Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Morton Rhue: Die Welle

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Morton Rhue: Die Welle

    Ich habe das Buch zwar schon vor knapp zwei Monaten gelesen, aber ich halte es - obwohl es klassische "Schullektüre" ist und vielen hier sicher mal auf den Geist ging, für mehr als nur empfehlenswert.
    Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit und das allein sollte uns schon zu denken geben.

    Ein Lehrer irgendwo in den USA wird im Unterricht darauf angesprochen, dass doch gar nicht möglich sei, ein Volk so gleichzuschalten wie es im Dritten Reich geschehen ist. Also beschliesst der Lehrer seinen Schülern zu zeigen, wie einfach es doch ist, eine Gruppe für so etwas zu begeistern. Er führt ein altes und doch bisher unbekanntes Schlagwort in den Unterricht ein, Disziplin. Die Schüler sind begeistert, so einfach ist ihnen der Unterricht noch nie gefallen, dieses Experiment kann man ruhig weiterführen und so wird nach und nach die Welle geboren, ein "Geheimclub", der die Ideale des Unterrichts an der ganzen Schule verbreitet. Solange, bis der erste Schüler verprügelt wird, weil er nicht bereit ist, sich der Welle anzuschliessen, die Ausgrenzung der Nichtmitglieder deutlich wird. Der Lehrer muss das Experiment beenden, aber wie soll das bei derart entfesselten Schülern noch möglich sein?

    IMO ein spannend erzähltes (Jugend)buch. Leider ist es ein wenig arg dünn so dass es an einem Nachmittag bequem zu Ende gelesen ist und die Sprache ist relativ einfach gehalten, dem Ansatz als Jugendlektüre angemessen eben. Aber das Thema und die Ausführungen dazu sind IMO dermaßen faszinierend, dass jeder der sich die Ausgangsfrage schon einmal gestellt hat, die Welle unbedingt einmal lesen sollte... Wer es schon kennt sollte es ruhig noch einmal lesen, dürfte sich immer wieder lohnen.
    2
    Ausgezeichnet
    0.00%
    0
    Gut
    50.00%
    1
    Mittelmäßig
    50.00%
    1
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Schlecht
    0.00%
    0
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

  • #2
    Umfrage hinzugefügt...

    Umfrage hinzugefügt...
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      obwohl es klassische "Schullektüre" ist und vielen hier sicher mal auf den Geist ging, für mehr als nur empfehlenswert.
      Auch ich musste die Welle vor 2 Jahren in der Schule lesen.
      Auch wenn es mich nicht wirklich vom "Hocker gerissen" hat ( was vermutlich auch an den wenigen Seiten lag )
      fand ich es nicht unbedingt schlecht. Das Thema ist sicher sehr interessant und wurde auch gut rübergebracht.
      Wie gesagt sonderlich toll fand ich dieses Buch nicht, aber wer sich für das Thema interesiert und es noch nicht in der Schule lesen musste, dem kann ich das Buch trotzdem empfehlen.
      Adenauer, Konrad, Politiker (Deutschland, 1876 - 1967)
      Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

      Kommentar

      Lädt...
      X