Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Coruscant] Raks Kombüse

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Coruscant] Raks Kombüse

    Rak Maxwell's Kombüse ist ein kleiner gemütlicher Cofeeshop in der nähe des Frachtdistrikts. Hier wird hauptsächlich gesunde und wohlschmeckende Hausmannskost serviert. Der Besitzer Rak - ein Baselisk - hat einige Serviererinnen und einen Putzdruiden, die ihm zu Seite stehen. An den Wänden hängen die Bilder einiger Kriegskameraden aus den vergangenen Tagen von Rak's Militärzeit. Das Lokal liegt an einer stark befahrenen Schnellstraße und ist meist gut besucht, außerdem kan man von Rak, sofern man genügend Kredits hat, Informationen über alles was so auf Coruscant abläuft bekommen.



    Zuletzt geändert von OceanMelody; 28.05.2007, 19:23.
    It isn’t always easy being me...
    ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

  • #2
    Caine betrat Raks Laden. Der Auftragskiller ließ sich auf eine Bank in der hinteren Ecke nieder und warf einen kurzen Blick auf die Speisekarte. Augenblicke später erschien eine Kellnerin und nahm seine Bestellung auf. Caf und einen grünen Salat.

    Der Mandalorianer streifte sich durch sein kurzes schwarzes Haar und sah dem geschäftigen Treiben um und in der Cantina zu. Sein Blick fiel auf einige der Photos an der Wand. Alte Soldaten, wie er wusste. Krieg. Erinnerungen. Al dieser ganze Dreck...Krieg war etwas, was man lieber vergessen sollte. Er sah auf, als die Kellnerin seine Bestellung brachte. Er warf ihr einen Creditchip zu, der genau den Preis des Essen abglich. 10 Credits. Trinkgeld war eine Sache, die Caine nicht kannte. Mit einem leicht verärgertem Gesicht und drehenden Augen ging die junge Feau zu einem weiteren Gast.

    Ohne auf den Geschmack zu achten aß er seinen Salat und spülte ihn ab und an mit etwas Caf hinunter. Er ließ seine Finger knacken und erhob sich dann. Sein Weg führte ihn zum Tresen, wo der Besitzer der Bar, ein Baselisk namens Rak stand. Er schob verdeckt einen Creditchip über den Tisch.

    "Ich brauche Informationen."
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

    Kommentar


    • #3
      Rak nickte einem der anderen Gäste zu, der sich gerade erhob und die Cantina verließ. Dann fiel sein Blick auf den Mandalorianer, der an seinen Tresen trat und ihm einen Creditchip zuschob.
      Einer der vier Arme des Besalisken nahm den Chip und drehte ihn kurz zwischen den Fingern.

      "Informationen?"
      Rak stützte sich mit zwei seiner Arme auf den Tresen und sah den Mandalorianer genauer an.
      "Informationen welcher Art?"
      It isn’t always easy being me...
      ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

      Kommentar


      • #4
        Direkte Art...sehr gut. dachte der Mandalorianer.

        "Ich suche jemanden. Einen Mann. Agen Kilirian. Den Chef..oder besser Ex-Chef der Kiliran Corporation. Seit dem das unternehmen bankrott gegangen ist, versteckt er sich ja. Allerdings vermutet man ihn hier. Unter anderem Namen natürlich, anderes Aussehen...aber noch immer so verschwenderisch und dekadent wie eh und je."
        Es ist alles wahr
        Alles! Hörst du?
        Vertraue niemandem
        Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

        Kommentar


        • #5
          In einer halbdunklen Ecke des Restaurants saß die junge Taschendiebin Mica Whitsun. Sie hatte gerade einen sehr anstrengenden Job hinter sich gebracht und kam des öfteren hierher, um zu essen und sich mit ihren Kontaktmännern zu treffen, doch diesmal war sie alleine hier.

          Jeder andere hätten diesen Auftrag abgelehnt, da es um Leichenfledderei ging, doch für sie sprang eine Menge Credits heraus und sie konnte immerhin einen neuen Blaster damit kaufen und endlich eine ordentliche Mahlzeit zu sich nehmen.

          Am Tresen hatte sie einen Mann entdeckt, der für sie sehr reizvoll aussah und sie überlegte, ob sie ihm nicht folgen sollte, denn es würde bestimmt eine Menge für sie herausspringen, wenn sie ihn abziehen würde.
          „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
          "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

          Kommentar


          • #6
            Ein wissender Ausdruck erschien auf dem Gesicht des Besalisken.
            "ah... Agen Kiliran."
            Rak nickte kurz und zögerte kurz.
            "Meines Wissens wohnt er in der Coruslane, in diesem großen Komplex mit dem Namen „Heavensgate“. Genauer kann ich es Ihnen nicht sagen. Aber seinen neuen Decknamen... den hab ich schon mal gehört."
            Rak verzog überlegend das Gesicht.
            It isn’t always easy being me...
            ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

            Kommentar


            • #7
              Mica hielt kurz inne über ihrem Teller Suppe, denn sie hatte einzelne Wörter aufgeschnappt, die sie hellhörig werden ließen. Sie hatte schon viel von "Heavensgate" gehört, denn der Komplex glich einer Festung, die nicht so ohne leichtes zu knacken war.

              "Also, an dem mußt du dran bleiben, Mädel.", dachte sie sich und widmete sich wieder ihrer Suppe, aber nicht ohne weiter auf die kleinsten Details zu achten, die sie hörte.
              „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
              "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

              Kommentar


              • #8
                Caine nickte. Das war mehr als er erwartet hatte. Aber wenn ein ehemaliger Konzernchef auf einen Planeten kam und weiterhin mit Geld um sich schmiss...das viel auf. Selbst auf Coruscant. Der Killer kannte "Heavensgate." Vor einigen Jahren hatte er dort einen Colonel Castrin erschossen. Genauer Schuss zwischen die Augen, auf eine´Entfernung von etwa 4 km - dank den Modifikationen seiner Waffen kein Problem. Der Mann war tot, noch ehe die Kugel seinen Schädel durchdrungen hatte. Caine wusste nicht, woran es lag, aber er erinnerte sich an jeden einzelnen seiner Aufträge. Jedes Detail, jede noch so unwichtige Kleinigkeit. Der Mandaslorianer sah wieder zu Rak.

                Natürlich... dachte er und griff an seine Schulter. Dort befand sich sein spezielles Gelddepot. Er warf dem Küchenchef zwei weitere Creditchips hin. Als er an seine Schulter griff, spürte er etwas feuchtes. Für einen kurzen Moment öffnete er den Verschluss seines Anzugs, der dort war und stellte fest, das er blutete. Er nahm eine Serviette und tropfte das Blut ab, ehe er wieder zu Rak sah.
                Es ist alles wahr
                Alles! Hörst du?
                Vertraue niemandem
                Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                Kommentar


                • #9
                  Mica hatte sofort bemerkt, daß etwas mit dem Mann nicht stimmte und entdeckte, daß er verletzt zu sein schien.

                  "Na, das macht die Sache um einiges leichter.", dachte sie sich und warf der Kellnerin die Credits plus Trinkgeld zu. Sie ging an Caine vorbei, um ihn kurz und schnell unter die Lupe zunehmen. Sie schätzte ihn aus einiger Entfernung ab.

                  Irgendwas kam ihr seltsam an dem Mann vor, wenn er jetzt erst bemerkte, daß er verwundet war. Sie kannte nur wenige Rassen und Menschen, die Verletzungen und ähnliche Dinge ignorierten. Sie hatte den Verdacht, daß der Mann an der Theke ein Mandalorianer war, doch brauchte sie dafür Beweise.
                  Zuletzt geändert von Manor Blake; 31.05.2007, 15:30.
                  „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                  "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Gesicht des Besalisken hellte sich auf. Er ließ das zusätzliche Geld in seine Tasche gleiten.
                    "Richtig... ich meine mich an den Namen Wesh Folkster erinnern zu können."
                    Rak blickte auf die Wunde des Mandalorianers.
                    "Kann ich Euch sonst noch weiter helfen? Mit Eurer Wunde?"
                    It isn’t always easy being me...
                    ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

                    Kommentar


                    • #11
                      "Nur ein Kratzer. Bin an der Kante eines Wartungsschachtes im Schiff hängen geblieben."

                      Der Mandalorianer drehte sich auf dem Absatz um und ging in Richtung Ausgang. Er hatte alles, was er benötigte. Mit dem Namen würde er das Stockwerk finden und dann konnte er sehen, von wo aus er zuschlagen würde. Er verließ das Lokal und eilte zu seinem Schiff, welches im Frachtdistrikt 57 lag.
                      Es ist alles wahr
                      Alles! Hörst du?
                      Vertraue niemandem
                      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                      Kommentar


                      • #12
                        Mica folgte ihm wenige Minuten später und fand ihn recht schnell wieder, denn sie kannte so einige Abkürzungen zum Frachtdistrikt 57.
                        „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                        "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Besalisk sah dem Mandalorianer kurz nach, dann legte er die Hand auf seine Tasche mit den drei Creditchips und lächelte zufrieden.
                          Er wandte sich wieder seinen Gästen zu, von ihnen bekam er einige Informationen, mit denen er sich bei anderen wieder etwas dazu verdienen konnte. So lief sein Laden nun mal, und es gab niemanden, der etwas dagegen hatte.
                          It isn’t always easy being me...
                          ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein seltsamer kleiner Mann betrat das Lokal, er trug kaum mehr als einen Gelben Overal am Leib er gehörte zu der Spezies der Nuknog. Er setzte sich an die Theke, einer der Gäste sah den Nuknog komisch an da der Schnabel ihn Irietierte, der Mann richtete das Wort an Rak.

                            "Hallo... bekommt ein alter Pilot hier einen Trink... und vieleicht eine Information?"

                            Kommentar


                            • #15
                              Kerlacca und Jhor stiegen au dem Lufttaxi und nahmen die Paletten auf die Schultern, bevor sie eintraten. Sie sahen sich nachdem Besalisken um, damit sie ihre Ladung los wurden und ihr Geld einkassieren konnten.

                              "Ich lade dich auf ein Essen ein, wenn wir das hier hinter uns haben.", meinte Kerlacca an Jhor gewandt.
                              „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                              "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X