Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Philip K. Dick und seine Werke

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Philip K. Dick und seine Werke

    Hallo ihr lieben


    Bin dabei mir meine Bücher Sammlung mal zu erweitern und mehr als Stephen King rein zu stellen


    Kann mir einer was sagen, was gute Bücher von dem sind?
    Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

    Profiler-Liste

  • #2
    Also ich habe bisher eher durchwachsene Erlebnisse mit Dick gehabt...

    die drei Stigmata des Palmer Eldritsch fand ich zum Beispiel unerträglich. Dazu muss man wohl Erfahrung mit Drogen haben um die Schreibe gut finden zu können...

    marsianischer Zeitsturz und Zeit aus den Fugen fand ich hingegen relativ witzig...nette Ideen in ziemlich abgefahrene Handlungen integriert und noch dazu roch jeder Gedanke nach zig SciFi Filmen, die erst danach gedreht wurden von daher... gut.

    Der unmögliche Planet (Kurzgeschichtensammlung) da hab ich bisher glaube ich nur die Filmvorlagen gelesen... also hauptsächlich Minority Report, Total Recall und Blade Runner wobei die allesamt deutlich über den Filmen stehen von der Story her... nicht ganz ohne die seltsamen IDeen, die Dick auszumachen scheinen, Paranoia ist ja fast schon Grundetikette für ihn aber eben durchaus gut geschrieben...

    mehr kenne ich noch nicht ^_^
    grundsätzlich empfehlen kann ich ihn also nicht, aber es ist nicht alles schlecht, was er gemacht hat...
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      mein lieblingsbuch von ihm ist "das orakel vom berge", der roman ist zwar kein klassischer scifi-roman, aber sehr gut geschrieben. dann hat der roman auch noch eine schlußpointe, die mir sehr gefallen hat.

      ...und wenn du dir romane anschaffen willst, die nicht von king sind, warum willst du mit dick anfangen? es gibt auch noch andere leute die gute bücher geschrieben haben.
      This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
      "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
      Yossarian Lives!

      Kommentar


      • #4
        Natürlich das weiß ich. Nur von Dick kenn ich praktisch nix. Deswegen fragte ich

        Von Dick kenn ich nur die FIlme Minority Report, Blade Runner und Paychek
        Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

        Profiler-Liste

        Kommentar


        • #5
          @ CaptainSheridan

          Das mit Tipps im Bezug auf Bücher von PKD ist so eine Sache. Geschmäcker teilen sich da bekanntlich sehr.

          Wenn du auf kurze und prignante Stories aus bist oder aber auch nach epischen und tiefen Werken suchst, bist du sicherlich in beiden Fällen gut aufgehoben bei PKD.

          Eine gute Seite zum Nachschauen von Werken und einigen Rezensionen findest du --HIER--

          Auch auf der --offiziellen Seite-- lohnt es sich vorbei zu schauen.

          Persönlich bevorzuge ich die Kurzstories und natürlich die VALIS-Trilogie.
          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

          Kommentar


          • #6
            Alles von Dick kann man lesen.
            Sei offenen Geistes.
            P.S. Mein absolutes Lieblingsbuch von Dick ist UBIK
            (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
            Cuno Promax

            Kommentar


            • #7
              Man muss wohl keine Drogen nehmen, um Philip K Dick genießen zu können. Was man nicht kennt, ersetzt die eigene Phantasie, besser als mein Vorredner kann mans nicht ausdrücken.

              Hat man allerdings Drogenerfahrungen kann man vieles wiedererkennen und herleiten. Dick war schwer amphetaminabhängig (also Speed), dessen Missbrauch durch den chronischen "Alarmzustand" des Körpers schneller Psychosen verursachen kann als der Konsum von LSD (was man allerdings normalerweise auch nicht so oft zu nehmen versucht ist). Bei Dick äußerte sich das darin, dass er in seinen Büchern erfolgreich unsere Auffassung von der "Realität" demontierte, lange bevor das in "The Matrix" usw geschah.

              Meine Lieblingsromane:

              Blade Runner
              bekannt

              Der dunkle Schirm
              Ein verdeckter Ermittler der Polizei observiert mittels modernster Überwachungstechniken einen mutmaßlichen Dealer, bis er bemerkt, dass er selbst es ist, den er verfolgt.

              Die 3 Stigmata des Palmer Eldritch
              Auf den Kolonialplaneten Mars und Venus flüchten zwangsverpflichtete Pioniere in eine gemeinsame telepathische Vision von der Erde, die ihnen Die Droge Can-D ermöglicht. Als der verschollen geglaubte Palmer Eldritch von außerhalb des Sonnensystems zurückkehrt, überschwemmt gleichzeitig Chew-Z den Markt, eine Droge, um die sich zahlreiche Gerüchte ranken. Die Verantwortlichen für den Can-D-Handel sind zunächst die Einzigen, die beides miteinander in Verbindung bringen und argwöhnen, was Chew-Z wirklich bewirkt.

              Marsianischer Zeitsturz
              Hochinteressante Geschichte vom harten Pionierlebens auf dem Mars, über isolierte Menschen, die auf unterschiedliche Art und Weise den Alltag bestreiten, die nach und nach immer psychedelerische Züge annimmt.

              Zeit aus den Fugen
              Über einen Mann, der entdeckt, dass sein Leben eine Illusion ist innerhalb einer Kulisse, die eigens für ihn arrangiert zu sein scheint. Vorlage für "Die Truman Show"

              Und im gleichen Kontext am besten "Der futurologische Kongress" von Stanislaw Lem lesen.

              Kommentar


              • #8
                Mit Philip K. Dick haben sich Fragen aufgestellt, die heute (glücklicherweise) auch in der Psychiatrie Einzug erhalten. Manch einer mag verschreckt aufschauen...nein wir verteilen noch keine Joints auf Station!

                Die Enttaburisierung über Drogen und warum sie wie wirken, also die Diskussion darüber meine ich, ist gut und wichtig! Drogen begleiten die Menschheit seit der Dämmerung ihrer Geschichte.

                Das Erkennen von Psychosen, oder besser deren "Sprache" ist hilfreich, wenn man z.B. Philip K. Dicks Werke gelesen hat.

                Eine gewisse Verherrlichung mag da mitklingen, aber jeder kann selbst entscheiden, wann er die Vorhänge zur Realität völlig zuzieht.
                Ein Psychotiker kann das nicht, und deshalb muss man die Sprache verstehen. Für einen Psychotiker ist seine Realität genauso authentisch, wie für uns "Realen".

                In gewisser Weise funktionieren neue Neuroleptiker genauso wie z.B. THC oder auch LSD. Ich denke, die Chemiker (der Boss hier ist doch einer, oder?) werden das bestätigen können.
                Mit "genauso funtionieren" meine ich keine Rauschzustände, in denen befinden sich Psychotiker bereits, aber in der Herangehensweise der Substanzen hat man von THC und den gleichnamigen Rezeptoren in letzter Zeit viel gelernt und umgesetzt.

                Wie ein User hier schon schrieb. Mit offenem Geiste lesen und leben.
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Habe jetzt "Das Orakel vom Berge" gelesen, mein erstes Buch von Dick. Soll ja sein bekanntestes sein. Mir hat es sehr gut gefallen, die Charaktäre haben wirklich Tiefgang. Auffallend war, wie Dick hier das fehlende Nationalbewusstsein der Amerikaner geschildert hat, das ist ihm gut gelungen.
                  Und seine Schilderungen zum Sieg von Nazi-Deutschland, in keinem anderen Buch oder sonst welchen Erzählungen wurde so grauenhaft geschildert, was das für Folgen für die gesamte Welt haben könnte. Aber gut dass sich die Thematik des Buches nicht auf die große Weltpolitik konzentriert, sondern auf die Einzelschicksale von Personen.
                  Das berühmte Buch, um welches es in Dick's Buch geht, ist auch faszinierend. Ein Sieg der Alliierten, aber doch ganz anders als es in unserer, realen Welt stattgefunden hat.

                  Auf jeden Fall ist es das Buch wert, gelesen zu werden. Bin schon gespannt auf andere Werke des Autors.
                  Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                  die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                  das geht aber auch so

                  Kommentar


                  • #10
                    Tja Philip K. Dick, das ist für mich so eine Sache. Seine Themen sind allesamt sehr interessant, leider komme ich absolut nicht mit seinem Schreibstil zurecht. Das ist mir alles zu angestaubt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Von diesem Autor hab ich nur ein Buch gelesen : Do Androids Dream of Electric Sheep?, 1968 - Träumen Androiden von elektrischen Schafen? .
                      Und das auch nur ,weil absoluter Fan von "Blade Runner" bin.
                      Ich wußte garnicht das der Typ soviel geschrieben hat, da muß ich glatt mal schauen ob da noch was gutes dabei ist.
                      "Oh, mankind, what a progress :from stone AGE to stone cAGE !" (Der Samenbankraub, Gert Prokop)
                      "Ich bin Hans Olo !" (Stargate - Vala, Dr. Daniel Jackson)
                      Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? (Gandalf)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von aXtesY Beitrag anzeigen
                        Ich wußte garnicht das der Typ soviel geschrieben hat
                        Vor allem ist auch allerhand davon verfilmt worden. "Blade Runner", "Minority Report", "Total Recall", "Impostor", "Screamers", "A Scanner Darkly", "Paycheck", "Next" ...

                        Kommentar


                        • #13
                          Neben dem bereits genannten "Ubik" kann ich auch noch "Nach der Bombe" und "Irrgarten des Todes" empfehlen.

                          Ersteres schildert eine vom globalen Atomkrieg zerrüttete Gesellschaft, welche einen Weg zurück zum alltäglich Leben sucht. Durch die allgegenwärtige Verseuchung in Folge der atomaren Strahlung gibt es einige merkwürdige Mutationen bei einzelnen Menschen.

                          Irrgarten des Todes ist wieder eine Drogenkonsum-angehauchte-SciFi-Story. Eine Crew von Freiwilligen soll einen Planeten auf Möglichkeiten zur Besiedelung untersuchen. Eigenartige Ereignisse auf diesem Planeten lässt die Mitglieder der Crew aber daran zweifeln, dass sie sich wirklich auf diesem befinden und nicht etwa teil eines kranken Laborversuches sind...

                          Gruss froeschli
                          Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
                          die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
                          den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
                          und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir ist Philip K. Dick auch ein Begriff, mit dem ich einige sehr interessante Bücher in Verbindung bringe, da ich auch einige seiner Werke bei mir zu hause im Bücherregal habe, Gibt es für mich natürlich auch einen Favouriten, das wäre Simulacra, ein netter kleiner Roman, der verschiede Handlungsbögen mit einander kreuzt und echt spannend eine futuristische Welt beschreibt, in der nicht alles so ist wie es scheint, außerdem habe ich auch noch "Ubik" und "der dunkle Schirm" die auch ganz nett sind "die Valis triologie" finde ich hingegen etwas zu abgehoben.

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich habe vor einer Weile bei Zweitausendeins einen fünfbändigen Schuber mit allen Kurzgeschichten von Philip K. Dick gekauft.
                              Mir ist nämlich früher schon einmal der Kurzgeschichten Band "Das Vaterding" in die Hände gefallen, indem viele richtig gute Kurzgeschichten enthalten war.
                              Nun lese ich die (immerhin 118 Kurzgeschichten auf mehr als 1000 Seiten) chronologisch und sie gefallen mir von Anfang an.

                              Es ist vor allem jedes Mal wieder spannend, wie es Dick gelingt einen auf wenigen Seiten in eine häufig recht detaillierte Welt zu entführen.
                              Zusätzlich ist es noch interessant zu beobachten, wie jemand aus den frühen 50er Jahren die Zukunft sah. Ineressanterweise ist sie meistens negativ...

                              Auf der Internetseite von Zweitausendeins gibt es noch den Schuber und auch noch die einzelnen Bände:
                              http:///www.zweitausendeins.de/suche...%20Philip%20K.

                              Auf meinem Blog, habe ich mal ein paar Sätze zu den ersten neun Kurzgeschichten aufgeschrieben. Wenn ich weiter lese, folgen weitere Beiträge.
                              Diese sind hier zu finden.

                              Die Bücher von Dick habe ich bisher noch nicht gelesen. Da die Kurzgeschichten mich aber wirklich begeistert haben, werde ich sie mir wohl auch irgendwann zulegen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X