“

            Kartry Melkon: „Nein… ist es nicht… es ist eine Alte Sprache die es seinmindestens Tausend Jahren nicht mehr gibt Krashepo…“

            Mister Ashke´k: „Krash? Was?“

            Kartry Melkon: „Der Heimatplanet von Kardeshui hieß so… er wurde durch eine Supernova vor Tausend Jahren vernichtet… er lag in den Unbekanten Regionen…“

            Die Archäologin setzte sich hin und übersetzte den Text

            Kommentar


            • #7
              Zehn Minuten Später war der Text übersetzt die Archäologin trug die Übersetzung in ihr Padd ein. „So das war´s… unsere Mission hier ist erfüllt… der Text gibt uns genaue Hyperraumdaten betriefend eines Planeten auf dem die Helle Kugel zu Finden ist… das heißt…“
              Die Archäologin zog einen winzigen Betäubungsblaster und schoss damit auf Ashke´k der viel Bewusstlos zu Boden. „…das heißt sie kommen mit“ Die Frau zog ein Kommunikationsgerät aus ihrer Tasche und rief die Männer die mit dem Frachter gekommen waren, sie legten im Grab Sprengsätze und aktivierten Zeitzünder. Die Männer gaben Ashke´k ein Injektion in den Hintern und brachten den Bewusstlosen auf ihren Frachter. Der Frachter verlies den Planeten, im selben Moment kam es in Kardeshuis Grab zu einer Explosion.

              Kommentar


              • #8
                Das Schiffchen von Shador landete. Er stieg durch eine Rampe aus. Früher war er oft hier gewesen, doch hatte er das Tal nie ohne die ganzen Forscher gesehen. Shador spürte dass sich hier Wesen rumtrieben, die er lieber nicht wieder rufen würde. Shador ging in eine Höhle die sich am Ende des Tals befand. Er schlich sich an allen bösen Kreaturen vorbei und schaffte es bis an das Ende der Höhle. Dort lag der Terentatek den Shador gesucht hatte. Die Beiden kannten sich, doch anscheinend hatte dieses Geschöpf vernarbte Wunden von einem Lichtschwert. Wer in Marka Ragnos' Namen würde sich hier sonst noch her trauen. Plötzlich öffnete der Terentatek seine verschlafenen Augen. Sofort als es Shador entdeckte stieg es auf. Es war an die 2 Meter groß. Da dieses Vieh imun gegen Machtangriffe war, ging Shador zurück und nahm seinen Kommunikator heraus.

                Hier ist Shador! Schicken sie hier sofort mindestens 30 Männer runter!
                ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

                Kommentar


                • #9
                  Als die Shuttles mit der Verstärkung anbord landeten und ausstiegen wartete Shador bereits.

                  "Wir werden dadrinne jetzt eine uralte Kreatur gefangen nehmen! Wer sich nicht traut gilt als Desateur und wird sofort und zögerungen erschossen!"

                  Alle atmeten tief durch und gingen dann Shador hinterher in die Höhle. Diesmal konnte sich Shador nicht vor den anderen Gefahren durch Macht-Tarnung schützen da es jetzt durch die Sith-Truppen zuviele Geräusche gab. Der Sith-Lord und die Sith-Truppen kämpften hart und kamen mit 45 Mann im hinteren Teil, dort wo der Terentatek hauste, an. Sofort gingen 5 Sith-Truppen in Stellung und visierten den Terentatek an. Dieser flippte aus ging auf sie los.

                  "Schießt nur mit beteubungsschüssen!"

                  3 der Sith-Truppen wurden bei dem Angriff in einer der Abgründe geschleudert. Schüssen gingen auf das riesige Monster ein. Es wurde schläfrig und fiel dann letztendlich in einen Schlaf. Shador zeigte auf 2 Männer.

                  "Ihr da! Holt aus euren Shuttles eine Liege!"

                  Als die Beiden mit der Liege wiederkamen, nahmen 10 Sith-Truppen den Terentatek auf die Liege und trugen ihn, immer abwechselnd zu einem der Shuttles. Diese hatten Befehl sofort zur Dark Force II zurückzukehren und taten dies auch. Nur Shador blieb da. Er würde an einer der Grabstätten meditieren und seine dunkle Macht wieder aufbauen.
                  ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

                  Kommentar


                  • #10
                    Kerlacca und Squeek erreichen Korriban nach einem langen Hyperraumflug. Er leitete die Landesequenz ein, was etwas dauerte, da er noch immer nicht auf Anhieb die richtigen Knöpfe fand.

                    Die Landung war etwas unsanft und wirbelte eine Menge Sand auf.

                    "Hast du alles gut überstanden, Squeek.", fragte er ihn und bfreite ihn aus dem Copilotensitz.
                    „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                    "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Squeek sah aus dem Fenster des Cockpits, sie befanden sich im Tal der Dunklen Lords.

                      „Komisches Land… glaubst du hier gibt’s gutes Essszi…? Squeek hat Hunger… vielleicht auch Großes Dorf?“

                      Der kleine Mann sprang von seinem Sitz.

                      „Squeek sucht Waffe für Woook… dann kann Woook böse Männer wen kommt Badabing machen… suchsu mit?“

                      Er suchte Hecktisch nach irgend einer Waffe.

                      Kommentar


                      • #12
                        Kerlacca und Squeek durchkämmten das ganze Schiff nach brauchbaren Waffen, doch fanden sie nicht besonders viel.

                        "Hmm, ist nicht besonders reiche Ausbeute, doch für uns beide sollte es reichen.", sagte er zu Squeek und reichte ihm eine kleine Balsterpistole.

                        Er selbst trug noch sein Wookie-Schwert bei sich und nahm sich ebenfalls einen Blaster.

                        Er aktivierte die Rampe und schlich sich mit Squeek von Bord, um sich mit ihm die Umgebung näher anzusehen und nach etwas essbarem zu suchen. Er hatte ein ungutes Gefühl, da sein Nacken kribbelte und er sah zu, daß Squeek immer in seiner Nähe blieb, denn er war dankbar, daß er einen kleinen Schutzengel hatte.
                        „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                        "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                        Kommentar


                        • #13
                          „Squeek kann nicht schießen mit Blaster… Squeek friedlicher Mieper… Woook mächtiger Kriegsmieper…“

                          Der kleine weigerte sich eine Waffe zu tragen. „Woook Kampfmiep… Squeek Denkermiep… gescheites Miep!“ Die zwei machten sich in das Tal der Dunklen Lords auf, der Wind zischte durch die zerklüfteten Felsen, einige Minuten später standen die Beiden vor einem Ur Alten Sith Grab, das von zwei gewaltigen Statuen flankiert war.

                          „Große Baumeister… vielleicht ist das Eingang in eine Mieper Stadt… mit Eszi? Und Trinks?“

                          Kommentar


                          • #14
                            Kerlacca hatte ein sehr ungutes Gefühl diese Stätte zu betreten, doch trieb auch ihn der Hunger weiter.

                            "Gut, aber halt dich in meinem Schatten, denn ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dieser Sache hier.", sagte er nervös zu Squeek und schob ihn in seinen Windschatten.

                            Er ging langsam und sich umschauend weiter, da er bei jedem geringsten Geräusch zusammenzuckte und herumfuhr, um nach Verfolgern oder seltsamen Dingen Ausschau zu halten, ging es nur sehr schleppend vorwärts.
                            „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                            "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Squeek Sprach. „Ganz Grosse Leutz und Mieper wohnen hier… so große Tür… so Große Eszi“ Der kleine Streckte seine Arme aus und deutete seinem Freund etwas ganz Großes.

                              Das Sith Grab war in einem relativ guten Zustand, aber es war Dunkel und es roch nach verwestem Fleisch. „Woook… riechsu..? das stinkt hier“

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X