Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marina Sirtis im Interview

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marina Sirtis im Interview

    Quelle: http://www.sf-radio.de

    Marina Sirtis im Interview

    In der Oktober-Ausgabe von "SFX Online" hat David Bassom ein Interview mit Marina Sirtis (ST:TNG Troi) veröffentlicht. Darin wird Sirtis als Lebensretter für schlecht laufende TV-Serien bezeichnet, und das zu recht. Denn sie spielte in der sechsten Staffel von Voyager nicht nur eine Art Rettungsanker für die Serie als altbekannte Deanna Troi, sondern verhalf auch "Mission Erde" zu einer der erfolgreichsten Folgen. Und nun wird sie auch in "Stargate SG1" als russische Wissenschaftlerin zu sehen sein.

    "Es ist lustig, wie es sich entwickelt hat", erklärt Sirtis SFX. "Soweit es Marina als Schauspielerin angeht, ist es wundervoll, in einer nach der anderen von diesen sehenswerten Serien mitzuspielen. Es bringt dein Gesicht mal wieder auf den TV-Schirm."

    Obwohl sie es zuvor abgelehnt hat, eine holographische Troi während des ersten Jahres von Voyager zu spielen, war Sirtis dennoch begeistert, in der sechsten Staffel in der Episode "Das Pfadfinder-Projekt" ("Pathfinder") aufzutreten.

    "Als wir The Next Generatin beendeten, wollte ich ein wenig Abstand zwischen mich und Star Trek bringen," erklärt sie. "Zu dieser Zeit war ich einfach besorgt, nur in meiner Rolle gesehen zu werden. Aber als man mich fragte, ob ich 'Pathfinder' machen wolle und ich erfuhr, ich würde mit Dwight Schultz [ST:TNG Barclay] arbeiten, sagte ich zu. Ich musste nicht erst großartig überredet werden."

    Die in England geborene Schauspielerin hatte keine Ahnung, wie beliebt ihr Auftritt in Voyager werden würde. "Ich dachte, meine Fans wären einfach zufrieden, mich wieder in dieser Uniform zu sehen, aber es kam sogar in den Nachrichten hier [in den USA]! Eine Freundin von mir rief mich an und sagte: 'Du bist in den Nachrichten.' Und ich fragte: 'Wieso?' Mir fiel nichts ein, was ich getan haben könnte, um mich in die Nachrichten zu bringen. Und sie sagte: 'Weil du zu Voyager gehst.' Ich dachte nur: 'Wow!'"

    Neben den beiden Voyager-Folgen hatte Sirtis auch einen Gastauftritt in "Mission Erde", in der die Schauspielerin in der dritten Staffel als Taelon verehrende Schwester Margaret in der Folge "The Cloister" zu sehen ist.

    "Mission Erde hat eine Menge Spaß gemacht", erinnert sie sich. "Es war eine wirklich dramatische Rolle. Ich denke nicht, dass die Leute erwarteten, dass ich jemanden spiele, der kein sympathischer Charakter ist, und eine Menge der Zuschauer waren ebenso überrascht zu hören, dass ich einen englischen Akzent in der Rolle spreche. [Die Produzenten] wollten, dass ich englisch klinge, und es war tatsächlich ein wenig anstrengend, weil es inzwischen einige Amerikanismen in meiner Aussprache gibt."

    Nach ihrem Auftritt als Taelon-Anhängerin kehrte Sirtis ins All zurück. Sie spielte eine Gastrolle in der Episode "Watergate" in der vierten Staffel von Stargate. Während ihre Rolle in Mission Erde ihr einfach von Majel Barret-Roddenberry (ST:TNG Lwaxana Troi) angeboten wurde, musste die Star Trek-Ikone regelrecht um ihren Platz im ersten russischen SG-Team kämpfen.

    "Ich musste vorsprechen", bestätigt Sirtis. "Mein Charakter musste authentisch russisch sein. Ich sagte dies meinen Sprachlehrer vor dem Vorsprechen, aber als ich dort hin kam, waren da echte russische Schauspielerinnen und russisch-amerikanische Schauspielerinnen. Ich ging rein und dachte: 'Okay, was machst du eigentlich hier? Ich werde niemals diese Rolle bekommen, weil sie echte Russinnen haben wollen!' Aber dann erinnerte ich mich, dass es eine Menge Technogeplapper [Technobabble] gab, und ich dachte: 'Wenn irgendjemand dieses Technogeplapper meistern kann, dann ist es jemand, der bei Star Trek war.' Also konzentriert ich mich darauf."

    Die Schauspielerin bestätigt bereitwillig, dass sie kürzlich durch eine Zeit gegangen ist, in der ihre Karriere brach lag, hofft aber, dass ihre neueren Erfolge ihr helfen werden, weitere TV- und Filmrollen zu erhalten: "Ich hatte sieben sehr gute Jahre, und nun hatte ich einige ruhige Jahre. Und ich denke, es ist sehr schwer für jemanden, der in einer erfolgreichen Serie war, seinen Charakter abzuschütteln."


    Autor: Corona
    URL's:
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

Lädt...
X