Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Deck 5] Quartier von Lt. Cmdr. Daniel Kostranovie

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Deck 5] Quartier von Lt. Cmdr. Daniel Kostranovie

    Quartier von Lt. Commander Daniel Kostranovie

    Ein Standard Förderationsquartier mit 2 Bildern an jeder Wand und einem Replikator der verschiedene Speisen und Getränke zubereiten kann. Über dem Bett ist ein großes Fenster das einen Sternenblick ermöglicht. Auf dem Schreibtisch steht ein Computer wie Daniel es gewünscht hatte. Ein kleiner aber reich verzierter Glastisch steht in der Mitte des Raumes. Sonst war alles etwas spartanisch eingerichtet da das Quartier meist nur zum schlafen, essen oder arbeiten benutzt wird.

  • #2
    Daniel betrat sein Quartier mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Nachdem er seine 2 Taschen abgestellt hatte betrachtete er es mehrere Minuten mit Stolz geschwelter Brust. Er war nun nicht mehr auf irgend einem Patrollienschiff sondern auf einem Richtigen Raumschiff. Er würde ferne Galaxien sehen und Bekanntschaften mit fremden Wesen machen. Er fühlte sich einfach herrlich. Er griff in seine Tasche und zog ein kleines Goldenes Standschild heraus auf dem eingeschliffen zu lesen war:

    Lt. Commander Daniel Kostranovie
    Ehrenauszeichnungen :Für Gute Führung eines Sternenflotten Schiffes und ehrenhaftes Verhalten im Krisenzustand

    Er stellte es auf seinen Schreibtisch und packte weiter seine Sachen in die dafür vorgesehen Schubladen. Als er fertig war wollte er unbedingt die neue Ultraschalldusche ausprobieren. Es war ein gutes Gefühl nach der Anstrengenden Reise wieder aufzufrischen. Danach setzte er sich an seinen Schreibtisch und schaltete den Computer ein. Er rief die Daten über alle Besatzungsmitglieder auf und ließ die verfügbaren Daten über sie. In der Mitte seiner Arbeit ging er zum Replikator

    Daniel: “Computer, Apfeltee! Heiß mit ein paar Russischen Keksen!“

    Das Gerät fing an zu summen und ein warme Tasse mit einem Teller voller Kekse erschien. Schnell verbreitete sich ein Duft von Apfel und Zimt im ganzen Quartier ,ideales Arbeitsklima dachte sich Daniel.

    Kommentar


    • #3
      Sasha erreichte die Tür von Lieutenant Kastronovie. Nachdem sie die Brücke nach dieser etwas verwirrenden Situation verlassen hatte, machte sie sich indirekt auf den Weg zu ihren neuen Vorgesetzten. Sei schaute sich dabei noch etwas auf dem Schiff um.
      Mit der rechten Hand betätigte sie den Türsummer und wartete darauf, hereingelassen zu werden.
      Punkt.

      Kommentar


      • #4
        Daniel bemerkte das Türsignal und beendete seine Arbiet dann bat er die Person herein...

        Kommentar


        • #5
          Nachdem sich die Tür geöffnet hatte, erblickte sie Kastronovie.
          "Sie wollten mich sprechen, sagten sie auf der Brücke" bemerkte sie um ihr Dasein zu erklären.
          "Richtig. Bitte.. kommen sie herein"
          Sie hörte das Zischen der schließenden Tür. 'Was ist das nur für ein seltsamer Geruch?' dachte sie. Es war nicht schwer zu erkennen, worum es sich handelte. Der für sie penetrant wirkende Geruch von Zimt, lies Sasha innerlich leicht schütteln. Ihr wäre eine neutralere Umgebung deutlich lieber zu sein. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte ihr Vorgesetzter sein Büro sicher noch nicht bezogen.
          "Was genau wollten sie mit mir besprechen, Sir?"
          Punkt.

          Kommentar


          • #6
            Daniel: "etwas spezielles wollte ich nicht besprechen aber es ist wichtig 2 Dinge mit ihnen zu klären:

            1) Bitte lassen sie das mit dem Sie und Sir,ok. Ich möchte der Leiter eines Teams sein in dem eine gute Stimmung herscht. Ich weiß das meine Art nicht normaler Standart ist aber ich denke das es uns ein leichteres Arbeiten verschaft,Ok? Nennen sie mich einfach Daniel!

            2) Ich möchte anmerken das wenn es irgendwelche Kritik oder Verbesserungsvorschläge
            von ihnen gibt, diese offen zu sagen. Wie schon gesagt ich möchte ein starkes Team haben und da gehört ehrlich keit dazu!

            Und nun zum gemütlicheren Teil, kann ich ihnen etwas zu drinken anbieten?"

            Kommentar


            • #7
              "Daran werde ich mich gewöhnen müssen" sagte Sasha. Für sie war es für seinen ersten Punkte etwas zu früh. Die beiden hatten immer hin noch nicht einfach ein Gewehr zusammen gehalten noch mehr als 20min. zusammen verbracht. Ihr würde oft genug ein Sir herausrutschen, da war sie sich sicher.
              "Danke, aber wenn es ihnen nicht ausmacht, würde ich gerne noch das ein oder andere erledigen und was die Vorschläge angeht, werde ich es versuchen, Sir.. ich meine, Daniel." Der Geruch des Zimts wurde von Minute zu Minute penetranter.
              Punkt.

              Kommentar


              • #8
                "gut, ich muss auch noch zu einem Termin auf der Brücke. Vielen Dank für das Gespräch"

                Beide verließen das Quartier...

                Kommentar


                • #9
                  Kostranovie betrat sein Quartier.
                  Er legte sofort seine Uniform ab und ging noch einmal an den Replikator. Dort replizierte er sich ein Eiswasser, trank es aus und legte sich dann in sein Bett.
                  "Computer, deaktiviere das Licht."
                  Das Licht wurde ausgeschaltet und er schloss seine Augen...
                  "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                  Kommentar


                  • #10
                    [Brücke]

                    "Brücke an alle Decks. Die Independence hat an der Sternenbasis angedockt. Wir verden nun vermutlich mehrere Stunden hier verbringen. Der Großteil der Crew darf das Schiff verlassen und sich ein paar Stunden erholen. Näheres erfahren Sie von Ihren Abteilungsleitern. Brücke Ende."
                    "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                    Kommentar


                    • #11
                      [Brücke]

                      Bridger: "Brücke an Kostranovie. Ihre Schicht hat vor einer Stunde begonnen. Bitte melden Sie sich umgehend bei der Überführung der romulanischen Gefangenen. Brücke Ende."
                      "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                      Kommentar


                      • #12
                        Intercom:

                        "Brücke an Commander Kastranovie. Bitte melden Sie sich umgehend bei mir. Bridger Ende."
                        "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Lieutenant stand nun vor Kostranovies Quartier. Sasha hatte ein Padd in der rechten Hand und betätigte den Türsummer. Bisher war ihre Arbeit nicht das, was sie sich vorgestellt hatte. Vielleicht lag dies aber auch nur an dem Problem mit Kostranovie. Mit ihm wurde sie irgendwie nicht warm, auch wenn sie sich selbst noch nicht so recht erklären konnte warum dies so war. Einige Menschen mochte man ganz einfach nicht. Diese Erklärung reichte ihr selbst aus.

                          Es rührte sich nichts. Sie betätigte den Türsummer erneut. Als sich wieder nix tat, seufzte sie leicht genervt. Er hatte immerhin ausdrücklich um diesen Inventarbericht gebeten und nun, wo sie ihm diesen bringen wollte, macht er nicht auf. Wieder berührte sie die Schaltfläche, die den Türsummer aktivierte. Nichts.

                          "Computer, Türen öffnen!" befahl sie. Von der Tür aus, war nichts zu sehen. Sasha schaute hinein.
                          "Comander?!" Sie schaute nach links und wieder nach rechts. Nichts.
                          Sie trat ein und sah sich genauer um. Plötzlich entdeckte sie ihn. Er lag am Boden im Badezimmer. 'Verdammt!' dachte sie.
                          "Fox an Krankenstation. Medizinischer Notfall in Kostranovies Quartier!"

                          Währenddessen ging sie rasch zu ihm und fühlte ihm den Puls. Tot war er nicht. Gottseidank. Aber bewusstlos lag er da. Sie probierte, ob er auf sie reagierte, aber nichts tat sich.

                          Nun musste sie nur noch warten, bis ein Arzt eintraf.
                          Punkt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ruf von der Brücke:


                            P'Gol: "Gut. P'Gol an alle, Evakuierungsprotokolle ausführen. Die Starbase 24 wird evakuiert. Dies ist keine Übung."
                            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                            Kommentar


                            • #15
                              Es kam keine Antwort aus der Krankenstation und Daniel schien nicht aufzuwachen...
                              Zuletzt geändert von Angel; 27.09.2004, 21:43.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X