Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E-Bücher?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • E-Bücher?

    Hi
    Mich würde ma interessieren was ihr von E-Büchern haltet, also bücher zum downloaden und lesen am PC....
    Macht das jemand von euch regelmäßig oder würde es machen, wenn es mehr von den dingern geben würde?
    Ich persönlich finde so ein "klassisches" Buch aus Papier immer noch besser (irgendwie ein anderes Gefühl beim Lesen...) allerdings binn ich dem Internet als zukünftiges Medium für die Kommerzielle Verbreitung von Texten nich abgeneigt und als "angehender" (*Traumberuf*) Schriftsteller hab ich mir auch schon einige gedanken über das Thema gemacht...
    Durch das Internet wäre es zum Beispiel möglich die Leser in einer art Forum aktiv am Handlungsverlauf mitarbeiten zu lassen, was ich persönlich sehr interessant finden würde...
    Also was meint ihr?
    mfg
    Alex

  • #2
    Also nein, ich kann mich mit "kompletten" Büchern am PC nicht so ganz anfreunden.

    Bei Fanstories ist das was anderes, weil die meist kapitelweise erscheinen und man so ca 1mal die Woche schon mal 2 DinA4 Seiten am Monitor lesen kann... bei 20-30 Seiten bevorzuge ich dann aber schon ausdrucken.... bei 400 Seiten ist das aber ne schlechte Option
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Am PC würde ich auch kein Buch lesen, aber seit einiger Zeit habe ich immer irgendein e-Book auf dem Handy. Ist sehr praktisch, wenn man mal irgendwo warten muss und nichts zu tun hat, aber auch nicht immer auf Verdacht ein Buch mitschleppen will

      Kommentar


      • #4
        Ich halte nicht viel von E-Books.

        Ich merke immer wieder, dass ich beim Lesen am Bildschirm nie sehr aufmerksam bin und eigentlich die Hälfte überlese. Mir würde also bei guten Büchern immer ne Menge entgehen. Außerdem fehlt mir was, wenn ich beim Lesen kein Papier in den Händen habe. Und ich verbringe viel Arbeitszeit am PC, da möchte ich zumindest meine Hobbys ohne PC nutzen.
        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

        Kommentar


        • #5
          Stimmt die konezntration ist nicht das gleiche. Ausserdem les ich ein Buch auch mal unterwegs, und da jedesmal das notebook nutzen? Ne Bücher ziehe ich immer noch in gedruckter forum vor.
          my props

          Kommentar


          • #6
            Ich ziehe auch die normalen Bücher vor, allerdings zum reinstöbern ist das E-book sehr gut geeignet, dann kann man sich im Vorfeld schon mal ein Bild machen, ob es sich lohnt zu holen oder eben es sein lassen.
            Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

            Profiler-Liste

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr.McKay
              Ausserdem les ich ein Buch auch mal unterwegs, und da jedesmal das notebook nutzen?
              Es gibt auch spezielle ebook reader gerade dafür
              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
              "
              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Serenity
                Es gibt auch spezielle ebook reader gerade dafür
                Und das empfinde ich als umständlich.

                Nehme ich ein Buch mit, kann ich jederzeit lesen. Wenn ich ein E-Book mitnehme, muss ich den Reader mitnehmen. Dessen Batterien müssen reichen bzw. ich muss weitere Batterien mitschleppen. Und wenn die Beleuchtung nicht stimmt, kann ich aufgrund der Reflexion das Lesen vergessen.

                Da ist so ein Buch deutlich praktischer...

                Whyme
                "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von CaptainSheridan
                  Ich ziehe auch die normalen Bücher vor, allerdings zum reinstöbern ist das E-book sehr gut geeignet, dann kann man sich im Vorfeld schon mal ein Bild machen, ob es sich lohnt zu holen oder eben es sein lassen.
                  Bei manchen Autoren bzw. Verlagswebseiten kann man sich ja auch "Leseproben" anschauen... wie auch bei amazon allerdings sind die da in deutschland noch nich ganz mitgekommen... auf der US seite hat fast jedes Buch eine "Vorschau"

                  Kommentar


                  • #10
                    Glaube in Deutschland haben die noch zu wengig Personal um jedes einzelne Buch einzuscannen und upzuloaden. In Amerika ist es ja Gang und Gebe übers I-Net einzukaufen. In Deutschland vielleicht nur 25 % der Nutzer wenns hoch kommt.
                    Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

                    Profiler-Liste

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich halte nichts davon. Allerdings gibts die PR-Serie ja mittlerweile, oder schon einige Zeit, als e-Book Version. Es scheint also eine Leserschicht zu geben die dieser Sache frönt.
                      StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von CaptainSheridan
                        Glaube in Deutschland haben die noch zu wengig Personal um jedes einzelne Buch einzuscannen und upzuloaden. In Amerika ist es ja Gang und Gebe übers I-Net einzukaufen. In Deutschland vielleicht nur 25 % der Nutzer wenns hoch kommt.
                        Was vielleicht auch daran liegt, dass man bei Büchern beim E-Shopping keinerlei Vorteil hat durch die Buchpreisbindung. Ob ich das Buch bei Amazon.de, einer kleinen Buchhandlung um die Ecke oder ein Buchhandelskette kaufe, macht keinen Unterschied, es kostet immer das gleiche.

                        In den USA gibt es so eine Buchpreisbindung nicht, da macht es schon einen Unterschied, wo man die Bücher kauft und Internetshops sind oft billiger.

                        BTW... die Bücher müßten nicht eingescannt werden, die Druckvorlagen liegen ja schon elektronisch vor. Man müßte sie nur in PDFs umwandeln und bereitstellen.

                        Whyme
                        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                        Kommentar


                        • #13
                          Amazon und Co sind aber ungeschlagen wenn es um den Import von englischen, französischen usw Büchern geht... meine alte Stammbuchhandlung (hat dichtgemacht nachdem der Besitzer verstorben ist, also kein Problem dass ich nicht mehr gerne im Laden Bücher kauf ) hat immer ungefähr die Hälfte auf den Originalpreis aufschlagen müssen, bei Azon kriegt man sie oft je nach Wechselkurs deutlich unter dem "einfachen Preis"... und 2-3 Euro günstiger als die deutschen Varianten solcher Bücher
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich denke eBooks werden sich nicht wirklich durchsetzen. Sie sind für "richtige Bücher", also Romane einfach zu umständlich. Die entsprechende Punkte, wie Batterie, Beleuchtung, Speicherkapazität, etc. wurden ja schon genannt. Nebenbei ist das Lese-Erlebnis natürlich bei eBooks ein ganz anders, und zwar IMO ein sehr viel schlechteres. Man muss sich nur mal vorstellen, abends bei einer heißen Tasse Tee im Sessel zu sitzen und so einen hell-leuchtenden eBook-Reader auf dem Schoß zu haben, anstatt eines klassischen Buches. Nee...

                            Aber ich denke eBooks werden sich zumindest in der Wirtschaft und Wissenschaft auf Dauer durchsetzen, da sie da aufgrund der zwingenden Aktualität von Artikeln, Berichten, Statistiken, etc. sehr viel praktischer sind und auch viele Ressourcen sparen.
                            Wobei mit ePaper den eBooks da natürlich noch ein Strich durch die Rechnung gemacht werden kann, da man dann die Vorteile von klassischen Druckwerken mit der Flexibiltät von digitalen Medien vereinen kann.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich kann mich dem vorher gesagten insgesamt nur anschließen. Am Bildschirm lesen mache ich nur bis zu 2-3 Seiten alles darüber ist mir zu anstrengend. Manchmal lasse ich mir lange Texte am Rechner einfach von einer Software vorlesen, aber ein ganzes Buch? Ich weiss nicht.

                              Die Alltagstauglichkeit von e-books sehe ich auch eher im technisch-wissenschaftlichen Bereich. Dass ich abends in meinem Sessel gemütlich eingemummelt bei ner Tasse Tee sitze und statt eines echten Buches ein Lesepad mit Display in der Hand halte würde bei mir ebenfalls nicht vorkommen.

                              Die einzige Hoffnung für e-Bücher denke ich, liegt in einer deutlich ausgereifteren Displaytechnik, also so e-paper-Sachen, Displays, die die Helligkeit und Augenfreundlichkeit von normalem Papier haben und möglichst auch so flexibel und leicht zu handhaben sind (zusammenrollen/-falten etc.).

                              Momentan bedeutender und sehr viel praktischer in der Handhabung sind in meinen Augen Hörbücher. Son Roman, den man paktisch "nebenbei" per Audiowiedergabe konsumieren kann, sowas finde ich nützlich und habe ich auch schon einigemale gemacht.
                              Zuletzt geändert von Dave Bowman; 21.03.2006, 19:05.
                              2+2=4

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X