Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Jasper Fforde - The Eyre Affair (Der Fall Jane Eyre)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Jasper Fforde - The Eyre Affair (Der Fall Jane Eyre)

    In einem alternativen 1985, in dem Zeitmanipulation möglich ist (aber natürlich streng überwacht wird), England seit mehr als 130 Jahren auf der Krimhalbinsel Krieg gegen das Zarenreich Russland führt, Wales eine sozialistische Volksrepublik ist und die Menschen sich augestorbene Tiere als Haustiere klonen, haben die Leute ein etwas anderes Verhältnis zur Kultur; Anhänger verschiedener Kunstrichtungen liefern sich Straßenkämpfe, eine Sekte behauptet, Shakespeares Werke stammten in Wirklichkeit von Francis Bacon (die Wahrheit erfährt man am Ende nach einigen weiteren Theorien) und es gibt eine Spezialpolizei für Literaturverbrechen (na gut, eigentlich gibt es da Spezialtruppen für alles ). Für diese arbeitet auch Thursday Next, die Heldin des Romans.
    Als sie im Fall des Diebstahls des Originalmanuskripts von Charles Dickens' Martin Chuzzlewit ermitteln soll, ahnt sie noch nicht, dass das erst der Anfang der Geschichte ist. Der Täter ist nämlich ihr ehemaliger Lehrer Archeron Hades, nun der drittmeist Gesuchte der Welt, der über übernatürliche Fähigkeiten verfügt und eine Erfindung von Thursdays Onkel Mycroft, die die Überwindung der Barriere von Realität und Fiktion ermöglicht, für sich nutzen will.

    (So ich hoffe, dass das nicht zu viel gespoilert war... )

    The Eyre Affair enthält für meinen Geschmack die richtige Mischung aus Feinsinn und Albernheit (alleine schon die Namen sollte man sich ansehen (z.B Jack Schitt oder Paige Turner) ). Das Buch hat eine interessante Atmosphäre und eine spannende Handlung. Ob es wohl auch in Wirklichkeit ein Theater gibt, in dem Richard III als einziges Stück dafür jedoch vom Publikum selbst aufgeführt wird?
    Bemängeln muss ich einige kleinere ...ähm... logische Unstimmigkeiten, allerdings darf man sich bei dieser Handlung sowieso nicht an der Logik fastklammern...
    (Ach ja, Jane Eyre spielt selbstverständlich auch noch eine Rolle )
    1
    Ausgezeichnet
    100.00%
    1
    Gut
    0.00%
    0
    Mittelmäßig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0

  • #2
    Klingt echt nicht schlecht, ich denke das Buch wird sich bei Gelegenheit in meinem Regal wiederfinden. Wie sind den die anderen Bände aus der Reihe?

    Kommentar


    • #3
      Keine Ahnung, das ist bisher der einzige Teil, den ich gelesen hab.
      Lost in a Good Book ist aber schon bestellt.

      Kommentar


      • #4
        Lost in a Good Book
        Was kann denn schon bei diesem Titel schiefgehen?

        Kommentar


        • #5
          Ja, es war, wie zu erwarten war, gut (wenn auch etwas anders als Teil 1). Allerdings endet es offen, weshalb man dann auch den dritten Teil lesen muss...
          Die Seite des Autors ist auch recht nett (http://www.jasperfforde.com - enthält auch das Upgrade-Center, in dem man das Buch auf eine neue Version bringen kann indem man Fehler korrigiert ), auch wenn man vieles nur nach der Lektüre versteht.

          Kommentar

          Lädt...
          X