Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Heinrich Böll "Haus ohne Hüter"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Heinrich Böll "Haus ohne Hüter"

    Die beiden zwölfjährigen Schulfreunde Heinrich und Martin haben ihre Väter, die im Krieg gefallen sind, nie gekannt. Heinrich wächst in bedrückend ärmlichen Verhältnissen auf. Viel zu früh wird er in die Welt der Erwachsenen gestellt und muß Verantwortung übernehmen. Er leidet darunter, daß seine Mutter zum wiederholten Male in einer »Onkel-Ehe« lebt. Sein Freund Martin kennt keine finanzielle Not. Aber auch er fühlt sich allein gelassen und ahnt, daß seiner Mutter bei allem Wohlstand etwas fehlt.
    Ein unwahrscheinlich schönes Buch, welches die Unterschiede des Lebens der gesellschaftlichen Schichten u. deren Folgen äußerst präzise wiedergibt.
    Dennoch werden auch Gemeinsamkeiten - wie der Verlust des Familienoberhaupts- in beiden Familien sehr deutlich.

    Ein wirklich schönes Buch mit klasse Unterhaltungs- sowie Bildungswert!

    mfg,
    Ce'Rega
    1
    Ausgezeichnet
    100.00%
    1
    Gut
    0.00%
    0
    Mittelmäßig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“
Lädt...
X