Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Deck 2] Krankenstation der U.S.S. Valiant

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Deck 2] Krankenstation der U.S.S. Valiant

    Krankenstation der U.S.S. Valiant NCC-75418


    Dies ist die Krankenstation der U.S.S. Valiant. Hier versorgt der Schiffsarzt kleinere und größere Verletzungen der Crew - oder auch von Aliens.
    In die Rämlichkeiten integriert ist auch eine kleines medizinisch-wissenschaftliches Labor.

    Aufgrund der geringen Platzressourcen an Bord der Defiant-Klasse ist die Krankenstation des Schiffes kleiner als dies sonst auf Schiffen der Sternenflotte üblich ist.
    Zuletzt geändert von Dax; 11.09.2004, 15:51.
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    Ein hektisches Treiben zweier Techniker dominierte die kleine Krankenstation der Valiant.
    Der eine, in einen grauen Anzug gekleidete Arbeiter, der gerade damit beschäftigt war, in einer Ecke der Krankenstation zwei hinter einer Wandabdeckung verborgene Kabel zu suchen, um sie miteinander zu verbinden, rief seinem Kollegen, der wenige Meter neben ihm am Boden kniete und damit beschäftigt war, an einem kleinen Kasten mit vielen blinkenden Lämplein und einer Unzahl von Dioden herumzuschrauben, zu: "Hey, Bill - wo ist denn der Hydro-Schraubenschlüssel?"
    "Im Werkzeugkasten auf der Liege!"
    "OK - Danke!"

    Der Mann hörte auf, hinter der Wand nach den Kabeln zu suchen und war gerade im Begriff, sich zu erheben, als er mit seinem Hinterteil an die normalerweise durch die Wandverkleidung verborgene Elektronik hinter ihm stieß.

    Augenblicke später materialisierte sich vor den beiden überraschten Technikern eine Gestalt, die, kaum daß sie erschienen war, zu sprechen begann: "Bitte nennen Sie die Art des medizinische Notfalls!"

    "Hey - was ist denn DAS!?"
    "Das ist das MHN - komm schalt es wieder ab!"
    "Ja - wie denn, die Spracherkennung ist hier noch nicht aktiviert!"

    Fragend blickte das MHN um sich: "Welcher der beiden Herren benötigt eine Behandlung!"

    "Keiner!"
    "Keiner!"

    "Wieso in aller Welt haben Sie mich dann aktiviert, wenn ich fragen dürfte?", entgegnete das Computerprogramm.

    "Das... war ein Versehen..."

    Verdutzt blickte das MHN drein: "Ein Versehen? Sie rufen mich wegen eines Versehens?!"

    "Nein - wir haben Sie nicht WEGEN eines Versehens gerufen, sondern es WAR das Versehen, Sie zu rufen!", entgegnete der Mann, der kurz zuvor mit Billy angesprochen wurde leicht gereizt.

    "Sie haben also aus Versehen den Arzt gerufen?"

    "Wir haben keinen Arzt gerufen!"

    Das MHN entgegnete: "Oh doch. Das müssen Sie getan haben - sonst wäre ich ja nicht hier!"

    "Das war ja das Versehen..."

    "Oh."

    "Kannst Du den denn nicht wieder abschalten, Rick?"

    "Moment, ich schau mal!", sagte Rick und wandte sich den Drähten, Kabeln und Elektroden in der Wand der Krankenstation zu.

    "Sie rufen mich, um mich wieder abzuschal...?!" konnte man die Rufe des entrüsteten Hologramms durch die offenstehende Krankenstationstüre hören.

    "Danke, Rick!" seufzte Billy und widmete sich wieder dem kleinen Kästchen und begannn, es zuzuschrauben...
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      Ce'Rega lief direkt vom Transporterraum zur Krankenstation. Sie war von Dr. Crusher gebeten worden, sich umgehend dort zu melden, da es in der Sternenflottendatei noch kein psychologisches Gutachten von ihr gab.
      Das Schiff kam ihr sehr "neu" vor. Sie war es nicht gewohnt auf solch edel wirkenden Schiffen zu reisen. Die Zeit, in der sie auf der Erde gelebt hatte, ist ihr fast gar nicht mehr in Erinnerung, wie als würde sie diese Zeit durch einen dichten grauen Schleier sehen. Eine ganze Weile war sie glücklich mit ihrem Leben gewesen: Die Unordnung, Abgeschiedenheit. Ein Leben, welches sie selber lenken konnte ohne groß Rücksicht auf andere zu nehmen. Es war ein etwas seltsames Gefühl nun hier zu sein. Erst jetzt kamen Zweifel, ob es die richtige Entscheidung war. Ihr vorheriges selbstsicheres Auftreten begann innerlich zu bröckeln. Sie hatte Angst, eine Emotion die sie selten antraf und niemals zugab. Mit einem leisen Seufzer und einer leicht verzögerten Entschlossenheit betrat sie die Krankenstation.

      *bang*

      Beinahe wäre sie mit einem verwirrt und etwas genervt drein blickenden Techniker zusammen gestossen.
      Bevor sie ausfallend werden konnte oder dem Kerl auch nur in Gedanken ein paar Rippen hätte brechen können, drückte er ihr irgendein Werkzeug in die Hand, lächelte etwas schmierig und nuschelte etwas von "Halten Sie mal kurz, danke!"

      Erst jetzt erblickte Ce'Rega hinter dem Techniker einen weiteren, der etwas ungeschickt hinter einer halb aus der Wand heraus, bzw. gerade eingebauten Konsole stand und nicht gerade freundlich mit dieser stritt.

      "Entschuldigen Sie, aber ich soll mich hier melden... bei der Chefärztin oder... allgemein einem Arzt!"

      Verwirrt stellte Ce'Rega fest, dass wohl die Krankenstation nicht ganz so war, wie sie ihr beschrieben worden war und diese Klasse von Schiff wohl leider auch nicht die Größte besaß. Noch verwirrender war allerdings der Umstand hier weder Ärzte, noch sonstiges medizinisches Personal vorzufinden. Zumindest sah sie gerade nur zwei reichlich beschäftigte Techniker, welche anscheinend fluchend versuchten einige Geräte zum Laufen zu bekommen. Nun drehte sich der Techniker, welcher sie beim betreten der Krankenstation beinahe umgerannt hätte, zu ihr um und grinste.

      "Sag mal, Bill. Hast du heute hier schon jemanden gesehen, welcher so aussah, als könne er dir im Notfall nen Arm amputieren?"

      "Nee, Rick. Interessiert mich auch nicht! Und stell keine blöden Fragen, sondern hilf mir lieber!"

      Rick zuckte Ce'Rega unschuldig zu und wendete sich wieder seinem Kollegen zu. Doch nach einer kurzen Pause drehte er sich noch einmal um, bekam einen noch schmierigeren Gesichtsausdruck, als er ihn eh schon mit sich herum trug und verwies auf eine bereits installierte Konsole an der Wand.

      "Bei Notfällen haben wir zur Zeit ja ein äußerst freundliches MHN."

      Seufzend und etwas genervt nahm Ce'Rega auf einer notdürftig improvisierten Liege an der Seite des Raumes Platz, überlegte einige Momente und verließ dann den Raum um den Captain aufzusuchen.
      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

      „And so the lion fell in love with the lamb“

      Kommentar


      • #4
        Die Stimme des Captains hallte durch die Gänge und Stationen des Schiffes:
        "Alle Besatzungsmitglieder auf ihre Posten. Dies ist keine Übung. Ich wiederhole: Alle Besatzungsmitglieder auf ihre Posten!"
        "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

        "Das X markiert den Punkt...!"

        Kommentar


        • #5
          Nachdem sie sich durch die plötzlich, trotz der recht kleinen Besatzung, überfüllten und hektischen Korridore bekämpft hatte, kam Ce'Rega wieder auf der Krankenstation an. Sie war leer. Ihr missfiel die Tatsache, dass sie nicht wusste, woran sie war und erst recht, dass sie das einzige Besatzungsmitglied mit medizinischen Kenntnissen sein sollte. Sie hatte auf Trill des öfteren die Heilstätte ihres Mentors für ein paar Tage übernommen und hat auch einiges an Büchern über die Anatomie anderer Spezies gelesen, aber eigentlich hatte sie damit gerechnet hier erst langsam an die Arbeit in der Praxis heran geführt zu werden. Dem schien aber leider nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht zu sein.

          Erst jetzt bemerkte sie, dass ihre Tasche, welche sie seit der Ankunft mit sich herum schleppte langsam etwas schwer wurde und ihre Schulter stark schmerzte. Sie stellte sie in eine der zahlreichen Ecken und räumte dabei ein paar überflüssige Wandbekleidungen aus dem Weg. Bill und Rick schienen auf ihre Posten verschwunden zu sein und hatten das reinste Chaos hinterlassen. Mit einem finster blickenden Gesicht nahm Ce'Rega die gröbsten Teile und räumte sie in eine der Ecken, welche zur Zeit noch eher an einen Laderaum und weniger an eine Krankenstation erinnerten.

          Es gab lediglich ein Biobett, das einigermaßen brauchbar zu sein schien. Die zwei notdürftig errichteten Liegen waren nicht gerade der beste Ort um schwer verletze Patienten angemessen zu behandeln und sowieso sah sie nicht gerade viel medizinische Ausrüstung.

          Seufzend und mit Hoffnung wenigstens das MHN würde mehr wissen, holte Ce'Rega tief Luft und hoffte inständig, dass die Spracherkennung funktionierte, denn mit technischem Geschick würde sie das MHN auf gar keinen Fall aktiviert bekommen.

          "Computer, aktiviere das Medizinisch Holographische Notfallprogramm!"

          Mit dem Rücken zu ihr erschien der Doc. Verwirrt blickte er sich um und sah Ce'Rega an. Der Angstschweiss trat ihr auf die Stirn. Sie hatte bereits von der überaus "freundlichen Art" der meisten MHN's der Sternenflotte gehört und nun alleine mit diesem für die Gesundheit der Crew verantwortlich zu sein, ließ sie wirklich hoffen, dass dieses keines der allgemein bezeichneten 'Pöbel-Modelle' war. Ce'Rega entschied sich die Sache klingonisch cool und rauh anzugehen, so wie sie es in den meisten Situationen tat, schluckte dann aber ein paarmal, holte tief Luft, führte sich ihre momentane Situation vor Augen und ging einen Schritt auf den holographischen Arzt zu.

          "Ich... Ich brauche ihre Hilfe, Doc!"
          "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

          „And so the lion fell in love with the lamb“

          Kommentar


          • #6
            "Bitte nennen Sie die Art des medizinisch..." begann der Holodoc, ehe er merkte, daß gar niemand vor ihm stand.

            "Ich... Ich brauche ihre Hilfe, Doc!" hörte er hinter sich.
            Mit einer eleganten Bewegung drehte er sich um 180 Grad und betrachtete die nun vor ihm stehende Halbklingonin mit abschätzendem Blick.

            "Wenn Sie mich starten, dann ist es doch nicht zuviel verlangt, wenn Sie sich dorthin stellen, wo ich SIe auch sehen kann ,oder?"

            Ce'Rega zuckte unweigerlich zusammen. Mit einem derart frostigen Empfang hatte sie trotz aller Vorahnungen nun wirklich nicht gerechnet.
            "Ich ...äh.. Entschuldigen Sie!" stammelte sie, noch bevor ihr bewußt wurde, daß sie sich gerade darum bemühte, sich vor einem Computerprogramm aus Bits und Bytes zu rechtfertigen.

            "Jaja. Ist schon gut. Nennen Sie die Art des medizinischen Notfalls! Bitte!" fuhr das Hologramm fort.
            "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

            "Das X markiert den Punkt...!"

            Kommentar


            • #7
              "Medizinischer Notfall...? Nein, eher nicht. Ich könnte Ihnen im Notfall meine schmerzende Schulter anbieten, aber..."

              Ce'Rega ärgerte sich über sich selbst und ihr Gestammel und wurde wieder wütend. Ihr Gesicht entspannte sich und sie nahm wieder ihre klingonisch finstere, gerade Haltung an.

              "Ich bin die medizinische Assistentin an Bord. Das einzige Besatzungsmitglied, welches irgendeine Ahnung von Medizin hat und es wird wohl in nächster Zeit auch kein weiterer medizinischer Offizier dieses Schiff betreten. Ich habe wenig Ahnung von der menschlichen Anatomie und möchte, dass sie mir helfen... sie... ähmm... sind doch vollständig programmiert worden?"

              Unmerklich breitete sich wieder Besorgnis und Zweifel in ihrer Haltung und ihren Gesten aus und innerlich wünschte sie sich bereits lieber ans Ende des Universums, direkt in die Arme der Borg oder sonstwohin. Nur nicht hier... nicht hier und nicht alleine mit einem Hologramm und diesem Haufen Verantwortung, der sich immer weiter zu häufen schien.
              "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

              „And so the lion fell in love with the lamb“

              Kommentar


              • #8
                "... sie... ähmm... sind doch vollständig programmiert worden?"

                "SELBSTVERSTÄNDLICH bin ich vollständig programmiert worden. Oder sehen sie an mir ein Teil, das fehlt?" regte sich das Hologramm auf. "Sowohl anatomisch als auch wissenschaftlich bin ich auf dem aktuellsten Stand. Ich bin ausgestattet mit der Software-Version 11.756-2XB. Dies beinhaltet eine Datenbank mit dem Wissen von über 7 Millionen Ärzten innerhalb und außerhalb der Föderation."
                Der Doktor blickte sich abschätzend um.
                "Für Ihre Zwecke also sicherlich ausreichend. Dürfte ich nun Ihre Schulter untersuchen?" gab das Hologramm unmgeduldig von sich.
                "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                "Das X markiert den Punkt...!"

                Kommentar


                • #9
                  "Dürfte ich nun Ihre Schulter untersuchen?"

                  Ce'Rega wich vor dem Hologramm zurück.

                  "Nein, ich bin nicht... es geht schon! Also wenn Sie wirklich so überaus viel wissen, dann können Sie doch bestimmt auch überaus viel Wissen weitergweben, nicht wahr? Was soll ich als erstes lernen, wann soll ich arbeiten, wir müssen Schichten einteilen, wir müssen das Gerümpel raus schaffen und eine ordentliche Ausrüstung bekommen und..."

                  "Ich bin ein MHN, kein Müllmann!"

                  Herrschte sie das MHN an und Ce'Rega merkte wie sich das Gesicht des Hologramms verzog. Nebenbei bemerkte sie peinlicherweise, dass sich noch kein einziger Patient auf der Krankenstation befand und ihre Eile und Eifer wohl recht unangebracht waren.

                  "Naja..." begann sie zu stammeln. "Möglicherweise fangen wir... ich mein, wir fangen damit an... ich werd hier etwas aufräumen!"
                  "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                  „And so the lion fell in love with the lamb“

                  Kommentar


                  • #10
                    Jamie war förmlich zur Krankenstation gehetzt da sie mal wieder viel zu spät zu ihrer Routineuntersuchung war.

                    "Jedesmal der gleich scheiss", sagt sie laut vor sich hin als die Türen sich zur Krankenstation öffneten.

                    Erst dachte sie es sein niemand da der hätte bemerken können das sie zu spät kommt doch dann hörte sie ein komisches Geräusch und hinter einer Konsole kam eine Klingonin hervor die sie fragend ansah.
                    Jamie ging direkt auf sie zu, streckte ihre Hand aus und begann sich vorzustellen.

                    "Hallo , mein ich bin Counselor Jamie Rain Foster, ich sollte ...", su wurde von der Klingonin unterbrochen.

                    "Sie kommen zu spät...ihr Routinechek war vor 5 Minuten angesetzt."

                    Jamie wusste nicht recht was sie sagen sollte, und überlegte einen Moment lang...die Klingonen vor ihr war Ce'Rega, sie hatte sich zuvor schon ewin bischen über die Crew informiert.
                    Als sie in die Augen der Klingonin sa wusste sie aber das diese nicht wirklich verärgert war.

                    "Ich weiss, und ich bitte sie um Entschuldigung", sagte sie fest und entschlossen.

                    Ce'Rega fuhr sich durchs Haar und gab Jamie die Anweisung sich auf das nächstgelegene Biobett zu setzen und aktivierte dann das MHN.
                    i've tried so hard to tell myself that you're gone
                    and though you're still with me
                    i've been alone all along
                    My Immortal

                    Kommentar


                    • #11
                      Das MHN erschient prompt - und guckte dabei diesmal sogar in die korrekte Richtung.

                      "Bitte nennen Sie die Art des medizinischen Notfalls!" brachte er hervor und blickte dabei abwechselnd seine Assistentin Ce'Rega und die Person auf der Liege an.

                      "Kein Notfall, Doktor," erwiderte Ce'Rega rasch. "Counselor Foster ist soeben hier eingetroffen und wartet auf die Routineuntersuchung."

                      "Soso." sagte der Doktor. "Und was habe ICH damit zu tun?"

                      "Sie sind der Arzt..."

                      "Nein. Ich bin das medizinische holgrafische Notfallprogramm! Ich bin weit mehr als ein Arzt. Ich werde aktiviert, wenn ein medizinischer Notfall vorliegt und kein Arzt anwesend ist - oder die Lage seine Kenntnisse und Fertigkeiten überschreitet. Für "Routineuntersuchungen" wenden Sie sich jedoch bitte an den Schiffsarzt!" sagte das Hologramm, um Augenblicke später hinzuzufügen: "Computer deaktiviere das MHN!"

                      Mit einem leisen elektrisch klingenden Ton verschwand das MHN, woher es kurz zuvor gekommen war: In den Speicherbausteinen des Bordcomputers...

                      Ce'Rega seufzte...
                      "Computer..."
                      "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                      "Das X markiert den Punkt...!"

                      Kommentar


                      • #12
                        "Computer, sei doch BITTE so nett und reaktiviere dieses... diesen... dieses DING von MHN!"

                        Böse funkelnd und extrem gereizt blickte sie einige unendlich erscheinende Milisekunden auf das vor ihr erschienene MHN.

                        "Ihr Gedächtnisspeicher hat wohl Fehlfunktionen, wie? Ich sagte bereits, dass KEIN Arzt an Bord ist und wenn sie so freundlich wären einen kleinen Blick in meine Akte zu werfen, dann wüssten Sie, dass ich nicht mal wüsste, wo ich auf dieser Station hier nen vereiterten Zehnagel entfernen könnte, da ich nämlich NOCH NIE IN DER STERNENFLOTTE PRAKTIZIERT HABE!"

                        Ce'Rega hatte sich direkt vor das MHN gestellte und wütend mit dem Gedanken gespielt ihm eins über die Ohren zu ziehen. Aber ihre, zumindest ab und an anzutreffende vernünftige Ader, hielt sie zurück. Das MHN stand etwas verdutzt, aber ebenfalls leicht gereizt da.

                        "Sie hätten ja gleich..."

                        "SIE werden jetzt zu Counselor Jamie Rain Foster hinüber gehen und die Routineuntersuchung durchführen und ICH werde zugucken und lernen, damit ich es das nächste mal alleine kann und auf ihre Aktivierung verzichten kann."

                        Sie drehte sich zur Counselor um und versuchte zu lächeln.
                        "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                        „And so the lion fell in love with the lamb“

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Holodoc stand nun noch verdutzter da und rang sichtlich nach Atem (bzw. seiner virtuellen Nachahmung desselben).

                          "Kein Arzt an Bord? Sagten Sie gerade, es ist kein Arzt an Bord?"

                          Ce`Rega blickte das Programm kampfeslustig und gereizt an. "JAWOHL, KEIN ARZT AN BORD!"

                          Die aggressive Haltung Ce'Rega´s schien den Doc entweder nicht zu stören oder aber er war ihr gar nicht bewußt. "Wo ist denn der Schiffarzt?"

                          "Soweit ich informiert bin, ist er kurzfristig wegen Krankheit ausgefallen, so daß das Schiff ohne ihn gestartet ist."

                          "Gestartet? Wollen Sie damit sagen, daß wir OHNE ARZT zu einer Mission aufgebrochen sind?"

                          "Jepp." erwiderte Ce'Rega knapp.

                          "Ich muß SOFORT mit dem Captain sprechen!" rief der Holodoc und betätigte seinen (virtuellen) Kommunikator.
                          Kurze Zeit später meldete sich die Stimme Captain Slaters am anderen Ende der "Leitung": "Slater hier, was gibt es?"

                          "Captain - hier spricht das medizinisch-holografische Notfallprogramm. Ich wurde soeben davon unterrichtet, daß sich kein Arzt an Bord dieses Schiffes befindet!"
                          "Dies ist korrekt."
                          "Aber... aber das widerspricht allen gängigen Vorschriften der Sternenflotte!"
                          "Doktor - wir haben keine Zeit für solcherlei Diskussionen. Sie sind momentan der einzige ausgebildete Mediziner an Bord und übernehmen daher ab sofort alle Aufgaben des Schiffarztes. Slater Ende."

                          Der Kommunikator war verstummt.

                          Mehr denn je verwirrt blickte der Holodoc sich in seiner (!) Krankenstation um. "Sowas... Ich wurde für eine solche Aufgabe NICHT programmiert. Ich bin lediglich für einen kurzzeitigen Einsatz als Notfalloperateur vorgesehen..."

                          "Dann müssen Sie eben aus ihrem Schatten springen, Doktor..." sagte Ce'Rega leicht ungeduldig und warf einen Seitenblick auf die noch immer auf der Untersuchungsliege liegende Counselor.

                          "Das kann ich nicht... Ich wurde dafür nicht prgrammiert..."

                          "Sie wollen damit sagen, Sie können nicht dazulernen?"

                          "Doch - natürlich kann ich das!" erwiderte das Hologramm entrüstet. "Aber..."

                          "Kein Aber!" unterbrach Ce'Rega ihn rüde. Mit den Worten "Hier... und hier!" drückte sie ihm einen medizinischen Tricorder und einen Organscanner in die Hand und fuhr fort: "Untersuchen Sie jetzt bitte endlich Mrs. Foster..."

                          Leise vor sich hin murmelnd wandte sich der Holodoc zögernd seiner ersten "Patientin" zu und begann schweigend, sie zu scannen...
                          "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                          "Das X markiert den Punkt...!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Ce'Rega wusste nicht genau was sie sagen, bzw. tun sollte. Der Doc arbeitete mehr oder weniger leise, murmelte ab und zu etwas wohl nicht allzu freundliches vor sich hin, doch Ce'Rega gab sich nicht die Mühe näher hinzuhören. Er arbeitete gut, sie hatte keinen Zweifel daran, eine Menge von ihm lernen zu können. Aber es wäre ihr lieber gewesen, sie hätte eine reale Person vor sich. Jemand, mit dem sie reden konnte und der sie verstand. Dieses MHN war virtuell, es war nicht echt... und sie hatte Angst vor sich selbst und ihre Reaktionen auf diese Tatsache. Sie hatte gehofft Freundschaften schliessen zu können. Aber wie könnte man jemanden kennenlernen, der nur dann erschien wenn es medizinisch notwendig ist und der niemals irgendeinen Wert darauf legen würde, einen Kaffee mit ihr zu trinken oder etwas essen zu geh'n...

                            Irgendwie war Ce'Rega arg enttäuscht von ihrer Situation und sich selbst. Aber was hätte sie erwarten können?

                            "Haben Sie heute Abend schon was vor?" fragte Counselor Foster plötzlich und Ce'rega schreckte aus ihren Gedanken hoch.

                            "Oh, nein... ja! Ich muss mein Quartier noch beziehen und ich glaube ich wäre auch lieber erstmal allein. Es war ein... unerwarteter Tag!"

                            Die Counselor nickte verständnisvoll und Ce'Rega war plötzlich sehr froh sie an Bord zu wissen. Sie wandte sich einem wüst dreinblickenden Ende der Krankenstation zu und began mit dem aufräumen. Der Doc war inzwischen fast fertig und Routineuntersuchungen waren eigentlich einige der einfachsten Dinge von Welt, hatte sie fest gestellt.

                            "Was denken Sie, Doc?"

                            Ce'Rega drehte sich aprubt um und sah den Arzt an.

                            "Ich meine... Ich glaube es wird für uns beide schwer. Was ist wenn... wenn es länger dauert, als man annehmen könnte, bis ein richtiger Arzt an Bord kommt?"
                            "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                            „And so the lion fell in love with the lamb“

                            Kommentar


                            • #15
                              Jamie grummelte leise und fast überhörbar vor sich hin was Ce`Rega zwar registrierte, sie lächelte aber nur leicht.

                              Das MHN scannte sie weiter ohne auch nur mit einer Miene zu zucken.Jamie hasst Holographische Programme, sie fand sie schon immer viel zu arrogant und aufgeblasen...und ihrer Meinung nach war dieses MHN ein spitzen Modell was dies angeht.

                              Während er sie ununterbrochen Scannte und untersuchte fand Jamie Zeit dazu etwas nachzudenken.
                              War es wirklich richtig auf dieses Schiff versetzt worden zu sein ?
                              Irgendwie kommt es mir so ... irgendwie viel ihr dafür kein richtiger Begriff ein.
                              Das MHN unterbrach dann schlieslich ihren Gedankengang in dem er ihr sagte sie solle sich aufrichten.

                              Ce'Rega sah Jamie direkt aber irgendwie sehr durchdringend an so das Jamie sich fragte was die Klingonin wohl grad denken mag, sie kann zwar die Gemütsverfassung anderer Personen spüren aber zu ihrem Bedauern klappte das mit der Thelepatie immer noch nicht wirklich.
                              Als sie darüber nach dachte und sich bewusst wurde, worüber die da grad nach dachte, musst sie schmunzeln.
                              Ihre Gesichtszüge nahmen aber sofort wieder eine versteinerte Form ein als der Doktor das Ende der Untersuchung ankündigte.
                              i've tried so hard to tell myself that you're gone
                              and though you're still with me
                              i've been alone all along
                              My Immortal

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X