Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Star Wars Romane allgemein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Star Wars Romane allgemein

    ..hinzugefügt!
    42
    Ausgezeichnet
    40.48%
    17
    Gut
    42.86%
    18
    Mittelmässig
    7.14%
    3
    Unterdurchschnittlich
    4.76%
    2
    Sehr schlecht
    4.76%
    2
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    Star Wars Romane (Inhalte, Bewertungen)

    Hi!
    Das in einigen Diskussionen immer wieder Star Wars Romane erwähnt werden wäre es vielleicht nicht schlecht das jeder seine Erfahrungen und Kritiken preisgibt

    Ich kann leider nur bei 3 Büchern mitreden, der Thimothy Zahn Trilogie:

    Star Wars: Erben des Imperiums
    Star Wars: Die dunkle Seite der Macht
    Star Wars: Das Letzte Kommando

    TZ hat ja wohl den unbestritten besten Ruf unter den Star Wars Autoren. Dem wird er mit diesen Titeln auch voll gerecht.

    Vom Namen her kenn ich sonst eigentlich nur noch einen Autor nämlich Michael Stackpole ...

    Würde mich sehr über Inhaltsangaben und BEwertungen anderer Bücher freuen ... will ja wissen was man lesen sollte


    lg
    Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
    Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

    Kommentar


    • #3
      Nun, da können einige wohl viel mehr als ich sagen, aber um die wichtigsten Ereignisse in punkto Hauptcharakterentwicklung zu erfahren würde ich als nächstes die Jedi Akademie Trilogie Empfehlen, die da haißen:

      Flucht ins ungewisse
      Der geist des Dunklen Lords
      Meister der Macht

      Die schon angesprochene X-Wing Reihe bietet gute Unterhaltung, die alten Charaktere kommen aber nur am Rand vor, zeigt aber gut den langsamen Machtwechsel von Rebellion zur Neuen Republik. Allerdings sind in den Büchern die Technikverhältnisse nicht ganz korrekt wiedergegeben (2 Supersternenzerstörer können keinen Mon Cal Kreuzer vernichten)

      Und viele Bücher bieten noch einzelgeschichten, die ich aber selber auch nicht kenne.

      Die neusten Bücher, die ich für sehr gut halte sind die Erbe der Jedi Riiter Bücher, alleridngs kann dort schon ma einen der SCHOK treffen, denn nichts ist wie es mal war.

      Ach ja auch die zweite Thrawn Trilogie ist recht gut, zeigt die doch den Zusammenschluss von Imperium und neuer Republik.

      Wovon ich aber abraten würde sind die Young Jedi Knights Bücher, da die Story zu sehr an billige Jugendbücher im SW Universum erinnert und eher belanglos die Ausbildung von Leias und Hans Kindern zeigen.

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Souvreign

        Wovon ich aber abraten würde sind die Young Jedi Knights Bücher, da die Story zu sehr an billige Jugendbücher im SW Universum erinnert und eher belanglos die Ausbildung von Leias und Hans Kindern zeigen.
        Besonders gut gelungen finde ich sie auch nicht, aber um sie in brütender Hitze am Strand zu lesen, sind sie noch allemal gut genug. Sie haben halt so ein bisschen von TKKG oder ???, und sind ganz nett für die Jugendlichen, die sich nicht erst in die doch sehr umfassende SW Galaxy reinzulesen
        Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
        Alan Dean Foster: Flinx

        Kommentar


        • #5
          Die beiden bislang erwähnten Trilogien kann ich jedem SW-interessierten auch nur unbedingt empfehlen.
          Rein für sich betrachtet finde ich "Der Kampf des Jedi" von Michael Stackpole auch absolut überragend. Stackpole's Stil gefällt mir schon aus seinen Battletech Romanen und ich kann das oben geannten Buch auch nur empfehlen !
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            Ich hab, bis auf ein paar wenige, alle Bücher. Für die Young Jedi Knight Reihe konnte ich mich auch nie begeistern. Ich denk mal die Jedi Padawan Bücher gehen in eine ähnliche Richtung.

            Empfehlen kann man auf alle Fälle die Trilogie von Timothy Zahn, also die erste von ihm. Die zweite, wo Thrawn wieder aufersteht kann man auch sehr empfehlen, wobei die im englischen Original nur aus zwei Büchern besteht. Hm .. Stackpoles X-Wing Reihe und auch deren Fortsetzung durch Aaron Alliston ist zu empfehlen, ebenfalls die "Die Schwarze Flotte" Trilogie. Und die Corellia Trilogie .. .. ach es gibt so viele, man kann garnicht alle aufzählen.

            Einige Bücher fand ich nicht so gut .. kann mich aber jetzt grad nicht an die Titel erinnern .. .. Vorallem die, in denen der Mystizismus der Jedi zu sehr behandelt wurde oder mal wieder eine neue Superwaffe des Imperiums irgendwo im Universum ausgegraben wurde ... pah .. das wird schnell langweilig.

            In diesem Sinne

            WarpJunkie

            Kommentar


            • #7
              *hüstel*

              Dafür gibt es aber ein extra Bücher-Forum. Zwar wollen wir euch SW-Heinis da gar nicht, aber Zefram hat mich gezwungen und so verschieb ich den Thread mal dahin, er bekommt eine Umfrage und einen uniformen Titel Und keine Angst, die ST-Bücher werden euch schon nicht bedrängen

              Schon mal vielen Dank fürs Verständnis im Vorraus
              Recht darf nie Unrecht weichen.

              Kommentar


              • #8
                für was genau sollte jetzt die umfrage gut sein? *g*
                naja egal ...

                weiß jemand ob Timothy Zahn noch weitere titel schreiben wird?
                Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                Kommentar


                • #9
                  Also bekannt ist mir nichts. Aber mann kann ja nie wissen .. .. Das er nach der "Erben des Imperiums"-Trilogie noch mehr schreibt hätte ich auch nicht gedacht.

                  Gruss
                  WarpJunkie

                  Kommentar


                  • #10
                    Also neben der hier bereits angesprochenen Zahn Trilogier dich ich übrigens klasse Finde besitze ich noch das Buch "Der Pakt von Bakura" das von Kathy Tyers geschrieben worden ist!

                    Da ist zwar auch ein recht gutes Buch kommt aber nicht an die Zhan Trilogie ran und das StarWars Flair kommt meiner Meinung nicht so rüber!
                    Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

                    Kommentar


                    • #11
                      Hmm, Star Wars.

                      Da kenne ich die Thrawn Trilogie, die jedi-Akademie, Die Entführung nach Dathomir, den Pakt von Bakura, den Kristallstern, Die Schatten des Imperiums und den Sammelband zu den Filmen 4-6.

                      Ungelesen liegen noch herum ein X-Wing Band und Assault at Selonia auf Englisch.

                      Mal sehen wann ich dazu komme, aber auf jeden DFall will ich irgendwann mehr dieser Bücher lesen. Vor allem Vektor Prime (Cheeeeeeeeeeeeeewie) dürfte "Pflicht" für jeden SW Fan sein.

                      Ich weiß ja nicht, ob das auch zählt, aber bislang haben mir auch die Deutschen Comis von Dino sehr gut gefallen. Allerdings fehlt mir ausgerechnet Reunion....

                      Wenn es um die Wertung geht denke ich, daß die SW Bücher durchaus mit den ST Büchern vergleichbar sind aber einen enormen Vorteil haben, da sie dei Geschichte wirklich weitererzählen (dürfen) und nich am Ende wieder der Status Quo gehaltwen werden muss.

                      Bei Sar Trek ist ja leider fast immer letzteres der Fall. NonCanonSchicksal
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Sternengucker
                        Ungelesen liegen noch herum ein X-Wing Band und Assault at Selonia auf Englisch.
                        Bei assault at Selonia, handelt sich um den zweiten Band der Corellia-Trilogie, darum solltest du zuerst Band I (Der Hinterhalt) lesen, richtig geil wird aber in Band III (showdoun aud Centerpoint. Das erfährt man viel, rundum die Solos und deren Blagen.
                        Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
                        Alan Dean Foster: Flinx

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Souvreign
                          Allerdings sind in den Büchern die Technikverhältnisse nicht ganz korrekt wiedergegeben (2 Supersternenzerstörer können keinen Mon Cal Kreuzer vernichten)
                          .

                          *Threadnachobenschieb*

                          Moment!
                          Da hast du vielleicht beim lesen ein paar Seiten überschlagen

                          Die Gespensterstaffel hatte es geschafft, bei beiden SSDs "Parasiten" einzuschleusen. Kleine Kampfjäger, die unbemerkt in der Näher der Schildgeneratorn (die ja im SW - Universum aus irgendeinem Grund als runde Kuppel an der Oberfläche der Raumschiffe angebracht sind) gelandet waren. Diese Kampfjäger haben bei beiden SSDs die Schilde ausfallen lassen.
                          Darüber hinaus hatte der 2. SSDs nur 10 Mann als Besatzung (emfpohlen sind 250.000)

                          Und ohne Schilde sind vor allem die Kritischen Systeme (Hauptbrücke, Triebwerke) mehr als ungeschützt.
                          Bisher passierte folgendes:
                          Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                          Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                          Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Das mit den Schildkuppeln ist ziemlich wiedersprüchlich. Mal wird es so dargestellt und mal ... nicht.

                            Lies mal das hier finde ich zumindest nen interessanten Gedankengang...

                            Und zehn Mann? Soll das traurig oder lächerlich sein? Selbst ein Prozent oder gar Promille der Soll-Stärke ist schon unglaubwürdig bis ins letzte aber das? ein fünfundzwanzigtausendstel? Haha, sehr witzig... der Autor versteht schon mal nix von Technik...
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Sternengucker

                              Und zehn Mann? Soll das traurig oder lächerlich sein? Selbst ein Prozent oder gar Promille der Soll-Stärke ist schon unglaubwürdig bis ins letzte aber das? ein fünfundzwanzigtausendstel? Haha, sehr witzig... der Autor versteht schon mal nix von Technik...
                              Das habe ich vielleicht nicht richtig dargestellt.
                              Der 2. SSD war noch im Bau bei den Kuat-Werften, als Zinji mit seinem SSD in das System eingedrungen ist. Er hatte eine Eliteeinheit vorgeschickt, die sich an Bord des neuen SSD geschlichen hat (Da war dann ein Undercover - Agent der Neuen Republik dabei). Und diese Elite-Einheit hat die Hauptbrücke übernommen (was nicht schwer war, da nur Techniker an Bord waren) und hat dann im Ganzen Schiff die Atmosphäre verändert. Dann wurde das neue Schiff per Autopilot an die "Iron Fist" gebunden ist ist dann sozusagen "im Schlepp" aus dem Kuat-System geflogen.
                              Daher nur 10 Mann Besatzung.
                              Ich fand die Schilderung dieser Geschichte spannend und auch halbwegs "realistisch".

                              Was den Text angeht: Sehr interessant, aber von Stackpole wird es anders dargestellt. Für ihn sind die runden Kuppel definitv Defelktor-Schildgeneratorn, einer für die obere Schiffshälfte, einer für die untere.
                              Auch in allen Star-Wars Computerspielen (X-Wing z.B.) sind diese Kuppel Schildgeneratoren.
                              Bisher passierte folgendes:
                              Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                              Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                              Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X