Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diane Carey kritisiert "Enterprise"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diane Carey kritisiert "Enterprise"

    Diane Carey, Autorin der Romanfassung von "Broken Bow" sprach kürzlich über ihre Eindrücke der neuesten Star Trek Serie namens "Enterprise".

    "Ich versichere ihnen, mit allem gebührenden Respekt, es ähnelt nichts, was ich jemals zuvor gesehen habe," erzählte sie Ian Cullen von Cyfy Pulse. "Sagen wir einfach, es ist interessant. Heldentum ist ein typisch menschlicher Akt. Wie primitiv. Lass uns essen und uns über das Essen unterhalten."

    Carey spürte, dass der Charakter von Captain Archer noch etwas verbessert werden könnte. "Er ist ein liebenswerter Kerl, aber das allein macht noch keinen Captain aus. Wenn Captain Kirk gesagt werden würde, dass sein Außenteam bis zum nächsten Morgen sterben könnte, würde er niemals sagen, 'Ich hoffe sie sind noch immer am Leben, wenn der Sturm nachlässt.'Wir werden sehen, ob er ein wenig mutiger wird. Ich hoffe es. Im Moment ist er zu sehr besorgt, T'Pol im Weg zu stehen, als dass er sich solche Gedanken machen könnte."

    Über das Thema "Vulkanischer Wissenschaftsoffizier" sagte die Autorin weiter, dass T'Pol inzwischen ein Routine-Charakter geworden ist. "Gerade die Charaktere, über die man am schwersten schreiben kann, sind auch die vorhersehbarsten jene, dessen Worte man bereits kennt, bevor sie überhaupt den Mund geöffnet haben," sagte sie. "Ich erinnere mich an Seven of Nine. T'Pol ist die Neue. Worf und Tuvok langweilten mich schon von Anfang an, selbst wenn ein Worf-Buch "Ancient Blood" ausgezeichnet wurde."

    Quelle: SF-Radio
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...


  • #2
    Die hat's nötig. Diane Carey gehört zu den Trek-Autoren, die gerade Standard-Heldentum der abgedroschensten Sorte wie am Fließband abliefern; man sollte meinen, je zweidimensionaler die Figuren, desto glücklicher müßte sie sein.

    Und wenn Worf sie von Anfang an gelangweilt hat, warum schreibt sie dann Romane über ihn? (Laßt mich raten: Sie wird gut dafür bezahlt.) Schlimmer noch: Sie läßt im Buch absolut keinen Zweifel daran, daß sie mit ihrer Hauptfigur herzlich wenig anfangen kann. Und sie könnte wenigstens das bißchen Loyalität aufbringen, nicht nachträglich über ihr Thema herzuziehen.

    Kommentar


    • #3
      *Grübel*

      Diane Carey? Ist das nicht die Autorin des TNG-Romans "Das Gespensterschiff", eines der schlechtesten schriftlichen Machwerke, das ich je in Händen gehalten habe???
      Nun - aus ihrem Munde sind die o.g. Zeilen ein riesiges Kompliment...
      Worf fand sie LANGWEILIG? Ganz wunderbar!
      Anscheinend findet die Dame alles schlecht, was mir an ST gefällt...

      Ich kapier nur nicht, warum Paramount gerade Carey damit beauftragen mußte, den "Broken Bow" zu adaptieren... *kopfschüttel*
      "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

      "Das X markiert den Punkt...!"

      Kommentar


      • #4
        Die meinung von Diane Carey ist irrelvant !
        Ich meine, jemand der Worf und Seven langweilig findet kann doch keine Ahnung von vernünftigen Charakteren haben !
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Hat die nicht auch TNG-Das Herz des Teufels geschrieben ???

          Wenn ja soll die Lieber GZSZ Bücher schreiben !!!

          Kommentar


          • #6
            Herz des Teufels, das war Carmen Carter. Und die kann immerhin *phantastisch* schreiben. (Was im Deutschen davon noch übriggeblieben ist, weiß ich nicht.)

            Carey hat außer "Gespensterschiff" und "Altes Blut" für TNG noch "Ship of the Line" geschrieben (weiß nicht, ob das übersetzt ist), und das fand ich absolut fürchterlich.

            Kommentar


            • #7
              Diane Carey schrieb folgende Romane:

              bereits bei Heyne erschienen:

              Star Trek Classic
              • Das Schlachtschiff
              • Invasion 1: Der Erstschlag
              • Kirks Bestimmung
              • Die letzte Grenze
              • Das grosse Raumschiffrennen
              • Der Verräter
              • Keine Spur von Menschen (mit Dr. James I. Kirkland)

              The Next Generation
              • Das Gespensterschiff
              • Abstieg
              • Tag der Ehre : Altes Blut

              Deep Space Nine
              • Der Weg des Kriegers
              • Die Suche
              • Neuer Ärger mit den Tribbles
              • Die Katakombe
              • Der Dominion Krieg 2: Verlorener Friede
              • Der Dominion Krieg 4: Beendet den Krieg



              Noch nicht bei Heyne erschienen:

              Star Trek Classic:
              • New Earth 1: Wagon Train to the Stars
              • New Earth 2: Belle Terre

              The Next Generation
              • Double Helix 3: Red Sector
              • Ship of the Line

              Deep Space Nine:
              • What you leave behind

              Voyager
              • Equinox
              • Fire Ship
              • Flashback
              • End Game

              Enterprise
              • Broken Bow
              Zuletzt geändert von Seven(of.nine); 25.10.2001, 13:34.

              Kommentar


              • #8
                Also zumindest Dunkler Spiegel und Abstieg waren nicht schlecht. Dunkler Spiegel war vor der Shatner-Trilo mal mein Lieblingsstroman!

                Aber es scheint so, daß sie fast nur noch Novelizations macht. Ungewöhnlich, oder? Naja und Mehrteiler....

                Ist Dominion War 2 nicht der erste Teil von 4? Müßte also auch TNG sein! DS9 wart afair 1+3
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Moment mal, "Dunkler Spiegel" ist von der anderen Diane - Diane Duane. Und das war ein Roman, der mir *wirklich* gefallen hat! Und er gehört auch in keine Shatner-Trilogie (es ist eine TNG-Geschichte, in der Picards Enterprise auf ihr "Gegenstück" aus dem TOS-Paralleluniversum trifft).

                  Und die beiden TNG-Dominionkrieg-Romane sind von John Vornholt, Diane Carey hat die beiden DS9-Novelizations geschrieben.

                  Neben den Novelizations hat Carey jetzt bei Pocket Books eine eigene Romanreihe um ein Schiff namens "Challenger" gekriegt. Anscheinend versuchen die noch mal so was Ähnliches aufzuziehen wie Peter Davids "New Frontier". Wenn sie dabei bleibt, nur zu - dann ruiniert sie wenigstens keine "richtigen" Trek-Figuren mehr. (Und mit dem Radiointerview dürfte sie sich bei ihrem Brötchengeber nicht gerade beliebt gemacht haben... )

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe es gerade korrigiert. Danke, dass ihr mich darauf aufmerksam gemacht habt.

                    Kommentar


                    • #11
                      das meiste von Carey ist IMO wirklich net so berühmt, aber die Dominion-War-Bücher fand ich ganz gelungen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Aurell
                        Neben den Novelizations hat Carey jetzt bei Pocket Books eine eigene Romanreihe um ein Schiff namens "Challenger" gekriegt. Anscheinend versuchen die noch mal so was Ähnliches aufzuziehen wie Peter Davids "New Frontier". Wenn sie dabei bleibt, nur zu - dann ruiniert sie wenigstens keine "richtigen" Trek-Figuren mehr. (Und mit dem Radiointerview dürfte sie sich bei ihrem Brötchengeber nicht gerade beliebt gemacht haben... )
                        Moment mal... Challenger war nicht rein zufällig der Name von Geordi LaForges Schiff in der Zukunft der Voyagerfolge 100? Doch, war es

                        Damit wäre schonmal eine "richtige" Trekfigur in Gefahr ruiniert zu werden

                        btw: daß Dunkler Spiegel und die neueste Shatner Trilogie mehr miteinander zu tun haben als dasselbe thema Spiegeluniversum hat niemand behauptet... ich habe lediglich eine Referenzangabe für meine Wertschätzng abgeliefert, in dem ich sagte, daß es *mein Liebling war*... Was andres stand da nie
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Trotzdem war das Buch "Das Herz des Teufels" total LAngweilig !!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich hab's gemocht - "Das Herz des Teufels" meine ich. Jedenfalls in großen Zügen. Zuviel Tolkien-Anleihen für meinen Geschmack; ich habe immer gefunden, daß Fantasy und Trek sich nicht vertragen. Aber gelangweilt hab ich mich nicht!

                            Kommentar


                            • #15
                              Da bin ich anderer Meinung aber es gibt auch Leute die das EF Add-On gut ( ) finden !!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X