Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vulkan

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vulkan





    Allgemein: Planet der Klasse M und Heimatwelt der vulkanischen Rasse. Sein Klima ist für seine Klassifikation recht heiß und trocken und der Planet selbst ist mondlos. Vulkan war eine der ersten Gründungsmitglieder der "Vereinigten Föderation der Planeten", neben der Erde. Die männlichen Vulkanier müssen alle sieben Jahre einen hormonellen Zyklus durchlaufen, der u.a. den Alterungs-prozess beinhaltet: das Pon Farr. Vulkan befindet sich im Alpha-Quadrant.

    Geschichte: Vor tausenden von Jahren waren die Vulkanier wie die Menschen: emotional und kriegs-lustig. Als Surak eine Revolution auf Vulkan durchführte, splittete sich das Volk in zwei Gruppen auf. Die einen blieben auf Vulkan und wurden ein logisch handelndes Volk, das gelernt hat seine Emotionen zu unterdrücken. Die andere Gruppe blieb emotional und kriegslustig. Sie verließen Vulkan, suchten sich einen Planeten im Beta-Quadranten, verteilten sich letztendlich auf zwei Planeten in einem Sonnen-system und eroberten sich soviel Territorium, das daraus ein mächtiges und nicht zu unterschätzendes Imperium geworden ist: die heutigen Romulaner.

    Regierung: Hohe Prister und Prister bilden eine regierungsähnliche Form. Offiziell aber ist Vulkan eine Anarchie.

    Militär: Die Sternenflotte (seit 2161 primär); davor hatte Vulkan ein eigenes Militär, welches vom Hohen Kommando geführt wurde. Neben der Sternenflotte hat es aber immer noch bestand.

  • #2
    Ray Rumsfield betrat seine Herberge. Bald würde die USS Independence eintreffen, ein Schiff der Sovereign Klasse, auf dem er seinen Dienst verrichten würde. Ihm wurde ein Posten als stellvertretender Wissenschaftschef angeboten. Rumsfield zögerte nicht, diesen ananzunehmen. Schließlich war er mehrere Jahre ausgetreten, er hatte die Erde vermisst. Nun aber langweilte es ihn zu Hause herum zusitzen. Er wollte endlich wieder zu den Sternen...
    Ray nahm seine Habseligkeiten und verstaute sie in einem Koffer. Er wusste auch, dass Botschafter Spock mitkommen würde. Er hatte ihn noch nicht persönlich kennen gelernt, daher ging er in die Nähe des Transporterraums.
    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      /me mit seiner Crew und T'Varrêl liefen ein kurzes Stück um die Landefläche verlassen hatten. Sie gingn in Richtung Spocks Quartier. *

      Kommentar


      • #4
        [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:34 Uhr]

        Der kleine Gleiter setzte mit wummernden Antigravitationstriebwerken auf dem Landepad vor dem Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie auf.
        Es war früh am Morgen und die goldenen Strahlen der Sonne nahmen sich noch vergleichsweise schwach aus, kein Vergleich zur sengenden Mittagshitze auf Vulkan.
        Ein leises Zischen begleitete die Aktivierung des Türöffnungsmechanismus und ein älterer, recht hochgewachsener und schlanker Vulkanier mit weißem Haupthaar und einem ebenso weißen Bart, gekleidet in die elegant geschnittenen, dunklen Roben, die nur jemanden mit einer langjährigen Professur an der Universität zustanden, stieg in einer erstaunlich fließenden Bewegung aus dem ockerfarben lackierten Gefährt.
        Er wandte sich noch einmal um, fischte die Tasche mit den Datapadds von Zuhause von der Rückbank und gab dann den Stimmbefehl zur Versiegelung.
        Hinter ihm glitt die Tür des Gleiters wieder zu und der vulkanische Akademiker machte sich auf den Weg zum Haupteingang des imposanten Bauwerks, dessen Türme und Kuppeln aus transparentem Aluminium, Stahl und Plastbeton sich vor ihm in schwindelerregende Höhen erhoben.
        Für Hochmagister Semok begann ein weiterer Arbeitstag in den Archiven. Seine Forschungen hinsichtlich des berühmten Steins von Gol und den alten psionischen Praktiken der prä-surakischen Periode gingen leider nur schleppend voran, aber ein Mann, der solange schon für die Wissenschaft lebte, wie er, ließ sich davon nicht aufhalten.
        Resignation war ihm als Vulkanier fremd.
        So verschwand der Hochmagister in den altehrwürdigen Hallen der angesehensten Akademie im vulkanischen Raum.

        [Stationärer Orbit über ShiKahr - U.S.S. Venture - 11.06.2377, 6:40 Uhr]

        Die Venture war vor einigen Minuten bereits ins System eingetreten und hatte sogleich eine Position im Orbit um Vulkan eingenommen.
        Die hellgraue Duraniumaußenhülle des Föderationsraumschiffes der eindrucksvollen Galaxy-Klasse glänzte matt im Schein der vulkanischen Sonne, während es seine kosmischen Bahnen durch die Unendlichkeit des Weltalls zog.
        Vulkan selbst war ein gleichzeitig wundervoller wie auch besonderer Anblick. Anders als die blau-grüne Erde dominierten verschiedenste Töne von Braun und Rot den Planeten, unterbrochen nur durch die wenigen, saphirfarben schimmernden Ozeane.

        Durch das Fenster des Quartierts von Commander T'Arleya war die vulkanische Hauptstadt ShiKahr gut zu sehen, über der das Sternenschiff hing. Gerade erst tauchte sie dank der Planetenrotation aus den Schatten der der Sonne abgewandten Seite Vulkans in die Wärme und das Licht der Tagseite ein.
        Es war früher Morgen auf der Oberfläche.
        Ein charakteristisches Piepsignal alamierte die Sternenflottenoffizierin.
        "Fähnrich M'Sirra hier.", meldete sich die Stimme einer jungen Caitianerin.
        "Ihr Transfer auf den Planeten ist bereit, Commander. Sie werden in Transporterraum Acht erwartet.".
        Zuletzt geändert von Space Marine; 07.11.2012, 19:35.
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          Stationärer Orbit über ShiKahr - U.S.S. Venture - 11.06.2377, 6:41 Uhr

          T'Arleyas Augen sahen auf die Hauptstadt hinab.
          Sie stand mit hinter dem Rücken verschränkten Armen vor ihrem Fenster und hatte eine kleine Reisetasche neben sich am Boden stehen.
          Als sie das Signal des Interkoms hörte, nahm sie die Tasche auf und wandt sich zur Tür.
          Auf diesen Landgang hatte sie seit einigen Tagen gewartet.
          Der Commander hatte den Landgang beantragt, seit sie wußte, daß die U.S.S Venture wegen diplomatischer Gründe im Orbit Vulkans verweilen würde.
          Ein fast schon persönlicher Grund hatte sie dazu veranlasst.
          In traditioneller vulkanischer Robe verliess sie nun ihr Quartier.
          "Danke Fähnrich.", antwortete sie noch knapp und beendete damit das Komgespräch.
          Im Transporterraum angekommen stellte sie sich auf eine der Plattformen.
          "Bereit zum beamen?", war von Transporterchief zu vernehmen.
          Diese Frage beantwortete sie nur mit einem kurzen Nicken.
          Zuletzt geändert von T`Pau; 06.11.2012, 23:47.
          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

          Kommentar


          • #6
            [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:46 Uhr]

            Die vulkanischen Behörden hatten dem Transport stattgegeben und so materialisierte sich Commander T'Arleya in Zivil wenige Augenblicke nach Beginn des Vorgangs in einem der Transporterkammern des Akademiegebäudes auf der Oberfläche Vulkans.
            Eine junge Vulkanierin, gerade einmal anfang 30 und womöglich noch nicht einmal Absolventin des Venlinahr, erwartete die Sternenflottenoffizierin bereits.
            Sie hatte die Arme hinter dem Rücken verschränkt und wirkte in den Gewändern einer Universitäsangestellten recht zierlich. T'Arleya überragte sie um einen guten Kopf.
            "Geehrte Professorin.", begrüßte sie ihr Gegenüber förmlich mit jenem Titel, den sie vor ihrem Rückzug von der Universität bekleidet hatte. Es war eine Frage der Höflichkeit. Die Hand erhob die junge Frau nun zur wohl typischsten vulkanischen Geste.
            "Willkommen auf Vulkan. Mein Name ist T'Zirik Was führt Sie in unsere Einrichtung, wie kann ich Ihnen behilflich sein?".

            T'Zirik war darüber informiert worden, dass die U.S.S. Venture sich einige Tage im System aufhalten würde. Verschiedene Delegationen von Spezies mit Protektoratsstatus in der Planetenföderation nahmen an einer vom Diplomatischen Korps organisierten Konferenz auf Vulkan teil, um die Bedingungen einer vollwertigen Mitgliedschaft auszuhandeln.
            Die Venture hatte die entsprechenden Abordnungen hergebracht und sollte bis zum Ende der Gespräche im Orbit bleiben - und derartige Gespräche konnten sich sehr lange hinziehen.
            Commander T'Arleya, leitende Wissenschaftsoffizierin auf dem Sternenflottenschiff, hatte für diese Zeit Urlaub auf ihrer Heimatwelt beantragt. Das war logisch. Ebenso logisch war, dass sie der Akademie einen Besuch abstattete, war sie doch Jahrzehnte über eine angesehene Lehrkraft und Forscherin gewesen.
            Dass sie gleichwohl zu allererst die Akademie betrat, das wirkte auf Assistentin T'Zirik eher seltsam.
            Natürlich war ihr die Verwunderung nicht anzumerken. Trotz ihrer Jugend verstand sie, ihre Gefühle zu kontrollieren.
            Mit neutraler Miene sah sie also T'Arleya an und erwartete eine Antwort.
            Zuletzt geändert von Space Marine; 06.11.2012, 23:46.
            Coming soon...
            Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
            For we are the Concordat of the First Dawn.
            And with our verdict, your destruction is begun.

            Kommentar


            • #7
              ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie- 11.06.2377, 6:47 Uhr

              T'Arleya hob ihre Hand und erwiderte den traditionellen Gruß.
              Vor einigen Jahrzehnten hätte sie die junge Frau noch darauf hingewiesen, daß ihre Anrede fehlerhaft war.
              Sie amtierte nicht mehr als geehrte Professorin an dieser Fakultät.
              Doch auch ihr, wenngleich ungewöhnlich hitziges Gemüt hatte sich in über einem Erdenjahrhundert abgekühlt.
              So erkannte sie die Geste der Höflichkeit, ohne auf ihren aktuellen Rang hinzuweisen.
              Warum kam sie zuerst hierher? Sie war zwar in einem Kloster aufgewachsen, doch das hier hatte sie selbst gewählt gehabt. Das hier war über viele Jahre ihre selbstgewählte Heimat gewesen.
              Etwas anderes kannte sie nicht, da sie als Waise aufgewachsen war.
              Es war nur logisch, hier ihren Landurlaub zu begehen.
              "Falls der ehrenwehrte Hochmagister Semok Zeit erübrigen kann, möchte ich ihn sprechen."
              teilte sie der jungen Frau mit.
              "Ansonsten nehme ich mit einem Gästequartier in dieser Einrichtung vorlieb."
              Das allerdings stand ihr als ehemalige ehrenwerte Professorin zu.
              Zuletzt geändert von T`Pau; 06.11.2012, 23:47.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:47 Uhr]

                "Soweit ich weiß ist der Hochmagister erst vor wenigen Minuten eingetroffen.", antwortete T'Zirik der etwas unerwarteten Besucherin.
                "Ich erkundige mich kurz, bitte geben Sie mir einen Augenblick.".
                Sie blinzelte kurz zwei mal hintereinander und aktivierte damit die Anzeigekontaktlinsen, die sie trug.
                Über ein neurales Interface griff sie auf den Zentralcomputer der Wissenschaftsakademie zu, überprüfte die Anwesenheit Semoks und versuchte sodann, ein Komgespräch mit dem Hochmagister herzustellen.
                Der Versuch blieb ohne Ergebnis.
                Wie gewöhnlich wünschte der respektierte Wissenschaftler nicht, gestört zu werden.
                "Hochmagister Semok befindet sich in seinen Arbeitsräumlichkeiten, wünscht jedoch keine Komgespräche. Wenn Sie wollen, dann können wir uns persönlich zu ihm begeben, Geehrte Professorin.".
                Zuletzt geändert von Space Marine; 06.11.2012, 23:46.
                Coming soon...
                Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                For we are the Concordat of the First Dawn.
                And with our verdict, your destruction is begun.

                Kommentar


                • #9
                  ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:47 Uhr

                  "Ja, das wünsche ich."
                  stellte T'Arleya fest und öffnete schon den Mund, um zu erwähnen, daß sie den Weg sehr wohl alleine finden konnte, war sie doch länger als Gelehrte an dieser Fakultät gewesen, als dieses Kind am Leben...
                  Doch dann beschloss sie, auch an dieser Stelle nichts zu sagen. Ihre Zeit hier war vorrüber.
                  Sie verschränkte die Hände ineinander und liess sie unter den Bahnen ihrer zivilen Robe verschwinden.
                  "Führen sie mich bitte zu ihm."
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:51 Uhr]

                    Die beiden Vulkanierinnen erreichten nach einem kurzen Fußmarsch und einer noch kürzeren Turboliftfahrt die verschlossene Tür zu Semoks Arbeitszimmer.
                    Vulkanische Schriftzeichen prangten darauf, die sich Hochmagister Semok, Fakultäten für Xenosoziologie und Vulkanische Frühgeschichte lasen.
                    T'Zirik betätigte den Türsummer und wartete ab.
                    Es dauerte etwa zehn Sekunden, ehe sich eine Stimme über das Gegensprechsystem meldete.
                    "Wie kann ich Ihnen helfen? Ich wünschte eine Minimierung der Störungen, um meine Studien vorantreiben zu können.", sprach eine harmonische und dabei doch vulkanisch-emotionslose Stimme, die nur sehr leicht elektronisch verzerrt wurde. Jemand mit einem schlechterem Gehör als ein Vulkanier hätte es wahrscheinlich nicht einmal wahrgenommen.
                    "Sekretariatsassistentin T'Zirik, verehrter Hochmagister. Die Geehrte Professorin T'Arleya wünscht, Sie zu sprechen.".
                    Ein Knacken im Kom deutete an, dass Semok die Verbindung unterbrochen hatte.
                    Zwei Sekunden später öffnete die Tür sich mit einem leisen Zischen.
                    "Sie kann eintreten.", war von Innen zu vernehmen.
                    Coming soon...
                    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                    For we are the Concordat of the First Dawn.
                    And with our verdict, your destruction is begun.

                    Kommentar


                    • #11
                      ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:51 Uhr

                      T'Arleya nickte der jungen Vulkanierin noch einmal zu und betrat nun die Räumlichkeiten ihres ehemaligen Mentors.
                      Leise schloß sich die Tür hinter ihr.
                      Es hatte sich hier nichts verändert...sie hatte beinahe den Eindruck, in der Zeit zurück verstetzt worden zu sein.
                      Allerdings mußte sie sich eingestehen, daß sie kaum vorrauszusehen vermochte, wie Semok nun reagieren würde.
                      Ihren Wechsel in die Sternenflotte hatte er mehr als deutlich mißbilligt. Und dennoch war sie gegen seinen ausdrücklichen Rat und Wunsch dorthin gegangen.
                      Ihr selbst wäre es lieber gewesen, wenn sie seine Erwartung hätte erfüllen können, doch ihre Entscheidung hatte logische Gründe gehabt.
                      Und dennoch war sie aus Rücksicht auf seine Ansichten in Zivil zu ihm gekommen.
                      "Hochmagister...ich grüße Sie."
                      wandt sie sich nun an ihren alten Mentor.
                      Tief in ihr war verborgen, daß dieser Moment nicht ganz einfach für sie war.
                      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                      Kommentar


                      • #12
                        [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:52 Uhr]

                        Semok erhob die rechte Hand zum vulkanischen Gruß.
                        "Friede und ein langes Leben.", sagte er, nachdem die Tür vor T'Zirik und hinter T'Arleya zugeglitten war.
                        Ihm waren keinerlei Empfindungen anzumerken - ganz so, wie man es von einem Meister des Kolinahr erwarten konnte.
                        "Ich nehme an, dass die Venture sich im System befindet? Sie erscheinen in vulkanischer Tracht. Ist ein längerer Aufenthalt geplant?", erkundigte er sich, während er sein Gegenüber mit leicht hochgezogener Augenbraue musterte.
                        Tatsächlich hatte er sich darüber informiert, dass ihr Schiff auf diplomatischer Mission im System war. Vulkanier mochten nicht lügen, doch sie konnten durchaus Informationen zurückhalten, wenn sie es als angemessen erachteten.
                        Der Hochmagister erachtete in dieser Situation als angemessen. Es gab keinen Anlass T'Arleya vermuten zu lassen, er spioniere er hinterher.
                        Coming soon...
                        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                        For we are the Concordat of the First Dawn.
                        And with our verdict, your destruction is begun.

                        Kommentar


                        • #13
                          ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:52 Uhr

                          "Die Venture befindet sich zum Zwecke diplomatischer Verhandlungen im Orbit."
                          bestätigte T'Arleya.
                          "Meine Anwesenheit ist nicht von Nöten, ich bat für die Dauer des Aufenthaltes um Landgang. Ich bin also privat hier und von daher in Zivil."
                          erläuterte sie weiter.
                          "Allerdings bin ich nicht hier, um Sie von ihrer Arbeit abzuhalten. Wenn ich Sie also behindere, werde ich die Dauer meines Urlaubs im Xahir-Kloster verbringen.
                          Ich hoffte allerdings, Ihnen etwas Arbeit abnehmen zu können.
                          Zum einen...."
                          sie pausierte kurz.
                          "...und zum anderen werden mich meine Pflichten in geraumer Zukunft nicht nach Vulkan zurückkehren lassen. Ich werde als Beraterin auf Cardassia Prime benötigt."
                          stellte sie nun fest.
                          Es war für T'Arleya nur allzu nachvollziehbar, sich im Zuge dessen von Semok zu verabschieden. Mit niemandem sonst hatte sie eine längere Zeit zusammengearbeitet als mit ihm.
                          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                          Kommentar


                          • #14
                            [ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:52 Uhr]

                            "Cardassia Prime?", fragte Semok. Seine rechte Augenbraue schoss nun endgültig in die Höhe.
                            Der Krieg war zwar seit zwei Jahren zu Ende, doch die Hauptwelt der Cardassianischen Union lag noch immer in Trümmern. Die Jem'Hadar hatten ganze Arbeit geleistet, als sie damit begonnen hatten, die Populationszentren in Schutt und Asche zu legen.
                            "Ich nehme an Sie werden dabei helfen, die politische Struktur vor Ort wiederherzustellen. Wie auf Bajor. Eine beinahe poetische Wendung.", stellte der Hochmagister fest.
                            "Geben Sie Acht. Es handelt sich um einen gefährlichen Planeten. Die Cardassianer sind ein empfindungsgelenktes, verbittertes und militantes Volk. Sie werden sich in ihrer Funktion als Sternenflottenoffizierin dorthin begeben?", erkundigte er sich.
                            "Und Ihre Anwesenheit hier ist nicht störend. Ihre profunden Kenntnisse machen sie als Hilfe bei meinen Forschungsarbeiten zu einer logischen Wahl. Danke, Commander.".
                            Er benutzte in voller Absicht ihren Sternenflottenrang, nicht ihren akademischen Titel.
                            Zuletzt geändert von Space Marine; 07.11.2012, 16:23.
                            Coming soon...
                            Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                            For we are the Concordat of the First Dawn.
                            And with our verdict, your destruction is begun.

                            Kommentar


                            • #15
                              ShiKahr - Hauptgebäude der Vulkanischen Wissenschaftsakademie - 11.06.2377, 6:52 Uhr

                              "Ja, ich werde ein Expertenteam leiten, das dort eine Übergangsregierung etablieren soll.
                              Es wird nicht einfach...nicht wie auf Bajor, das ist wohl offensichtlich."
                              nickte T'Arleya.
                              "Die Cardassianer sind nicht ungefährlich, selbst wenn sie einem auf so befremdende Weise ins Gesicht lächeln. Doch wollen sie ihre Zivilisation wieder aufbauen, sind sie von uns abhängig, das sollte selbst den Cardassianern klar sein.
                              Und doch, Sie haben recht...derart explosive Charaktereigenschaften lassen die Logik oft vergessen. Mir wird wohl kaum etwas übrig bleiben, als auch meine emphatischen Fähigkeiten einzusetzen, zu unserem Schutz."
                              dann legte sie den Kopf fragend schief.
                              "An was arbeiten Sie derzeit?"
                              Zuletzt geändert von T`Pau; 07.11.2012, 16:50.
                              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X