Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Black Aces - 41. Taktisches Raumjägergeschwader

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Black Aces - 41. Taktisches Raumjägergeschwader

    Herzlich Willkommen beim 41. Taktischen Raumjägergeschwader „Black Aces“!



    Die „Black Aces“ wurden von dem Trägerschiff USS Thunderchild auf Sternbasis 247 verlegt und unterstehen unmittelbar dem kommandierenden Offizier der Starbase.

    Das Geschwader besteht seit dem Jahre 2367 und wurde nach dem Vorbild eines Marinefliegergeschwaders der US Navy aus dem 20. Jhd. konzipiert. Seit der Gründung beteiligte es sich an vielen bedeutenden Einsätzen. Hierzu zählen Beteiligungen im Kampf gegen die Borg, die Klingonen und die Romulaner. Einen großen Blutzoll musste das Geschwader in den Schlachten gegen die gemeinsamen Flotten des Dominion und Cardassias entrichten, konnte hier jedoch durch besondere Tapferkeit und Opferbereitschaft zur entscheidenden Wendung des Krieges beitragen und zu hohem Ansehen in der gesamten Flotte gelangen.

    Die „Black Aces“ verfügen über den einsitzigen mittleren Raumjäger der Peregrine-Klasse. Dieser Jäger zeichnet sich durch eine hohe Manövrierbarkeit bei einer gleichzeitig hohen Feuerkraft aus. Hierzu ist der Peregrine mit einem starken Impulsantrieb, 3 Hochleistungsphasern Type IV und 2 Mikro-Photontorpedowerfern ausgestattet.
    Ein minimaler Warpantrieb sorgt dafür, dass die Jäger im Sternenbasensektor eigenständig mit bis zu Warp 4,5 operieren können. Bei Langstreckenmissionen sind sie jedoch auf die Shuttlerampe oder den Hangar eines Trägerschiffes angewiesen.

    Das Geschwader gliedert sich in:
    1. taktische Kampf-Staffel, ausgerüstet mit 14 Raumjägern
    Staffelführer: Lt. Cmdr. Jack „Hawk“ Armstrong
    2. taktische Kampf-Staffel, ausgerüstet mit 12 Raumjägern
    Staffelführer: Lt. Tony „Raven“ Parker
    3. taktische Kampf-Staffel, ausgerüstet mit 12 Raumjägern
    Staffelführer: Lt. Gloria „Spider“ Hudson
    4. Unterstützungsstaffel, ausgerüstet mit 10 Raumjägern
    Staffelführer: Lt. Reynold „Black Cat“ Burns

    Die 1. Staffel wird traditionell vom Geschwadercommander angeführt und trägt zusammen mit der 2. und 3. Staffel die Hauptlast der durchzuführenden Missionen.
    Die 4. Staffel bildet die Reserve, um im Bedarfsfall auf das Potential von 10 weiteren Jägern zurückgreifen zu können. Die Neuzugänge von der Akademie werden zunächst in diese Staffel versetzt und werden hier von einem erfahrenen Staffelkommandanten auf den Einsatzdienst vorbereitet und bei entsprechender Eignung in den Standarddienst übernommen.
    Alle Piloten sind außerdem auf allen gängigen Shuttletypen geschult, einige besitzen auch Erfahrungen in der Steuerung von Großkampfschiffen.


    Auf der Sternbasis verfügt das Geschwader über verschiedene Räumlichkeiten:

    [Deck 212] Konferenzraum der „Black Aces“

    Hier finden alle Missions-Besprechungen statt. Der Raum ist wie ein kleiner Hörsaal strukturiert, in dem alle Piloten des Geschwaders Platz finden. In einem Nebenraum finden sich die Spinde der Piloten, sanitäre Einrichtungen und ein Zugang zum Hangar.


    [Deck 212] Raumjägerhangar

    Alle Jäger des Geschwaders starten von hier aus zu ihren Missionen und werden hier vom technischen Personal gewartet.
    Zuletzt geändert von Dax; 14.08.2004, 15:08.
    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

  • #2
    "Guten Tag Starbase 247. Hier spricht das Föderationsraumschiff U.S.S. Thunderchild, Kennung NCC-63549, Sicherheitscode 057 Gamma Psi. Erbitte Anflugvektorgenehmigung für Ebene 136,28."

    Antwort von der Starbase:
    "Base an Thunderchild, negativ, Anflugvektor abgelehnt. Begeben Sie sich auf Position 521.73 und warten Sie auf weitere Befehle."
    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

    Kommentar


    • #3
      Auf der Brücke der USS Thunderchild:

      CONN-Offizier: "Verstanden Starbase 247. Begeben uns auf Position 521.73."

      Captain Anita Mbudo wandte sich erstaunt an ihren ersten Offizier, nachdem die Antwort von der Starbase angekommen war: "Seltsam, da muß ja ganz schön was los sein, wenn sie schon den Anflugvektor ablehnen. Vielleicht sollten wir einmal nachfragen, das beunruhigt mich schon etwas. Ensign, öffnen sie einen Kanal......"

      CONN-Offizier: "Entschuldigung Ma'am, aber wir bekommen gerade eine Priorität 1 Standardwarnung von der Starbase. Demnach ist dort ein unbekanntes Virus ausgebrochen, und Captain Kintara aht eine Quarantäne verhängt."

      Captain Mbudo: "Na wunderbar. Informieren sie Commander Armstrong, dass die Verlegung seines Geschwaders sich noch herauszögert!"

      Kommentar


      • #4
        In Docking Bay 8:

        Die stolzen 48 Peregrine-Jäger mit dem Wappen des 41. Geschwaders, der Spielkarte, welche ein Pik-Ass zeigt, standen in perfekter Formation im Hangar der Thunderchild aufgereiht. Das technische Personal war noch dabei, die letzten Wartungsarbeiten zu erledigen, bevor diese Jäger das Trägerschiff verlassen sollten, um auf Starbase 247 verlegt zu werden.

        Lt. Commander Jack Armstrong, Codename "Hawk", Commander des 41. Geschwaders, hatte bereits seinen ZeroG-Overall angelegt und seinen Helm unter den Arm geklemmt. Er schritt auf seinen Jäger zu, den mit der Kennung 600079. Ja, die sechs als erste Zahl. Dies war der älteste Jäger des ganzen Schiffes, selbst aus den anderen fünf Geschwadern besaß kein Pilot einen Jäger mit einer sechs, alle anderen hatten schon eine sieben. Dies war der Älteste von allen hier, der ihm in all den Jahren so treue Dienste geleistet hatte. Seit dem letzten Angriff der Borg auf die Erde hatte er keinen Jäger mehr verloren.
        Gewandt kletterte Armstrong die Leiter zum Cockpit hinauf und strich liebevoll über die Symbole, die die Techniker unter der Kanzel angebracht hatten, für jeden seiner bestätigten Abschüsse eines. Klingonische, Cardassianische, Dominion-Symbole. Über hundert kleine Symbole. Ja, dieses Schiff war sein Baby.......

        Der Kommunikator riß ihn aus seiner Lethargie: "Brücke an Armstrong!"

        Widerwillig aktivierte er seinen Kommunikator: "Ja Armstrong hier!"

        Brücke: "Sie müssen sich noch ein wenig gedulden Commander. Die Starbase hat uns noch keinen Anflugvektor genehmigt. Brücke Ende."

        Wie schafft diese alte Hexe von Captain es bloß immer wieder, mich hinzuhalten, dachte Armstrong und sah wie die ersten Piloten seines Geschwaders von der Umkleide aus den Hangar betraten.
        Zuletzt geändert von DocHolliday; 23.07.2004, 22:50.

        Kommentar


        • #5
          Armstrong legte seinen Helm am Cockpit ab und kletterte die Leiter wieder hinunter. Mit einem Grinsen auf dem Gesicht kam Lt. Tony Parker auf ihn zu. Lt. Parker, Codename "Raven", war der stellvertretende Geschwaderkommandeur und Commander der 2. Staffel. Schon von weitem rief er Armstrong zu: "Was ist los Hawk, mußt du nochmal zur Toilette oder was ist los? Ich denke es geht gleich los!?"

          Erstaunt hielt Parker inne, als er Armstrong mit mürrischem Blick auf sich zu kommen sah. Armstrong nahm ihn bei Seite und sprach in eindringlichem Ton: "Hör zu Tony! Wir fliegen noch nicht, die Anweisung kam von der Brücke. Trommel die Jungs zusammen und sag ihnen, sie sollen sich noch ein wenig gedulden. Ich geh mal hoch zur Brücke und seh mal nach, was los ist. Hoffentlich ist das nicht wieder ein Trick von der Alten, mit dem sie uns mal wieder fertig machen will!"

          Raven: "Geht klar Boss!"

          Armstrong eilte zur Umkleidekabine, zog sich noch schnell seine Fliegerjacke über und machte sich auf den Weg zur Brücke.

          Kommentar


          • #6
            Auf der Brücke der U.S.S. Thunderchild:

            Als Armstrong die Brücke betrat, bot sich ihm ein bizarres Bild. Die CONN- und OPS-Offiziere lümmelten sich gelangweilt an ihren Stationen, während ein Wissenschaftsoffizier unmotiviert irgendwelche Tasten an seiner Konsole drückte. Ein schneller Blick auf den Hauptschirm verriet ihm, dass das Schiff eine bestimmte Position im Raum hielt und sich nicht von der Stelle rührte.
            Sofort viel ihm auf, dass weder der Captain, noch der erste Offizier anwesend waren. Die Alte soll noch mal sagen, dass ich meine Leute nicht unter Kontrolle hab, dachte er mit Genugtuung.
            Armstrong sprach den erstbesten Offizier an, der ihm über den Weg lief: "Wo finde ich den Captain?"

            Sicherheitsoffizier: "Captain Mbudo ist in ihrem Bereitschaftsraum, Sir!"

            "Danke, Ensign", antwortete Armstrong, ging zum Bereitschaftsraum hinüber und betrat ihn ohne sich anzukündigen.

            Kommentar


            • #7
              Im Bereitschaftsraum des Captains:

              Schwungvoll trat Armstrong ein und konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, als er sah, wie Captain Mbudo erschrocken aus ihrem Sitz hoch fuhr. Doch sie fing sich erstaunlich schnell, glitt in ihren Sessel zurück und hatte wieder ihr Was fällt ihnen überhaupt ein!? Gesicht aufgesetzt.

              Mbudo: "Armstrong! Was wollen sie denn noch hier!? Sollten sie nicht ihr Geschwader bereit zum Abflug machen?"

              Armstrong: "Och, Captain, ich habe einfach keine Lust, stundenlang in meinem Cockpit zu sitzen und zu warten, bis sie mir endlich die Starterlaubnis erteilen."

              Er hatte den Köder ausgelegt und wie nicht anders zu erwarten, biß Captain Mbudo auch gleich darauf an:
              "Ich habe nichts damit zu tun Armstrong! Wir haben Instruktionen von der Starbase bekommen, dass kein Schiff dort andocken darf!"

              Armstrong: "Ach ja? Und darf ich auch nach dem Grund für diese Instruktionen fragen?"

              Mbudo: "Na klar dürfen sie! Auf der Starbase ist ein unbekanntes Virus ausgebrochen. Deshalb wurde die Station unter Quarantäne gestellt, bis die medizinischen Offiziere das Virus analysiert oder eliminiert haben."

              Ein Virus!! Langsam begann sich etwas in seinem Kopf zu drehen. Er hatte hunderte von Schlachten in einer bewaffneten Nußschale überlebt, und es machte ihm keine Angst, wenn Phaserfeuer um ihm herum den Raum erhellte. Aber was ihm wirklich Angst machte, sind diese widerlichen, kleinen Mikroben, gegen deren Befall man sich überhaupt nicht schützen kann. ÜBERHAUPT nicht.
              Er sah, wie Mbudo sich von ihrem Stuhl erhob. Sie mußte diesen kleinen Moment seiner Schwäche erkannt haben. Jetzt würde sie es zum ersten Mal schaffen, ihn richtig fertig zu machen. Er versuchte den Drehschwindel abzuschütteln, doch es gelang ihm nicht.

              Mbudo streckte ihm die Hand hin und er ergriff sie verwirrt.

              Mbudo: "Armstrong, ich bin ganz offen zu ihnen. Ich finde den Stil, wie sie ihre Männer führen entsetzlich. Außerdem kann ich nicht leugnen, dass ihr Aufbegehren gegen meine Autorität mich nicht gerade erfreut hat.
              Aber dennoch bin ich der Meinung, dass sie der beste Pilot der Flotte sind und ihr ganzes Geschwader mich tief beeindruckt hat.
              Lieutenant Commander Armstrong, es war mir eine Ehre mit ihnen auf einem Schiff zu dienen und mit ihnen gemeinsam das Blut in all den Schlachten zu vergießen. Vielen Dank im Namen der gesamten Crew, dass sie uns mehr als einmal unser Leben gerettet haben, viel Glück auf ihrem neuen Posten Commander."

              Schlagartig hörte das Drehen in seinem Kopf auf. Was hatte sie gerade geasagt? Vielen Dank? Viel Glück? So etwas hatte er nicht erwartet!

              Armstrong: "Captain, auch wenn es mir schwer fällt, das zu sagen: Ihr Führungsstil ist eigentlich gar nicht so übel. Mir war es ebenfalls eine Ehre unter ihnen dienen zu dürfen. Ohne die Unterstützung ihres Schiffes hätte mein Geschwader nicht einen einzigen Auftrag ausführen können, Captain.
              Leben sie wohl, und alles Gute für die Thunderchild!"

              Armstrong straffte sich: "Erbitte Erlaubnis von Bord gehen zu dürfen, Captain!"

              Mbudo: "Erlaubnis erteilt, Commander! Warten sie auf den Startbefehl!"

              "Aye, Captain!" Armstrong wandte sich zur Tür und trat hinaus, als er nocheinmal Mbudos Stimme hörte: "Ach, und Armstrong? Ich werde diese Geplänkel vermissen!"

              Armstrong mußte sich zusammen reißen, doch im Turbolift konnte er sich ein ehrliches Lächeln nicht verkneifen.

              Kommentar


              • #8
                Nachricht von der Starbase:

                Hiermit wird Ihnen mitgeteilt, dass die Quarantäne mit sofortiger Wirkung aufgehoben ist.

                Es besteht keinerlei Gefahren einer Ansteckung und das Betreten der Starbase ist somit ungefährlich.

                Willkommen an Bord.

                gez. Lieutenant Jennifer Page, Starbase 247

                PS: Bitte fliegen sie nun nach Protokoll 52beta in den Haupthangar ein.
                - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                Kommentar


                • #9
                  Nachdem Armstrong in den Hangar der Thunderchild zurück gekommen war, hatte er veranlasst, dass alle Piloten sofort in ihre Jäger stiegen.
                  Sie warteten etwa 10 Minuten, als die Stimme der Brückenkontrolle erklang:

                  "Black Aces, sie haben Startfreigabe für Muster Sigma! Fliegen sie nach Protokoll 52beta in den Haupthangar der Starbase ein! Auf Wiedersehen und viel Glück! Thunderchild Ende!"
                  Daraufhin schlossen alle Piloten ihre Kanzeln, während sich die Tore des Hangars öffneten.

                  Er beobachtete gerade zwei Techniker, die die letzten Treibstoffzuleitungen zu seinem Jäger kappten, während er den Hauptprozessor aktivierte und registrierte, wie das Main-LCARS in das Head-Up-Display seines Helmes geladen wurde, und die warme Stimme des Computers erklang.

                  LCARS:
                  "Willkommen an Bord, Hawk! Alle Primär- und Sekundärsysteme online. Haupttriebwerke werden gestartet."
                  Mit dem vertrauten Wummern und Dröhnen startete der Impulsantrieb. Die bulligen Peregrines hoben sich einige Meter in die Luft und fuhren die Landekufen ein.

                  Armstrong: "Gold1 an alle! Startfreigabe für alle Staffeln! Ich will eine wunderschöne Rautenformation zum Abschied sehen!"

                  Daraufhin verließen alle 48 Jäger den Hangar der USS Thunderchild und flogen in perfekter Rautenformation auf die Starbase zu.

                  Kommentar


                  • #10
                    Armstrong aktivierte die primäre COMM-Leitung, um der Starbase die Nachricht ihrer Ankunft mitzuteilen:

                    "Starbase 247, hier 'Black Aces Leader'! Das 41. Taktische Raumjägergeschwader unserer geliebten Sternenflotte befindet sich im Anflug zum Haupthangar und steht ab sofort voll und ganz zu ihrer Verfügung!"

                    Danach drosselte er die Geschwindigkeit und steuerte seinen Jäger direkt auf die Haupthangartore zu.

                    Armstrong: "Gold1 an alle! Formation auflösen und selbstständig in den Landeanflug übergehen!"

                    Einer nach dem anderen glitten die Peregrine-Jäger in den Hauptshuttlehangar.

                    Kommentar


                    • #11
                      [Brücke]
                      "Verstanden. Wenden Sie sich an den Deckoffizier sobald Sie da sind, er wird Ihnen einen abgesperrten Bereich zuweisen. Starbase Ende."

                      Kommentar


                      • #12
                        Armstrong entfernte sich vom Hauptshuttlehangar und legte seinen Jäger in eine seichte Kurve.

                        Ein schneller Blick auf das taktische Interface zeigte ihm, daß alle Jäger ihm geordnet folgten, wie er es befohlen hatte.

                        Er deaktivierte die Navigationskontrolle und flog manuell auf den militärischen Hangar zu.

                        Dann öffnete er die primäre COM-Leitung zur Hangarkontrolle: "Anflugkontrolle, hier BlackAces-Leader. Erbitte Landeerlaubnis für mein Geschwader, Landevektor Beta38!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Ruf von der Anflugkontrolle, Lt. Commander Wilmor:

                          "BlackAces-Leader, hier Anflugkontrolle. Landeerlaubnis erteilt. Kommen Sie maximal mit vier Jägern gleichzeitig rein."
                          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                          Kommentar


                          • #14
                            Armstrong öffnete wieder einen Kanal zu seinen Piloten: "Gold1 an alle! Ihr habts gehört, einrücken in Vierer-Rauten nach Kennzeichnung!"

                            Er beobachtete akribisch jede Formationsänderung, doch er war sehr zufrieden mit seinen Leuten.

                            Dann setzte er seinen Jäger an die Spitze der ersten Raute und schwebte in den Hangar ein.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nachdem die Jäger der Grünen Staffel den Hangar verlassen hatten, öffnete Armstrong einen internen COM-Kanal:
                              "Gold 1 an alle: Formation Romeo Echo einnehmen!"

                              Die Piloten folgten seinem Kommando und nahmen die befohlenen Positionen ein. In perfekter Pfeilformation legten sich die Jäger in eine seichte Linkskurveund flogen eine Schleife um die Starbase.

                              Armstrong öffnete einen COM-Kanal zur Starbase:

                              "Black Aces Leader an Starbase Raumkontrolle! Staffel Grün der Black Aces nimmt nun den Patrouillenbetrieb auf. Armstrong Ende!"

                              Nachdem die Staffel sich weit genug vom Schwerefeld der Station entfernt hatte, aktivierte er wieder den internen Kanal: "Kurs setzen auf den ersten Perimeter-Punkt, Warp 2,1!"

                              Er studierte noch einmal die technischen Anzeigen des Warp-Antriebs, doch alle Parameter waren im Normbereich. Also ging er auf Warp.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X