Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Bücher von Dan Brown

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Bücher von Dan Brown

    So ... und hier die nächste Buchbesprechung .

    Erstmal was zum Inhalt:

    Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der "Illuminati". Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet
    Soweit die kurze Inhaltsangabe. Jetzt zur Bewertung des ganzen. Ich hab das Buch in der Originalausgabe gelesen, da heisst es "Angels & Demons" und war in den USA ein Bestseller. Soweit ich weis, ist das Buch auch in Deutschland auf der Bestsellerliste.

    Jetzt endlich hab ich mir das Buch bestellt und es innerhalb von weniger als 3 Tagen durchgelesen. Ich hatte hier wieder das Phänomen, das ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Story ist durchweg spannend und wartet mit immer neuen Wendungen auf, man kann sich mit den Charakteren identifizieren, und man möchte immer wissen, was die nächste Seite an neuem bringt.

    Doch das Buch hat auch einige negative Seiten. Es kommt leider nicht ganz an die Erwartungen heran, die man im voraus auf Grund der bisherigen Kritiken und der Spannung versprechenden Story aufgebaut hat.

    Ab hier sprech ich bewusst etwas undurchsichtiger, um eventuellen Lesern den Spass nicht zu verderben .

    Manche Sachen sind einfach vorhersehbar. Andere sind so offensichtlich, das sie nicht die offensichtliche Wahl sein können. Ein paar der Versuche, Spannungsmomente aufzubauen, also das Gefühl "Ich kanns kaum noch erwarten, was isses denn jetzt" beim Leser zu erwecken gehen speziell an Star Trek Fans völlig vorbei. Wer sich etwas besser mit Star Trek auskennt, und auch bestimmte Romane gelesen hat, wird bei bestimmten Enthüllungen sagen ... "Na und, kenn ich doch alles schon." Zumindest ging es mir so. Auch mit dem vorhersehbaren. Ich war mir meistens nicht sicher, ob der Autor wollte, das man schon teilweise hunderte Seiten vor der Enthüllung wusste um was es ging oder ob ich einfach zu clever bin ( ). Manche Hinweise wurden auch zu offensichtlich platziert, als das man sie übersehen und nicht richtig deuten könnte.

    Und zu guter letzt dann auch noch der ganze religiöse Part. Man sieht es der kurzen Inhaltsangabe nicht an, aber hier dreht sich quasi alles um die Kirche. Und das kann mit der Zeit etwas zu viel werden, grade für einen absolut Ungläubigen wie mich. Mir wurde es an einigen Stellen etwas zu religiös, besonders aber am Ende. Dort hat der Autor meiner Meinung nach etwas zu dick aufgetragen ... was mich auch dazu veranlasst hat, meine ursprüngliche Wertung von 8/10 um einen weiteren Punkt zu senken, auf 7/10.

    Fazit:

    Ein durchweg spannendes Buch mit einem im Grunde genommen genialen Thema. Der Plot ist durchweg gut durchdacht, wenn er auch am Ende etwas abrutscht. Dieses Buch braucht den Vergleich mit beispielsweise Clancy oder aber auch Andreas Eschbach nicht zu scheuen.

    Empfehlenswert!

    WarpJunkie
    70
    Ausgezeichnet
    45.71%
    32
    Gut
    25.71%
    18
    Mittelmäßig
    14.29%
    10
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Schlecht
    14.29%
    10

  • #2
    Ich hadere schon längere zeit ob ich dieses Buch kaufen soll. Hmmm, da es anscheinend gut ist, werde ich wohl die Woche mal am Buchdealer anhalten und eins erwerben
    Tante²+²

    Kommentar


    • #3
      ch hadere schon längere zeit ob ich dieses Buch kaufen soll. Hmmm, da es anscheinend gut ist, werde ich wohl die Woche mal am Buchdealer anhalten und eins erwerben
      Das sollltest du auf jeden Fall tun, das Buch ist wirklich ziemlich klasse, aber die Kritikpunkte von Warpjunkie sind durchaus berechtigt. An ein paar Stellen war das Buch relativ vorhersehbar und manchmal war etwas viel religiöser Pathos dabei, aber welches Buch ist schon ohne Makel, insbesondere bei Autoren von denen man vorher noch nicht soviel gehört. Auf alle Fälle ein lesenwertes Buch, sehr unterhaltsam und nebenbei tut man sogar noch was für seine Bildung.

      Kommentar


      • #4
        ist das dieses 'Buch, welches auch in "23-Nichts ist so wie es scheinT" erwähnt wird?
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Nope. Das wird wohl die "Illuminati"-Trilogie von Robert Shea gewesen sein. Das Buch hier ist erst 2000 in den USA erschienen und vor einigen Monaten hier bei uns. Der deutsche Titel ist wohl nur gewählt worden, um mehr Käufer zu locken. Im Original heisst das Buch "Angels & Demons", was man ja eigentlich wunderbar ins Deutsche übertragen könnte

          WarpJunkie

          Kommentar


          • #6
            Umfrage hinzugefügt...

            Umfrage hinzugefügt...
            "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

            "Das X markiert den Punkt...!"

            Kommentar


            • #7
              Also ich habe das Buch auch vor einiger Zeit gelesen
              und fand es auch richtig. Es stimmt vielleicht, dass insgesamt ein bisschen zu viel religiöses miteingebracht wurde, aber ich fand dies nicht störend.
              Und das Ende war ja wohl der Hammer
              Wer auf solche Bücher steht dem kann ich auch das Buch "Das fünfte Evangelium" empfehlen.
              Adenauer, Konrad, Politiker (Deutschland, 1876 - 1967)
              Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

              Kommentar


              • #8
                Ich höre mir zur Zeit das Hörbuch zu "Illuminati" an (drei Bücher parallel lesen wollte ich dann doch nicht ) und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Einfach spannend.
                Ich habe die Angewohnheit, Hörbücher immer beim Einschlafen zu hören, was mich bei Illuminati immer sehr viel Schlafenzeit kostet. Ich kann einfach nicht aufhören zu hören/lesen .
                Ich bin auch ein absolut ungläubiger Mensch, finde das Thema ansich aber interessant.
                Bin echt gespannt, wie sich das ganze noch weiterentwickelt.

                "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                Kommentar


                • #9
                  So, ich bin dann endlich auch durch.
                  Nachdem ich für die erste Hälfte noch gut 2 Wochen brauchte, habe ich die zweite Hälfte in grade mal 3 Tagen hinter mich gebracht.
                  Nicht, dass der Anfang langweilig wäre (ganz im Gegenteil), aber die Spannung steigert sich Verlauf des Buches einfach immer weiter.
                  Und das Ende war ja nun mal absolut genial.

                  Spoiler
                  Den Camerlengo hatte ich schon ab Mitte des Buches in Verdacht, da irgendwie mitdrin zu hängen. Aber nicht so, wie es dann tasächlich war. Und Rocher und Kohler habe ich vollkommen falsch eingeschätzt.

                  Falls ich irgendwelche Namen falsch schreibe, liegt es wohl daran, dass ich nur die Hörbücher hatte.

                  Das einzig Unglaubwürdige an der Ganzen Sache war

                  Spoiler
                  die Tatsache, dass Langdon den Sturz...oder eher Sprung aus dem Helikopter überlebt. So ein Blödsinn...

                  Das ganze kirchliche Zeug hat mich eigentlich nicht gestört, lag aber vielleicht daran, dass das im Hörbuch nicht so detailliert dargestellt wurde, wie im Buch selber.

                  Das Buch werde ich mir auf jeden Fall auch noch durchlesen.
                  Aber erstmal wird das Sakrileg gehört.

                  "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                  Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                  Kommentar


                  • #10
                    Gute, spannende und kurzweilige Unterhaltung. Sicherlich nicht die Königsklasse der Thriller aber gute, wenn auch belanglose Unterhaltungsliteratur.

                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Belanglos würde ich das Buch aber nicht nennen. Einige Leser haben sich mal Lust bekommen, nach Rom zu reisen und die Schauplätze zu besuchen (mir gings so) und vielleicht hat es manche Menschen angeregt, mal über die katholische Kirche und deren Politik nachzudenken (Thema: Papstwahl). Es war auf jeden Fall eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Leider reichen Browns Folgebücher nicht heran...
                      Forum verlassen.

                      Kommentar


                      • #12
                        auch wenn ich mich jetzt vielleicht sehr unbeliebt mache - ich fand das buch einfach nur schlecht...

                        schlechter schreibstil--- aber der mitte des buches hatte ich das ende erraten... und ich habe das buch wärend des lesens soooo oft weggelegt...


                        das problem sind bei dan brown nicht die geschichten... das problem ist für mich einfach sein schreibstil...

                        naja - könnte daran liegen das ich sakrileg auch schon gelesen hab - und vom stil ist es genau das selbe... vielleicht liegt es daran...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von maestro
                          Leider reichen Browns Folgebücher nicht heran...
                          Was unter Umständen daran liegen könnte, das "Illuminati" sein drittes Buch ist. "Diabolus" war sein erstes, "Meteor" sein zweites ... "Sakrileg" ist das neueste der vier.

                          Kommentar


                          • #14
                            Stimmt. Ich habe Illuminati als erstes gelesen, dann Meteor, Sakrileg und dann auf englisch Diabolus (Digital Fortress), ich dachte: "Mensch, ein neues Buch!" Denkste, ist von 1998. Leider fallen aber einige drauf rein, da die Umschlagsgestaltung bewusst auf die "Vorgänger" anspielt.
                            Forum verlassen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab das Buch nach "Meteor" gelesen und war hellauf begeistert. Verschwörungstheorien und kirchliche Thriller haben es mir sowieso angetan, da kam "Illuminati" ganz gelegen. Die zahlreichen Wendungen sind echt faszinierend.

                              Aber ein Problem oder Umstand, denn ich bei Dan Brown etwas bemängle sind die Schlusskapiteln die dann immer stark ins Unglaubwürdige gehen. Man merkt halt dann schlussendlich doch, dass es sich um Fiktion handelt.

                              Bei Illuminati ist das dann eben Langdon's Sturz und die Szenen in denen der Camarlengo so "göttlich" ist.
                              'To infinity and beyond!'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X