Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Peter Scholl-Latour ist gestorben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Peter Scholl-Latour ist gestorben

    Bestseller-Autor Peter Scholl-Latour gestorben - WEB.DE

    Das war zwar abzusehen, ist aber ein herber Verlust!
    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

  • #2
    Was für ein Schock!

    Scholl-Latour war für mich wie ein Fels in der medialen Brandung, der gewiss noch mit 100 Jahren Gernegroßen aller Parteien bei Maischberger und Co die Welt erklären würde. Jetzt ist er plötzlich weg, einer der wenigen Granden, die ihre Einladung nicht schon lange überzogen hatten. Wer soll, wer kann ihn überhaupt ersetzen? Zunehmend senile Altpolitiker a la Helmut Schmidt? Nein, PSL kann nicht ersetzt werden und ich werden ihn vermissen- ihn und seine Art nach 30 Minuten Totenstarre plötzlich zum Leben zu erwachen und voller Elan zu verkünden, was für einen Blödsinn jeder doch rede, um kurz darauf einen vernichtenden Diskurs über die letzten 100, 200, X Jahre des Nahen, Mittleren und Fernen Osten hinterherzuschmeißen.
    Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 16.08.2014, 21:19.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
      Was für ein Schock!

      Scholl-Latour war für mich wie ein Fels in der medialen Brandung, der gewiss noch mit 100 Jahren Gernegroßen aller Parteien bei Maischberger und Co die Welt erklären würde. Jetzt ist er plötzlich weg, einer der wenigen Granden, die ihre Einladung nicht schon lange überzogen hatten. Wer soll, wer kann ihn überhaupt ersetzen? Zunehmend senile Altpolitiker a la Helmut Schmidt? Nein, PSL kann nicht ersetzt werden und ich werden ihn vermissen- ihn und seine Art nach 30 Minuten Totenstarre plötzlich zum Leben zu erwachen und voller Elan zu verkünden, was für einen Blödsinn jeder doch rede, um kurz darauf einen vernichtenden Diskurs über die letzten 100, 200, X Jahre des Nahen, Mittleren und Fernen Osten hinterherzuschmeißen.
      Wenn in diesem Post Ironie bzw. Sarkasmus versteckt sind, dann sind sie zu gut getarnt für mich.

      Jedenfalls kenne ich den Herrn nicht wirklich, vom Namen mal abgesehen. Ist das schlimm, keines seiner Bücher gelesen zu haben?
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        ihn und seine Art nach 30 Minuten Totenstarre plötzlich zum Leben zu erwachen und voller Elan zu verkünden, was für einen Blödsinn jeder doch rede, um kurz darauf einen vernichtenden Diskurs über die letzten 100, 200, X Jahre des Nahen, Mittleren und Fernen Osten hinterherzuschmeißen.
        Genauso lesen sich auch seine Bücher:

        Wir fuhren mit einem Taxi vom Flughafen zu einem Hotel in der Green Zone von Bagdad. Vor uns fuhr ein amerikanischer Hummvee. Ich wies meinen Kameramann an nicht zu filmen und die Kamera wegzulegen. Es ist schon vorgekommen das amerikanische Patroullien Kameras für Panzerfäuste hielten. Das erinnert mich an 1972 in Vietnam als ich mit einem französischen Kollegen eine Straße nach Saigon befuhr, die stark vom VietCong frequentiert wurde. In den Reisfeldern sah ich die Bombenkrater die erst kürzlich durch die US Luftwaffe entstanden sind. Heute muss ich feststellen, dass damals B52 Bomber wesentlich bessere Arbeit geleistet haben, als heute die eher kleinen F16 Jagdbomber in Afghanistan...dann geht es nach Afghanistan, den Nahost Konflikt, eine Abhandlung über einige Verse des Korans, dann eine weitere Anekdote über das Osmanische Reich und dann erst, ist er im Hotel in Bagdad angekommen. Und natürlich sind da zwei Dutzend Fremdwörter eingearbeitet, die ein normaler Mensch erst einmal nachschlagen muss.

        Ich persönlich finde es schade das er von uns gegangen ist. Trotzdem ich vor allem in letzter Zeit nicht immer seiner Meinung war, was die geopolitische Lage angeht, gab es wohl keinem mit einem fundierterem Hintergrundwissen und Lebenserfahrung unter den Journalisten.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          Sehr schade, für mich auch einer der ganz Großen; habe Einiges von ihm gelesen und finde die Bezeichnung "Welterklärer" durchaus passend, auch wenn er gelegentlich mal daneben lag.

          Beim Zentralrat der Juden dürfte dann ja heute ein Freudenfest gefeiert werden, endlich ein Intellektueller, geachteter Mann weniger, der sich mit Diskussionsvermögen und Argumenten gegen ihr völlig sinnfreies, unqualifiziertes Gesabbel stellt...
          "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." (Danzelot von Silbendrechsler)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
            Wenn in diesem Post Ironie bzw. Sarkasmus versteckt sind, dann sind sie zu gut getarnt für mich.
            Sehr gut, denn der Beitrag war tatsächlich völlig ironiefrei. Scholl-Latour war eine faszinierende Persönlichkeit, der ich trotz manchmal abweichender Meinung immer gespannt in seinen Dokus oder Talkshowauftritten gelauscht habe.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Auch wenn er polarisierend stereotype Feindbilder propagiert hat und sogar für die nukleare Bewaffnung der Bundeswehr eintrat und für mich mit zunehmendem Alter nur wenig ernst zu nehmen war - er war ein ganz großer seines Metiers.

              Möge er in Frieden ruhen.
              Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Vidar Beitrag anzeigen
                Sehr schade, für mich auch einer der ganz Großen; habe Einiges von ihm gelesen und finde die Bezeichnung "Welterklärer" durchaus passend, auch wenn er gelegentlich mal daneben lag.

                Beim Zentralrat der Juden dürfte dann ja heute ein Freudenfest gefeiert werden, endlich ein Intellektueller, geachteter Mann weniger, der sich mit Diskussionsvermögen und Argumenten gegen ihr völlig sinnfreies, unqualifiziertes Gesabbel stellt...
                Du wirst lachen: auch Juden mögen ihn
                Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                  Du wirst lachen: auch Juden mögen ihn
                  Unter anderem seine Mutter dürfte einer der Juden gewesen sein, die ihn mochten. Melody Sucharewicz und PLS dürften aber nach dem gemeinsamen Talkshowauftritt keine Freunde mehr geworden sein. Da hat er sogar Star Wars zitiert.
                  Zuletzt geändert von Tibo; 18.08.2014, 09:24.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Wer soll, wer kann ihn überhaupt ersetzen?
                    Wohl keiner! Die kritische Auslandsjournalistik die sich traut jenseits der moralischen Entrüstung eine eigene Meinung zu äußern, ist bei den Redaktionen nicht gefragt.
                    Scholl-Latour war ein Original, kritisch, unbequem und rechthaberisch. Allerdings ein Besserwisser, der sich die Mühe machte selbst vor Ort zu recherchieren. Die Details dieser Recherchen und Eindrücke sind überaus lesenswert, auch wenn man über seine Schlussfolgerungen streiten kann (und sollte). In Zeiten, wo Journalisten immer mehr nur noch bei Reuters & Co abschreiben, und das ganze mit einer Googlesuche abrunden, wiegt dieser Verlust schwer.
                    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                    Dr. Sheldon Lee Cooper

                    Kommentar


                    • #11
                      Leider bekommt man im Ausland nur wenig mit von Deutschlands wirklich guten Journalisten, Politikern und Kabaretisten - alles was nach Außen getragen wird sind Merkelwitze, Schauspieler und DSDS Kanditaten - typisch für unsere ignorante Zeit, in der "likes" mehr gelten als wahre Freundschaft, Hype mehr als echtes Talent und Gerüchte & Halbwissen als Fakten verkauft werden..
                      Es tut mir immer leid wenn Menschen gehen die sich diesen neuen Regeln nicht beugen und anscheinend hat Peter Scholl-Latour da dazu gehört. Ich sehe mir gerade auf You-Tube ein paar Interviews an und bin gespannt, wie er so ist.
                      Möge er in Frieden ruhen!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                        Bestseller-Autor Peter Scholl-Latour gestorben - WEB.DE

                        Das war zwar abzusehen, ist aber ein herber Verlust!
                        Dem kann ich mich nur anschließen. Wirklich sehr schade. Ein großer Mann ist von uns gegangen, dessen Weisheit ich immer sehr geschätzt habe.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X