Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hemilon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hemilon

    Dies ist der Planet Hemilon.
    Der Planet der Klasse H hat eine Bevölkerung von ca. 3 Milliarden Einwohnern und liegt außerhalb des Föderationsterritoriums.



    Hemilon ist zu 98% von Wüste bedeckt und liegt zentral in einem kleinen Sonnensystem. Das gesamte System wird von einem riesigen Nebel umgeben und so kommt es, dass der Weltraum - vom Planeten aus betrachtet - in einem schwachen gelben Ton schimmert.
    Hemilon hat zwei Monde und eine Sonnen. Die Tage auf diesem Planeten dauern 28 Stunden.



    Dies ist der königliche Palast. Das Regierungszentrum liegt in der Hauptstadt von Hemilon.
    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
    [Albert Schweitzer]

  • #2
    Königliche Palast - Schlafgemach der Präsidentin
    [24.9.2380, 10:01 Uhr]

    Mit aller Kraft drückte K’l’zn die großen Flügeltüren auf. Diesen glitten schwerfällig beiseite und dem Berater wurde der Blick auf den großen Schlafsaal gewährt. Die Türen gingen bis unter die Decke, welche als Kuppel über einem großen Bett tronhte. Durch die Fenster viel das erste Sonnenlicht ein, welches von den diversen Goldverzierzungen reflektiert wurde. In einer Ecke stand ein Schminktisch, daneben ein gigantischer Spiegel, welcher perfekt zur pompösen Einrichtung des Raumes passte. Diverse Kunstwerke schmückten die Wände, selbstverständlich war jedes von ihnen ein Unikat und auf Wunsch angefordert worden. Auch die Struktur der Wände zeugte von außergewöhnlichem Geschmack; es hatte lange gedauert Sklaven zu finden, die es fertig brachte etwas so wunderschönes zu entwerfen.

    K’l’zn stürmte auf die Mitte des Raumes zu.

    „Ah guten Morgen, meine Gute! Wie geruht? Wie geschlafen? Sie verzeihen doch, dass ich erst so spät das Vergnügen habe - wichtige Aufgaben für Ihro Exzellenz zu erledigen es gab. Dafür ist’s Wetter umso schöner an diesem Tage.“

    Eine junge Frau im Schlafgewand drehte sich mit erhoben Kinn dem Berater entgegen und musterte diesen streng.

    „K’l’zn, man soll mir meiner Kleider bringen, aber unverzüglich.“
    „Aber selbstverständlich Mylady. Sie verlangte das Rote für heutigen Tag!?“
    „Recht! Recht! Ich entsinne mich - das Rote, ja.“

    Einige Kammerdiener eilten um die Kleidung zu holen. Währenddessen küsste K’l’zn der Präsidentin die Hand. Nach einem zarten Kuss streichelte er über die Hand und wich respektvoll zurück.

    „Es gibt Neues für ihre Ohren.“
    „Erzählen Sie schon.“
    „Ein zweites ist erschienen.“
    „Gut! Gut! Ich verstehe…“
    „Sie könnten uns entdecken.“
    „K’l’zn, Sie führen mich da vor einen entsetzlichen Abgrund. Wie konnte es geschehen? Er hatte Anweisung sich der Fremden zu entledigen!“
    „Haltet zu Gnaden, haltet zu Gnaden.“
    „So etwas unfähiges!“
    „Jetzt haben Sie die Gnade und hören - das Zweite umspinnen wir mit einer List. Wir locken Sie zu uns und dann…“
    „… zum Exempel!“
    „MyLady! Es werden Ihnen weitere Folgen und wir werden entdeckt.“
    „Sie scherzen.“
    „Aber nicht doch eure Exzellenz. Ich werden den Strategen um einen gescheiten Rat bitten.“
    „Er soll unverzüglich erscheinen!“

    So schnell, wie K’l’zn gekommen war, so schnell verließ er den Schlafraum der Präsidentin auch wieder. Ihm war bewusst, wie heikel die Situation war. Sie standen kurz davor entdeckt zu werden und dies galt es um jeden Preis zu verhindern. Das erste Schiff sollte zerstört werden und es war nicht abzusehen, dass so bald ein Weiteres erscheinen würde. Nun hatte man zwei dieser Fremden in der Nähe. Es würde eine Frage der Zeit sein, wann man den Planenten entdecken würde…



    [24.9.2380, 10:05 Uhr]

    „Sie verlangten nach meiner Wenigkeit?“

    Ein älterer Herr betrat den Schlafsaal. Inzwischen hatte die Präsidentin ihr Schlafgewand abgelegt und das rote Kleid angezogen. Der Herr war der strategische Berater und trug einen verdreckten Umhang, statt der sonst üblichen Uniform.

    „So ist’s.“
    „Sie möge mir mein Aussehen verzeihen. Die Zeit fehlte um sich recht zu kleiden.“
    „Schon recht, schon recht!“
    „Wie befinden Sie sich? Heute Abend ist große Gala im Hofe.“
    „Will nicht, will nicht - hab ja mein Fehlen in der ganzen Stadt verkünden lassen.“
    „Sie scherzen.“
    „Mitnichten. Kam ihm das zweite Raumschiff zu hören.“
    „Sicher.“
    „Wir werden es einladen…“

    Der alte Mann schrak zurück.

    „Ich beschwöre Sie, Teuere. Ersticken Sie diesen Gedanken.“
    „… aber zugleich entledigen wir uns der beiden Fremden.“
    „Sie machen mich rasend. Sie glühen! Es werden weitere folgen.“
    „Nichts werden sie finden.“
    „Ich verstehe nicht.“
    „Herr Stratege, nehmen Sie dies… So soll es sein! “

    Die Präsidentin gab dem alten Mann ein PADD. Dieser überflog es kurz und antwortete:

    “Und ich?”
    “Na Sie, sie werden die Vorbereitungen treffen. Unverzüglich!”
    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
    [Albert Schweitzer]

    Kommentar


    • #3
      [24.9.2380, 13:29 Uhr]

      Pünktlich materialisierte das erste Team von der Independence bei den angegebenen Koordinaten. Wenige Sekunden später auch das Team von der Callisto.
      Carolin ging zu Kasinskie.

      Douché: "Alles in Ordnung bei Ihnen, Commander?"
      - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
      - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

      Kommentar


      • #4
        [24.9.2380, 13:29 Uhr]

        Kurz nach der Gruppe des Captains, beamte auch die Gruppe von Kasinskie auf den Planeten.


        "Ja Captain, alles in ordnung.
        Ich habe kein gutes Gefühl bei der Sache."
        Banana?


        Zugriff verweigert
        - Treffen der Generationen 2012
        SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

        Kommentar


        • #5
          Königliche Palast
          [24.9.2380, 13:29 Uhr]

          „Keine Waffen zu erkennen!“

          K’l’zn lächelte und beobachtete die Menschen, die soeben im Foyer materialisiert waren, auf einem Monitor vom Kontrollraum aus. Es wäre töricht gewesen anzunehmen, dass die Menschen ihre Waffen offen und für jeden sichtbar tragend würden, allerdings hatte der H’Mil nicht mit einem so großen Team gerechnet.
          Die Sensoren zeigten lediglich Kommunikatoren… Waffen waren sowohl für das Auge als auch für die Sensoren gut versteckt – für den Fall, dass das Team bewaffnet war.
          So klein und zerbrechlich, dachte K’l’zn als er den Körper ihrer Anführerin betrachtete…

          „Es werden nicht alle reingelassen! Die, die zur Präsidentin kommen, werden entwaffnet: durchsucht sie und nehmt ihnen die Waffen ab. Die Übrigen müssen im Foyer warten: lasst denen ihre Waffen, postiert aber an allen Ausgängen Wachen – sie dürfen sich auf keinen Fall bewaffnet im Palast frei bewegen. Ihr sollten denen vielleicht etwas zum Trinken servieren… schließlich wollen wir es denen so angenehm wie möglich machen.“

          Der H’Mil verließ den Kontrollraum und machte sich mit zügigem Schritt auf den Weg zum Foyer, ihm folgte ein dreiköpfiges Sicherheitsteam. Im Foyer angekommen wartete K’l’zn, bis die Menschen ihre Gespräche eingestellt hatten, bevor er zu Sprechen begann:

          „Willkommen auf Hemilon. Ich bin K’l’zn, erster Diener der Königen.“
          Zuletzt geändert von Xaver; 26.03.2007, 11:10.
          "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
          [Albert Schweitzer]

          Kommentar


          • #6
            Königliche Palast
            [24.9.2380, 13:29 Uhr]


            Carolin drehte sich um und sah den Diener an, der sie gerade begrüßt hatte. Es kam ihr komisch vor, dass niemand anwesend war und sie nur von einer so kleinen Gruppe empfangen wurden.
            Sie ging davon aus, dass ihnen in den nächsten Minuten die Tricorder abgenommen werden würden. Die Waffen sollten in den extra eingenähten Ärmeltaschen nur schwer ertastbar sein.

            Douché: "Ich bin Captain Carolin Douché, kommandierender Offizier des Föderationsraumschiffs U.S.S. Independence. Dies ist mein erster Offizier Commander Kasinskie, momentan Kommandant der U.S.S. Callisto. Lieutenant Vayn von der Callisto sowie mein Wissenschaftsoffizier van Zahn. Die übrigen Personen ind Teil eines Standard-Außenteams bei Erstkontakten, bestehend aus Wissenschaftlern und einem Sicherheitsteam."

            Carolin war sich bewusst, dass sie über die Zugehörigkeit der Sicherheitsleute gelogen hatte, doch von den Fremden konnt niemand wissen welche Abteilungen durch welche Farbe dargestellt wird.
            Sie hielt diese 'Notlüge' für notwendig um zumindest den Schein eines friedlichen Auftritts zu wahren - obgleich wohl jeder spüren konnte, dass irgendetwas nicht ganz stimmte...
            Zuletzt geändert von McQueen; 27.03.2007, 18:55.
            - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
            - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

            Kommentar


            • #7
              Königliche Palast
              [24.9.2380, 13:30 Uhr]

              Obwohl K’l’zn Captain Douché nur bedingt folgen konnte nickte er wohlwollend. Es war das erste Mal in seinem Leben, dass er eine andere Spezies traf… er hatte sich über diese Thema nie Gedanken gemacht, doch jetzt wo ein erster Kontakt hergestellt war arbeitete sein Gehirn auf Hochtouren. Er war neugierig und ein wenig aufgeregt, auch wenn er beim Anblick der Fremden ein gewisses Maß an Enkel empfand…

              „Ich bin über die Größe deines Teams doch überrascht… wir hatten mit einer… kleineren Gruppe gerechnet. Es tut mir leid, dass wir es versäumt haben dieses Detail vorher abzusprechen.“

              K’l’zn deutete auf eine große Flügeltür auf der anderen Seite des Foyers. Der Gang, der sich hinter dieser Tür befand führte direkt zum Speisesaal des Palastes.

              „Die Präsidentin wird euch jetzt empfangen. Wir haben eine Kleinigkeit zu essen vorbereitet, leider kann Präsidentin nicht dein komplettes Team empfangen. Du müsstest dich auf maximal sechs Personen beschränken, die übrigen Mitglieder deines Teams können es sich hier in der Zwischenzeit bequem machen. Wir reichen ihnen ebenfalls eine kleine Erfrischung. Bitte entschuldige diese Unannehmlichkeit, wie gesagt: es tut mir leid, dass wir versäumt haben dieses Detail vorher zu erläutern. Wir haben hier nicht so oft Gäste…“

              Ein höffliches Lächeln zeichnete sich auf dem eidechsenartigen Gesicht des H’Mils ab. Es war offensichtlich, dass die mimische Muskulatur der H’Mils nur sehr schwach ausgeprägt war und so wirkte das Lächeln für einen Außenstehenden sehr unbeholfen und aufgesetzt.
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                Königliche Palast
                [24.9.2380, 13:30 Uhr]


                Douché: "Nun, es ist üblich, ein solch 'großes' Team bei einem Erstkontakt zu schicken. Das hat verschiedene Gründe, wie ihr sicherlich nachvollziehen könnt."

                Sie drehte sich kurz zu ihrem Team und sprach dann weiter.

                Douché: "Commander Kasinskie, Lieutenant Vayn, van Zahn, Capozza und Grenovich, Sie begleiten mich."
                - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                Kommentar


                • #9
                  Königliche Palast
                  [24.9.2380, 13:30 Uhr]

                  „Bevor ihr mir folgt, muss ich euch bitten Waffen und Sonstiges abzulegen. Ihr versteht sicherlich, dass der Schutz der Präsidentin äußerste Priorität hat.“

                  K’l’zn hoffte, dass die Offiziere ihre Waffen freiwillig abgeben würden – für ihn gab es gar keinen Zweifel daran, dass das Außenteam bewaffnet war…
                  "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                  [Albert Schweitzer]

                  Kommentar


                  • #10
                    Königliche Palast
                    [24.9.2380, 13:31 Uhr]


                    Carolin ging einen Schritt auf K'l'zn zu und nahm dabei ihren Tricorder aus dem Halfter. Sie reichte ihn ihm.

                    Douché: "Wir tragen grundsätzlich keine Angriffswaffen bei einem Erstkontakt. Das widerspricht unseren Vorschriften. Ihre Scans haben Ihnen sicherlich gezeigt, dass wir unbewaffnet sind."

                    Carolin drehte sich zu ihren Leuten, die sie begleiten werden und deutete ihnen auch ihren tricorder abzugeben.
                    - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                    - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                    Kommentar


                    • #11
                      Königliche Palast
                      [24.9.2380, 13:31 Uhr]

                      Der H’Mil schwieg für einen Augenblick und schien nachzudenken…

                      „Ich vertraue euch. Bitte folgt mir.“

                      Langsam setzte sich K’l’zn in Bewegung, ihm folgten die Offiziere, die Captain Douché wenige Augenblicke zuvor ausgewählt hatte. Die übrigen Mitglieder des Außenteams blieben im großen Foyer zurück.

                      Es dauerte nur wenige Minuten, bis K’l’zn vor zwei riesigen Türen, die aufwändig verziert waren, haltmachte.
                      Während des gesamten Weges konnte Elaithin kaum ein Anzeichen finden, welches auf eine weit entwickelte Spezies hindeutete. Die Wände waren aus großen Steinen, der Fußboden hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit einem wertvollen Marmor… Außer Gold schien es hier keine anderen Metalle zu geben. Dazu wirkte alles sehr antiquiert.
                      Hätte der Bajoraner die Raumschiffe der Fremden nicht gesehen, so wäre er mit Sicherheit von einer Prä-Warp-Zivilisation ausgegangen.

                      K’l’zn dreht sich zur Gruppe um und begann leise zu sprechen:

                      „Wir sind da… dies ist unser Regierungsoberhaupt, Präsidentin Dio’gal.“

                      Während der H’Mil sprach schob er mit aller Mühe die großen Türen auf; diese glitten Träge zur Seite und gaben den Weg zu einer riesigen Tafel frei. Am Ende der Tafel stand sie: Präsidentin Dio’gal. Genau wie bei K’l’zn, erinnert auch ihr Gesicht und Körperbau sehr an eine irdische Echse, doch im Gegensatz zur irdischen Echse stand sich nicht nur aufgerichtet sondern strahlte eine angenehm warme Aura aus. Auf der einen Seite wirkte sie und die übrigen Mitglieder ihrer Spezies sehr bedrohlich, doch auf der anderen Seite wirkten sie grazil und elegant.
                      Sie musterte die Menschen genau, rührte sich aber keinen Zentimeter von der Stelle. Sie breitete die Hände aus um ihre Gäste willkommen zu heißen:

                      „Willkommen auf Hemilon!“
                      "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                      [Albert Schweitzer]

                      Kommentar


                      • #12
                        Königliche Palast
                        [24.9.2380, 13:31 Uhr]

                        Kasinskie ging genau neben Douché und sah sich alles genau an. Interessanterweise waren kaum Personen auf dem Weg zu sehen, mit Ausnahme der begleiter die die Gruppe führten. Das merkwürdige Gefühl, das etwas nicht stimmte, wurde bei Kasinskie somit immer stärker, lies sich nach außen aber nichts anmerken.
                        Banana?


                        Zugriff verweigert
                        - Treffen der Generationen 2012
                        SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                        Kommentar


                        • #13
                          Königliche Palast
                          [24.9.2380, 13:31 Uhr]


                          Carolin ging einen Schritt nach vorn und verneigte sich leicht. Dann erhob sie sich wieder und began zu sprechen.

                          Douché: "Mein Name ist Captain Carolin Douché, ich bin der Captain des Föderationsraumschiffs U.S.S. Independence. Wir fühlen uns geehrt, dass Sie uns empfangen, Präsidenten."
                          - Captain Carolin Douché, U.S.S. Independence (Commanding Officer)
                          - Lieutenant-Commander Thomas Christian McQueen, U.S.S. Valiant (Leitender Wissenschaftsoffizier)

                          Kommentar


                          • #14
                            Königliche Palast
                            [24.9.2380, 13:31 Uhr]


                            Auch der rest der Gruppe verneigte sich kurz alsDouché dies tat.
                            Kasinksie ließ einen kurzen Blick auf die Große Tafel fallen und war erstaunt, wie reichhaltig dieser doch gedeckt war und wieviel ihm doch zumindest vom aussehen doch irgendwie bekannt vor kamen, wenngleich er genau diese Lebensmittel nie gesehen hat.
                            Banana?


                            Zugriff verweigert
                            - Treffen der Generationen 2012
                            SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                            Kommentar


                            • #15
                              Königliche Palast
                              [24.9.2380, 13:32 Uhr]

                              „Schön euch kennen zu lernen. Ich bin Dio’gal.“

                              Mit einer knappen Handbewegung signalisierte sie ihren Gästen weiter einzutreten und an der gut gefüllten Tafel Platz zu nehmen.

                              „Bitte nehmt Platz. Wir haben etwas zu essen vorbereitet. Ich hoffe es schmeckt euch. Leider wissen wir nicht, was ihr sonst für Essgewohnheiten habt, daher haben wir uns für unsere traditionelle Küche entschieden.“

                              Dio’gal überlegte einen Augenblick lang, ob sie das Missverständnis mit der Callisto bereits jetzt ansprechen sollte, entschied aber schließlich dagegen… Die Skepsis in den Augen der Menschen und des Bajoraners war nicht zu übersehen; Dio’gal hoffte die Atmosphäre durch das gemeinsame Speisen etwas lockern zu können.
                              Die Präsidentin von Hemilon fühlte sich sonderbar: es war das erste Mal, dass sie hier Gäste empfing, die nicht ihrem Volk angehörten. Ja, es war sogar das erste Mal, dass sie überhaupt Humanoiden gegenüberstand, die nicht auf Hemilon lebten.
                              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                              [Albert Schweitzer]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X