Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

U.S.S. Albuquerque NCC-80645

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • U.S.S. Albuquerque NCC-80645

    U.S.S. Albuquerque - Defiant-Klasse



    Klasse: Defiant
    Typ: Zerstörer, Eskortschiff
    Reg.-Nummer: NCC-80645
    Indienststellung: 11.09.2378
    Abmessungen:
    • Länge: 170,68 Meter
    • Breite: 134,11 Meter
    • Höhe: 30,10 Meter
    • Decks: 4
    Masse:
    Crew: 20 Offiziere, sowie ca. 20-30 Crewmen
    Bewaffnung:
    • 3 Typ X-Phaser,
    • 4 Pulsphaserkanonen,
    • 2 Photonentorpedo-,
    • 2 Quantentorpedorampen
    Verteidigung:
    Automodulierende Schutzschilde, Ablative Armierung, Deflektor
    Geschwindigkeit:
    • Reisegeschwindigkeit: Warp 6,1
    • Maximale Reisegeschwindigkeit: Warp 8,7
    • Maximale Geschwindigkeit: Warp 9,5 [für 12h]
    Einsatz:
    Patrouillenflüge, Aufklärung
    Geschichte:
    Die Defiant-Klasse ist eine Raumschiff-Klasse der Föderation aus dem 24. Jahrhundert.
    Dies ist das erste Schiff der Sternenflotte, welches – anders als andere Schiffe – von Anfang an als reines Kriegsschiff entwickelt wurde und daher auch nur geringe wissenschaftliche Kapazitäten hat. Offiziell wurden die Schiffe dieser Klasse als Eskortschiff klassifiziert. Sie vereint in sich viele neuartige Entwicklungen, wobei jedoch aufgrund ihres eigentlichen Einsatzbereiches hauptsächlich militärische Neuentwicklungen zum Einsatz kamen.
    Da an ein Kriegsschiff vollkommen andere Anforderungen gestellt werden, als an ein Forschungsschiff, wurde ein vollkommen neuartiges Design entwickelt. Bei der Entwicklung dieser Klasse nahm man sich daher einen kleinen Kampfflieger als Vorlage, da beide nach demselben Grundprinzip gebaut wurden. Sie sollten klein, wendig und über ein großes defensives und offensives Potenzial verfügen. Da die vorhandenen Schiffsklassen der Sternenflotte einem Borgkubus unterlegen waren, wurde dieses neuartige Designprinzip speziell für diese Gefahr entwickelt.
    Heraus kam etwas, was überhaupt nicht den Sternenflotten-Traditionen entsprach: die gesamte Antriebssektion wurde in den flachen Rumpf integriert und die Warpgondeln direkt an den Rumpf angesetzt. Dies minimiert die Angriffsfläche und macht das Schiff gleichzeitig extrem wendig.
    Deckplan:
    • Deck 1: Brücke, Bereitschaftsraum, Transporterraum 1, Quartiere der Offiziere, Sensoren
    • Deck 2: Transporterraum 2, Krankenstation, Impulstriebwerke, Casino, Computerkern, Maschinenraum
    • Deck 3: Shuttlehangar 1-3, Torpedorampe Achtern, Frachträume
    • Deck 4: Navigationsdeflektor, Traktorstrahlemitter, Shuttlehangar, Torpedorampe Bug

    Quelle: memory-alpha.org/de
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Dax; 10.06.2006, 17:43.
    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
    [Albert Schweitzer]

  • #2
    [14.09.2380; 15:03 Uhr]

    Computerlogbuch der U.S.S. Albuquerque

    Computerlogbuch der U.S.S. Albuquerque,
    Sternzeit 57703.9,
    Kommandierender Offizier: Lieutenant Commander Per Drexler

    Die U.S.S. Albuquerque befindet sich nun auf dem Rückflug zur Starbase 243. Wir haben die dreiköpfige Besatzung der Relaisstation 73 übernommen und die Station neu bemannt. Die dreiköpfige Crew verbrachte ein dreiviertel Jahr an Bord der kleinen Station und wird nun zurück zur Starbase 243 kehren.
    Eine der drei Besatzungsmitglieder erkrankte am Rigelianisches Fieber - das Fiber konnte zwar schnell mit einem entsprechenden Medikament bekämpft werden und ein Übergreifen auf die beiden anderen Offiziere verhindert werden, doch Starfleet Command entschied die Crew ein viertel Jahr früher abzulösen.
    Zurzeit wird die dreiköpfige Besatzung von unserem Bordarzt untersucht. Nach ersten Ergebnissen ist das Rigelianisches Fieber beseitig, doch um ganz sicher zu gehen hat Doktor Dutreil auf weitere Tests bestanden.
    Bei derzeitiger Geschwindigkeit werden wir Starbase 243 in 46 Stunden erreichen.

    Computer, Eintrag beenden.
    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
    [Albert Schweitzer]

    Kommentar


    • #3
      Brücke
      [14.09.2380; 16:01 Uhr]


      Mit einer wärmenden Tasse Tee in der Hand betrat Lieutenant Commander Per Drexler die Brücke des Starfleet-Raumers, welcher den Namen Albuquerque trug und der Defiant-Klasse angehörte. Die kleine Brücke war voll besetzt mit Männern und Frauen, die an ihren Konsolen saßen und ihrer Arbeit nachgingen.
      Mit einem Nicken löste der Commander den diensthabenden Offizier ab, welcher daraufhin den Kommandosessel Per überließ.
      Nachdem sich Per Drexler in denn Kommandosessel hat sinken lassen, ließ er seine erste Mission, als Kommandant der Albuquerque, vor seinem inneren Auge Revue passieren.
      Es kam einer Ironie des Schicksals gleich, dass Per auf seiner ersten Mission - als Kommandant - Chauffeur spielen musste und nicht etwas mehr Verantwortung tragen durfte. Doch vielleicht sollte man klein beginnen…


      Maschinenraum
      [14.09.2380; 16:03 Uhr]


      Lieutenant Junior Grade Gillian Kean trat ebenfalls seine Schicht im Maschinenraum an. Auch er trug zum ersten Mal die alleinige Verantwortung für den Maschinenraum. Aufgrund der Kürzer der Mission beschloss man mit einer abgespeckten Besatzung zu starten und so hatte unter Anderem der Chefingenieur Urlaub.
      Seit gut einem Jahr war Gillian nun auf der Starbase 243 stationiert und wegen herausragender und vorbildhaftlicher Leistungen beförderte man ihm vor Kurzen zum Lieutenant Junior Grade.
      Normalerweise fungierte Gillian als stellvertretender Chefingenieur hier an Bord, doch nun gehörte der Maschinenraum ihm allein. Auch wenn das ganze nur für gut vier Tage der Fall sein würde, war es eine besondere Ehre und Gillian wusste es zu schätzen.
      Der junge Bajoraner betrachtet einige Statusanzeigen im Maschinenraum und stellte mit großer Zufriedenheit fest, dass alle Systeme ohne Probleme arbeiteten…
      "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
      [Albert Schweitzer]

      Kommentar


      • #4
        Maschinenraum
        [14.09.2380; 16:47 Uhr]


        Die Albuquerque glitt lautlos durch den Weltraum. Der Starfleet-Raumer hatte seine Höchstgeschwindigkeit erreicht und die Sternen zogen sich wie lange, feine Fäden an dem Schiff der Defiant-Klasse vorbei.
        Gillian betrachtet den großen, pulsierenden Warpkern, welcher in der Mitte des Maschinenraums positioniert war. Das leise Summen des Antriebs hatte eine beruhigende Wirkung auf den jungen Bajoraner. Niemand wusste, was an der Neutralen Zone auf sie wartete und eine gewisse Nervosität konnte man der ganzen Crew anmerken. Das überaus angenehme Summen des Antriebes konnte diese Nervosität zwar nicht komplett überdecken, doch es vermittelte ein Gefühl von Vertrautheit – etwas Bekanntes und Angenehmes.
        In einigen Minuten würde ein Briefing der Führungsoffiziere stattfinden und erst dann würde Gillian genau erfahren, warum sie mit maximaler Warpgeschwindigkeit zur Neutralen Zone unterwegs waren. Es gingen zwar Gerüchte um, dass die Romulaner der Föderation den Krieg erklärt hätten, doch der junge Ingenieur schenkte diesen Gerüchten keine Beachtung.
        "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
        [Albert Schweitzer]

        Kommentar


        • #5
          [14.9.2380, 16:27 Uhr]

          Befehle von Starbase 247:
          Fliegen Sie sofort zur Grenze zum klingonischen Reich und patroullieren Sie dort. Unterstützen Sie gegenbenenfalls die Aktion der U.S.S. Arthur Compton.

          gez. Page, Sicherheitschefin SB 247
          - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
          - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

          Kommentar


          • #6
            Brücke
            [16.09.2380; 06:42 Uhr]


            Auf der kleinen Brücke der Albuquerque herrschte reges Treiben. Das gelb blinkende Licht verriet, dass das Schiff der Defaint-Klasse auf Alarmstufe Gelb übergegangen war. Zusätzlich wurde die Brücke abgedunkelt und alle Offiziere hatten ihre Stationen besetzt…

            „Wir erreichen die angegebenen Koordinaten.“

            Die junge Andorianerin sprach mit fester stimme und sah von der Steuerkonsole auf. Ihre Fühler streckte sich langsam und richteten sind nach hinten, was dem kommandierende Offizier die Anspannung seines Steuermannes verriet. Die junge Frau mit dem Namen Kaven hatte ihr Können schon einige Male unter Beweiß gestellt. Sie war eine herausragende Pilotin und konnte das Schiff äußerst präzise steuern und jedes denkbare Flugmanöver im Schlaf ausführen. Zudem war sie eine sehr attraktive Frau, welche den Rang eines Ensings bekleidete. Sie trug ihr schneeweißes, schulterlanges Haar immer offen und war stets freundlich. Aus diesem Grund schätze Per seine blauhäutige Pilotin.

            „Verlangsamen auf Impuls“, antwortete Per.

            Die junge Frau an der CONN führte den Befehl von Commander Drexler umgehend aus. Die
            Albuquerque verließ den Warptransit und ging in den normalen Raum über. Der Starfleet Raumer flog eine lang gezogene Rechtskurve und präsentierte ein beeindruckendes Muster aus grauen und schwarzen Tönen.

            Auf dem Hauptschirm kehrten die Sterne in ihre ursprüngliche Form zurück - die lange Fäden verwandelten sich in helle Punkte.

            „Teilen sie Starbase 247 mit, dass wir die angegeben Koordinaten erreicht haben.“
            "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
            [Albert Schweitzer]

            Kommentar


            • #7
              Brücke
              [16.09.2380; 06:44 Uhr]


              Die Albuquerque empfing die Nachricht der Starbase. Commander Drexler rief die entsprechenden Einsatzbefehle auf einer der Konsolen ab, welche links und rechts vom Sessel des kommandierenden Offiziers angebracht waren.
              Viel aufschlussreicher als die vorherige Nachricht war diese auch nicht, doch früher oder später würde sich ihm der gesamte Zusammenhang der Mission schon eröffnen…

              „Steuermann - setzen sie einen Patrouillenkurs entlang der Grenze.“

              „Aye Sir.“

              „Ich bin in meinem Bereitschaftsraum - Lieutenant, die Brücke gehört Ihnen.“

              Während Per die Brücke verließ nahm der taktische Offizier den Platz des Captains ein. Währenddessen betätigte Kaven einige Kontrollelemente der Steuerkonsole. Der neue Kurs lag an und das Schiff der Defiant-Klasse nahm diesen neuen Kurs, entlang der Grenze, auf.
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                Brücke
                [16.09.2380; 09:13 Uhr]


                Ein unangenehmes Piepen unterbrach die angenehme stille auf der Brücke. Der ehemalige taktische Offizier konnte diesen Signalton genau zuordnen und drehte sich mit dem Kommandosessel in Richtung der taktischen Konsole. Vor einigen Wochen besetzte er noch selbst diese Station, doch nun hatte ein Lieutenant Junior Grade sein Platz eingenommen. Per hatte den Platz in der Mitte eingenommen. Es kam einer Ironie des Schicksals gleich, dass er nun vor allem seinen Kommandopflichten Aufmerksamkeit schenken musste und sich nicht mehr der Sache widmen konnte, die ihn zu Starfleet gebracht hatte – die Erforschung des Alls.

                Das Forschen und das Erkunden rückte zunehmend in den Hintergrund. Als kleiner Junge träumte Per davon mit einem Raumer der Galaxy-Klasse die Galaxie zu erkunden. Er hatte sich nichts mehr gewünscht als ein Schiff dieser Klasse zu kommandieren und in unbekannte Gebiete des Weltraums vorzustoßen und dabei neue Welten zu entdecken.
                Die Freude war groß, als Per einen Platz auf der Starfleet-Akademie erhielt, doch nach Abschluss der Akademie kam alles anders als erwartet: Die Föderation führte Krieg gegen das Dominion und Per wurde auf einem Schiff der Excelsior-Klasse als taktischer Offizier eingesetzt. Das Schiff mit dem Namen Inverness beteiligte sich an zahlreichen Schlachten und musste schwere Verluste einstecken. Während des Krieges verloren unzählige Kameraden ihr Leben. Einige der Leute, die mit denen Per 4 Jahre lang die Akademie besucht hatte verloren gleich in ihrem ersten aktiven Jahr im Dienst von Starfleet ihr Leben.
                Der Dominionkrieg war eine schreckliche Zeit – wöchentlich wurde eine Liste mit zerstörten Schiffen und gefallende Crewman veröffentlicht. Jedes Mal verlor einer aus der Crew der Inverness eine Person, die er kannte oder auch liebte. Die Moral war nur schwer aufrecht zu erhalten und teilweiße bereute Per die Entscheidung zu Starfleet gegangen zu sein.
                Die eigentliche Aufgabe der Föderation rückte in den zunehmend in den Hintergrund. Noch vor wenigen Jahren erforschte Mann den Weltraum anstatt in den Krieg zu ziehen…

                Während Per auf den Bericht der Taktik wartete strich er seine Uniform glatt. Er versuchte nicht daran zu denken, wie dunkel die Starfleet-Uniformen in den letzten Jahren geworden waren. Das Design der Uniform war für den Commander ein Zeichen für einen fundamentalen Wandel in den Prioritäten der Föderation, eine Reaktion auf die wachsenden Gefahren in einem immer feindseliger werdenden Universum.
                Anstatt ein pompöses Forschungsschiff zu kommandieren, hatte Per nun das Kommando über ein schwer bewaffnetes Eskortschiff.

                „Captain – die Sensoren haben etwas Ungewöhnliches entdeckt“, meldete der taktische Offizier mit dem Namen Dafydd Grewe.

                „Etwas Ungewöhnliches?“, fragte Per mit etwas Sarkasmus in der Stimme.

                „Es sind Tachyon-Emissionen in einem Asteroidengürtel.“

                „Stammt sie von einem Schiff?“

                „Das kann ich nicht sagen…“

                Sorgenfalten bildeten sich auf der Stirn des Commanders, während er sich mit der Hand durch den dichten Bart fuhr. Auf dem taktischen Monitor war zu sehen, dass die Tachyon-Emissionen von einem Punkt kamen, welcher deutlich zum Föderationsraum gehörte. Laut den Sensordaten von Starbase 247 befanden sich weder Schiffe von Starfleet noch zivile Schiffe in diesem Raumsektor, was ein Föderationsschiff ausschloss. Außerdem sendeten Föderationsschiffe keinerlei Tachyonstrahlung aus. Eine Tarnvorrichtung hingegen schon… Vielleicht hatte sie es hier mit einem natürlichen Phänomen zu tun. Im bajoranischen System gab es zum Beispiel eine große Konzentration dieser Strahlung.
                Per hoffte, dass sie es mit Letzterem zu tun hatten…

                „Wir lange würden wir brauchen um diese Position zu erreichen?“

                „53 Minuten“, antwortete Kaven kühl. Die Andorianerin strich ihr weißes Haar hinter die Ohren zurück und wendete sich wieder der Kontrollkonsole zu.

                „Wir werden uns das einmal ansehen! Setzen sie einen Kurs und benachrichtigen sie Starbase 247 über unsere Entdeckung.“

                Der leistungsstarke Antrieb setzte den kleine, flache Raumer in Bewegung. Noch während die Albuquerque eine harte Wende flog ging sie in den Warptransit über. Der Warpkern begann schneller zu pulsieren, während das Schiff der Defiant-Klasse immer weiter beschleunigte. Lautlos glitt der Raumer durch die tiefen des Alls.
                "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                [Albert Schweitzer]

                Kommentar


                • #9
                  Brücke
                  [16.09.2380; 10:08 Uhr]


                  „Wir erreichen den Asteroidengürtel“, meldete die Andorianerin von der CONN aus.

                  „Unter Warp gehen. Maximaler Impuls.“

                  Per trommelte mit den Finger auf der Armlehne seines Sessels. Er probierte sich nicht anmerken, wie Nervös er in Wirklichkeit war. Noch gestern hatte sich der junge Offizier darüber geärgert Chauffeur spielen zu müssen und heute patrouillierte er entlang der neutralen Zone. Wie schnell sich die Dinge doch ändern können.

                  Die Albuquerque verließ abrupt den Warptransit und bremste stark ab. Die leistungsfähigen Impulsantriebe am Heck des kleinen Raumers begannen rötlich zu leuchten und beschleunigten das Schiff auf die maximale Impulsgeschwindigkeit.
                  Wenige Augenblicke später flog die Albuquerque in den Asteroidengürtel. Elegant manövrierte das Schiff der Defiant-Klasse zwischen den riesigen Asteroiden hindurch.

                  „Scannen Sie nach den Tachyon-Emissionen und setzen Sie einen Kurs.“

                  Aufgrund der besonderen Beschaffenheit der Asteroiden wurden die Sensoren enorm eingeschränkt, so dass sich die Albuquerque dem Ziel bis auf einige hundert Meter nähern musste.
                  Auf der Brücke herrschte Anspannung - hinter jedem der Asteroiden könnte ein getarntes Schiff darauf warten den Starfleet-Raumer zu attackieren.
                  Wie ein Raubtier auf der Jagd nach Beute schlich die Albuquerque - nun mit halber Impulsgeschwindigkeit - zwischen den gigantischen Felsbrocken hindurch.

                  „Die Tachyon-Strahlung nimmt immer weiter zu. Es ist unwahrscheinlich, dass es hierbei um ein getarntes Schiff handelt.“

                  Per nickte nachdenklich. Vielleicht hatten sie Glück und es handelte sich tatsächlich um ein natürliches Phänomen, doch bevor es keine hundertprozentige Sicherheit gab würde die Albuquerque die Suche fortsetzen und weiterhin diese Region detailliert scannen.

                  Die flinken Finger der junge Andorianerin huschten über die Konsole. Das Manövrieren durch diesen Asteroidengürtel erforderte ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Kaven lernte schon früh das fliegen. Ihr Vater war ein Kurierpilot und ein Talentierter dazu. Es war nicht selten, dass er seine kleine Tochter mit auf einen Flug nahm. Es war immer etwas Besonderes neue Völker kennen zu lernen, besonders die Leute, welche eine rosa Haut hatten. Noch im Alter von fünf Jahren waren ihr die Pinkihäute unsympathisch - inzwischen diente sie auf einem Schiff, welches voll von diesen Leuten war. Erst in der Schule traf sie mit gleichaltrigen Kindern zusammen, welche keine blaue Haut und keine Antennen auf dem Kopf hatten. Wie sich herausstellte, waren diese Pinkihäute gar nicht so unsympathisch…
                  "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                  [Albert Schweitzer]

                  Kommentar


                  • #10
                    Computerlogbuch der U.S.S. Albuquerque,
                    Sternzeit 57720,0,
                    Kommandierender Offizier: Lieutenant Commander Per Drexler


                    Computerlogbuch des kommandierenden Offiziers, Sternzeit 57720,0, Nachtrag:
                    Die Albuquerque ist auf Rendezvouskurs mit der U.S.S. Mercado. Die Mercado und die Albuquerque werden das Schiff des romulanischen Botschafters zur Starbase 247 eskortieren. In wenigen Minuten werden wir Wartestellung am Rand der Neutralen Zone beziehen. Bis jetzt gibt es noch keinerlei Anzeichen des romulansichen Schiffes.

                    Logbucheintrag, Ende.

                    Brücke
                    [20.9.2380, 12:28 Uhr]


                    Wenige Minuten später verließ die Albuquerque den Warptransit. Der kleine Starfleet-Raumer deaktivierte den Antrieb und hielt die gegenwärtige Position.

                    „Anker geworfen, Sir“, sagte Kaven mit einem breiten Grinsen.

                    Per zwang sich ein Lächeln auf. Der kommandierende Offizier spürte die Anspannung seiner Offiziere. Die meisten von ihnen, waren sehr junge Offizier. Für die ursprüngliche Mission reichte eine B-Crew völlig aus, doch jetzt bedauerte der Commander keine erfahrenden Offiziere an Bord zu haben. Von wenigen Stunden hatte Per einen Bericht über die Flottenbewegungen der Romulaner und der Klingonen erhalten. Beide Parteien versammelten Schiffe am Rand ihrer Territorien. Sollten die Verhandlungen scheitert, wäre ein Krieg unvermeidbar. Die Verhandlungen mussten unter allen Umständen erfolgreich verlaufen. Erst vor wenigen Jahren führte die Föderation Krieg mit dem Dominion - ein grausamer Krieg, der unzählige Opfer forderte. Starfleet hatte noch immer nicht die volle Stärke wieder gewonnen. So ein Krieg durfte sich nicht wiederholen…
                    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                    [Albert Schweitzer]

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X