Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Frage] Bookcrossing - Bücher um die Welt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Frage] Bookcrossing - Bücher um die Welt

    Ich sass heute in der S-Bahn auf dem Weg von der Schule nach Hause, als ich auf einem leeren Sitz in der Nähe ein Buch bemerkte. Es lag dort einfach rum und so habe ich es genommen und es mir mal angesehen. Es war ein englisches Buch von Stephen King mit dem Titel "Desperation". Als ich noch genauer hinschaute, sah ich etliche Sticker, die verkündeten, dass dieses Buch von einem Mitglied der Seite Bookcrossing abgeschickt wurde, eine Weltreise antrete und jeder, der es findet und sogar vielleicht liest, ein wenig über das Buch schreiben sollte. Ich habe es mir mal mitgenommen und werde es bei mir lesen und wenn ich fertig bin, es wieder irgendwo aussetzen, wo es leicht gefunden werden kann.

    Ist euch etwas ähnliches auch schon mal passiert?
    Und wenn ja, was habt ihr für Bücher auf einer Weltreise schon gelesen?
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Gefunden habe ich solche Bücher bisher nicht, allerdings hatte ich schon vor einiger Zeit mal von dieser Aktion gehört. ...ist ein interessantes Konzept, aber ich wüßte mal gerne, wieviele Bücher den wirklich auf Weltreise gehen, bzw. wieviele im nächsten REcyclingkontainer/Mülleimer landen.
    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

    Kommentar


    • #3
      Also, das Konzept des Bookcrossing finde ich wirklich interessant. Es ist eine schöne Idee, auf Bücher aufmerksam zu machen. Mir selber ist so ein Buch auch noch nicht in die Hände gekommen (was damit zusammenhängen kann, dass ich kaum öffentliche Verkehrsmittel benutze - was den "Empfangsradius" schon mal erheblich einschränkt ).

      Eins finde ich aber schade (darüber hatte ich mit Ductos schon per ICQ geredet): es gibt sicher viele, die die Bücher nicht mehr "in die Freiheit entlassen"- dadurch gegen sicher viele Bücher verloren und landen in irgendwelchen verstaubten Bücherregalen.

      Aber- wie gesagt- die Idee des Bookcrossing finde ich ausgesprochen interessant.

      "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

      Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

      Kommentar


      • #4
        Jo kenn ich. Müßte sogar auf Bookcrossing angemeldet sein. Habs aber noch nicht übers Herz gebracht, mich von einem Buch zu trennen...

        Das Konzept ist auf jeden Fall interessant, auch wenn in Deutschland noch nicht so verbreitet. Vorallendingen ist es eine wirkliche Alternative zum Papiercontainer, was ich persönlich als Barbarei empfinde...
        Streichle niemals einen brennenden Hund !

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht nicht gerade Barbarei (das Wegwerfen), aber sinnvoller ist es sicher, ein Buch auf "Weltreise" zu schicken. Mir ist aber noch nie ein solches Buch untergekommen, auch wenn ich relativ oft mit Bus und Zug fahre. Interessant ist die Idee auf jeden Fall.

          Kommentar


          • #6
            Ich habe im Fernsehen mal was darüber gesehen. Ich für meinen Teil könnte keine Bücher aussetzen, ich sammle meine Bücher und hebe sie für mein Leben auf. Und wer sagt, dass man nicht mal ein Buch erneut lesen kann, nach 10 Jahren oder so, wenn man wirklich nur noch ganz wenig über den Inhalt weiß. Also, von meiner Seite: nichts mit entwerten - aufheben! Aber jeder solls machen, wie es ihm beliebt.

            Was das Bookcrossing betrifft, so glaube ich, dass die Sache oft nicht so reibungslos verläuft, die Generationen ändern sich leider zu sehr, es werden weniger Bücher gelesen und so ein wandelndes Buch kann dann in der Tat - weiter oben hat es schon irgendwer gesagt - im Müll landen...
            Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

            (Andrè Breton)

            Kommentar


            • #7
              Ich sehe das ähnlich... meine Baaaaabiiies einem wildfremden anvertrauen? Jemandem mit brutalen Wurstfingern, der jede menge Eselsohren in jungfräuliche Seiten knickt und grob mit dem Buchrücken umgeht

              Niemals!

              Und schlechte Bücher könnte ich nicht mit gutem Gewissen weiterreichen

              und was die "Finden" Seite angeht, naja ich weiss nicht, die meisten ÖPNV Mittel sind doch ziemlich schmuddelig, wer weiss was alles mit dem Ding gemacht wurde, bäääh. da bin ich wohl zu zimperlich für, selbst wenn ich eins sehen/finden würde.... nenene.

              Die daran teilnehmen Sollten lieber Bücherkisten für Grundschulen zusammenstellen, für Schulbibliotheken, Stadtbibliotheken usw, da ist das Geld (das man so oder so durch Verlust der Bücher verliert ) gut genug aufgehoben statt so nen Inet Schnickschnack drumrum zu stricken
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Ich hab auch vor einiger Zeit was über diese Aktion im Fernsehen gesehen und denke eigentlich ähnlich wie Sterni. Es wäre ein Sakrileg, meine Bücher irgendwo auszusetzen. Das wäre ja Bücherquälerei ... . Aber auf der anderen Seite hab ich auch genügend Bücher, die ich nicht so den Überhammer finde, und die ich vielleicht ruhigeren Gewissens aussetzen könnte. Mal sehen, vielleicht mach ich das sogar.

                WJ

                Kommentar

                Lädt...
                X