Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Delta Sagittarius FA-HVY2711

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Delta Sagittarius FA-HVY2711

    Delta Sagittarius
    FA-HVY2711


    Betreiber: Delta Transportation
    Typ: Q8
    Indienststellung: 2357

    Bewaffnung: 2x Phaser Typ VII
    Höchstgeschwindigkeit: Warp 8,4
    Länge: 480 m
    Besatzung: 32

    Crew:
    Captain: Roger "Thommy" Thomasson
    Navigator: Nabila
    Frachtraum-Chief: Luc Fontane

    Die Delta Sagittarius ist ein schwerer Frachter von Delta Transportation, einem Unternehmen von Delta Heavy Industries. Die Schiffe von Delta Transportation werden meist zum Transport von Erzeugnissen aus den von Delta betriebenen Minen genutzt, übernehmen aber auch andere Transportmissionen. Seit fast 10 Jahren ist die Heimatbasis der Sagittarius der Planet Carida, wo Delta als Subunternehmer der Interstellar Mining Corporation drei Minen betreibt.
    Da auch Missionen in Gebiete, die nicht zur Föderation gehören, unter den Aufträgen des Schiffs sind, ist die Delta Sagittarius auf Farius Prime registriert.
    Zuletzt geändert von Dax; 24.05.2009, 01:31.

  • #2
    [8.12.2380, 14:47]

    "Erfolg gehabt?" fragte das Crewmitglied, dass die Schleusenwache übernommen hatte, als Thommy das Schott passierte.
    "Morgen starten wir, Versorgungsmission für die Feds. Irgendwas hier passiert?"
    "Nichts. Alles ru-"
    Der Mann wurde von einem lauten Krachen, gefolgt vom Geräusch von splitterndem Glas unterbrochen.
    "Was zur...bleib hier, ich sehe nach!" rief Thommy und lief den Korridor hinab. Er hatte schon eine Vermutung über die Herkunft der Geräusche, die sich leider auch bestätigte.
    "Oh Dur...nicht schon wieder."
    Der Geruch nach Alkohol aus dem Quartier von Durlaris, dem Schiffsnavigator, war fast unerträglich. Anscheinend hatte sein neuster Versuch, Trocken zu bleiben noch schneller geendet als der Letzte.
    Thommy trat durch die Tür und fand den Navigator regungslos zusammengesunken in den Scherben einer zerbrochenen Flasche.
    "Verdammt."
    Der Captain zog seinen Kommunikator hervor und klappte ihn auf.
    "Thommy an Brücke. Beamt Dur und mich sofort auf die Krankenstation der Starbase!"
    "Verstanden" kam die Antwort. Kurz darauf dematerialisierten der Captain und der Navigator.

    Kommentar


    • #3
      [8.12.2380, 15:21]

      "Was ist passiert?" fragte der Crewman - der gleiche wie vorher - als Thommy und Nabila die Luftschleuse passiert hatten.
      "Falls Dur hier nochmal auftaucht, lass ihn wissen dass er an Bord nicht mehr willkommen ist." Es schmerzte Thommy, aber der Navigator hatte ihn einmal zu oft enttäuscht.
      "Das hier ist Nabila, unsere neue Navigatorin. Und dieser junge Mann ist Luc Fontane, Frachtraum-Chief."

      Kommentar


      • #4
        [8.12.2380, 15:22]

        Aishwarya reichte dem Frachtraum-Chief die Hand.

        "Nett sie kennen zu lernen Chief.Ich hoffe das ich den Anforderungen des Captains auch gerecht werden kann":sagte Aishwarya und ein kleines Lächeln umspielte ihre Lippen.

        Sich immer wieder an neue Leute gewöhnen zu müssen,dabei seinen derzeitigen Namen nicht zu vergessen und dann auch noch aufpassen ob es brenzlig wird zehrte so langsam an ihrer Substanz.
        Aber warscheinlich würde sie nie ein ruhiges Plätzchen finden.

        Kommentar


        • #5
          [8.12.2380, 15:22]

          "Ebenso" antwortete der Chief. Thommy sah sich währenddessen die Liste des Personals, das sich auf der Station aufhielt an.
          "Sieht aus als hätten wir das Schiff fast für uns allein. Ich würde gern eine Simulation auf der Brücke durchspielen...oder möchten Sie erst in Ihr Quartier?"

          Kommentar


          • #6
            Zwar wäre ihr jetzt schon nach einer heißen,langen Dusche aber die konnte auch noch warten.

            "Wenn sie meinen Geruch noch ein paar Stunden länger ertragen können,also an mir soll es nicht liegen.Vielleicht auch gar nicht so schlecht wenn ich mich schonmal mit dem Schiff etwas vertraut machen kann".

            Da Schiff nicht gleich Schiff ist und jede Spezies andere Komponenten benutzt musste sie jedesmal fast wieder von vorne anfangen.Aber es hatte auch seinen Reiz ständig andere Schiffe zu fliegen.

            Kommentar


            • #7
              [8.12.2380, 15:23]

              "Gut, dann machen wir das jetzt."
              Thommy führte Nabila durch die Korridore zu Brücke, die im vorderen Teil von Deck 1 lag. Im kleinen Kontrollraum angekommen, zeigte er auf die CONN-Station.
              "Das ist Ihr Platz."

              Kommentar


              • #8
                [8.12.2380, 15:26]


                Thommy deutete auf ihre Station und Aishwarya zog sich erstmal den Mantel aus.Ihn dann achtlos auf den Boden fallen lassend setzte sie sich und studierte erst einmal das offensichtliche.

                "Wo kann ich noch mehr über die Funktionen und Handhabungen erfahren Captain?":wandte sich Aishwarya an Thommy.

                Nichts gleicht dem anderen und so mußte sie sich mehr Informationen beschaffen ehe sie tätig werden konnte.

                Kommentar


                • #9
                  [8.12.2380, 15:27]

                  "Links Computerzugriff, dann RKS-Kontrolle, dann Impulsantrieb, dann Warp, dann Nav-Sensoren. Wenn Sie mehr brauchen können wir die Sache jetzt auch lassen und Sie nehmen sich stattdessen das Schiffshandbuch vor." antwortete Thommy, während er sich an seinem Platz niederließ und Routinemäßig die Statusanzeigen des Schiffs prüfte.

                  Kommentar


                  • #10
                    [8.12.2380, 15:27]

                    [Post für Aishwarya die leider zeitlich verhindert ist]

                    Die Erklärungen waren eher oberflächlich, aber genügten um diverse Simulationen durchlaufen zu lassen. Nach zwei Stunden waren ihre Fehler immer weniger geworden bis sie dann, nach einer weiteren Stunde letztendlich zufrieden sein konnte mit dem was sie abgeliefert hatte.

                    "Ich würde jetzt dann doch gerne eine heiße Dusche nehmen" Meinte sie während sie den Mantel vom Boden aufhob und ihn sich über die Schulter legte.
                    "Ein Handbuch kann ich mir ja als Bettlektüre mitnehmen."

                    Damit schaute sie den Captain fragend an, wollte jetzt nichts lieber als sich ihr Quartier zeigen lassen um sich dort endlich zu reinigen.
                    A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
                    Last Tweet of Leonard Nimoy

                    Kommentar


                    • #11
                      [8.12.2380, 17:35]

                      Thommy war mit Nabilas Verständnis der Schiffssysteme mehr als zufrieden. Er wusste nicht, wer sie ausgebildet hatte, aber es war deutlich, dass sie wenn überhaupt nur Probleme mit den ihr unbekannten Bedienkonzepten und nicht mit ihrer Aufgabe hatte.

                      "Gut, kommen Sie mit. Die Brückencrew hat ihre Quartiere direkt hinter der Brücke."
                      Der Captain führte Nabila durch Korridor bis zu einer Tür, die sich bei Annäherung öffnete und den Blick auf einen kleinen Raum freigab. Es war nicht viel, aber zumindest eins der wenige Einzelquartiere an Bord.

                      "Hier ist Ihr Quartier. Ich habe den Computer schon programmiert Sie als Besitzerin zu erkennen. Wenn Sie noch etwas brauchen können Sie mich jederzeit kontaktieren."

                      Kommentar


                      • #12
                        [Post für Aishwarya]

                        [8.12.2380, 17:35]

                        Aishwarya betrat ihr Quartier, legte den Mantel über einen Stuhl und sah sich erst einmal um.

                        Eine lange, entspannende Dusche später setzte sie sich hin und arbeitete sich durch das Handbuch. Einige Stunden später legte sie sich dann ins Bett und schlief sehr schnell ein.


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        Sarah Plume schrieb nach 1 Stunde, 44 Minuten und 35 Sekunden:

                        [9.12.2380, 10:50]

                        Sarah verließ ihr kleines Schiff im Hangar und ging durch den Frachter als erstes auf die Brücke um sich beim Captain zu melden.

                        "Captain, ich wäre bereit zum ersten Training wenn es ihre Leute auch sind!" Kam es mit einer Kälte von ihr die direkt aus dem Weltall zu kommen schien.
                        Sarah stand da, sah Thommy direkt in die Augen und wartete auf seine Antwort.

                        Das Durcheinander der letzten Stunden schien aus ihr verbannt, doch war es ihr klar dass sie sich damit noch einmal auseinandersetzen müsste.
                        Zuletzt geändert von Sarah Plume; 11.03.2009, 17:36. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                        A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
                        Last Tweet of Leonard Nimoy

                        Kommentar


                        • #13
                          [9.12.2380, 10:50]

                          "Guten Morgen" antwortete Thommy betont freundlich.
                          "Ich habe alle in 10 Minuten nach Frachtraum 2 bestellt. Außer der Schleusenwache, natürlich. Wissen Sie wo das ist?"

                          Kommentar


                          • #14
                            [9.12.2380, 10:50]

                            Sarah überlegte kurz, aber die Pläne dieses Frachters hatte sie nicht im Kopf.
                            "Es wäre besser wenn es mir jemand zeigen könnte. Mit den Frachträumen kenne ich mich nicht, noch nicht aus."
                            A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
                            Last Tweet of Leonard Nimoy

                            Kommentar


                            • #15
                              [9.12.2380, 10:51]

                              "Gut, kommen Sie mit" sagte Thommy und stand auf. Frachtraum 2 lag auf der Backbordseite und schloss sich direkt an die Sektion mit den Crewquartieren an. Deshalb brauchten sie nicht lange, um den Raum, in dem sich der Großteil der Besatzung schon versammelt hatte zu erreichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X