Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alternativ Storys

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alternativ Storys

    Kennt hier jemand Alternativ Storys?
    So in etwa,was mit Kurd Laßwitz begann?

    Thomas Ziegler hat den Kurd Laßwitzpreis bekommen für seinen Roman "Stimmen der Nacht". Geht darin ,um die Umsetzung des Morgenthau Plans in Deutschland nach dem 2.WK und wie es sich entwickelt hätte.

    Wer hat noch gute Tips,die in diese Richtung gehen?

    The Real Blaze
    http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=6365&threadid=232645

  • #2
    Puuuuuuuuuh mir fällt dazu ein:

    -Russischer Frühling von Norman Spinrad
    -Vaterland von Robert Harris
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      Vaterland, ist ein Top-Buch. Sollte man mal gelesen haben.

      Kommentar


      • #4
        Ja ich habe mir vor kurzem Vaterland besorgt (kenne schon den Film), möchte es aber unbedingt mal lesen. Auch "Aurora" von Robert Harris ist ein super Buch, mit einer teils alternativen Story und einem völlig untypischen Ende für nen Roman.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Ich ahb in einem anderen Forum vor ein paar Wochen genau das selbe Thema angestossen, dort kamen dutzende Empfehlungen zusammen, hier der Link:

          http://www.scifinet.org/scifinetboard/index.php?showtopic=3476

          Kommentar


          • #6
            *auskram*

            Der Link, und dessen nachfolgende sind gut. Nur sind es ja überwiegend nur Auflistungen. Und auf einschlägigen Seiten wo man sonst Rezensionen findet, sind viele der Bücher garnicht wirklich auffindbar bzw. unbewertet.
            Welche habt ihr denn so gelesen, und welche würdet ihr empfehlen, oder halt nicht?

            Kommentar


            • #7
              Robert A. Heinlein - Das neue Buch Hiob

              Habe das Buch zuhause liegen, aber noch nicht gelesen.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Alternate History? Da gibt es kaum etwas Besseres als den Ring of Fire Zyklus von Eric Flint und Freunden (neben dem schon genannten "Vaterland" von Robert Harris). Leider sind Flints Werke aber (noch) nicht auf Deutsch erschienen - aber wer sich seiner Englischkenntnisse einigermaßen sicher ist, der findet hier nahezu die gesamte Serie ...
                Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                (Dr. Samuel Johnson)

                Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                Kommentar


                • #9
                  Alternate Histories sammele ich gerade wie andere Leute Panini-Fussballerbildchen Ein wunderbares Thema

                  Angefangen hat alles vor x Jahren mit Vaterland (Fatherland) von Thomas Harris... Hitler hat den zweiten Weltkrieg gewonnen und um 1960 herum stößt ein Polizist während der Feierlichkeiten zu seinem 70sten Geburtstag (oder wars 30 Jahre Machtergreifung?) auf das Geheimnis der Wannseekonferenz (dort beschloss man die "Endlösung" also die Vernichtung der Juden in KZs)

                  Germanicus: das römische Reich ist nie untergegangen und steht um 1960-80 herum in diversen Konflikten von der Türkei bis ins Land der Azteken... viele Entwicklungen wurden nie gemacht, so kamen Schusswaffen und Dampflokomotiven erst vor ca einer Generation in Mode, als ein erfindungsreicher Kaiser Spaß an solchen Spielereien hatte... Germanicus startet als General (Imperator) und Statthalter im aufständigen Armenien, bringt es bis zum Kaiser und wird dann blutig gestürzt als er nach 2000 Jahren doch noch das Christentum im Reich einführen will, bzw diesem zuneigt...

                  Die eiserne Mauer -- England ist geteilt zwischen einer stalinistischen Osthälfte (das ganze Festland Europas ist sowjetisch geworden nachdem Stalin sich nicht an Jalta hielt sondern weitermarschierte). der Protagonist stößt jetzt auf eine Verschwörung im Untergrund, die scheinbar von einem doch nicht gefallenen Churchill angeführt wird, während "oben" der Osten die Propaganda gegen einen im Westen gefeierten Churchill Verehrungsfilm ankurbeln muss...

                  John Birmingham: Axis of Time - eine Trilogie deren Anfangspunkt darin besteht, dass bei einem Waffenexperiment eine UN-Kampfgruppe des Jahres 2021 zurück in die Zeit direkt vor der Schlacht von Midway katapultiert wird... und sich mit den US Schiffen eine verhängnisvolle Schlacht liefert, weil die Crew der Zukunftsschiffe ohnmächtig wurde und die KIs alles gemäß bedrohungssituation steuern, schlecht wenn eines der Schiffe eine riesige japanische Flagge zeigt und die Amis von 1942 sehr nervöse Finger haben
                  Interessant weil hier schnell die Waffen und die militärische entwicklung nur ein Aspekt von vielen werden und die Bedeutung der Zeitverschiebung für beide Seiten an Wichtigkeit gewinnt...

                  Harry Turtledove: Guns of the South - Südafrikaner reisen mit einer Zeitmaschine zurück ins Jahr 1862, damit Lee den Bürgerkrieg gewinnen und die Sklaverei aufrechterhalten kann. Sie geben ihm dazu ein Gewehr das sie AK 47 nennen ^_^
                  Doch lee mag es nicht so instrumentalisiert zu werden und er spürt den wahren Hintergründen dieser Wohltätigkeit nach...

                  Harri Harrison -- Stars and Stripes Trilogie -- Grossbritannien greift in den US Bürgerkrieg ein. Allerdings führen unglückliche Zufälle dazu, dass sie Norden wie Süden gegen sich aufbringen und die amerikanischen Schwesternationen gemeinsam gegen das barbarische frühere Mutterland antreten... und das nichtmal mit schlechten Aussichten auf Erfolg.
                  Sehr optimistisch gehalten bezüglich der US Chancen die Rüstung aufzubauen, aber ziemlich faszinierend, WAS man wenn man will alles den Kontinentalen in die Hand geben kann... Ironclads rule

                  Michael Moorcock -- behold that man: ein zeitreisender muss entdecken dass "jesus von Nazareth" nur ein sabbernder Dorftrottel ist... woher aber kam dann der charismatische Prediger der Bibel...? Auf Deutsch hiess das Werk für gewöhnlich "I.N.R.I." und ist sicher einer der größten Klassiker dieses Genres.

                  Dobson/Niles Fox on the Rhine/Fox at the Front Duologie - Der 20. Juli gelingt, Hitler stirbt bei Stauffenbergs Bombe.
                  Leider sind die Verschwörerr aber zögerlich und unorganisiert, so dass Himmler mit der SS quasi putschen und sich auf den Thron des Führers setzen kann. Zunächst scheint sich damit alles zum besseren zu wenden, der neue Führer ist bei weitem nicht so engstirnig und irrational wie der verschiedene... zB setzt er GFM Rommel an der Westfront wieder als Oberbefehlshaber ein, sobald dieser sich von seiner Verletzung durch Tiefflieger erholt hat und er lässt die Me 262 in großen Zahlen als Luftüberlegenheitsjäger bauen statt sie als pfeilschnellen Stuka-Ersatz zu verheizen...
                  Als er jedoch Rommel bei der Ardennenoffensive ermorden lassen will, wendet sich das Blatt: die Armeegruppe B, unfähig ihr Ziel (Antwerpen) zu erreichen, weil sie an einer kleinen Moselbrükce aufgehalten wurde bis diese zerstört werden konnte, kapituliert und stellt sich auf die Seite der Alliierten, weil nur so die UdSSR daran gehindert werden kann ihre durch einen Waffenstillstand den Himmler schliessen liess ausgeruhten und aufgerüsteten Truppen bis zum Rhein durchzupeitschen... Gute Idee, wäre da nicht die Waffen-SS, für die nichtmal die Sowjettruppen Grund genug zum Kapitulieren sind. Eine Jagd Richtung Berlin beginnt...
                  brilliant, vor allem die Vorwegnahme der Luftbrücke für Pattons Truppen im Umrundeten Berlin. Andererseits teils auch ein wenig pathosüberflutet...

                  Robert Conroy: 1862 - wieder ein "UK tritt in den US Bürgerkrieg ein" Roman, diesmal jedoch ergreifen die Briten die Seite des Südens... wenn Davis bereit sein sollte eine Freilassung der Sklaven nach einem Sieg zu garantieren...
                  Der Norden ist im Zugzwang, wil er nicht von beiden Seiten aus bedrängt oder vom Meer abgeschnitten werden.

                  Robert Conroy: 1901 - Wilhelm II ist entschlossen für Deutschland mehr Kolonien zu sichern... also nutzt er die Chance nach dem beendeten US Spanischen Krieg die USA zu erpressen Deutschland die dazugewonnenen Kolonien (Philippinen, Kuba, Guam usw) zu überlassen. Doch McKinsey lässt sich nicht darauf ein, also landet Deutschland bei New York und versucht sich mit Gewalt zu nehmen, was diplomatisch nicht zu sichern war... ein paar Jahre warten und die USA wäre hinter stählernen Kriegsschiffwänden unangreifbar...

                  Robert Silverberg - Roma Eterna.
                  Eine Kurzgeschichtensammlung die über mehrere hundert Jahre ein Rom verfolgt in dem die Christen nie die Macht errungen haben.... bis hin zu einem neuen Moses/Jesus im provinziellen Judäa der (mit einer Rakete) "zum Himmel aufgefahren" sei

                  The Difference Engine -- England um 1900 herum... die Royals wurden gestürzt, das Land wird von einer Meritokratie aus Studierten Köpfen regiert, Wissen ist mehr oder weniger das Äquivalent adliger Geburt, Fortschritt ist oberstes Staatsziel. Und im Hintergrund berechnen gewaltige mechanische Rechenapparate nach Babbage alles was nötig ist, zB Fahndungsakten der Polizei oder Zukunftsaussichten politischer Pläne. Kleinere Maschinen berechnen "kinos" aus drehbaren Holzklötzen die durchaus auch bewegte Bilder zeigen können, ganz nach Rechenkraft des mechanischen Gehirns das dahintersteckt... Ein besonderes Set solcher Steuerungs-Lochkarten sorgt für Aufsehen, als seinetwegen Menschen getötet werden und die Tochter des Premierministers Ada Byron (Lord Byron starb nicht am Fieber sondern lebte um die Revolution in GB anzuführen) damit in Berührung kommt...

                  Dobson/Niles -- MacArthurs War --- das Laboratorium von Oppenheimer wird bei einem Kernschmelzunfall zerstört, Trinity war noch nicht fertig so dass die USA keine Atomwaffen hat... Aufgrund von Verschiebungen bei den Seegefechten wird MacArthurs Landfeldzug und nicht Nimitz Island Hopping die Hauptstrategie so dass man sich schliesslich mit Operation Coronet von den philippinen aus dem japanischen Festland nähert... aber eine Invasion hätte vermutlich mehrere hunderttausend GIs und Millionen Japaner das Leben gekostet... wird sie Mac Arthur gelingen?

                  und eigentlich müsste man heutzutage auch Clancys "Rote Flut" dazu rechnen, oder? auch wenn es damals ursprünglich eine "future history" war, also ein Ereignis das noch nicht geschehen war.


                  Mehr fallen mir auf Anhieb nicht ein, jedenfalls nichts was ich gelesen hätte.
                  Zuletzt geändert von Sternengucker; 04.09.2008, 00:50.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Mich wundert, dass Philip K. Dick mit Das Orakel vom Berge noch nicht erwähnt wurde. Ich habe es selber zwar noch nicht gelesen, aber dafür einige andere von Dicks Büchern (darunter Ubik und Nach der Bombe). Wenn Das Orakel vom Berge ähnlich geschrieben ist, wie die genannten, dann wird es sicherlich keine leichte Kost sein...

                    Handlung: (Rezension von carpe.com gefunden bei Amazon.de)
                    Das Orakel vom Berge bedeutete für Philip K. Dick den schriftstellerischen Durchbruch -- und zwar nicht nur innerhalb des SF-Genres. Das Buch dient noch heute als Paradebeispiel für die vielen Bücher, die sich mit den etwaigen Folgen eines Sieges Hitlers im Zweiten Weltkrieg beschäftigen. Jedoch legt der Autor hier eher Wert auf die individuelle Welt der Hauptcharaktere als auf die globale politische Lage.
                    So bricht zum Beispiel für Robert Chandler, einem in San Francisco -- unter japanischer Jurisdiktion stehend wie auch die übrige Westküste -- lebenden Antiquitätenhändler, gleich zu Beginn eine Welt zusammen: Die bei den japanischen Besatzern so beliebten authentischen amerikanischen Kunstgegenstände, Haupteinnahmequelle Chandlers, stellen sich teilweise als Fälschungen in beinahe schon industriellem Ausmaß heraus; öffentlich bekannt, würde das seinen Ruin bedeuten.
                    Wie viele seiner Landsleute hat sich auch Chandler den Umständen nach dem Krieg angepaßt, und so gehören sowohl die japanischen Wertevorstellungen als auch das I Ching (eine Art Orakel mit jahrtausendealter Tradition) untrennbar zu seinem Leben. Und ebenso wie die Masse der Amerikaner hat er den Glauben an sich selbst verloren, buckelt vor den Japanern und sieht sich, verglichen mit ihnen, nur als Barbar. So verwundert es nicht, daß ein Buch, das sich mit einem Sieg der Allierten und seinen Folgen auseinandersetzt, zum allgemeinen Gesprächsstoff wird. Dieses Buch benutzt Dick als Mittel, um eine weitere alternative Geschichte zu entwickeln -- denn die Geschichte des Buches ist keineswegs die unsere. Chandler bildet zwar einen Knotenpunkt, auf den die meisten der zahlreichen Handlungsstränge früher oder später treffen, jedoch steht er keineswegs im Mittelpunkt. So beschäftigt sich Dick auch mit Mr. Togomi, einem hohen japanischen Beamten, der unfreiwillig in eine politisch überaus prekäre Lage gerät und für den schließlich auch eine Welt zusammenbricht.
                    In all dies eingebunden ist noch die verworrene Situation im Nazi-Deutschland nach dem Tod des Führers sowie innenpolitische Kämpfe, die das Schicksal der ganzen Welt beeinflussen können. Und wie so oft in Dicks Büchern lautet die Frage am Ende: Was ist Illusion und was Realität?
                    Urteil: Selten fiel mir die Bewertung eines Buches so schwer wie im vorliegenden Fall, denn obwohl der literarische Anspruch über jeden Zweifel erhaben ist, mangelt es Dick an der Fähigkeit, den Leser zu fesseln -- jedenfalls in meinem Fall.
                    Das immer wiederkehrende Motiv der in Frage gestellten Wirklichkeit sowie die teils seitenlangen philosophischen Passagen erschweren das Lesen, und auch die zeitweise recht künstlich wirkenden Dialoge tragen nicht gerade zum Lesefluß bei.
                    Auf der anderen Seite jedoch kann man dem Buch eine gewisse Faszination nicht abstreiten, zu plastisch und glaubwürdig schildert Dick die Zustände im unter japanischem Einfluß stehenden San Francisco, und zu geschickt verknüpft er die einzelnen Handlungsstränge. Sein Kunstgriff mit dem Buch im Buch, aber auch die Einbindung des I Ching verleihen dem Orakel vom Berge ein ganz besonderes Flair. Liebhaber der seichten Unterhaltung werden nicht auf ihre Kosten kommen -- allen anderen sei es aber ans Herz gelegt. --Oliver Faulhaber -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
                    Gruss froeschli
                    Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
                    die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
                    den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
                    und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen

                      John Birmingham: Axis of Time - eine Trilogie deren Anfangspunkt darin besteht, dass bei einem Waffenexperiment eine UN-Kampfgruppe des Jahres 2021 zurück in die Zeit direkt vor der Schlacht von Midway katapultiert wird... und sich mit den US Schiffen eine verhängnisvolle Schlacht liefert, weil die Crew der Zukunftsschiffe ohnmächtig wurde und die KIs alles gemäß bedrohungssituation steuern, schlecht wenn eines der Schiffe eine riesige japanische Flagge zeigt und die Amis von 1942 sehr nervöse Finger haben
                      Interessant weil hier schnell die Waffen und die militärische entwicklung nur ein Aspekt von vielen werden und die Bedeutung der Zeitverschiebung für beide Seiten an Wichtigkeit gewinnt...
                      Hast du schon die ganze Trilogie gelesen? Den ersten band habe ich vor kurzem in drei Tagen verschlungen, vernünftiges Englisch vorausgesetzt ist das definitiv eine der Top-Empfehlungen für dieses Subgene. Man sollte allerdings keine platte Military-SF mit Haudrauf-Action erwarten (Solche Szenen gibt es aber auch zuhauf), eines der vorherrschenden Themen im ersten Band ist klar Rassismus und das schonungsloses Abrechnen mit der primitiven Amerikanischen (Und britischen) Gesellschaft der vierziger Jahre.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, habe ich damals alle am Stück gelesen. (so wie ich alle von mir erwähnten gelesen habe, mittlerweile ist auch 1901 durch... aber der nächste Schub ist schon vorbestellt, AltHis macht mir wirklich Bock auf mehr)
                        Und von dem was du als Kern der Handlung und der Themen zusammenfasst beschäftigt ihn nahezu alles auch noch die zwei anderen Bücher über. Allerdings müssen früher oder später auch die "Uptimers" einsehen, dass sie nicht gottgleich einfach so bestimmen können was jetzt richtig und gut für die "Downtimers" ist... Ich finde Birmingham hat seine Arbeit da gut gemacht was die Recherche und die Konstruktion eines glaubhaften Szenarios angeht. Werde im Frühjahr auch das nächste Buch (Spielzeit 1980 mit einem jungen britischen Piloten ehhh ich glaube Richard Branson [Virgin-Gründer] als Held ) Im Herbst 09 soll dann sogar ein fünftes "Birmoverse" Buch kommen über das war aber IIRC noch nicht besonders viel bekannt, das sollte afair in der Uptime spielen, warum auch immer
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Axis of time hört sich interessant an.

                          Der Manga Zipang (Ich weiß nicht, ob er auf deutsch vorliegt, ich lese die französische Fassung) hat übrigens eine recht ähnliche Story, allerdings handelt es sich im eine japanische UN-Fregatte, die Mirai, die in den 2ten Weltkrieg zurückversetzt wird. Ausserdem legt Waguchi seinen Fokus recht stark auf die teilweise recht komplexen politischen Spielchen zwischen der japanischen Admiralität, der Regierung und der Besatzung. (Die versucht den Krieg mit möglichst geringen Verlusten auf beiden Seiten beenden, bevor die Amerikaner (oder irgendjemand anders) die Atombombe fertig stellen). Was allerdings nicht ganz so einfach ist, wie sie anfang gedacht haben, was zu http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.ph...VersusCynicism führt.




                          mfg
                          Dalek
                          Zuletzt geändert von Dalek; 09.09.2008, 00:32.
                          "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                          -Konstantin Tsiolkovsky

                          Kommentar


                          • #14
                            Stimmt dieses Cipangu Ding wurde auch schon immer wenn es um "The Final Countdown" ging erwähnt... als drastischere Fassung bei der die Zeitversetzten noch dazu kommen etwas an der Geschichte zu ändern

                            So wie sich deine Zusammenfassung liest ist das durchaus mit Axis of Time vergleichbar.

                            Spoiler
                            Wobei in Axis of Time am Ende 4 oder 5 verschiedene Kriegsparteien ihre eigenen Zukunfts"quellen" haben... es also nicht einfach auf EIN allmächtiges Land mit dem Wissen und der Technik der Zukunft rausläuft sondern das Wettrüsten anders als in unserer Zeit wieder weitergeht.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X