Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Frage] Warum lest ihr Bücher? Oder wie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Frage] Warum lest ihr Bücher? Oder wie?

    Nabend!



    Ich weiß das die Frage echt doof ist, aber ich meine das mit folgenden Hintergrund:


    Also sehr viele Menschen lesen Bücher. Manche Kinder fangen schon früh an. Ich hatte damals mal von einen Kumpel "John Sinclair Geisterjäger" Heftchen mitgenommen und es probiert. Aber irgendwie konnte ich mich für die sich immer wiederholenden schwarz-weißen Seiten nicht begeistern. Habe sie überflogen oder gar nicht mehr gelesen, obwohl ich das Thema eigentlich interessant fand. Auch später in der Schule habe ich nur die Bücher gelesen die wir lesen mussten um eine Inhaltsangabe machen zu können.

    Selbst im Erwachsenenalter fällt es mir schwer mich mehrere Tage mit ein Buch auseinanderzusetzen. Das letzte was ich gelesen habe war "Einstein für Anfänger".

    Wenn ich lese dann nur in Zeitungen, Magazinen oder im Internet. Aber ich möchte mal gerne ein Buch lesen.......

    Das ist jetzt nicht so das es mir an Phantasie mangelt, aber es fällt mir echt schwer.

    Muß man dafür geboren sein???


    Wie macht ihr das und wieviele Bücher habt ihr schon gelesen?

  • #2
    Muß man dafür geboren sein???
    .
    .
    Wie macht ihr das und wieviele Bücher habt ihr schon gelesen?
    Wieviele Bücher..? Das ist ne schwere Frage.. Hunderte auf jeden Fall, aber ne genaue Zahl weiß ich nicht.
    Ob man dafür geboren sein muss? Ich glaube nicht, das es sowas wie eine genetische Veranlagung gibt, ob man gerne ließt oder nicht. Aber die Prägung im Kindesalter durch die Familie ist sicherlich sehr wichtig. Bei mir haben schon immer alle in der Familie gerne und viel gelesen. Da fängt man dann von ganz alleine früher oder später selber damit an.
    Was meisnt du mit "Wie macht ihr das"?
    Man schnappt sich ein Buch, das interessant klingt und fängt an zu lesen. Wenns gut ist, investier ich jede freie Minute darein, wenns nicht so der Hit ist, dauert es halt etwas känger. Das iich mich derartig vergriffen habe, das ich das Buch abgebrochen habe, ist bisher eher selten passiert, im Laufe der Zeit kriegt man ein gewisses Gespür dafür, welche Autoren den persönlichen Geschmack treffen und welche nicht.
    Aufgrund der Tatsache, das du dich in diesem Forum registriert hast, schliesse ich, das du dich für Science Fiction interressierst. Wenn du möchtest, kann ich dir mal ein Liste mit, meiner Meinung nach, lesenwerten Titeln aus dem Genre zusammenstellen. Sag einfach Bescheid.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Kopernikus
      Was meisnt du mit "Wie macht ihr das"?
      Ja, das ihr solche Ausdauer dabei zeigt. Einen Film gucken, das ist bequemer!


      Man schnappt sich ein Buch, das interessant klingt und fängt an zu lesen. Wenns gut ist, investier ich jede freie Minute darein, wenns nicht so der Hit ist, dauert es halt etwas känger. Das iich mich derartig vergriffen habe, das ich das Buch abgebrochen habe, ist bisher eher selten passiert, im Laufe der Zeit kriegt man ein gewisses Gespür dafür, welche Autoren den persönlichen Geschmack treffen und welche nicht.
      Wenn es doch so einfach für mich wäre........

      Aufgrund der Tatsache, das du dich in diesem Forum registriert hast, schliesse ich, das du dich für Science Fiction interressierst.
      Auf jeden Fall!

      Wenn du möchtest, kann ich dir mal ein Liste mit, meiner Meinung nach, lesenwerten Titeln aus dem Genre zusammenstellen. Sag einfach Bescheid.
      Jo, ich melde mich per PN -THX!

      Kommentar


      • #4
        Skymarshall du hast schon recht!
        Es ist bequemer einen Film zu schauen, aber da wird dir ja gar keine Freiheit gelassen!
        Wenn du einen Film siehst wird dir ja alles aufgezwungen! Das Aussehen der Personen die Welt oder der Hintergrund eben alles!
        Das Schöne an Büchern ist, dass man sich seine eigene kleine "Welt" aufbauen kann!
        Lesen an sich sit eigentlich ne ganz tolle Sache
        Probiers doch einfach mal! Nimm dir ein Buch und setz dich hin und ließ!
        Man muss ja nicht an einem Stück das ganze Buch lesen!
        Lass dir da einfach Zeit und mach dir keinen Stress wie nicht dafür geboren und son Zeug!
        Probiers einfach mal und sag bescheid wenn du eines fertig hast ok?
        Viel Spaß!
        Laguna
        "Oh Nein! Du sprichst mal wieder nur in Ausrufezeichen! Das versuche ich gerade den Schülern meiner 6. auszureden!"

        Kommentar


        • #5
          Ich lese meist, wenn ich gestresst bin (dann schnapp ich mir meist ein Buch, welches ich bereits drei Dutzend mal las und entspann mich mit der Geschichte). Ansonsten lese ich halt einfach, weil es mir Spaß macht- einen anderen Grund könnte ich einfach nicht angeben. Ich versetz mich gerne in andere Welten und in das Leben anderer Menschen. Ist halt einfach... schön.
          "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

          „And so the lion fell in love with the lamb“

          Kommentar


          • #6
            Bei mir hat es sich so entwickelt:

            Früher konnte ich absolut keine Bücher lesen. Irgendwann als TNG dann aus war wollte ich aber weiter über die Serie "informiert" sein. Es war der typische Gedanke "wie geht es verdammt nochmal nach dem Film weiter".

            Gleichzeitig habe ich eine Star Wars Trilogie nach und nach gelesen aus dem gleichen Grund. Das waren Anfangs die einzige Art von Büchern, die ich gelesen habe. Irgendwann kamen dann "Filmbücher" dazu wie z.B. The 13th floor usw.

            So nach und nach kamen dann noch "Special Interest" Bücher dazu, also Bücher zu denen ich keinen Bezug hatte, mich aber das Thema bzw. die Beschreibung faszinierte. Das war z.B. bei Herr der Ringe so. Habe ca. 6 Monate vor dem Film "Die Gefährten" einen Bericht über den Film gesehen und wusste aber sonst nichts davon. Also habe ich mir die 3 Bücher gekauft und sie alle in 3 Monaten durchgelesen.

            Über Filmbücher bin ich aktuell bei Tom Clancy gelandet und habe gerade "Im Zeichen des Drachen" beendet.

            Zu Sachbüchern kann ich mich bis heute nicht aufraffen. Das einzig halbwegs Sachbuch, das ich gelesen habe ist "Geheime Botschaften" von Simon Singh, welches über die Geschichte der Kryptographie geht. Es ist mehr eine Mischung von Sachbuch und Geschichtsbuch.

            Hoffe das hat geholfen!

            Gruß
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Lesen macht mir einfach spaß, es ist bei mir oft so daß das Gelesene bei mir im Kopf wie ein Film abläuft.
              Wann ich angefangen habe Bücher zu lesen kann ich schon gar nicht mehr sagen, es muss aber mit 6 oder 7 Jahren gewesen sein. Und seit dem habe ich nicht mehr aufgehört, es liegt immer ein angefangenes Buch zum weiterlesen bereit
              Ob man zum Bücherlesen geboren sein muss? Glaube ich nicht, man muss nur das richtige Buch für sich finden.
              Tante²+²

              Kommentar


              • #8
                Warum ?

                Nun ja, meistens zum Entspannen. Am liebstem im Urlaub in der Sonne. Naja, man braucht halt abundzu mal was um die Fantasie anzuregen, sich die beschriebenen Gegenden, Szenarien und Orte vorzustellen und sich in die Charaktere hineinzuversetzen.

                Wie ?

                Also, ich lese meist von links nach rechts und von oben nach unten, von der ersten Seite aufsteigend. *g*

                Öh, also im Normalfall schaff ich schon ein viertel Buch am Tag, mal mehr- mal weniger, kommt halt darauf an, wie viel Zeit ich hab und wie spannend es ist.


                Thomas
                "Wir fahren ja eh nur eine Station oder wir warten bis der Schauer vorbei ist."
                Das 10. TdG hat Hamburg trocken gelegt.

                Kommentar


                • #9
                  Warum?

                  Weil man in der Schule gezwungen wurde, ganze Bücher zu lesen.

                  wie?

                  Mit einer Inhaltsangabe aus dem Internet links daneben, dmait es schneller geht



                  Ich war nie ein Fan von Büchern, und werde es nie sein. Alle in meiner Familie sind Leseratten, nur ich bin das "schwarze Schaf". Ich sehe darin nichts entspannendes, und auch die "Freiheit", die man gegenüber einem Film hat kann ich nicht wirklich genießen. Ich nutze meine Freizeit lieber anderweitig.
                  Es liegt aber nicht daran, dass ich nicht gerne "lese"...denn ich lese sehr viel. Nur halt keine Romane/lange Geschichten....da entspanne ich mich doch lieber bei einem schönen puzzle o.ä.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich lese gerne und irgendwie kann ich mich oft in ein Buch reinversetzen und dann aht mich das Lesefieber gepackt ^^...Aber ich hab schon früh mit dem lesen begonnen..KA aber es hat mich immer interesiert..vllt weil viele aus meiner FAmilie lesen...Naja ich habe auch schon viele Bücher gelesen..

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Skymarshall
                      Muß man dafür geboren sein???

                      Wie macht ihr das und wieviele Bücher habt ihr schon gelesen?
                      Yikes ... so Leute gibts tatsächlich noch? Hätt ich nicht gedacht ... und das is jetzt nicht bös gemeint. Nur ich könnte mir ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen, will ja schliesslich selbst auch mal welche schreiben.

                      Dafür geboren sein muss man nicht, es is wie mit allem anderen. Entweder interessierts dich oder aber nicht. Manchmal gibts Zeiten (so wie zur Zeit) da les ich relativ wenig, dann wieder verschling ich pro Tag ein Buch ... kommt auf die Stimmung an und was ich sonst noch so mache.

                      Wieviele Bücher ich schon gelesen habe ... hm, das müsste in die Tausende gehen. Auf ne genaue Zahl kann ich mich nicht festlegen, aber in 20 Jahren kommt da schon ne Menge zusammen.

                      WJ

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von WarpJunkie
                        Yikes ... so Leute gibts tatsächlich noch? Hätt ich nicht gedacht ... und das is jetzt nicht bös gemeint. Nur ich könnte mir ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen, will ja schliesslich selbst auch mal welche schreiben.


                        WJ

                        Das wäre für mich, der mit einer der stärksten Beweggründe. Schreibstile andere Autoren zu analysieren. Aber nicht kopieren.

                        Ich haben nämlich sehr viele Ideen, die ich nochmal umsetzen möchte. Man muß nicht mal gut in Rechtschreibung sein. Dafür gibt es andere Leute. Lediglich der Schreibstil, die Kunst zu beschreiben, erzählen und zu motivieren ist maßgebend. Natürlich sollte der Inhalt originell sein.

                        Aber was Bildung angeht. Nur durch Romane erfährt man keine Allgemeinbildung. Ich kenne genug Menschen die lesen viele Romane, aber über die Welt wissen sie nicht viel.

                        Trotzdem bleibe ich meinem Idol treu. Seine berühmte Erkenntnis steht in meiner Signatur. Obwohl man eigentlich verschiedene Zwecke daraus interpretieren könnte. Für mich heisst es ganz einfach: Gute Ideen sind wichtiger als jedes Detailwissen.

                        Aber auf der andere Seite, braucht man wieder gewisse Informationen, um sich überhaupt etwas vorstellen zu können........

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Zefram

                          Ich war nie ein Fan von Büchern, und werde es nie sein. Alle in meiner Familie sind Leseratten, nur ich bin das "schwarze Schaf". Ich sehe darin nichts entspannendes, und auch die "Freiheit", die man gegenüber einem Film hat kann ich nicht wirklich genießen. Ich nutze meine Freizeit lieber anderweitig.
                          Es liegt aber nicht daran, dass ich nicht gerne "lese"...denn ich lese sehr viel. Nur halt keine Romane/lange Geschichten....da entspanne ich mich doch lieber bei einem schönen puzzle o.ä.
                          Jemand, dem es genauso wie mir geht!

                          Ich bin erleichtert.........

                          Kommentar


                          • #14
                            ich glaube ich bin eher noch zum Schreiben geboren...

                            Ich finde übrigens, Lesen ist die ideale Ergänzung zum Fernsehen... und man muss auch bedenken, Meisterwerke gibt es sowohl in der Literatur als auch in der Welt des Fernsehens. Ich geh auch ähnlich damit um... ich lese jedes Buch zum Ende, auch wenns totlangweilig und nichtssagend ist, wie man es bei einem angefangenen Film ja wohl auch tut (ich würde sogar sagen, ich schalte eher einen schlechten Film vorher aus, anstatt ein Buch im Voraus zur Seite zu legen).

                            "Lesen" macht man am besten, indem man ein Buch aufschlägt und mit der ersten Seite anfängt (gut, ich lese vorher meistens noch die kleingedruckte Autoren-Biographie auf Seite 3, weil ich mich immer wahnsinnig für den Autoren selbst interessiere, nicht für das Werk allein). Sobald man angefangen hat, hört man - je nachdem, wie einem das Buch zusagt - vielleicht so schnell nicht mehr auf. Wenn nicht, muss man einfach öfter darin lesen um den Anschluss zu finden, sich einzulesen, wie man so schön sagt.
                            Ich kann dazu sagen: Mir ist noch nie ein Buch weggelaufen. Also, wenns bei dir 6 Monate dauert, dauert es eben 6 Monate. Wenns 1 Jahr dauert, dauert es eben ein Jahr. Probiers doch einfach!

                            Bei SF würde ich empfehlen mit H. G. Wells anzufangen... seine Romane sind nämlich sehr gut und wahre Meisterwerke, aber keineswegs kompliziert und absolut spannend und abenteuerlich zu lesen.
                            Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

                            (Andrè Breton)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Skymarshall
                              Man muß nicht mal gut in Rechtschreibung sein. Dafür gibt es andere Leute. Lediglich der Schreibstil, die Kunst zu beschreiben, erzählen und zu motivieren ist maßgebend. Natürlich sollte der Inhalt originell sein.
                              Uhm ... doch, du solltest gut in Rechtschreibung sein. Sehr gut sogar. Glaub mir, wenn du dein Skript zum Verlag schickst und dem Lektor rollen sich erstmal die Fußnägel hoch, wegen deiner Rechtschreibung, kann deine Idee noch so originell sein, du kriegst das Skript zurück.

                              Zitat von Skymarshall
                              Für mich heisst es ganz einfach: Gute Ideen sind wichtiger als jedes Detailwissen.
                              Na ja ... auch so ein zweischneidiges Schwert. Du klingst irgendwie so, als würdest du am liebsten deinen Roman einfach vor dir auf dem Papier auftauchen sehen, ohne dafür arbeiten zu müssen. Auch hier, deine Idee kann noch so gut sein, wenn das nötige Detailwissen an den erforderlichen Stellen fehlt, weil du dich mit sowas nicht aufhalten willst, wirkt das Skript unglaubwürdig.

                              Wenn ich deinen ersten Post richtig verstanden habe, bist du nicht so wirklich die Leseratte. Aus dem Post, den ich gequotet habe, lese ich heraus, das du selbst mal schreiben möchtest und Ideen verwirklichen möchtest. Andere mögen da anderer Ansicht sein, aber meiner Meinung nach ist es für einen angehenden Autor unabdingbar selbst so viel Bücher im Leben verschlungen zu haben wie möglich. Lesen allein vermittelt dir keinen Idealweg zum absoluten Bestseller. Es vermittelt dir aber wohl das nötige Handwerkszeug und vorallem (in Form von schlechten Büchern) siehst du da was man nicht machen sollte, welche Art nicht funktioniert und so weiter. Ohne dir jetzt Illusionen, Träume oder den Enthusiamus nehmen zu wollen, aber Bücher schreiben zu wollen, wenn man sich bisher nicht dafür begeistern konnte, welche zu lesen, halte ich für nahezu unmöglich.

                              Dadurch das ich in den letzten grob 20 Jahren (seit ich damals um den Schulanfang herum Lesen gelernt habe) nahezu alles verschlungen habe, was ich in die Finger bekommen habe (und das reicht von Bahnhofskiosk-Liebesromanen bis zu Bestsellern, Star Trek en masse und was weis ich nicht noch alles), bin ich in der Lage Bücher mittlerweile sehr kritisch zu lesen. Zum Beispiel erlaubt es mir, bestimmte 08/15 Schemata sofort zu erkennen, einfach weil sie mir in der einen oder anderen Art schon hundert Mal über den Weg gelaufen sind. Denn irgendwann hast du jeden Plot schon mal gelesen. Du siehst, wann bestimmte Phrasen, Erzählstile oder dergleichen funktionieren, einfach weil du für dich entscheidest ob du den Satz grade doof fandest oder nicht. Das hilft dir beim Schreiben bestimmte Fehler zu vermeiden.

                              Wie gesagt, ich möchte hier wirklich nicht deinen Enthusiasmus (sofern vorhanden) dämpfen oder gar deine Träume zerstören. Aber ich kann sowas nicht unkommentiert lassen, grade da ich mich mit dem Thema in den letzten Jahren immer häufiger beschäftige.

                              WJ

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X