Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Shuttlemision] Sinus - Shuttle 03

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Shuttlemision] Sinus - Shuttle 03

    Page kam direkt aus dem Konferenzraum auf Deck 1 und betrat die Sinus. Sie ging auf die Brücke und nahm Platz. Sie gab die verschiedenen Daten ein und berechnete einen Kurs. dann überprüfte Sie alle Systeme.
    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

  • #2
    Page hatte den gesamten checkup durchgeführt und war nun startbereit.

    Page: "Page an Comander Denning, ich bin bereit zu starten. es wird auch höchste Zeit, die Warpspur beginnt sich bereits sehr stakr zu zersetzen. Haben Sie noch irgendwelche Befehle? Hat sich noch jemand gemeldet, der mitfliegen wolte?"
    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

    Kommentar


    • #3
      [ vom Konferenzraum aus ]

      Denning: "Nein, bisher hat siech niemand gemeldet aber nehmen Sie dennoch zwei Sicherheitsoffiziere mit, besser ist das. Sagen sie in der Sicherheit bescheid, das sie zwei zum Shuttle schicken sollen.

      Danach haben sie startfreigabe, ich wünsche Ihnen viel erfolg und das sie heil und gesund wiederkommen.
      Denning ende."
      Banana?


      Zugriff verweigert
      - Treffen der Generationen 2012
      SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

      Kommentar


      • #4
        "Danke, Commander."

        "Page an Sicherheit, schicken Sie ein Sicherheitsteam zu mir nach Deck 234, Shuttle Sinus."

        "Aye Ma'am, sind schon unterwegs. Bewaffnung?"
        "Nehmen Sie schwere Waffen mit. Phasergewehre von Typ 3B, Handphaser Typ 2A."

        "Sind so gut wie da."
        ------------------------------------------------------------------------------------

        Kurze Zeit später traf das Sicherheitsteam ein. Page setzte sich ans Steurpult, die Sicherheitsoffiziere besetzten die Taktik und die Sensorenkontrolle. Das Shuttle erhielt Starterlaubnis und Page aktivierte den Antrieb. Das Shuttle glitt langsam durch die Raumschotten hinaus ins unendliche All.

        Nachdem sie die Schotten passiert hatten, ging Page auf vollen Impuls. Als sie weit genug von der SB entfernt waren, ging das Shuttle auf maximum Warp.
        - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
        - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

        Kommentar


        • #5
          Das Shuttle war nun sei etwa einer halben Stunde unterwegs. Sie hatten die Spur des Birds verfolgt. Sie wurde nun wieder stärker, was vermutlich bedeutete, dass der Bird langsamer wurde. Er hatte höchst wahrscheinlich auch einige Treffer abbekommen. Wie sich unterwegs herausgestellt hatte, war das Shuttle doch etwas beschädigt worden. Von den beiden Torpedorampen war nur eine funktionsfähig. Doch das störte Page im Moment nciht. Sie hatten sich in den Kopf gesetzt, dieses Schiff zu verfolgen und falls möglich dessen Heimathafen zu entdecken.

          Page: "Crewman Sick, können wir das Schiff schon mit unseren Sensoren erfassen?"

          Sick "Nein Ma'am, noch nicht."

          Page: "Versuchen Sie es weiter. Crewman Kodo, machen Sie das Schiff gefechtsbereit. Ich möchte dass wir vorbereitet sind, wenn wir auf das Schiff treffen."

          Kodo machte die Schilde und die Waffen bereit. Er löste taktischen Alarm aus, was jedoch überflüssig war, da alle drei wussten, dass dieser bestand.

          ------------------------------------------------------------------------------------

          Page war etwas eingenickt als Sick Sie aus dem Schlaf riss.

          Sick: "Lieutenant, ich habe das Schiff auf den Langstreckensensoren. Es fliegt mit Warp 3,7. Es scheint schwerer beschädigt zu sein, als ich dachte."

          Page: "Entfernung?"

          Sick: "4,8 Lichtjahre."

          Page: "Roter Alarm, Schilde, Waffen. Ich werde den Abstand bis auf ein halbes Lichtjahr reduzieren, dann werden wir und in ihrem toten Winkel anschleichen."

          Kodo: "Das wird nicht nötig sein, ihre Sensoren funktionieren nur noch im vorderen Bereich, und dort verfügen sie nur über Kurzstreckensensoren."

          Page: "Um so besser."
          - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
          - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

          Kommentar


          • #6
            Das Shuttle hatte sich auf rund 2.500 Meter genähert. Der Bird of Prey sah mehr aus wie ein Schiffswrack aus den Zeiten von Captain Archer. Er wurde noch langsamer. er verringerte seine Geschwindigkeit auf Warp 1,4. Etwa zwanzig Minuten später ging er dann völlig unter Warp. Sie waren in ein Sternensystem eingeflogen. Es gab 9 Planeten und 4 Sonnen. Der Bird flog auf einen Planeten der Klasse-K zu. Um diesen Planeten kreisten mehrere Monde. Einer war ein Klasse-O Planet. Der Bird of Prey trat in die Atmosphäre ein und landete auf einer der größeren Insel auf dem nördlichen Kontinent. Die Sensoren konnten etwa 10.000 Lebensformen ausmachen. Es waren Klingonen und Romulaner.

            Page: "Vermerken Sie diese Koordinaten im Logbuch und scannen Sie die Umgebung genauer."

            Sick: "Ja Lt. Alles erfasst und vermerkt."

            Page: "Gut, dann sehen wir zu, dass wir wieder von hier weg kommen. Ich setzte einen Kurs zurück zur Starbase."

            Page hatte den Kurs eingegeben und das Shuttle wendete sich vom Planeten ab. Page beschleunigte auf halben impuls. Alles lief perfekt, bis sich plötzlich vor dem Shuttle ein Aufklärungsschiff der Romulaner enttarnte. Es eröffnete ohne zu zögern das Feuer.

            Page: "Kodo, Feuer erwiedern!"

            Sick: "Kodo ist verletzt. Er wird nicht ind er Lage sein..."

            Ein weiterer Disruptorstoß erfasste das shuttle. Nun war auch Sick von einer explodierenden Konsole verletzt worden.

            Page feuerte die Phaser des Shuttles ab, doch die SChilde des romulanischen Schiffes hielten. Sie feuerte mit der funktionsfähigen Torpedorampe und schaffte es, die sChilde des gegnerischen SChiffes auszuschalten. Sie feuerte noch einen Phaserstoß ab, bevor das feindliche Schiff der Sinus den Gnadenschuß gab. Der Antrieb war getrffen worden. Das Shuttle trudelte auf den Planeten zu. Page konnte mit letzter Kraft einen Feuerstoß auf das romulanische Schiff abgeben, dass mit diesem den Antrieb und die Waffen verloren hatte. Sie versuchte den Sinkflug zu stabilisieren, doh es gelang ihr nicht wirklich.

            Page: "Computer, Trägheitsdämpfer auf Maximum! notlandeprozeduren einleiten! Alle verfügbare Energie, auch von der Lebenserhaltung sofort in die strukturelle Integrität leiten! Notfallbake aussetzten, Logbuchboje abfeuern, Notruf an die Starbase mit den Koordinaten 385,291!"

            Die Sinus trudelte auf den Plneten zu. Sie trat in die Atmosphäre ein, als sich ihr Sinkflug leicht stabilisierte. Das Shuttle schlug hart auf der Oberfläche auf. Page wurde bewusstlos und erwachte er einige Minuten später.

            Page: "Crewmen? Sick, Kodo?!"

            Sie ging nach hinten und nahm ein Medi-Kit aus einer Wandhalterung.
            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

            Kommentar


            • #7
              Sie nahm den Trikorder aus dem Kit und scannte die beiden Crewmen. Sie waren schwer verletzt. Für Sick sah es schlimm aus. Er hatte innere Blutungen. Kodo hatte sich ein Bein gebrochen und war bewusstlos. Sie gab Sick ein Schmerzmittel, genauso tat Sie es bei Kodo. Sie legte beide gerade auf den rücken und ging dann ins Cockpit zurück.

              Page: "Na Toll, Klasse-K Planet. Besser hätten wir es ja nihcht treffen können. Kohlenstoffdioxid-Atmosphäre. Gott sei dank ist die Hülle nicht beschädigt worden. Computer, Status des Comm-Systems?"

              Computer: "Das Comm-System ist defekt."

              Page: "Das war so klar. Computer, wie viel Energie haben wir noch?"

              Computer: "Genauer spezifizieren."

              Page: "Wie lange können wir die Lebenserhaltung ncoh aufrechthalten?"

              Computer: "Die Lebenserhaltung wird in 31 Stunden und 12 Minuten ausfallen."

              Kodo stöhnte auf und Page drehte scih sofort um. Sie ging zu ihm und hielt seinen Kopf leicht an.

              Page: "Kodo, geht es ihnen gut?"

              Kodo: "Dumme Frage, Ma'am. Ich fühle mich, als hätte ich eine Woche gefeiert und nicht geschlafen."

              Page: "Bleiben Sie ganz ruhig liegen. Haben Sie Schmerzen?"

              Kodo: "Es geht. Ein wenig."

              Page: "Ich gebe ihnen ein Schmerzmittel. Ruhen Sie sich aus, wir kommen hier schon raus."

              Kodo: "Was ist mit Sick.?"

              Page blickte bedrückt auf den Boden: "Es sieht nicht gut aus. Ich will ehrlih zu ihnen sein, ich glaube nciht, dass er die nächsten fünf stunden überleben wird."
              - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
              - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

              Kommentar


              • #8
                Kodo schloss die Augen und seufzte leicht. Page ging in den hinteren Teil des Runabouts und kramte nach einem Raumanzug. Sie fand einen und begab sich zur Transporterfläche. Sie ebamte scih direkt neben das shuttle. Der Planet ahtte eine annehmbare Schwerkraft - etwa wie auf der Erde, nur etwas leichter. Der Tricorder zeigte eine Kohlenstickstoff-Atmosphäre an. Die Schwerkraft betrug 8,7 Newton pro kg. Es war unmöglich, die SChäden am Shuttle zu reparieren. Auch die Atmosphäre war ungenießbar. Sie mussten also auf Rettung binnen 31 Stunden hoffen. Sie drückte ihren Kommunikator und beamte sich wieder zurück ins Shuttle. Sie hatte sih etwas überlegt, wie Sie ihre Atemluft etwas erweitern könnte. sie baute die Sauerstofferzeugungsgeräte aus den vier Raumanzügen aus. Si würde sie zu gegebener Zeit einstzten. Sie setzte sich wieder auf ihren stuhl und startete die Aufzeichnung eines Computerlogbuches:
                "Computerlogbuch, Lieutenant Jenifer Page, Sternzeit ???. Das Shutlle Sinus wurde von einem feindlichen Schiff abgeschossen und ist nun auf diesem Klasse-K Planeten gefangen. Crewman Sick ist mittlerweile so gut wie tot. Für Crewman Kodo gibt es nur Hofnung, wenn Hilfe kommt. Dies trifft auch für mcih zu, dnn der Sauerstof reicht, auch mit den Geräten aus den Anzügen, für nicht mehr wie 35 Stunden. Eintrag ende."

                Page stand auf und ging wieder zu den verletzten Crewmen. Sie scannte sick erneut. Seine Lebenszeichen waren schon fast nicht mehr zu erfassen. Kodo stabilisierte sich etwas. Doch auch sein Zustand war noch immer kritisch.

                ------------------------------------------------------------------------------------

                Computer: "Die Lebenserhaltungssysteme versagen in zwanzig stunden und 30 Minuten."
                - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                Kommentar


                • #9
                  Page erwachte aus einem kurzen Schlaf und ging sofort nach hinten zu den beiden Crewmen. Sie schliefen beide, doch bei Sick hebte sich die Decke nciht mehr im regelmäßigen Abstand durch das Atmen. Sie nahm dn ricorder und scannte ihn. Seine Lebenszeichen waren nihct mehr erfassbar. Die inneren Verletzungen waren zu schwer gewesen. Sie nahm seine Decke und zog sie etwas höher, über sein Gesicht. Sie rutschte ein Stück zu Kodo hinüber.

                  Page: "Crewman?"

                  Kodo: "Lieutenant?"

                  Page: "Wie geht es ihnen? Brauchen sie Lidocain?"

                  Kodo: "Eine kleine Dosis bitte." Page gab dem Crewman das Schmerzmittel. "Danke, das ist schon viel besser."

                  Page: "Ruhen Sie sich wieder aus; wenn Sie etwas benötigen, sagen Sie bescheid."

                  Kodo: "Aye, Ma'am."

                  Page ging wieder nach vorne. Sie setzte das Computerlogbuch fort: "Computerlogbuch der Sinus, Lieutenant Page, Nachtrag. Crewman Sick ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Crewman Kodo's Zustand bessrt sich allmählich wieder. Dennoch sind wir alle auf schnelle Rettung angewiesen. Der Sauerstoff reicht noch für etwa elf Stunden. Danach kann ich mit den Sauerstofgeräten für noch etwa eine stunde Sauerstoff produzieren. Das heißt nach Adam Riese, wir habennoch für knapp zwölf Stunden Luft. Eintrag Ende."

                  Page: "Computer, genaue Berechnung der verbleibenden Zeit mit Sauerstoff inklusive der Notfallpumpen aus den Raumanzügen."

                  Computer: "Es stehen Ihnen noch zehn Stunden und 48 Minuten Atemluft zu Verfügung."

                  ------------------------------------------------------------------------------------

                  Page hatte es sich wieder bequem gemacht und schlief ein wenig um Sauerstoff zu sparen; und weil ihr nicht besseres einfiel.
                  - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                  - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                  Kommentar


                  • #10
                    Page erwachte abermals und ging nach hinten zu Kodo. Sie fühlte seinen Puls und scannte ihn mit dem Tricorder. Anschließend gab sie ihm ein Schmerzmittel, ohn ihn zu wecken. Sein Zustand verschlechterte scih zunehmend. Hinzu kam, dass der Sauerstoff nicht mehr lange reichte.

                    Page: "Computer, Wie lange reicht der Sauerstoff noch?"

                    Computer: "Es stehen noch für 3 Stunden und 12 Minuten Sauerstoff zur Verfügung."

                    Page :"Neue Berechnung mit den Notgeräten."

                    Computer: "3 Stunden, 51 Minuten."

                    Page: "Beeilt euch!"
                    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                    Kommentar


                    • #11
                      "Computer, Wie lange?"

                      "Noch eine Stunde und null Minuten."
                      - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                      - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                      Kommentar


                      • #12
                        Page ging nach hinten zu Kodo.

                        Page: "Crewman, wie geht es ihnen jetzt?"

                        Kodo: "Es geht so, Ma'am. Können Sie mir noch etwas Lidocain geben?"

                        Page: "Natürlich. Bitte schön." Page gab ihm eine Dosis Lidocain und fragte dann den Computer erneut nach der Zeit.

                        Computer: "Der Sauerstoff reicht noch für drei Minuten 48 Sekunden."


                        Page ging zu den Notfallgeräten aus den Anzügen und aktivierte sie. Sie waren jedoch schnell verbraucht und die neue Berechnung des Computer gefiel Page auch nicht viel besser: sieben Minuten und 39 Sekunden. Die Tanks müssen beschädigt wordn sein, denn sonst hätten sie länger halten müssen - bedeutend länger.
                        - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                        - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                        Kommentar


                        • #13
                          Computer: "warnung, Lebenserhaltungssysteme ausgefallen. Notfallprozeduren können auf grund zu großer Schäden nicht aktiviert werden. Verlassen Sie umgehend das Schiff."

                          Page: "Das wars dann also."

                          Page wurde vom Sauerstoffmangel ohnmächtig und fiel neben Kodo auf den Boden.

                          ------------------------------------------------------------------------------------

                          Wenig später wurden Page und Kodo vom Transporter erfasst und auf die Enterprise gebeamt.
                          - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                          - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Sinus wurde von einem Quantentorpedo getroffen und explodierte nun völlig. Es bliebt nicht mehr viel von ihr übrig. Zuvor war die Logbuchboje herausgeamt worden, genau wie die Aufzeichnungen der Sensoren.
                            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X