Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartier von Jack Calhoun: 12|31

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Quartier von Jack Calhoun: 12|31

    Calhoun trug die Koffer aus dem Korridor herein und sah sich in seinem Quartier erst einmal um. Es sah noch sehr trist aus, aber im Laufe der Zeit würde er sich schon hier einrichten, das wußte er.

    Er warf die Koffer aufs Bett und streckte sich darauf erst einmal richtig aus.
    Anschließend stand er auf, sortierte sein Gepäck und räumte den Inhalt in die entsprechenden Schränke.
    Er nahm sich vor, Thoran so schnell wie möglich in die Krankenstation nachzukommen. Schließlich war Calhoun slebst interessiert, wie nun sein neuer Arbeitsplatz aussehen würde.
    Zuletzt geändert von Ductos; 10.02.2003, 19:31.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Reaktion

    Calhoun sprang auf und zupfte sich die Uniform zurecht.
    Mal sehen, ob wir nun erfahren was für einen Auftrag wir haben.

    Er ging durch die Tür in Richtung Promednadendeck .
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Calhoun betrat sein Quartier, nachdem er von der Brücke gekommen war.
      Er ging zum Replikator und bestellte sich einen Zitronen-Eistee. Anschließend setzte er sich auf seinen Stuhl und nahm ein Buch aus einem Koffer. Die Aufschrift war "Arthur Conan Doyle - Sherlock Holmes". Calhoun hatte während seiner Zeit auf der Enterprise oft Literatur-Diskussionen mit Commander Data geführt und dabei war dem Androiden dieses Buch herausgerutscht. Calhoun wollte es schon lange lesen, aber erst kürzlich konnte er es in Papierform ergattern.
      Der Arzt lehnte sich zurück und begann zu lesen.
      Zuletzt geändert von Ductos; 15.02.2003, 13:39.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

      Kommentar


      • #4
        Calhoun hatte gerade das dritte Kapitel hinter sich gebracht, als er sich daran erinnerte, die Krankenstation noch einmal aufzusuchen.
        Er leerte seinen Eistee, schloss das Buch und machte sich auf den Weg.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Vorher

          Der Betazoid betrat sein Quartier und bemerkte direkt das blinkende Licht an dem Terminal.
          Er ging an seinen Schreibtisch und betätigte einige Schaltelemente.
          Es war eine Subraumnachricht. Sie war wohl gerade vor seiner Ankunft hereingekommen. Er öffnete sie...und wurde doch ziemlich überrascht.
          Es war Ling Chang, ehemalige Akademie-Mitabsolventin, jetzt kommandierende Offizierin der USS Providence, Galaxy-Klasse.

          "Ling, das ist jetzt aber eine Überraschung."
          "Hallo, Spence. Lange nichts mehr von dir gehört."
          Calhoun zuckte zusammen. Seit über 20 Jahren hatte ihn niemand mehr so genannt. Es war sein Spitzname aus Akademie-Tagen.
          "Wie hast du mich gefunden?"
          "Erinnerst du dich an Chris Pike? Er arbeitet jetzt bei der Sternenflotten-Kommunikation in San Francisco. Außerdem schuldete mir noch einen Gefallen.
          Und? Immer noch auf der Suche nach fremden Krankheiten?"
          Er konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen.
          "Ja, du kennst mich doch. Und was machst du momentan?"
          "Urlaub. Die Providence ist momentan auf einer Transport-Mission im Beta-Quadranten unterwegs, die nicht unbedingt die Anwesenheit des Captains erfordert. So habe ich mir mal eine Woche Urlaub gegönnt."
          "Verstehe."

          Die beiden redeten noch einige Zeit miteinander über alte Zeiten, momentane Dinge und alles andere.
          Calhoun war froh, endlich mal wieder mit einer guten alten Freundin reden zu können.
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Nach dem Gespräch ging Calhoun zurück auf die Krankenstation.
            Er wollte sich wieder seiner Arbeit widmen.
            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

            Kommentar

            Lädt...
            X