Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich suche auch ein Buch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich suche auch ein Buch

    Ich habe es vor Jahren mal irgendwo ausgeliehen oder so und fand es damals irgendwie voll cool. Doch leider weiss ich heute weder den Titel, noch, wie es genau endete.

    Alles was mir noch einfällt, war, dass es in einer Zeit spielte, in der die Menschheit mit Hilfe eines Beamsystems bereits viele Sonnensysteme besiedelt hatte. Um aber zu einem neuen Stern zu kommen musste da immer erstmal so ein Beamer hingebracht werden und das musste man in "Echtzeit" machen, also quasi zu Fuss. Und da gab es dann so eine Gilde oder so ein Volk, dass allein die Aufgabe übernommen hatte, diese Beamer im Universum zu verteilen. Und weil die die ganze Zeit (seit Jahrhunderten) reisen mussten, waren sie vom Rest der Menschheit schon vollkommen getrennt entwickelt.
    Die hatten so riesige Raumschiffe, mit riesigen Hallen drin und sie sahen glaube ich auch inzwischen ganz anders aus, als die restlichen Menschen.
    Und irgendwie gab es da einen Helden, der dann mit denen mitgereist ist oder sowas. Ich weiss es halt nicht mehr, außer, dass ich die Story voll faszinierend fand und das Buch gerne mal wieder lesen würde. Die Geschichte muss vor Anfang der 90er Jahre geschrieben worden sein. Das war die Zeit, als ich das damals gelesen habe.

    Kennt das Buch vielleicht jemand? Würde mich sehr freuen, das rauszukriegen.

    Nette Grüße
    Dave
    2+2=4

  • #2
    Der erste Absatz klingt doch sehr nach "Die Hyperion-Gesänge" von Dan Simmons. Die "Beamtechnologie" mit der man von einem Raum zum nächsten gehen kann,klingt verdammt nach den "Farcasterportalen" (Eine Geniale Szene: Ein militärisches Lagezentrum, dessen zwei Raumhälften auf unterschiedlichen Planeten liegen, in der mitten ein Farcaster, so das man einfach hin und her spazieren kann). Die "Gilde" sind die Menschenabkömmlinge, die sich im laufe der Generationen an das Leben in Schwerelosigkeit angepasst haben und wie Nomaden mit ganzen Feldern von zu Raumschiffen umgebauten Kometen und Asteroiden durch die Galaxis reisen.
    Das Buch gilt bei vielen Experten als das bedeutendste der letzten 50 Jahre im gesamten Genre, Simmons wird man in kommenden Jahrzehnten sicherlich auf eine Stufe mit Heinlein, Asimov und Clarke stellen.

    Es gibt übrigens auch eine Fortsetzung dazu, "Endymion" und ausserdem auch eine Anthologie, Welten und Zeit genug, in der ein Teil der Geschichten zu diesem Zyklus dazugehört.

    Kommentar


    • #3
      Jaaa! Jaaa! Ich ich glaube Du hast es...Mir ist wieder eingefallen, dass ich das Buch damals bei einem Bekannten nur mal "angelesen" und deshalb auch nur noch diese wenigen Szenen in den riesigen Raumschiffen in Erinnerung habe. Aber der Titel kommt mir sehr sehr bekannt vor und der Typ damals hat auch voll davon geschwärmt. Habe leider keinen Kontakt mehr zu dem.

      Aber ich glaube fast das es das ist. Das klingt alles sehr vertraut. Danke.

      Die Rezensisten bei amazon sind ja allesamt schwer von dem dem Buch (den Büchern) beeindruckt. Aber wie gesagt, die Geschichte hat auch bei mir nur durch das lesen weniger Seiten bleibenden Eindruck hinterlassen und ich bin ziemlich sicher, das das "mein" Buch ist. Auch bei dem Begriff "Farcaster" klingelt irgendwas in den Tiefen meiner Erinnerung.
      *Freu* Da hab ich ja noch ganz unverhofft ein tolles Weihnachtsgeschenk für mich gefunden.

      Super, und nochmals Danke für die schnelle Hilfe.
      2+2=4

      Kommentar

      Lädt...
      X