Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Yota Station] Sternenflottenakademie Trainingsmond

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Yota Station] Sternenflottenakademie Trainingsmond

    Sternenflottenakademie Trainingsmond



    Der Trainingsmond der Sternenflottenakademie mit dem Namen Yota Station befindet sich am Rande des Föderationsraumes in der Nähe der Badlands.
    Auf dem Mond absolvieren anhand ihrer speziellen Leistungen und Fähigheiten ausgewählte Kadetten ihre Abschlussprüfung und bereiten sich auf den Dienst in der Sternenflotte vor.

    Der Mond wurde ähnlich wie ein Klasse M Planet hergerichtet und in mehrere klimatische Zonen unterteilt, die mit Hilfe von Wetterkontrollsystemen und Holoprojektoren aufrecht erhalten werden.

    Zuletzt geändert von Jaro; 14.10.2005, 11:26.
    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

  • #2
    Runabout Y-004
    [20.8.2379, 00:10]


    Die Oberfläche des Trainingsmondes war übersäht mit Bäumen und ähnelte stark einem dichtbewaldeten Mischwald auf der Erde. Dunkelheit zog sich über den Wald. Die Sonne befand sich noch auf der anderen Seite des Mondes, würde aber in einigen Stunden schon die ersten warmen Strahlen auf die Gegend abwerfen können.

    Zack saß an der CONN des Runabouts und flog in mehreren Kilometern Höhe über dem bewaldeten Gebiet. Vor einer Stunde war er von der Trainingsstation gestartet und flog seitdem ununterbrochen in die selbe Richtung.
    Die Befehle, die sie von Commander Kovic bekommen hatten, waren eindeutig. Die Missionsparameter entsprachen denen einer Rettungsmission. Irgendwo in diesem Wald soll eine Gruppe von hochrangigen Sternenflottenoffizieren, die mit ihrem Shuttle abgestürzt sind, gefunden und gerettet werden. Die Absturzstelle war nicht genau bekannt. Nur ein ungefähres Gebiet mit einem Radius von 100km war angegeben.
    Falls eine Landung vor Ort nicht möglich war, sollte die nächst ideale freie Fläche in der Umgebung angesteuert werden.

    Der junge Kadett kam vor zwei Tagen mit einer Gruppe von mehreren anderen Kadetten seines Jahrgangs auf dem Trainingsmond an.
    Seitdem hatte er nur wenige Stunden geschlafen. Er musste mehrere kleinere Trainingsmissionen absolvieren und wurde dann, nachdem die kurze Einsatzbesprechung kam, sofort mit seiner Einsatzgruppe zum Runabout geschickt.
    Seine Kameraden kannte er nun schon seit mehrere Jahren und er hatte das Glück, schon oft mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen, daher wusste er, wozu sie in der Lage waren.

    Zack schaute auf die Kontrollen seiner Station und richtete seinen Blick dann nach vorne. Er schaute auf das Cockpitfenster, in dem sich das komplette Cockpit spiegelte. So konnte er jeden seiner Kameraden sehen.

    „In fünfzehn Minuten haben wir den Rand des Zielgebietes erreicht.“, sagte Zack.
    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

    Kommentar


    • #3
      Runabout Y-004
      [20.8.2379, 00:10]

      "ist gut, weitermachen"

      Die Zeit konnte keineb schlechtere sein. Eigentlich wollte sich Carter noch mit Shean Snyper unterhalten, bevor sie zur 1. Mission aufbrachen, doch der war noch nichteinmal auf der Starbase gewesen. Und die Missionszeit passte ihm auch nicht. Um Mitternacht auf ne Rettungsmission zu gehen. Er hoffte nur, dass es kein "No-Win"-Scenario war.

      Er hatte die Kommandoebene bei diesem Projekt übernommen. Er erhoffte sich dadurch Erfahrung, die ihm bei der Späteren Zuteilung auf ein Schiff helfen würden. Er hoffte insgeheim auf die Enterprise versetzt zu werden.

      Er sah aus dem Cockpitfenster und sah den dicht besiedelten Urwald und wartete auf die Sensorergebnisse des Technikers, der nach möglichen Shuttlesignaturen suchen sollte. Dann blickte er in den kleinen Gang an die Tür des Sanitätsmodules, wo sich ein anderer Kadett aufhielt.
      Er wurde langsam ungeduldig.
      Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
      Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
      ASDB: Work Together

      Kommentar


      • #4
        Runabout Y-004
        [20.8.2379, 00:11]


        Zack nickte stumm und widmete sich wieder seinen Kontrollen.
        Bis jetzt verlief alles perfekt. Vielleicht sogar etwas zu perfekt, dachte sich der junge Kadett.
        Die Sensoren zeigten noch nichts an und dies beunruhigte Zack etwas.

        Links neben ihm saß Gillian Kean, der für den technischen Teil dieser Gruppe verantwortlich war. Anfänglich hatten sich die beiden noch darüber gestritten, wer den Runabout fliegen würde, doch Zack konnte sich wegen seiner besseren Qulifikation und Erfahrung durchsetzen.
        Schon immer flog er gerne und hatte schon im frühen Jugendalter Flugstunden genommen. Damals flog er zwar kleinere Shuttles, doch die Kontrollen ähnelten sich ja extrem.
        "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

        Kommentar


        • #5
          Runabout Y-004
          [20.8.2379, 00:11]


          Catrin betrat das Cockpit. Sie hatte zuvor die medizinische Ausrüstung in einem der hinteren Räume vorbereitet, damit nach der Landung alles schnell ging. Sie schaute sich kurz um und sah ihre neuen Kollegen.

          Roulê: "Und, gibt es irgendwas interessantes da draußen? Oder ist noch alles beim alten?"
          - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
          - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

          Kommentar


          • #6
            Runabout Y-004
            [20.8.2379, 00:11]

            "Alle Anzeigen so leer wie mein Magen, weder Anzeichen eines Shuttles, noch einer Crew.
            Wissen wir noch etwas über diesen Mond, ich will kein Risiko eingehen, wenn wir landen. Ist schließlich keine Holodecksimulation."

            Er sah wieder aus dem Fenster und dann auf seine Kontrollen. Nichts.
            Die Wissenschaftliche Station des Runabouts war nicht besetzt, da der Wissenschaftliche Kadett das Schiff flog. Plötzlich piepte ein Knopf an der wiss. Station. Carter rannte hin und las die Daten

            "Ich hab sie!!..........das heißt..... ich hatte sie, sie sind wieder weg. Letzte Postion: Kurs 305,4
            Gillian, besetzen sie die Wissenschaftsstation. Ein lob auf den, der die Terminals vertauscht hat(Ironie). Zack, wie schnell fliegen wir?"
            Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
            Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
            ASDB: Work Together

            Kommentar


            • #7
              Runabout Y-004

              [20.8.2379, 00:12]

              „Aye.“ Mehr wurde es nicht. Es war spät in der Nacht und er hatte die Nacht zuvor auch nur sehr wenig geschlafen.
              Gillian stand auf und wechselte die Seiten. Er setzte sich den die wissenschaftliche Station und begann die Sensoren zu rekalibrieren.

              Er sah sich die Aufgezeichneten Daten an, doch der Sensorkontakt war zu kurz um eine genaue Position ausmachen zu können, deshalb beschloss Gillian abzuwarten…
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                [20.8.2379, 00:12]

                Zack schaute auf die Kontrollen.
                "Zweihundert Meter pro Sekunde.", gab er als Antwort.
                "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                Kommentar


                • #9
                  Runabout Y-004
                  [20.8.2379, 00:13]



                  Ich hätte bei den Umrechnungen nicht fehlen sollen....
                  Er gab einige Daten ein und überflog die ergebnisse

                  "Bleiben sie auf Kurs und erstatten sie mir Bericht, wenn sich etwas tut. Ich werde das Gefühl nicht los, dass uns noch etwas erwartet.
                  Sind noch andere Teams in dieser Region?"

                  Er schaute wieder auf das Terminal und sah einige Informationen, die ihn nicht interessierten. Es ging um Flora unf Fauna des Planeten.

                  "Hmmm... anscheinend gibt es hier ein paar Raubtierarten, die auch uns gefählich werden könnten, aber keine in diesem Gebiet, wie siehts mit den Scannern aus?
                  Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
                  Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
                  ASDB: Work Together

                  Kommentar


                  • #10
                    Runabout Y-004
                    [20.8.2379, 00:13]


                    "Scheinbar nicht.", antwortete Zack. "Ich weiß auch nicht mehr, als wir alle bei der Einsatzbesprechung erfahren haben, James."

                    Zack wusste wirklich nicht mehr. Natürlich könnten die Sensoren verraten, ob sich noch ein weiteres Runabout in der Nähe befinden würde, doch bis jetzt war dem nicht so. Zack fand es auch äußerst unwahrscheinlich, dass man zwei Gruppen zu ein und derselben Mission abkommandierte...
                    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                    Kommentar


                    • #11
                      Runabout Y-004
                      [20.8.2379, 00:14]


                      Gillian scannte weiter die Umgebung.

                      „Was ist über das abgestürzte Shuttle bekannt? Besatzungszahl, Typ, Mission, Herkunft…?
                      Gillian wollte die Suchparameter etwas einengen.
                      "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                      [Albert Schweitzer]

                      Kommentar


                      • #12
                        Carter sah auf seine Controllen und merkte wie ein Diagramm rot wurde. Er vervolgte den Ursprung und sah, dass es von den Warpspulen ausging. Plötzlich gab es eine Explosion in den Gondeln und im Cockpit. Das Schiff trudelte und näherte sich den Baumwipfeln.
                        Zuletzt geändert von Snyper; 20.10.2005, 20:56.
                        Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
                        Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
                        ASDB: Work Together

                        Kommentar


                        • #13
                          Runabout Y-004
                          [20.8.2379, 00:19]


                          Gillian schreckte von seinen Sensoren hoch.
                          Das Schiff trudelte und Gillian stürzte sich von der Wissenschaftsstation zurück zur Technischenstation. Seine Reaktion kam in Bruchteilen einer Sekunde. Er dachte nicht über sein Handeln nach.

                          Als er die Station erreichte erkannte er das Problem sofort.
                          „Einer der Plasmainjektoren hat die Warpspule überlastet…“
                          In seiner lauten Stimme, welche einem Schrei nah kam, hörte man den Ernst der Lage.
                          "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                          [Albert Schweitzer]

                          Kommentar


                          • #14
                            Runabout Y-004
                            [20.8.2379, 00:20]


                            Zack war von dem Zwischenfall derart überrascht gewesen, dass er fast gar nicht reagierte. Im Kopf sammelte er sich schnell die ganzen Protokolle für mögliche Vorgehensweisen in einer solchen Situation zusammen und begann erst dann, seine Finger auf der Konsole zu bewegen.

                            "Die Trägheitsdämpfer können den Sturz nicht kompensieren. Wir befinden uns im Freien Fall."

                            Das Runabout neigte sich deutrlich nach vorne und die dunkle Oberfläche des Trainingsmondes wurde immer größer und deutlicher zu erkennen.

                            "Zweitausend Meter bis zur Oberfläche. Tendenz fallend. Zehn Sekunden bis zum Aufprall."

                            Zacks Finger huschten über seine Konsole. Zehn Sekunden würden nun über Tod oder Leben entscheiden.
                            "Ich leite die ganze Energie in die Trägheitsdämpfer, um uns neu auszurichten.", schrie er durchs Cockpit.

                            Sein Plan bestand darin, den Runabout aus seiner vertikalen Lage herauszubringen. Zack wusste zwar, dass der Absturz nicht mehr aufzuhalten war, doch er wollte die Landung so sanft wie möglich gestalten.
                            "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                            Kommentar


                            • #15
                              Runabout Y-004
                              [20.8.2379, 00:20]


                              Gillian war immer noch damit beschäftigt, den Schaden irgendwie zu minimieren…

                              „Die Warpspule hat sämtliche Systeme überlastet! Ich führe auch die Energie der Lebenserhaltung den Trägheitsdämpfer zu!“
                              Er schrie durch das Runabout und musste sich mit beiden Händen festhalten, damit er nicht von seinem Sessel fiel.

                              „Carter, ich schlage vor einen allgemeinen Notruf zu senden!?“
                              Gillian wusste, dass sie nur noch Sekunden hatten. Wenn es nicht gelingen würde die Trägheitsdämpfer wieder mit Energie zu versorgen, würden sie alle bei einem frontalen Einschlag ums Leben kommen. Da würde auch kein Notruf mehr helfen.

                              Schließlich hatte alle verfügbare Energie umgeleitet, einschließlich Lebenserhaltung, welche sie in 10 sowieso nicht mehr brauchen würden.
                              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                              [Albert Schweitzer]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X