Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bakula: UPN schuld an schlechten Quoten der zweiten Staffel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bakula: UPN schuld an schlechten Quoten der zweiten Staffel

    Scott Bakula, Hauptdarsteller in "Star Trek: Enterprise", spricht in der neusten Ausgabe des englischen Magazins "Star Trek Monthly" über die schwachen Quoten der zweiten Staffel der Serie, die seiner Meinung nach vor allem auf UPN zurückzuführen sind.
    "Der Ausstrahlungszeitplan unseres Networks hat uns sicher nicht geholfen. Man hätte unsere letzte Episode der zweiten Staffel definitiv nicht gegen 'American Idol' laufen lassen müssen, hat es aber getan. Ich bin der Meinung, dass unsere Episoden gut waren und sogar besser als die der ersten Staffel, wo wir noch sehr gute Quoten hatten."
    Der Star aus "Quantum Leap" erzählt weiter, dass UPN lieber Werbung für neue Serien anstatt für "Enterprise" gemacht hat. "Über Werbung wurde sehr viel gesprochen. UPN hat sich aber trotzdem, aus welchen Gründen auch immer, dafür entschieden, den Großteil des Werbebudgets für neue Serien zu verwenden. Sie sind der Meinung, uns genug beworben zu haben. In Wirklichkeit sieht es aber so aus, dass sie fast nur auf ihrem eigenen Network, also UPN, für uns geworben haben. UPN wird aber sowieso von nicht gerade vielen Leuten gesehen - ich denke, da müsste man schon etwas einfallsreicher sein."
    Bakula ist nicht der Meinung, dass die Serie mit der zweiten Staffel an Qualität verloren hat. "Wir waren in der zweiten Staffel und es gab dann die normalen Nachlässe, mit denen man im zweiten Jahr rechnen muss. Dazu kamen noch ein paar andere Faktoren. Aber habe ich jemals gedacht, dass die Serie schlechter wurde? Nein. Ich war nie der Meinung, dass es an der Serie lag."
    Der Schauspieler ist überzeugt, dass die neue Story, die sich mit der Delphic-Ausdehnung beschäftigt, eine wunderbare Möglichkeit für Leute ist, dem neusten Trek-Spin-off eine zweite Chance zu geben. "Es ist eine großartige Zeit, um sich 'Enterprise' weiter anzusehen oder die Serie zum ersten Mal für sich zu entdecken."
    Mehr von Bakulas Kommentaren finden Sie (auf Englisch) unter http://scifipulse.net/Trek%20Archive...S_Bakula.html.
    Quelle: TrekZone Newsletter (#1544)

  • #2
    Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt's an der Badehose.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      ...immer sind die anderen Schuld *kopfschüttel*
      Das mit der fehlenden Werbung habe ich allerdings auch schon in einem Interview mit Jeffrey Combs gelesen. ...scheint ja wirklich so, als würde UPN davon ausgehen, dass der Franchise bekannt ist und somit nicht soviel (oder sogar keine) Werbung benötigt wie "neue Konzepte".
      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

      Kommentar


      • #4
        Natürlich wird wie immeer erstmal die Schuld bei den anderen gesucht. Die sollen erstmal an ein paar Idealen festhalten, die ST groß gemacht haben, bevor sie solche Behauptungen aufstellen.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Mal von der Schuldzuweisung abgesehen: ich kann man durchaus vorstellen, dass UPN den Aussagen Bakulas zu folge nicht ganz unschuldig ist. TOS hatte damals mit NBC ganz ähnliche Probleme, bevor die Serie privatisiert wurde.

          Allerdings im Gegensatz zu TOS hat ENT bekanntlich zusätzlich mit weitaus schwerwiegenderen Sachverhalten zu kämpfen, die sich ebenfalls gegenüber der Quote bemerkbar macht.

          Kommentar


          • #6
            Unfassbar ...
            Ich denke mal endars Post trifft es perfekt. In erster Linie sollte man die Schuld bei den Machern der Serie suchen und nicht beim Sender.
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


            • #7
              tja im richtigen Leben spielen halt immer ALLE Faktoren zusammen... wobei ich der meinung bin das die 2te Staffel weder schlechter noch besser war als die erste... wenn man Konzeptlos durchs All schippert wirds nach 5 serien halt langsam etwas zu gewöhnlich um daran noch richtig spass zu haben... erst wollen se unbedingt ne Prä TOS Serie machen wo eh schon alle gegen anmeckern dass die das nicht glaubwürdig umsetzen können und dann schippern se wegen dem TCW in ner Delphic Expanse rum von der nie jemand was gehört hat... das hätte man auch in ner Serie machen können die nach VOY spielt... mit 3 Schiffen oder ner ganzen flotte aufbrechen und jede Folge spielt auf nem andrem Schiff und ist nicht 45 sondern mal 90 Minuten lang... DAS wär ein Konzept wo man mal was NEUES zu sehen bekommt...

              njach
              -derzeit keine Signatur-

              Kommentar


              • #8
                Hehe, als ob mehr Werbung die Sache hätte retten können... das ganze läuft doch wohl eher unter "Ist der Ruf erst ruiniert dreht es sich schön ungeniert" Mehr Werbung würde auch nicht mehr Quote heissen...
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  hat Mr. Bakula etwa Angst um seinen Job
                  "But men are men; the best sometimes forget."
                  "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
                  "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
                  "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke mal endars Post trifft es perfekt. In erster Linie sollte man die Schuld bei den Machern der Serie suchen und nicht beim Sender.
                    In erster Linie schon. Und zumindest wir wissen das scheinbar. Aber UPN kann durchaus ebenso einen negativen "Trend" bei der Quote hinlegen. Als beispielsweise RTL II "24" ausgetrahlt hat, darunter auch freitags gegen "Enterprise" hat SAT.1 sicherlich auch eine schwächere Quote als sonst. Ich beispielsweise habe mir zwar ENT in der Zeit aufgenommen, gesehen habe ich aber "24".

                    Es ist, wie ich bereits erwähnte, sicherlich falsch, wenn Bakula die komplette Schuld auf UPN schiebt. Vermutlich ist er ja von der Arbeit, die er bzw. viel mehr Berman und Braga leisten zu frieden - was sein Urteil dementsprechend formt. Jedoch, wenn UPN "Enterprise" gegen ein Quotenhit laufen lässt, geht die Quote noch weiter runter, als sie es ohne hin schon ist. Insofern könnte der Sender eigentlich auf die Veränderung reagieren. Ob es was bringt? Das würde letztlich die Quotenkurve zeigen. Und ich glaube, Paramount wäre schon zufrieden, wenn diese sich um 5 Prozent anheben würde.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es ging ja nichtmal um den direkten Sendeplatz sondern nur um das einkaufen von Werbezeit auf anderen Sendern als UPN

                      Mir kommt das eben seltsam vor,d ass eine solche Massnahme wirklich eine Popularitätssteigerung bedeuten soll, IMO ist ENT schon ziemlich bekannt, aber eben nicht sehr beliebt... gerade beim Seltenmalzuschauer...
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        löl ... es wird immer peinlicher

                        Im erstem Atem Lässtert er über Paramount ab und im nächstem Moment sagt er Paramount steht hinter ENT.

                        Scott Bakula (ENT: Archer) äußerte sich in der Dezember-Ausgabe des US-amerikanischen "Starlog"-Magazins zur negativen Presse über "Enterprise".

                        "Ich habe in der letzten Zeit verzweifelt versucht nicht die Reviews zu lesen. Es ist nicht einfach sie nicht persönlich zu nehmen ... [Andere ENT-Schauspieler werden] zu mir kommen und sagen, 'Oh mein Gott, was glaubst du was geschehen wird? Wird die Show abgesetzt?'"
                        Bakula sagte, dass seiner Meinung nach die Magazine nur Negativschlagzeilen schrieben, um sich besser zu verkaufen. Er sagte Paramounts Unterstützung für Enterprise hätte nie gebröckelt.

                        "Sie glauben daran, wohin wir gehen. Paramount glaubt an Enterprise," so Bakula im Interview. "Andernfalls ist das, was normalerweise geschieht ist, dass sie einige Schauspieler feuern und ein paar neue einstellen. Aber das haben sie nicht getan."
                        Der Schauspieler sagte, dass Charakterveränderungen von "Trip", "T'Pol" und "Archer" die Show verbessert hätten und das eher bessere Tage voraus lägen, als schlechte.
                        "Es ist ist schön unterstützt und geliebt zu werden, und eine große [Haupt-]Rolle zu haben", sagte Bakula. "Wir hatten solch gute Tage und ich glaube wir werden sie bald wieder haben. Man muss immer daran denken, dass es auch solche Tage gibt. Es ist eine Herausforderung."
                        /* life would be much easier if I had the source code */

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Winter[Raven]
                          löl ... es wird immer peinlicher

                          Im erstem Atem Lässtert er über Paramount ab und im nächstem Moment sagt er Paramount steht hinter ENT.
                          Naja, er hat ja nie behauptet, dass Paramount nicht hinter der Serie steht. Hat ja nur gesagt, es wird nicht weiter angekurbelt. Wenn man etwas im gegenwärtigen Zustand lässt, heißt das ja nicht, man unterstützt es nicht mehr.

                          Und im Grunde muss man Bakula ja auch recht geben. Klar, Die fehlende Werbung und der Sendeplatz ist garantiert nicht der einzigste Grund für schlechte Quoten, aber doch ein beachtlicher. Viele Gelegenheitszuschauer denken einfach ohne Werbung nicht daran eine Sendung zu schauen, die sie eigentlich sehen wollen (ist mir schon oft genug passiert, damals bei neuen AkteX oder JAG-Episoden ).
                          Und das man keine Quoten bekommt, wenn man gegen American-Idol läuft ist auch klar. Nicht umsonst wird hier in Deutschland auf anderen Sendern nur Müll gezeigt, wenn "Wetten Dass..." oder "Deutschland sucht den Superstar läuft.
                          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Stimmt...wenn "Wetten dass" kommt, läßt man dagegen z.B. oftmals einen der ST - Kinofilme "antreten", weil die so oder so in etwa gleich schlechte Quoten haben

                            Bakula widerspricht sich IMO auch nicht selbst. Er sagt, Paramount stehe hinter der Serie, aber Paramount ist nunmal nicht UPN bzw umgekehrt. UPN ist ein Teil von Paramount, der aber sicherlich mehr oder weniger "frei entscheiden" kann, wohin es investiert. Womöglich kann Paramount in einem Extremfall UPN etwas vorschreiben, aber sooweit wird das mit Enterprise dann wohl doch noch nicht sein.

                            Dennoch ist es einfach fakt, dass UPN zum einen ein sehr unbeliebter Sender ist, den kaum jemand schaut (und dadurch macht die vorhandene Werbung, sofern sie nur auf dem eigenen Sender läuft, auch in der Tat keinen großen Sinn), und zum anderen dass UPN Enterprise ziemlich blödsinnig "verheizt". Das sieht man z.B. wieder daran, dass jetzt, wo sich die Quoten der 3. STaffel endlich zu steigern beginnen bzw einen Höhepunkt (für die 3. Staffel) erreicht haben, erstmal wieder eine lange Wiederholungsphase kommt, die wiederum genau den Gegenteiligen Effekt haben wird.

                            Dieses Problem hatte auch schon Voyager.

                            Nebenbei muss man aber auch mal sagen, dass ENT zwar die bislang quotenschwächste ST - Serie in den USA überhaupt ist, allerdings ist der Quotenabstand zu den letzten Voyager - Staffeln nicht sonderlich groß.

                            Kommentar


                            • #15
                              Naja, ich kriege so den Eindruck, als ob Bakula in Wirklichkeit Archer ist und umgekehrt.
                              So tölpelhaft wie der seine Kommentare ablässt, das übertrifft seine Filmrolle ja bei weitem. Er hat doch auch gesagt, dass die "Fans" herausfinden sollten, bei wem die Einschaltquoten tatsächlich gemessen würden und dann diese Leute auffordern sollten, ETP zu gucken.
                              Da fällt mir als Ultramontanem doch nur ein: Selig sind die Geistig Armen, denn sie wissen nicht, was sie tun.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X