Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rick Sternbach über "Enterprise"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rick Sternbach über "Enterprise"

    Seit "Star Trek - The Motion Picture/Star Trek - Der Film" gehören Rick Sternbach und die von ihm gestalteten Kulissen und Modelle zu "Star Trek". Er war maßgeblich am Aussehen des 24. Jahrhunderts beteiligt, da er wichtige Elemente wie Phaser und Tricorder, die klingonische Vor'cha Kreuzer und die cardassianische Galor-Klasse für "Star Trek - The Next Generation" entworfen hat. Als Senior Illustrator und technischer Berater bei "Star Trek Voyager" gestaltete er viele weitere Dinge, darunter die Voyager selbst und der Delta Flyer. Die Seite Ex Astris Scientia führte kürzlich ein Interview mit ihm und er äußerte sich unter anderem zu "Enterprise".

    "Ich denke, die neue Serie hat ein großes Potential, obwohl ich (...) die Geschichten mindestens fünfzig Jahre früher angesiedelt hätte, um dem Publikum einen Eindruck der Schwierigkeiten von interstellaren Flügen zu geben (...). Jetzt ist es so, dass (...) das Technobabble recht schnell wieder auf den Stand der TNG und eventuell sogar von "Voyager" gebracht wurde. Ich denke, sie hätten etwas cleverer mit den Begriffen und Fähigkeiten (und dem Fehlen derselben) der Hardware umgehen können. Die Geschwindigkeiten und Entfernungen machen keinen Sinn mehr (...). Ein gewisser Grad von Regelanpassungen ist annehmbar um eine gute Geschichte erzählen zu können, aber wenn Qo'noS [der Heimatplanet der Klingonen] nur 1,5 Lichtjahre von der Erde entfernt ist (rechnet mal nach), dann kommt mir das schon etwas seltsam vor. Die Geschichten sind bisher zu gewöhnlich. Ist Star Trek weniger als geschriebene Science-Fiction? Vielleicht war es das schon immer, obwohl ich eine Zeit lang gehofft hatte, dass es zumindest versuchen würde, die entsprechende Fernsehfassung der Schriftstücke von Ted Sturgeon, Anne McCaffery, Poul Anderson, Fred Pohl, Robert Heinlein, Ursula LeGuin, Larry Niven, oder Joe Haldeman sein (...)." meinte Sternbach. Er sprach auch über das Design der neuen Enterprise und sagte, dass er sie "definitiv anders gestaltet hätte, als sie im Fernsehen zu sehen ist", war sich aber auch klar darüber, dass "verschiedene Umstände das Produktions-Team dazu gebracht haben, die Akira-Klasse als Grundform zu verwenden, obwohl wir sie als ,zukünftiges' Schiff kennen". Er sagte auch er würde vielleicht seine eigene Enterprise zeichnen, wenn er ein paar ruhige Wochenenden hätte.

    Quelle: DSI
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

Lädt...
X