Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Deck 1/2] Maschinenraum der U.S.S. Valiant

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Deck 1/2] Maschinenraum der U.S.S. Valiant

    Der Maschinenraum der U.S.S. Valiant NCC-75418


    Der riesige Warpkern der Valiant nimmt einen großen Teil des Maschinenraumes des Schiffes in Anspruch. Imposant treibt er mit einem leicht summenden Nebengeräusch das Sternenflottenschiff an.

    Hier sorgt der Chef des Maschinenraums dafür, daß der Captain der Valiant immer genug "Saft" hat, um die aktuelle Mission erfolgreich erfüllen zu können.

    Zuletzt geändert von Dax; 14.08.2004, 15:21.
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    "Bringen sie diese Konsole in Ordnung, ich möchte nicht mit einem halbeinsatzfähigem Schiff starten!" war das erste was der Captain nach einer knappen Begrüßung und einem schnellen überblick über den Status der USS Valiant an Chetter richtete.

    'Als hätte ich dieses Monster, das zu einem großteil an halbfertigen lösungen und unvollkommenen Systemen besteht nicht schon soweit gebracht das es zumindest Gefahrlos auf Warp gehen kann, ohne die Besatzung zu einem Fleck an der rückwärtigen Wand werden zu lassen!' Dachte Chetter Hummin und trat mit voller Wucht gegen die sich immer noch sträubende Konsole zwei im unteren Bereich des Maschinenraums.

    Der anwesende Techniker konnte sich ein Lächeln nicht Verkneifen. "Hab ich auch schon versucht Sir... leider ohne Erfolg!"

    Ein weiterer Tritt und die Konsole flackerte kurz auf.
    "Nicht nur Kraft Ensign, auch Hirn anwenden" entgegnete Chetter auf die Flapsige Bemerkung des Technikers und nahm den Trikorder auf, den er neben die Konsole gelegt hatte.

    "Sehen sie", Chetter hielt dem Techniker den Trikorder hin, "ein deutlicher Energiesprung in Schaltkreis 24b, bei Chip 12. Dort sollte die Ursache der störung liegen!"

    Mit diesen Worten öffnete Chetter die Verkleidung der Konsole und überprüfte den genannten Bereich. Kurze Zeit später war das Defekte Teil ausgetauscht und die Konsole erwachte ohne probleme zum Leben.

    "Ensign, wenn sie nach Dienstvorschrift eine Fehlersuche durchgeführt hätten, dann wären sie auf diesen Bereich in etwa 1-2 Stunden gestoßen... meine Metode ist zwar etwas Ruppiger, aber sicherlich Effizienter!"

    Chetter wendete sich zur Tür "Machen sie eine Abschlussdiagnose, ich richte inzwischen die Konsole auf der Brücke ein!", mit diesen Worten verlies Chetter den Raum.
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

    Kommentar


    • #3
      Das Signal für den Internen Kommkanal ertöhnte:

      [Ursprungsthread]

      Logic: „Hier spricht Commander Logic. Ich bitte im Ihre volle Aufmerksamkeit. Ich werde sie nun mit den momentanen Missionsdaten instruieren:
      Laut einer Föderations-Sensorphalanx konzentrieren sich im Tolarissektor eine gewisse Anzahl von Borgschiffen. Starfleet geht davon aus, dass die Borg versuchen dort das „Omega Molekühl“ zu stabilisieren. Wir sollen dies untersuchen und falls der Verdacht bestätigt werden kann sollen wir so schnell wie möglich intervenieren und das Partikel zerstören und wenn möglich das Kollektiv infiltrieren um mögliche Daten über das Partikel und ihre Versuche zu sammeln.
      Das höchste Gebot in dieser Mission ist die Wachsamkeit. Wir sollen uns unbemerkt aufhalten und zuerst als Beobachter fungieren. Erst nach Bestätigung Starfleet informieren und die nötigen Schritte einleiten.
      Falls sie sich fragen was das Omega Partikel ist, so muss ich sie erst mal im Ungewissen lassen. Es herrscht Sicherheitsstufe 1. Alle Funkfrequenzen werden deaktiviert. Ab jetzt können nur noch Kanäle mit der Genehmigung des Captains oder des 1. Offiziers von der Brücke aus geöffnet werden.
      Eins kann ich Ihnen jedoch mitteilen, falls das Molekühl in die falschen Hände gerät wird die Föderation ernste Schwierigkeiten bekommen.
      Ich bitte die Verschiedenen Abteilungen sich mit mir in Verbindung zu setzten, falls ich das noch nicht getan habe.“

      Kommentar


      • #4
        Fähnrich Jefferson betritt den Maschinenraum......

        Fähnrich Jefferson meldet sich zu Stelle Sir......kann ich ihnen irgendwie behilflich sein?
        "Inter Arma Enim Silent Leges"

        Kommentar


        • #5
          "Ah, Mr. Jefferson" empfing Chetter den Techniker, der in letzter Minute vor abflug die Valiant erreicht hatte, "Ihren Unterlagen entnehme ich, das sie sich als hervorragender Spezialist für die Shuttelabteilung ausgezeichnet haben."


          Mr. Jefferson nickte knapp bei der bemerkung und Hummin sprach ob dieser stummen bestätigung weiter: "Hier sind die letzten Berichte über die noch nicht behobenen Probleme in der Shuttelrampe, mit ihrer Erfahrung sollte es Ihnen keine Probleme bereiten dieses nicht unerhebliche Problem zu beseitigen. Übernehmen sie die nötigen Reparaturen, ihr zugeteiltes Team ist bereits seit stunden dabei den Fehler zu suchen, kommt aber anscheinend nicht weiter!"

          Mit diesen Worten verabschiedete Chetter den neuen Techniker, der laut Beurteilung ein wares Genie in sachen Shuttelwartung -reparatur und -modifizierung sein sollte.
          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
          ----------------------------------------
          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

          Kommentar


          • #6
            Chetter Hummin betrat den Maschinenraum und ging schnell zu einer Konsole, die die Funktion der Warpspulen überwachte. Dann sprach er in seinen Kommunikator

            "Es sieht so aus, als ob das Kühlsystem versagt hätte, daraufhin sind die Plasmaverteiler zu heiß geworden und auseinandergefallen"

            Logic antwortete sofort

            "Wielange wird die Reparatur dauern?"

            "Ungefähr 30 Stunden, bis dahin können wir in Notfällen mit Warp 2 fliegen, würde ich aber nicht empfehlen"

            "Fangen Sie an"
            Zuletzt geändert von Dax; 18.10.2002, 14:45.

            Kommentar


            • #7
              Nach der ersten oberflächlichen Diagnose begab sich Chetter Hummin in den betroffenen Bereich der Steuerbordgondel.

              Schon nach kurzer Zeit drangen heftige Flüche nach außen, gefolgt von einem Infernalischem Lärm, der sich anhörte als ob Titanumplatten von einer gewaltigen Presse zequetscht würden.

              Wenige Augenblicke später schoss Hummin aus der engen Röhre und schlug die Schottwand hinter sich zu.

              "Diese verdammten Idioten, diese Tarkhirnigen Hobbytechniker... unfähiges Pack allesamt..."

              Die zwei Techniker die Chetter begleitet hatten und im Verbindungsgang auf ihn gewartet hatten wußten nicht ob die Szene die sich ihnen bot zum Lachen war, oder eher anlass gab ein Besorgtes Gesicht aufzusetzen, Chetter Hummin war von oben bis unten mit der öligen Substanz der Sekundärkühlleitungen gleichmäßig überzogen, kurz er sah aus als hätte man ihn in ein Fass mit Salatöl gesteckt und vollständig untergetaucht!

              "Sir, was ist passiert?" entschloss sich einer der Techniker, ein Lachen deutlich Sichtbar verkneifend zu fragen, nicht nur aus reinem Interesse, sondern auch um den waren Fluchschwall der immer noch unablässig über Chetter Hummins Lippen kam zu unterbrechen.

              "Was Passiert ist? Sie wollen wirklich Wissen was Passiert ist? Diese möchtegerne Techniker haben doch wirklich bei dem kürzlichen Austausch der Spulen 1 bis drei die falschen, weil zu kleinen Bolzen eingesetzt, dadurch löste sich eine der Spulen und hat das Primärkülhsystem zerschlagen und passenderweise auch gleich die entsprechnede Steuerleitung, deshalb gab es auch keine Warnung!"

              "Ähm, ja Sir, aber warum..."

              "Warum ich jetzt so aussehe wollen sie Wissen?"

              "Ähm, ja!"

              "Ganz einfach! Ich wollte die lose Spule mit einem selbstsichernden Schaftbolzen zumindest vor einem weitern verrutschen sichern, als ein weiterer dieser falschen Bolzen brach, die Spule nun in die andere richtung schwenkte und die Leitung des Sekundärkühlssystems durchschlug!"

              Mit diesen Worten öffnete Chetter einen Kanal seines Komunikators.

              "Hummin an Captain Slater!"

              "Sprechen sie!" kam umgehend die knappe antwort

              "Sir die Steuerbordgondel ist völlig ausgefallen, die Reperaturzeit ist noch nicht absehbar, dürfte aber deutlich über 30 stunden liegen, außerdem ist ein gründlicher Check der Backbordgondel unbedingt nötig, es wurden zur Spulenbefestigung die falschen Bolzen verwendet!"

              "Mehr wie 30 stunden?", kam die deutlich ärgerliche antwort, "soviel Zeit haben wir nicht!"

              "Sir, das ist die Zeit die wir benötigen um die Gondeln in den Zustand zu versetzen den die Vorschriften verlangen, aber..."

              "Was aber?" die Stimme des Captains klang alles andere als erfreut

              "Nun, wir könnten vielleicht die Zeit mehr wie halbieren, aber dazu müssen wir für die dauer der Instandsetzung völlig auf den Warpantrieb verzichten und hätten anschließend nicht die volle Leistung des Antriebs zur verfügung, schätzungsweise nur knapp 80 bis 85 % der Nominalleistung!"
              O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
              ----------------------------------------
              Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

              Kommentar


              • #8
                Captain Nick Slater
                --------------------------
                "Ich bin zu Ihnen unterwegs!"
                Eine knappe Minuten später stand ein sichtlich verärgerter Captain im Maschinenraum. "Was zur Hölle haben Sie gemacht?" fragte er den ölverschmierenden Hummin. "Fragen Sie nicht." - "Hab ich aber schon, aber egal. Warum fliegt uns nach einigen Stunden Flugzeit der Warpantrieb beinahe um die Ohren. Stellt die Föderation jetzt schon Billigarbeiter ein oder wie?" "Nein Sir. Es wurden die falschen Komponeten verwendet beim Einbau der Spulen und bis ich das wieder hinbekomme dauert das gut an die 30 Stunden."
                Nach einer Weile vollkommen Stille, abgesehen vom Pulsieren des Warpkerns, kam nur ein 'Scheiße' vom Captain heraus.
                "Gut versuchen sie es in 30 Stunden hinzubiegen. Wir werden uns in der Zwischenzeit mit Impulsgeschwindigkeit in ein nahegelegenes System begeben um in Ruhe die wichtigsten Vorbereitungen zu treffen."
                "Captain, bei allem Respekt, ich werde es in 30 Stunden nicht schaffen, vor allem mit diesen noch nicht fertig ausgebildeteten Technikern." Diese zogen ein langes Gesicht.
                "Hmm ich verstehe. Sie haben genau 25 Stunden. Also an die Arbeit."
                "Eye, Sir."
                "Ich geh jetzt auf die Brücke und zerstör ein Paar Asteroiden.", scherzte der Kradin und maschierte los.
                'To infinity and beyond!'

                Kommentar


                • #9
                  "Also, ihr habt gehört was der Captain gesagt hat!" sprach Chetter die beiden Techniker an, "Brown, sie besorgen sich einen Raumanzug Klasse eins, der sollte ihnen das Öl vom Leib halten und ihnen genügend Bewegungsfreiheit geben, dann beginnen sie damit diese verdammte Spule zu sichern und vom Kühlmittel zu reinigen."

                  Das Lächeln des Technikers war völlig aus seinem Gesicht verschwunden "Ay, Sir!"

                  "Sie Harrys", Hummin wendete sich an den zweiten Techniker, "besorgen aus dem Maschinenraum einen kompletten Satz passender Bolzen bringen sie auch Antigravmatten mit um damit die losen Spulen in Position zu bringen und meinen Raumanzug, wir treffen uns hier in 15 Minuten.... ich muss dringend zum Ölwechsel!" Scherzte Chetter an sich herunterschauend um die beiden Techniker für die bevorstehende schmutzige und gefährliche Arbeit zu Motivieren. Es schien zu funktionieren, sie zeigten die Spur eines Lächelns.
                  O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                  ----------------------------------------
                  Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                  Kommentar


                  • #10
                    Es war erstaunlich wie schnell und gut die beiden Techniker mit Chetter Hummin zusammenarbeiteten, schon nach kurzer Zeit verstanden sie sich fast wortlos und arbeiteten Hand in Hand. So war es zwar kein Wunder das die Reperatur schnell vonstatten ging, aber das sie in solch einer Rekordverdächtigen Zeit weitestgehend abgeschlossen werden konnte war mehr wie erstaunlich!

                    In Ihren immer noch Ölverschmierten Raumanzügen standen sie auf dem Verbindungsgang, die Helme vor sich auf dem Boden liegend und sahen sich in die Verschwitzten Gesichter.

                    "Gute Arbeit... wirklich gute Arbeit" lies Chetter verlauten "noch ein paar Justierungen, dann blasen wir den rest des Kühlmittels durch die Entlüftungen Außenbords und sind wieder voll Einsatzfähig!"

                    Die beiden Nickten anerkennend, aber sichtlich Müde über das unerwartete Lob

                    Chetter ging zur nächstgelegenen Konsole, kurz darauf hörte man einen zischenden Laut hinter dem geschlossenem Schott. Das Vakuum des Weltraums hatte alles was nicht fest mit der USS Valiant verschraubt war in sich aufgesogen

                    "Meine Herren", war nach weiteren 15 minuten angestrengter Justierungsarbeit von Hummin zu hören, "scheint so als hätten wir wieder ein Schiff mit vollem Warpantrieb! Ich erstatte der Brücke Bericht und werde sie Lobend erwähnen!"
                    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                    ----------------------------------------
                    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                    Kommentar


                    • #11
                      Plötzlich ertönt Ce'Regas Stimme über die Com

                      "Krankenstation an Maschinenraum! Wir haben hier einen echten, richtigen und sehr drigendrn Notfall! Schicken Sie bitte sofort einen Techniker!"
                      "Hier Maschinenraum! Wir schicken Ihnen so schnell wie möglich einen verfügbaren Mann!"
                      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                      „And so the lion fell in love with the lamb“

                      Kommentar


                      • #12
                        NRPG:

                        Nur der Übersicht halber, hier gehts weiter!

                        Wenn irgend möglich legt einen Ruf über Komm doch bitte gleich in den Bereich in dem sich der jeweilige Char aufhält, das machts einfacher! (Oder wenn Ihr nicht Wisst wo der Char jeweils ist, legt ihn auf die Brücke *anfrage, wo ist...*, ich denke dort liest eh jeder als erstes!)

                        Llap
                        Kuno

                        /NRPG
                        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                        ----------------------------------------
                        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                        Kommentar


                        • #13
                          Durch das Kommsystem kam die Stimme von Lt. Dax:

                          "Brücke an alle Stationen: Statusbericht"

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Licht wechselte auf ein dunkles Rot. Die Stimme des Captains war zu hören:

                            "Alarmstufe Rot, alle Mann auf Gefechtsstation."

                            Kommentar


                            • #15
                              Das Has'Berat vor sich hertragend erreichte Chetter den Maschinenraum. Aus seinem vorhaben trotz roten Alarms wenigstens einen kleinen Imbis einzunehmen wurde leider nichts. Die Energieanzeigen Flukturierten Gewaltig und Hummin und sein Team hatten genügend zu tun zumindest die wichtigsten Systeme des Schiffs weiterhin ausreichend mit energie zu versorgen.

                              Wärend dieser Arbeiten sackte das Has'Berat langsam zusammen und als Chetter endlich die Zeit fand sich dem Teller wieder zu widmen, hatte das ehemals hoch aufragende Has'Berat die Form eines Pfannkuchens angenommen
                              O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                              ----------------------------------------
                              Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X