Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Deck 620] Reaktorkontrollraum *

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Deck 620] Reaktorkontrollraum *

    Der Reaktorkontrollraum auf Starbase 247
    The very young do not always do as they are told.
    (Die sehr jungen tun nicht immer das, was man ihnen sagt.)
    [Stargate: Die Macht der Weisen / The Nox]

  • #2
    Aus einer Jeffriesröhre kletterten Harry Scott und Fähnrich Bosla in den Reaktorkontrollraum. Zum Glück hatten sie ihre Atemschutzmasken auf denn in dem Raum schien irgendein Gas alle Personen bewusstlos gemacht zu haben. Die beiden Scannten kurz den Raum und waren erleichtert das alle noch lebten, allerdings waren die technischen Einrichtungen auch nicht mehr in all zu guten zustand. Die Konsolen waren alle schwerbeschädigt und durch ein Sichtfenster konnte Harry Scott erkennen das der Reaktor ein Leck hatte. Harry Scott schloss einen Waffenschrank auf der sich in einer kleinen versteckten Ecke des Raumes befand

    Harry Scott: "Nehmen wir so viele Waffen wie möglich mit und legen alles hierrein was wir nicht brauchen um das Leck zu reparieren."

    Das taten Sie auch und kurz bevor Sie in den Reaktorraum aufbrachen nahm Harry Scott nocheinmal eine Notkommeinheit.

    Harry Scott: "An alle die dies hören können. Hier spricht Lieutenant Harry Scott. Ich befinde mich nun mit Fähnrich Bosla im Reaktorkontrollraum, alle Offiziere hier sind bewusstlos und die Kontrollen sind schwer beschädigt, zudem hat der Reaktor ein Leck das wir nun versuchen werden zu reparieren. Wir haben ein paar unbekannte Schiffe gesehen die an den Notandockschleusen angedockt sind, es sind also offensichtlich Eindringlinge an Bord. Wenn uns hier unten jemand unterstützen kann wir wären für jede unterstützung dankbar."

    Danach begann Harry Scott mit den Arbeiten am Reaktor während Fähnrich Bosla hinter ihm stand und sich auf einen Angriff, von wem auch immer vorbereitete.
    The very young do not always do as they are told.
    (Die sehr jungen tun nicht immer das, was man ihnen sagt.)
    [Stargate: Die Macht der Weisen / The Nox]

    Kommentar


    • #3
      Harry Scott hatte gerade den Reaktor notdürftig repariert, da hörten er und der Fähnrich ein leises Surren, das darauf hindeutete das die Hangartore geöffnet wurden.

      Harry Scott: "Das nenn ich eine promte reaktion, hoffentlich hat die jemand von unseren leuten geöffnet. Versuchen wir's herauszufinden."

      Intercom
      Harry Scott: "Harry Scott an denjenigen der die Hangartore geöffnet hat"
      Denning: "Denning hier, ich bin auf der Brücke. Die Hangartore wurden von mir geöffnet."
      Harry Scott: "Schnelle Reaktion, der Reaktor ist erst seit eben wieder online. Hier unten gibt's aber keine funktionierenden Kontrollen mehr, könnten Sie die startsequenz der Station iniziieren. Scott ende."
      Danach verliessen Harry Scott und Fähnrich Bosla den Raum wieder um zurück zur Hauptshuttlerampe zu gelangen.
      The very young do not always do as they are told.
      (Die sehr jungen tun nicht immer das, was man ihnen sagt.)
      [Stargate: Die Macht der Weisen / The Nox]

      Kommentar


      • #4
        Fähnrich Delhi kam mit seinem Reparaturteam Sieben in den Reaktorkontrollraum.

        Vor seinen Augen bot sioch ein Bild der Verwüstung: Keine Konsole funktionierte noch, von der Decke hingen Unmengen an Kabeln herab und der Boden des Raumes war von einer unidentifizierbaren, schwarzen Flüssigkeit bedeckt. Im Raum brannte nur Notbeleuchtung, und selbst diese flackerte.

        Delhi und das Team begannen mit den Reparaturen, die wohl noch einige Stunden, wenn nicht Tage, in Anspruch nehmen werden.
        "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
        "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

        Kommentar


        • #5
          Intercom:

          Wilmor an Fähnrich Delhi, wie ist ihr Status?"

          Delhi: "Nicht gut Sir. Die Reparaturen am Hauptreaktor gehen nur schleichend voran. Hier unten sieht es aus wie vor 15 jahren in mienem Kinderzimmer. Ich denke, dass die Station frühstens in drei Tagen wieder mit Hauptenergie laufen kann. "

          Wilmor: "Verstanden. Machen Sie weiter. Wimor Ende."
          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

          Kommentar


          • #6
            Page kam von Dennings Büro . Sie war provisorisch zur Technik überstellt worden, bis die neuen Techniker eintreffen würden. Sie machte sich, im REaktorkontrollraum angekommen, sofort daran, sich den Schadensbericht anzusehen. Anschließend begann sie damit, die Plasmaleitungen zu überprüfen und sie, soweit nötig, zu reparieren.
            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

            Kommentar


            • #7
              Nach mahreren Tagen schwerer Arbeit scheint der Reaktor so weit repariert worden zu sein, dass er wieder aktiviert werden kann, wenn auch nur auf 30% seiner normalen Leistung.

              Delhi: "Delhi an Commander Denning!"

              Denning: "Sprechen sie."

              Delhi: "Wir haben hier unten heute größere Fortschritte machen können. Ich denke, wir können und müssen es riskieren, den Reaktor auf 30% seiner Normalleistung laufen zu lassen, da die Energiereserven der Station fast erschöpft sind.
              Es ist riskant, aber ich denke, es wird funktionieren"

              Denning: "Tun sie es; Denning, Ende!"

              Delhi sprach sich mit Page ab, und zusammen nahmen sie den Reaktor wieder in Betrieb. Nach einer halben Stunde kalibrieren konnten sie den Reaktor permanent laufen lassen.
              Die rote Notbeleuchtung verschwand, und die normale Stationsbeleuchtung erhellte wieder die Station - wo sie dann schon repariert war.

              Delhi an Brücke: "Wir haben die Hauptenergieversorgung repariert, sie liefert jedoch nur einen Drittel Energie wie normal. Unnötige Energieverschwendung sollte also unbedingt vermieden werden!"

              Daraufhin verließ Fähnrich Delhi Deck 620 in Richtung Nova Cafe
              "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
              "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

              Kommentar


              • #8
                Delhi: "Delhi an Page. Die Einstellungen sind abgeschlossen."
                Page: "Verstanden, ich werde nun die Energie langsam hochfahren. Sobald es irgendwelche Ungewöhnlichen Werte gibt, melden Sie es."

                Delhi: "Verstanden."
                Page hatte die Energie bisher ohne störungen zurück ins System geleitet. Alle lief glatt. Die Systeme waren bereits zu 72% wieder mit Energie versorgt.

                Delhi: "Ma'am, stoppen Sie sofort den Zufluss. Es gibt ein Problem auf Deck 1412."
                Page ging an ein Display hinter ihr in der Wand, um sich das Problem anzusehen.

                Page: "Nun, Ensign, Sie sind der Techniker, was haben wir hier?"

                Delhi: "Es handelt sich um defekte EPS-Leitungen. Ich werde mich sofort nach Deck 1412 begeben um sie zu reparieren."
                Page: "Waren Sie denn schon mal auf Deck 1412, Jefriesröhrenkreuzung 43 Alpha, Ablink 12?"

                Delhi stockte einen Moment: "Ähm, nein, Ma'am."
                Page: "Das dachte ich mir. Wir treffen uns auf Deck 1412, vor dem Hauptturboschacht."

                Delhi: "Verstanden."
                Page machte sich auf den Weg nach Deck 1412
                - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                Kommentar


                • #9
                  Crewman Ego stand vor einer Konsole und überwachte die Werte des Reaktors. Alles schien in Ordnung zu sein.
                  Er schaute sich um und sah, wie sich drei weitere Crewman in diesem Bereich aufhielten.
                  Ego war recht froh darüber, dass sich die Lage weitgehend normalisiert hatte.
                  Ein Piepen ließ ihn schnell wieder auf seine Konsole blicken.
                  Er blickte auf die ihm übermittelten Daten und traute sienen Augen nicht.

                  Ego: "Wir haben eine Reaktorüberlastung."

                  EIn weitrere Crewman trat zu ihm.

                  Crewman: "Wie kann das sein? Der Reaktor läuft doch nur mit 30%"

                  Ego: "Keine Ahnung. Wir müssen ihn abschalten, sonst fliegt der in die Luft. Computer, schalte den Reaktor umgehend ab."

                  Computer: "Befehl nicht ausführbar. Keine Verbindung zum Reaktor. Abschaltung nicht möglich."

                  Ego: "Verdammt, wir müssen ihn manuell abschalten. Bringen Sie die anderen hier raus. Ich kümmere mich drum."

                  Crewman: "Verstanden. So, alle Mann raus hier. Wie evakuieren den Bereich."

                  Die Crewmitlgieder verließen hektisch den Raum. Nun war nur noch Crewman Ego im Reaktorkontrollraum. Er schnappte sich einen Werkzeugkoffer und machte sich daran, den Reaktor manuell abzuschalten.

                  Computer: "Achtung, Reaktorüberlastung in 30 Sekunden."

                  Ego: "WAS? Wieso so schnell? Verdammt, die zeit läuft mir davon."

                  Ego ging schnell zu einer Wandverkleidung in der Nähe des Reaktors und begann sie zu entfernen. Er holte sich eines seiner Werkzeuge und begann an den Leitungen zu arbeiten.

                  Computer: ""Achtung, Reaktorüberlastung in 20 Sekunden."

                  Ego arbeitete schneller.

                  Computer: "Achtung, Reaktorüberlastung in 10 Sekunden."

                  Ego durchtrennte einige Leitungen und tippte ein paar Sachen auf der Konsole ein.

                  Cmoputer: "Achtung, Reaktorüberlastung in 5 Sekunden."

                  Ego: "Jetzt habe ichs."

                  Ego beendete seine Arbewit und wartete die Meldung des Computer ab.

                  Computer: Reaktorüberlastung abgewendet."

                  Ego freute sich. Doch ein bisschen zu früh. EIn Kurzschluss brachte die Leitungen vor ihm zum explodieren und er wurde durch den halben Raum geschleudert.

                  Ego konnte gerade noch seinen Communikator berühren.

                  Ego: "Reaktorkontrollraum an Krankenstation. Medizinischer Notfall........"

                  Ego verlor das Bewusstsein.
                  "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                  Kommentar


                  • #10
                    Page kam direkt aus der Sciherheitszentrale in die Reaktorkonrolle. Sie fand Crewman go, noch immer bewusstlos, dort vor. Sie nahm aus einem Jeffriesröhrenzugang ein Mefikit und überprüfte seine Vitalfunktionen mit dem Trikorder. Sie stellte eine Asystolie fest.

                    Space traf ein. Sie und der verletzte dematerialisierten und wurden auf die Krankenstation gebeamt.
                    Zuletzt geändert von McQueen; 04.01.2004, 13:33.
                    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                    Kommentar


                    • #11
                      Space betrat den Reaktorkontrollraum.
                      Sie blickte umher und fand niemanden der verletzt aussah. Nur Lt. Page stand in dem Raum.

                      Space: "Wo befindet sich der Verletzte?"

                      Page: "Ich habe ihn gerade auf die Krankenstation gebeamt."

                      Space: "Lt., machen Sie das nicht wieder, sondern informieren Sie mich zuerst. Der Mann hätte lebensbedrohliche Verletzungen haben können und deswegen nciht beamtauglich sein können."

                      Space: "Computer, Ort zu Ort Transport. Mich sofort auf die Krankenstaion beamen."

                      Space dematerialisierte
                      "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                      Kommentar


                      • #12
                        Page fing damit an, mit ihrem normalen Tricorder den gesamten Bereich zu scannen. Sie überprüfte wieder alle Leitungen, konnte aber nicht feststellen, warum es diesen beihnahen Overload gegeben hatte. Sie befahl dem Computer, eine Ebene 5 Diagnose der Reaktorkontrollsysteme durchzuführen. Dann begab Sie sich an eine der Zugansluken und begann dami, einige durchgebrannt Relais auszutauschen und neu zu konfigurieren.
                        - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                        - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                        Kommentar


                        • #13
                          Delhi betrat, von Deck 1412 kommend, den Reaktorkontrollraum. Dort wurde er bereite von Page erwartet.

                          Delhi: "Ich habe die Reparaturen, die noch auf Deck 1412 anstanden, abgeschlossen. Ich dachte, ... was ist denn hier passiert?"

                          Page: "Wir hatten ein...technisches Problem."

                          Delhi: "Nicht schon wieder!"

                          Page: "Leider doch. Der Reaktor ist down."
                          "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
                          "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

                          Kommentar


                          • #14
                            Delhi : "Was heißt 'down'? Komplett ausgefallen?"

                            Page: "Nein, der Reaktor läuft noch mit 56%. Ich übertrage ihnen die Verantwortung für die Reparatur des Reaktors. NEhmen Sie scih die Lute, die Sie benötigen. Ich bin solange in der Sicherheitsszentrale."

                            Delhi: "Aye, Ma'am."

                            Page machte sich auf den Weg in die Sicherheitszentrale . Sie drehte sich nochmal kurz um: "Ich habe ien Ebene % Diagnose gestarte. Bevor Sie beginnen, warten Sie auf deren Abschluss - wir können es uns nicht leisten, noch einen tEchniker zu verlieren. Sie müsste in Kürze fertig sein."
                            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                            Kommentar


                            • #15
                              Nach Abschluss der Diagnose stellte sich heraus, dass der Reaktor durch die letzte Entladung schwerer beschädigt wurde als erwartet.
                              Delhi veranschlagte für die Reparatur mindestens 10 Stunden. Er teilte die Techniker vom Reparaturteam 7 ein und alle machten sich an die Arbeit.

                              Nach einiger Zeit fand Delhi - er lag gerade zwecks Reparatur unter einer Konsole - ein kleines schwarzes Kästchen unter einer Konsole versteckt. "Das war aber gestern noch nicht da", wunderte er sich.
                              Delhi nahm seinen Tricorder zur Hand, um das soeben Gefundene zu analysieren. Es handelte sich um eine Kontrolleinrichtung, die anscheinend systematisch die Primärsysteme der Station stören sollte.
                              Bevor er damit beginnen würde, das Gerät zu demontieren, wollte er sich zunächst mit Page absprechen.

                              Delhi: "Delhi an Page!"

                              Page: "Page hier!"

                              Delhi: "Hier ist etwas, das sie sich unbedingt anschauen sollten, Ma'am. Ich glaube, wir haben einen Saboteur an Bord!"
                              "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
                              "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X