Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Comic-Zeichner Gene Colan ist tot.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Comic-Zeichner Gene Colan ist tot.


    Eugene "Gene" Colan wurde am 1. September 1926 in der Bronx, New York City, geboren. Bereits mit drei Jahren soll er mit dem Zeichnen angefangen haben. "The first thing I ever drew was a lion. I must've absolutely copied it or something. But that's what my folks tell me. And from then on, I just drew everything in sight. My grandfather was my favorite subject." (Aus Alter ego: The Gene Colan Interview)

    Er besuchte die George Washington High School in Manhattan und später die Art Students League of New York.

    1944 begann er, als Comiczeichner zu arbeiten. Seine erste veröffentlichte Arbeit war eine 1-seitige Illustration in der Flieger-Comicserie "Wing Comics". Im darauffolgenden Monat zeichnete er dort seinen ersten Comic, eine 7-seitige "Clipper Kirk"-Story.

    Mit 18 oder 19 Jahren (genau lässt sich das nicht mehr sagen) trat er dem Army Air Corps bei. Wegen des plötzlichen Ende des Krieges fand sich Colan aber nicht an einer Kanonierschule wieder, sondern in einem Army Camp in Mississippi.
    Danach ging Colan als Karrieresoldat in die Philippinen. Er erreichte den Rang eines Corporals und zeichnete nebenbei Illustrationen für die Manila Times.

    1946 kehrte Colan in die USA zurück und begann als Comiczeichner für Timely Comics (aus dem später Marvel Comics werden sollte) zu arbeiten. Im Jahr 2000 erinnerte er sich in dem Interview mit "Alter ego":
    "I was living with my parents. I worked very hard on a war story, about seven or eight pages long, and I did all the lettering myself, I inked it myself, I even had a wash effect over it. I did everything I could do, and I brought it over to Timely. What you had to do in those days was go to the candy store, pick up a comic book, and look in the back to see where it was published. Most of them were published in Manhattan, they would tell you the address, and you'd simply go down and make an appointment to go down and see the art director. (Al Sulman) gave me my break. I went up there, and he came out and met me in the waiting room, looked at my work, and said, 'Sit here for a minute'. And he brought the work in, and disappeared for about 10 minutes or so... then came back out and said, 'Come with me'. That's how I met Stan (Lee). Just like that, and I had a job."

    Während den späten 40ern und 50ern zeichnete Colan hauptsächlich Kriegs-Comics. Für DC zeichnete er Western- und Liebes-Comics.

    Als in den frühen 60ern die neue Ära der Marvel-Superhelden begann, zeichnete er bereits früh die Abenteuer des Submariners in "Tales to Astonish" und folgte Don Heck als Zeichner von Iron Man in "Tales of Suspense". Dies tat er noch unter dem Pseudonym Adam Austin.

    Bald darauf zeichnete Colan unter seinem richtigen Namen Marvel-Größen wie Captain America, Dr. Strange und Daredevil, für den er fast ununterbrochen 81 Hefte illustrierte.



    In den 70ern zeichnete Colan außerhalb des Superhelden-Genres, besonders den Horror-Comic "Tomb of Dracula" und die Satire "Howard the Duck".



    In den 80ern kehrte Colan Marvel kurzzeitig den Rücken und arbeitete für DC u.a. an Batman und Wonder Woman.



    In den späten 80ern und 90ern arbeitete er an kleineren Independent-Comics und einigen Geschichten für "Archie Comics". Für Marvel arbeitete er an einer neuen "Tomb of Dracula"-Serie und einer Reihe von "Black Panther"-Comics in der Anthologie-Serie "Marvel Comics Presents".


    Nach der Jahrtausendwende arbeitete Colan nur noch gelegentlich für Comics. Er zog mit seiner Frau Adrienne von New York nach Vermont und unterrichtete gelegentlich an der Manhattan School of Visual Arts und dem Fashion Institute of Technology. Seine Werke wurden in der Bess Cutler Gallery in New York City und der Elm Street Arts Gallery in Manchester, Vermont, ausgestellt.

    Am 11. Mai 2008 wurde bekannt, dass Colan wegen Leberschadens ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Im Dezember hatte er sich jedoch wieder weitgehend erholt und begann eine Signiertour durch Kalifornien. 2009 zeichnete er noch den Hauptteil von "Captain America" #601, wofür er den Eisner Award gewann.

    Am 21. Juni 2010 verstarb Colans Ehefrau Adrienne. Fast genau ein Jahr später, am 23. Juni 2011, starb Eugene Colan selbst an Komplikationen nach einer Lebererkrankung und einer Hüftverletzung. Er wurde 84 Jahre alt. Seine Bilder fesselten Generationen von Lesern, und dies werden sie auch in Zukunft tun.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

  • #2
    R.I.P Colan - kreativer Genius
    "Wir müssen immer danach streben mehr zu sein, als wir sind."

    Kommentar


    • #3
      RIP Colan (auch wenn ich ihn nicht kenne...)
      :herz7: DELENN :herz7:

      Kommentar

      Lädt...
      X