Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Leslie Nielsen ist tot.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leslie Nielsen ist tot.


    Leslie William Nielsen wurde am 11. Februar 1926 in Regina im kanadischen Saskatchewan geboren. Sein Vater war gewalttätig gegenüber seiner Frau und den Kindern, was in Nielsen schon früh den Wunsch weckte, seinem Elternhaus zu entkommen.

    Inspiriert durch seinen Halbonkel, den Radio- und Filmstar Jean Hersholt, wollte Nielsen selbst Schauspieler werden. Besonders geprägt wurde er durch die Erfahrung, wie sich andere Leute um ihn herum verhielten, wenn sie von seiner Verwandtschaft mit dem Star erfuhren.

    Nachdem er mit 17 Jahren den Abschluss an der Victoria Composite High School in Edmonton gemacht hatte, trat Nielsen der Royal Canadian Air Force bei, wo er in den letzten Jahren des zweiten Weltkriegs zum Luftkanonier ausgebildet wurde. Er war aber zu jung, um tatsächlich nach Europa in den Krieg geschickt zu werden.

    Nach einem Ausflug als Disc Jockey bei einem Radiosender in Calgary besuchte Nielsen die Lorne Greene Academy of Radio Arts in Toronto. Während seines Studiums machte er ein Praktikum beim Neighborhood Playhouse in New York. Schließlich zog er vollständig nach New York, um beim Neighborhood Playhouse Theater und Musik zu studieren. Im Sommer trat er bei Freiluftspielen auf. Danach besuchte er das renommierte Actors Studio und landete schließlich, 1948, seine erste Fernsehrolle in einer Episode von "Studio One", wo er neben Charlton Heston spielte.

    Nach dieser Erfahrung blieb Nielsen dem neuen Medium Fernsehen für längere Zeit treu und trat allein im Jahre 1950 in beinahe 50 verschiedenen Live-Sendungen auf. Dank seiner markanten Stimme wurde er auch häufig engagiert, um als Sprecher in Dokumentationen und Werbespots zu fungieren.
    Dennoch wurde er zu dieser Zeit wenig beachtet. Als gutaussehender Hauptdarsteller stach er in einer Zeit voller gutaussehender Hauptdarsteller kaum hervor, wie es Hal Erickson von Allmovie einmal ausdrückte.

    Erst 1956 bekam er dank seines Spielfilmdebüts, dem Musical "The Vagabond King" Beachtung, trotz des finanziellen Misserfolgs des Films. Im selben Jahr bekam er die Hauptrolle in dem Big-Budget-Sciencefiction-Film "Forbidden Planet", der zum Kult-Klassiker wurde. Daraufhin bekam Nielsen einen Langzeitvertrag mit dem Studio Metro-Goldwyn-Meyer (MGM).

    Der Erfolg von "Forbidden Planet" brachte Nielsen umgehend mehr Arbeit, so spielte er 1956 noch in den Filmen "Ransom!" und "The Opposite Sex". 1957 spielte er die männliche Hauptrolle neben Debbie Reynolds in der romantischen Komödie "Tammy and the Bachelor", was ihm hohes Ansehen brachte. Dennoch war Nielsen mit der generellen Qualität der Filme, in denen er für MGM spielte, nicht zufrieden und kündigte den Vertrag auf.

    Kurz darauf spielte er die Hauptrolle in der Disney TV-Miniserie "The Swamp Fox". Nach den negativen Erfahrungen bei MGM gefielen ihm die Bedingungen bei Disney sehr gut, wo nur eine Episode pro Monat fertiggestellt werden musste und das Budget für Fernsehverhältnisse sehr hoch war. Es gab acht Episoden, die zwischen 1959 und 1961 ausgestrahlt wurden.

    In den 60ern und 70ern spielte Nielsen wieder vermehrt für's Fernsehen, trat in Serien wie "Alfred Hitchcock presents", "The Virginian" und "Wild Wild West" auf. Er hatte eine größere Rolle im Pilotfilm der Erfolgsserie "Hawaii Five-O" und kehrte für deren siebte Staffel zurück. Er hatte Hauptrollen in den Serien "The New Breed" und "The Bold Ones: The Protectors", beides Polizeiserien.

    1977 kehrte Nielsen zum Kino zurück und spielte im Actionfilm "Project: Kill". Seine letzte ernsthafte Rolle vor dem humoristischen Umschwung in seiner Karriere war 1979 als korrupter Bürgermeister im kanadischen Katastrophenfilm "City on Fire".

    Mit "Airplane!" kam 1980 die große Wende in Nielsens Karriere. In der Parodie auf Katastrophenfilme spielte er eine Nebenrolle als Arzt an Bord eines Flugzeuges. Eine für ihn definierende Stelle im Film war, als er gefragt wurde: "Surely, you can't be serious?", worauf er antwortete: "I am serious. And don't call me Shirley."

    Sowohl das Publikum, als auch die Macher des Films (das Comedy-Trio Zucker-Abrahams-Zucker), waren begeistert von Nielsens Art, stoisch ernsthaft in den absurdesten Situationen zu spielen. Abrahams und die Zuckers schrieben ihm daraufhin die Rolle des Frank Drebin in "Police Squad!" auf den Leib, einer Parodie auf Polizeiserien. Trotz des geringen Erfolgs der Serie, die nach nur sechs Episoden eingestellt wurde, erhielt Nielsen eine Emmy-Nomminierung als Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie.

    In den folgenden sechs Jahren spielte Nielsen nur sporadisch und in eher kleineren Rollen. Schließlich kam 1988 die Gelegenheit, das Konzept von "Police Squad!" wieder auszugraben und ins Kino zu bringen. "The Naked Gun: From the Files of Police Squad!", in dem Nielsen zu seiner Rolle als Frank Drebin zurückkehrte, war ein sensationeller Erfolg. Es folgten zwei Fortsetzungen, die Nielsen zum großen Star machten.

    In den folgenden Jahren spielte Nielsen in diversen Filmen mit, die den humoristischen Stil der "Naked Gun"-Trilogie imitierten. Filme wie "Repossessed", "Spy Hard", Mel Brooks' "Dracula: Dead and Loving it" oder "Wrongfully Accused" wurden von Kritikern verrissen und von Kinogängern gemieden, auch wenn einige dieser Filme in Videotheken noch einen gewissen Erfolg verzeichneten.

    Erst mit einer Nebenrolle in "Scary Movie 3" hatte Nielsen wieder einen größeren Erfolg, und so spielte er auch in der Fortsetzung "Scary Movie 4" mit. Es folgten weitere Rollen in ähnlichen Filmen wie "Superhero Movie" und "Spanish Movie".

    Nielsen war viermal verheiratet. Er hinterlässt seine vierte Ehefrau Barbaree Earl, mit der er seit 2001 verheiratet war, und zwei Töchter aus seiner zweiten Ehe.

    Leslie Nielsen starb am 28. November 2010 im Schlaf in einem Krankenhaus in Fort Lauderdale, Florida, umgeben von Familie und Freunden.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

  • #2
    Ruhe in Frieden, Leslie.

    Rein optisch hat er mich immer an Enrico Palazzo erinnert!
    LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

    Kommentar


    • #3
      Zitat von SBH Beitrag anzeigen
      Ruhe in Frieden, Leslie.

      Rein optisch hat er mich immer an Enrico Palazzo erinnert!


      Dem kann ich mich nur anschließen!

      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        R.I.P!

        Schade, Leslie hat mir immer gefallen, seine Nackte Kanone-Filme gehören zu meinen Lieblingen.
        "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
        Homer J. Simpson

        Kommentar


        • #5
          Ich habe es heute morgen im Autoradio gehört, es hat mich schwer getroffen weil ich ihn immer mochte!
          Ich kannte ihn zwar auch nur aus den Filmen und nicht persöhnlich, aber Leslie Nielsen war jemand der mir sofort "sympatisch" war, und aus diesem Grund finde ich es traurig das er gestorben ist, er wird mir fehlen!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von SBH Beitrag anzeigen
            Rein optisch hat er mich immer an Enrico Palazzo erinnert!
            Hier musste ich jetzt aber doch lachen.

            "Seine Überlebenschancen stehen fifty- fifty....könnten aber auch nur 50% sein!"

            Tja, schade. Die "Nackte Kanone"-Reihe habe ich immer sehr, sehr gerne gesehen. R.I.P.!

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ArwenEvenstar Beitrag anzeigen
              "Seine Überlebenschancen stehen fifty- fifty....könnten aber auch nur 50% sein!"

              Die Sprüche waren Weltklasse!
              Auch die Szene, wo Khan(kein Plan, wie Montalbans Rolle in dem Film hieß) im eine Zigarre anbietet:

              "Kubaner?"

              "Nein, Halbire. Mein Vater stammte aus Wales!"

              So geil...
              "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
              Homer J. Simpson

              Kommentar


              • #8
                Ich habe trotz der O.J. Simpson-Sache bis zuletzt an eine Nackte Kanone 444 1/4 gelaubt.

                Die Slapstick verliert ihren Großmeister und das LAPD seinen sympatischsten Mitarbeiter.

                In Gedenken noch einmal zwei der großartigsten Dialoge der Fernsehgeschichte:
                YouTube - Shot twice once!
                YouTube - Greatest Line in the History of Comedy
                "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                Kommentar


                • #9
                  1926 ist der geboren? Ich fand, der sah eher nach 1888 aus. Naja, der war schon lustig. Wahrscheinlich hatte er noch viel vor.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    "Zigarette?" - "Ja, ich weiß."

                    Hach ja, das waren noch Zeiten...als Slapstick-Comedy noch von Könnern gemacht wurde.

                    Er ruhe in Frieden Er war sicher einer der lustigsten Schauspieler des späten letzten Jahrhunderts.
                    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                    Kommentar


                    • #11
                      Wow, obwohl er ja auch entsprechend alt war schockt es mich nun doch ein wenig. Viele gute und lustige Filme werden ihn mir jedoch in Erinnerung halten, und diese Filme werden auch immer einen Platz in meiner Sammlung haben.

                      Vor allem natürlich die Kultfilme wie "Die Nackte Kanone" waren einfach erstklassig, aber auch viele andere Filme mit ihm. Ein hervorragender Vertreter einer aussterbenden und seitdem auch leider unerreichten Generation.

                      Ruhe in Frieden!

                      Kommentar


                      • #12
                        "Frankas ist im Rotlichtbezirk... ich frage mich, was Savage in so einer Gegend zu suchen hat?"
                        Ed:"Sex, Frank?"
                        Frank:"Nein... im Moment lieber nicht, Ed. Wir haben zu viel Arbeit."


                        Nur wenige haben es geschafft, so kindische Pointen so absolut ernsthaft rüber zu bringen.
                        Gerade gestern habe ich mir noch den ersten Teil der Trilogie angesehen und dann hört man heute solche Nachrichten.

                        Er ruhe in Frieden!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Viper-1082 Beitrag anzeigen
                          Nur wenige haben es geschafft, so kindische Pointen so absolut ernsthaft rüber zu bringen.
                          Das stimmt allerdings. Ich hab mich schon mindestens 100-Mal über die "Nackte Kanone-Trilogie" amüsiert.
                          Habe heute Mittag auch gelesen das er tot ist, das erscheint einem irgendwie irreal, sehr, sehr schade. Ruhe in Frieden.

                          Kommentar


                          • #14
                            R.I.P. Leslie Nielsen-ich sehe auch die Nackte-Kanone-Filmreihe immer wieder gerne oder den Western "In Colorado ist der Teufel los" mit Leslie Nielsen,Glenn Ford und Shirley McLaine.
                            http://www.youtube.com/user/freshhellseries
                            http://data2364.wordpress.com/
                            https://twitter.com/#!/Data2364


                            Kommentar


                            • #15
                              Forbidden Planet gehört zu meinen Lieblings-SF-Filmen, In Colorado ist der Teufel los ist ein wunderbarer Western, Die Airplane- und Nackte Kanone - Filme haben, ebenso wie die Police Squad - Serie regelrechten Kultcharakter und der Dracula-Film von Mel Brooks ist der absolute Brüller. Und auch bei Reposessed hatte man Einiges zu Lachen.

                              Leslie Nielson war ein guter, sympathischer und auf ganz besondere Weise witziger Schauspieler, der sich seinen verdienten Platz in der Filmgeschichte erarbeitet hat und nicht so schnell vergessen werden wird. Das macht ihn unsterblich.

                              Ich werde mir die oben genannten Filme immer wieder gerne ansehen. Mein Lieblingsdialog aus den Nackte Kanone - Filmen ist übrigens dieser hier:

                              Jane: Der Mann war ein Weißer.

                              Frank: Was war er? Ein Eisbär?

                              Jane: Nein. Ein Weißer mit einem Schnurrbart. Etwa 1,80 m groß.

                              Frank: Na das ist mir aber mal ein langer Schnurrbart.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X