Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Nemesis" nicht der letzte ST-Film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AKB
    hat ein Thema erstellt "Nemesis" nicht der letzte ST-Film

    "Nemesis" nicht der letzte ST-Film

    Laut einem Interview in der meistverkauftesten, amerikanischen Fernsehzeitschrift "TV Guide" gaben Berman und Braga jetzt offiziell bekannt, das "Star Trek: Nemesis" trotz seines relativ schlechten Einspielergebnisses Ende 2002 nicht das letzte ST-Leinwandabenteuer sei.
    Berman gab an, das es viele interessante Möglichkeiten für ST XI und die Zukunft gäbe. Unter anderem wird auch die Kombination verschiedener Figuren und Charaktere quer durch mehrere Serien, vereint in einem vielseitigen Handlungsbogen, nicht ausgeschlossen; quasi ein "Treffen der Generationen". Auch für "Enterprise" gäbe es neue Pläne, die nicht nur die Veränderungen innerhalb der Serie betreffen.

    Um nun zur Gerüchteküche überzugreifen:
    "Star Trek XI" könne - neben der Vielzahl an Variationen - durchaus auch so aufgebaut sein, dass sich die Handlung zum einen um die Enterprise NX-01 dreht und parallel dazu die Folgen oder "Fortführung" der Geschichte in den 2380-er Jahren zeigt (wobei hier mehrere Charaktere aus den drei letzten Serien auftreten könnten).

  • Geordie
    antwortet
    Naja, wäre dann auch mal eine Strategieänderung, was?
    Vorher war es doch immer andersherum. Erstmal Geld für Schauspieler und Effekte und der Rest für gute Autoren und Geschichten
    Irgendwo fehlte dann wohl in letzter Zeit das Geld

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sternengucker
    antwortet
    Viacom muss ja auch keine Pläne haben Solange nur die Leute die die Ideen ausbrüten sollen schon eifrig am machen sind spielt es keine Rolle ob man schon das Budget für Effekte und Hauptdarsteller usw im Sack hat, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Winter[Raven]
    antwortet
    Also Activision meint ja in Ihrer anklage sie hätten von Viacom gesagt bekommen das man rein und garkeine Pläne für Weitere Filme hatt.

    ROFL ... Na mal gucken ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geordie
    antwortet
    Naja, ich dachte immer, dass Piller selbst beschlossen hätte zu gehen, weil man ihn bei ST nicht so weit machen ließ, wie er wollte. Naja, bei DS9 waren ja außer Piller auch noch Behr und Wolfe sehr wichtig. Naja, Wolfe ist ja während DS9 schon abgehauen und nur kurz zurückgekehrt, aber von beiden hat man ja später bei ST nichts mehr gehört. Piller, Behr und Wolfe sind, so wie ich gehört habe alle an verschiedenen neuen Projekten beschäftigt. Ich weiß nicht, welche Erfolge diese neuen Projekte vorzuweisen haben, aber wenn das Paramount-Managment sieht, dass diese Leute nun bei anderen Firmen mit anderen Film- und Serienprojekten erfolgreich sind, und als ST noch erfolgreicher war, gerade diese Leute noch bei ST waren und irgendwann von einem gewissen ST-Chef gefeuert oder verdrengt wurden.
    Naja, ich denke mal etwas wird es vielleicht noch dauern, bis sich mal da was tut in der ST-Führung, aber wenn die nächste Staffel von ENT auch nicht mehr so gut läuft und die darauf folgende vielleicht auch nicht, dann wird man vielleicht ENT vorzeitig absetzen und dann wäre wohl spätestens ein Wechsel nötig, wenn nicht sogar Paramount ST ganz aufgibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Winter[Raven]
    antwortet
    Geo, diese Autoren sind nicht einfach gegangen, das weiss man aus Interviews mt ihnen, viel mehr hatt Berman sie Rausgeworfen.

    Dazu war eigentlich der Erfolg von DS9 eigentlich Michael Piller zu verdanken.

    Um die Wahrheit zu sagen glaube ich das ST in den Händen on Michael Piller in viel sicheren Händen wäre als es jetzt ist.

    Den er hatt das verstanden was Gene immer sagte: Um was geht's in dem Drehbuch.

    Leider fabrizieren B&B nur Quantität als Qualität.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geordie
    antwortet
    Ja, hoffentlich. Naja, bis jetzt hat Paramount den beiden ja wohl viel durchgehen lassen. Langsam müssten die es ja auch merken. Wobei ja auch auffallen müsste, dass seit dem großen Hoch, was Berman mit TNG hatte(woran er ja nicht alleine beteiligt war), es ja nach DS9 hauptsächlich bergab ging und auch viele gute Leute, die er bei DS9 und TNG waren, mittlerweile zur Konkurrenz gegangen sind und dort neue Serien machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nicolas Hazen
    antwortet
    Nun, wenn aber die Quoten von ENT weiter sinken dann wird man auch bei Paramount fragen müssen woran das liegt.

    Und im Grunde müsste man dann sehr schnell dazu kommen, den beiden "Machern" eine zumindest große Teilschuld daran zu geben.

    Vielleicht entscheidet man dann auch bei Paramount richtig !

    Einen Kommentar schreiben:


  • Winter[Raven]
    antwortet
    Das Problem ist nur, das weder Berman noch Braga freiwillig gehen werden, und von Paramount erwarte ich auch nicht das sie die beiden rausschmeißen werden, den sie haben ENT zugelassen und das eine sehr IRRATIONALE Entscheidung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geordie
    antwortet
    Naja, ganz dicht machen hielte ich auch nur für die letzte Lösung. Wenn ST eine andere Führung bekäme, sollte man denen schon noch eine Chance geben. Die Gefahr, dass aber ST damit ihr letztes Fünkchen Glaubwürdigkeit verspielt, ist natürlich auch nicht so winzig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nicolas Hazen
    antwortet
    Nun, dicht machen wäre wirklich nur das letzte !
    Der Rauswurf der derzeitigen Verantwortlichen wäre IMO der Schritt der dem zuvor kommen müsste .

    Einen Kommentar schreiben:


  • Winter[Raven]
    antwortet
    Naja ... B&B = machen aus ST ihr eigenes Universum. Berman gibt doch selber zu das er Gene nicht leiden konnte.

    Nunja, ich fände es gut das Paramount jetzt ST wirklich dicht macht. Man sollte aufhören bevor man aus ST eine Witzfigur wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geordie
    antwortet
    Naja, gegen eine kreative Pause habe ich an und für sich auch nichts einzuwenden, doch wenn man bedenkt, welche Pause zwischen ST 9 und ST 10 gemacht wurde, sieht man, was so eine Pause bringt. Nämlich leider nichts Gutes .
    OK, das muss nicht allgemein so sein, aber vielleicht würde ja mal ein Austausch an der (un)kreativen Führungsspitze von Star Trek der Serie gut tun. Man muss ja nicht mals ganz frische Leute reinholen, die keine Ahnung von ST haben(so hat man es ja damals mit Braga gemacht), es reicht ja schon, wenn man einige der erfolgreichen ST-Buch-Autoren reinholt. Wie z.B. Peter David, Judith und Garfield Reeves-Stevens u.a.
    Ich hab schon einige gute ST-Bücher gelesen. Es gibt bei ST-Büchern auch viele Nieten, aber es gibt auch einige, die es können und wenn man solche Leute zusammentrommeln würde, um eine kreative Schreibergemeinschaft zu bilden, dann könnte das ja vielleicht ST wieder retten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nicolas Hazen
    antwortet
    Also ich muss sagen dass ich auch ganz klar der Meinung bin "Lieber kein neues ST, als schlechtes ST" !

    Von daher hätte ich gegen eine Pause, in der man sich wirkliche Gedanken über eine Story für ST XI macht absolut nichts einzuwenden .

    Besser auf jeden Fall als in 3-4 Jahren wieder Fließband-Scifi abzuliefern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AKB
    antwortet
    Da schließe ich mich dir an, Sterni. Sicherlich hätte ich eine Fortsetzung von DS9 im Kino begrüßt - sofern sie gut gemacht worden wäre -, aber ich denke und bin der Ansicht, dass die Serie so einen guten Abschluss hatte, wodurch eine reine DS9-Fortsetzung im Kino das Ganze irgendwie "kaputt" machen würde...

    Sollte es wirklich ein "Mischfilm" werden, hätte ich allerdings auch nichts dagegen, die eine oder andere Figur wiederzusehen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X