Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berman: Coto brachte den Nevenkitzel der Originalserie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Berman: Coto brachte den Nevenkitzel der Originalserie

    Rick Berman beharrt darauf, dass das Gerücht, er würde die Original Star Trek Serie nicht mögen, vollkommen falsch sei und dass - während er die Aufregung von Manny Coto, dem Ausführenden Produzenten von "Star Trek Enterprise" in der vierten Staffel - teilte, hatte er das Gefühl, dass UPN nicht sonderlich hilfreich bei der Serie war. Diese Meinung wurde auch oftmals von den Autoren und Darstellern geäußert.

    Gegenüber dem Star Trek Magazine sagte Berman:

    "Es gab dieses Gefühl, dass Enterprise zu einer Serie werden würde, die der Vorgänger der Originalserie sein sollte. Obwohl ich eine Menge Beschreibungen sowohl von Brannon als auch von mir gelesen habe, dass wir die Original Serie 'hassen' würden, könnte das nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ich kann nur zustimmen, dass ich nicht alle 79 Episoden der Originalserie gesehen habe, bzw. 80 wenn man die beiden Versionen des Pilotfilmes mitrechnet, aber es war etwas was wir respektierten und wir taten unser bestes um daran anzuschließen. Ich glaube allerdings, dass dies etwas war was die Fans aufgeregt hat."

    Berman und Brannon Braga glaubten, sie könnten Star Trek die Atmosphäre einer "mehr zeitnahen Fernsehserie" verleihen, indem sie die Handlung näher an die Gegenwart heranbrachten als die Originalserie und

    "ein wenig anders als Roddenberrys Menschen des 23. Jahrhunderts oder sogar des 24. Jahrhunderts, die so schön fehlerfrei waren. Von diesem Standpunkt aus war dies zu diesem Zeitpunkt die Wahl, die sehr einleuchtend war und ich würde wahrscheinlich das gleich nochmal tun."

    Dennoch glaubt Berman jetzt dass

    "es manchmal ein bißchen zu locker, ein bißchen zu zeitnah geworden ist und einiges von dem Science-Fiction- und dem futuristischem Geschmack ist verlorengegangen, was es zu einem Vorgänger zur Originalserie gemacht hätte."

    Der Enthusiasmus von Coto, der ein starker Fan der Originalserie ist, war ansteckend.

    "Er wollte diese Brücken bauen, oder zumindest Stufen schaffen, die als Vorahnung auf Ereignisse hindeuten würden, die in der Originalserie passieren würden. Ich denke für die Hardcore-Fans war es eine grandiose Richtung in die man gehen wollte."

    Wie auch immer, die Quoten von Enterprise schossen nie in die Höhe

    "und der Mangel an interessierten Zuschauern bei UPN half uns beides nicht. Wir arbeiteten bei einem Senderm der eigentlich dem Natur der Serie widersprach. UPN wurde zu einem Sender für junge Frauen und Mädchen und das war zu diesem Zeitpunkt keine gute Verbindung."

    Das komplette Interview mit Berman kann man in der aktuellen englischen Ausgabe des Star Trek Magazines nachlesen.
    quelle: www.dailytrek.de

    Also ich finde es schon eine Frechheit, zu sagen, man kenne nicht alle Folgen der Originalserie, und im gleich Satz zu behaupten, man habe "alles getan, um daran anzuschließen". Wie kann man an etwas anschließen, dass man garnicht gesehen hat

  • #2
    Es sollte ja wohl die erste Aufgabe bei der Vorbereitung eines Prequels sein, sich all dem was für diese Zeit schon vorhanden ist und danach kommen wird bekannt zu machen.
    Was den nur geritten hat sich TOS in der Vorbereitung nicht zu Gemüte zu führen.
    Da hilft es auch wenig, dass man gegen diese Serie eigentlich nichts hat.
    Ein solches Vorgehen ist dilletantisch und unprofessionell.

    Kommentar


    • #3
      Es wäre vielleicht besser gewesen, TOS nicht nur nicht zu hassen, sondern auch zu mögen und alle Folgen gesehen zu haben. "Respektieren" klingt in diesem Bericht auch etwa so, also ob es zwar keine Riesen-Kacke wäre, aber eigentlich nicht wirklich toll, aber gehört halt dazu... Naja...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
        Ein solches Vorgehen ist dilletantisch und unprofessionell.
        Absolut.
        Dies zeugt davon, dass die beiden nicht mit Herzblut bei der Sache waren.

        Man möge sich gar nicht ausdenken, wie gut die Serie unter optimalen Umständen hätte werden können...
        "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

        Kommentar


        • #5
          Ich kann nur zustimmen, dass ich nicht alle 79 Episoden der Originalserie gesehen habe
          Das darf ja wohl nicht wahr sein!
          Coming soon...
          Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
          For we are the Concordat of the First Dawn.
          And with our verdict, your destruction is begun.

          Kommentar


          • #6
            stellt sich die Frage: ist man kein ST Fan, wenn man sie nciht gesehen hat?
            Ich für meinen Teil mag die originale Serie überhaupt nicht (von den moralischen Ansätzen und dem Design der Constellation mal abgesehen) und warte gespannt auf die Remastered Version. Klar hab ich irgendwann alle Folgen von TOS mal gesehen, aber wahrscheinlich nur zwei oder drei Mal und das ist auch schon ewig her.
            Trotzdem bin ich der Meinung, dass ich (oder ein beliebiger anderer ST Fan) ENT hätte besser machen können. Bis zum Ende der zweiten Staffel fand ich ENT ja gar nicht so schlecht - nur n bisserl fad. DANN kam der große Afganistan- Story Arc, gestohlene Warpkerne und Tritte auf am Boden liegende. DAS hätte keiner gemacht, der auch nur irgendeine Ahnung vom Geist des modernen STs hätte. (Ich glaube ehrlich gesagt aber auch nicht, dass das Rick Berman oder Manny Coto sonderlich gefallen hat)
            Dass ENT in der vierten Staffel dann nicht nut besser, nicht nur gut, sonern hervorragendes ST geworden ist, ja das lag nur an den Roman autoren, die man Drehbücher schreiben ließ. Und warum waren diese Drehbücher (meistens) so gut?
            Genau.
            Weil viele ST Romanautoren Fans von ST sind...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Cave Beitrag anzeigen
              stellt sich die Frage: ist man kein ST Fan, wenn man sie nciht gesehen hat?
              Ein Fan muss das ja auch nicht und ist auch nicht sofort kein ST Fan - der entscheidet selber was ihm gefällt und hat ja auch genügend Auswahl unter den einzelnen Serien.
              Wenn mein Job aber damit in Verbindung steht sollte ich das ganze Franchise schon kennen. Von daher ist das schon schwach - sehr schwach sogar.

              Kommentar


              • #8
                Ich bin auch ST-Fan, muss aber sagen, dass TOS nicht immer mein Fall ist (VOY ist jedoch noch um Welten schlechter). Aber wenn man die direkte Vorgeschichte dieser Serie schreibt, sollte man doch alle Folgen von ihr gesehen haben, damit man auch Details reinbringen kann. Und diese Details fehlten eben zuerst bei ENT.
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                  Ich bin auch ST-Fan, muss aber sagen, dass TOS nicht immer mein Fall ist (VOY ist jedoch noch um Welten schlechter). Aber wenn man die direkte Vorgeschichte dieser Serie schreibt, sollte man doch alle Folgen von ihr gesehen haben, damit man auch Details reinbringen kann. Und diese Details fehlten eben zuerst bei ENT.
                  Eben. Wenn man ein solches Erbe antritt muss man einfach wissen was da in den 60ern gemacht wurde. Ich glaube manchmal waren sich B&B wohl überhaupt nicht im klaren darüber was sich eigenlich machen. Durch sowas wird meine schon fast verheilte Wunde "ENT" wieder aufgerissen .

                  Kommentar


                  • #10
                    Details der Originalserie ? Ich glaub ich spinne .... Gut TOS war "unterhaltsam" mehr aber auch nicht ... Details waren da wirklich keine drinne ...Selbst Raumpatroullie Orion war Detailierter. ENT hat endlich mal was richtig gemacht und die perfekten ST Fans haben es nicht gewürdigt weils nicht Friede Freude Eierkuchen war.
                    Eingrund warum ich TNG wirklich kacke finde ...ENT war super
                    Manchmal ist ein Versprechen näher an dem Sinn des nicht sagen wollen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von phedaikin Beitrag anzeigen
                      Details der Originalserie ? Ich glaub ich spinne .... Gut TOS war "unterhaltsam" mehr aber auch nicht ... Details waren da wirklich keine drinne.
                      Du verstehst scheinbar nicht, was mit den "Details" gemeint ist. Dabei geht einfach um ganz simple Dinge, die zeigen, dass ENT ein Vorgänger von TOS ist. Irgendwelche verdeckten Anspielungen, die für die Fans gemacht sind. Das ist doch der Sinn, warum man sich überhaupt für ein Prequel entscheidet, oder? Und davon war in ENT viel zu wenig zu sehen.
                      Überhaupt dieses pauschale "TOS hatte keine Details" - gequatsche find ich nicht sehr konstruktiv.
                      ENT hat endlich mal was richtig gemacht und die perfekten ST Fans haben es nicht gewürdigt weils nicht Friede Freude Eierkuchen war.
                      Unter den sehr sehr vielen Dingen, die den Fans an ENT nicht gefallen, ist das einer der am wenigsten genannten.
                      Das düstere DS9 z.B. ist hier im Forum in der Umfrage nach der beliebtesten ST-Serie an Platz 1.
                      Mit deiner Theorie kann also irgendwas nicht stimmen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ups, ich strafe mich selber und gehe doch nochmal lesen
                        Könnte sein das ich da was falsch verstanden habe.
                        Manchmal ist ein Versprechen näher an dem Sinn des nicht sagen wollen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich finde schon, dass ETP schon von Anfang an kleine Details und Andeutungen eingebracht hat. Allerdings waren die oft so subtil, dass sie kaum jemandem aufgefallen sind. Aber vorhanden waren sie auf jeden Fall.

                          Bei Staffel 4 machte man es dank Coto dann so, dass man diese einfach nicht mehr übersehen könnte.

                          Die Anspielungen werden einem zwar mit dem Vorschlaghammer eingeprügelt ( ), aber es gibt zumindest keinen Fan mehr, der sie übersehen kann.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Ich finde schon, dass ETP schon von Anfang an kleine Details und Andeutungen eingebracht hat. Allerdings waren die oft so subtil, dass sie kaum jemandem aufgefallen sind. Aber vorhanden waren sie auf jeden Fall.
                            Zum Beispiel?
                            Coming soon...
                            Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                            For we are the Concordat of the First Dawn.
                            And with our verdict, your destruction is begun.

                            Kommentar


                            • #15
                              In erster Linie betreffen diese Andeutungen die auftauchenden Spezies:

                              Zum Beispiel hat wohl kaum jemand gleich bei der ersten regulären Folge mitbekommen, dass die Axanar in TOS erwähnt wurden. Kirk hat von dort eine Auszeichnung erhalten.

                              Die Malorianer in "Die Saat" wurden von einigen schon als jene erkannt, die in TOS "Ich heiße Nomad" vernichtet wurden.

                              Coridan wurde in Zusammenhang mit einem sich anbahnenden Konflikt eingeführt, zu TOS-Zeiten ist der Konflikt ausgebrochen und die Coridaner sind stark dezimiert worden.

                              Es gibt Erwähnungen von anderen Völkern, wie den Rigelianern und den Bolianern sowie den Bynaren. "Aliens der Woche" wie die Kriosaner wurden erwähnt. Von den Tarkelianern sah man endlich mehr als ihren Tee.

                              Dann gibt es noch andere kleine Sachen, wie die Frage Archers, wie ein menschlich-vulkanischer Hybrid aussehen würde. Technologie, die in TOS Standard ist, wird entdeckt, so z.B. die Kraftfeld-Technologie. Die Klingonen benutzen in "Schlafende Hunde" Photonentorpedos, die für Reed da noch eine futuristische Waffe ist, ehe die Sternenflotte erst eineinhalb Jahre später ähnliches entwickelt.

                              Dies sind alles Beispiele nur aus den ersten beiden Staffeln. In Enterprise wurden diese Andeutungen selten in den Mittelpunkt gestellt, sie waren eher Running Gags. Enterprise hat viel mehr versucht, eine eigenständige Serie zu sein. Das kann man den Produzenten nun wirklich nicht verübeln.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X