Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Jostein Gaarder - "Vita Brevis - Das Leben Ist Kurz"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Jostein Gaarder - "Vita Brevis - Das Leben Ist Kurz"

    In einem Antiquariat in Buenos Aires taucht eine uralte lateinische Handschrift auf. Es handelt sich dabei um einen langen Brief, der sich an den heiligen Augustinus wendet. Geschrieben wurde er von Floria, seiner einstigen Geliebten, mit der er einen Sohn hatte und von der er sich nach seiner Bekehrung trennte. Warum, fragt Floria immer wieder, hast Du mich verlassen? Warum ist das, was zwischen uns war, plötzlich Sünde in Deinen Augen? Warum schließt die Liebe zu Gott die Liebe zu einer Frau aus? Warum predigst Du für einen abweisenden, freudlosen Gott, der allen Gesetzen seiner eigenen Schöpfung zuwiderhandelt?

    Ich habe mich von einer Freundin dazu überreden lassen, dieses Buch zu lesen und muss sagen, dass ich total positiv überrascht war. Ich habe es nach langer Zeit mal wieder geschafft, ein Buch in einem Zug durchzulesen, da es total spannend uns faszinierend ist - und auch ein wenig anrüchig. Tja, was Heilige so alles treiben (z.B. mit dem Mittelfinger...).
    2
    Ausgezeichnet
    50.00%
    1
    Gut
    50.00%
    1
    Mittelmäßig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Wie findet ihr dieses Buch?

    Umfrage hinzugefügt...
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Hmmm, besteht das ganze Buch "nur" aus diesem Brief? Oder gibt es noch eine Rahmenhandlung drumherum oder beschränkt sich Gardner nahezu komplett auf diesen Brief?

      So kann ich mir irgendwie noch nichts darunter vorstellen
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Es gibt eine kleine Rahmenhandlung, in der beschrieben wird, wie er zu dem Brief kommt, wie Fälscher arbeiteten und warum er ihn trotzdem für echt hält. Ich glaube, ab und zu kommentiert er auch noch ein paar Stellen.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Also basiert das ganze auf einem wirklichen Brief?

          Werde es mir wohl zulegen müssen, klingt interessant...
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Sternengucker
            Also basiert das ganze auf einem wirklichen Brief?

            Werde es mir wohl zulegen müssen, klingt interessant...
            Wenn man dem Autor glauben darf, dann auf alle Fälle ja. das Buch ist, wie ich ja beschrieben habe, auf jeden Fall interessant und hochspannend.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Hallo!

              Nach Lesen dieses Threads hab ich ganz spontan das Buch bestellt; es war nicht unbedingt herausragend, aber ganz unterhaltsam und besaß vor allem für jemanden wie mich, der auf ein humanistisches Gymnasium gegangen ist (noch dazu eine Klosterschule ) einen sehr hohen Wiedererkennungswert, da wirklich viele klassischen Konzepte aus der Philosophie, Religion und der lateinischen Sprache aufgegriffen werden.
              Für mich war dieses Büchlein neben dem energischen Bekenntnis zum Leben von Floria vor allem auch eine (schöne) Erinnerung an meine Schulzeit und besaß damit natürlich für mich eine ganz andere Qualität als für jemanden mit einem anderen Hintergrund.

              Ein "Gut" bekommt es schon.

              MfG,
              Fermat Sim

              Kommentar

              Lädt...
              X