Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unwissenheit ist ein Segen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unwissenheit ist ein Segen

    Hallo zusammen!

    Vielleicht könnt Ihr meinem Dilemma ein Ende bereiten... ich bin auf der Suche nach einem Buch. Jaja, ich weiss was Ihr jetzt denkt. Weiterlesen...
    Ich habe in meinem Leben schon verdammt viele Schmöker gelesen. Aber Ihr kennt das sicherlich: es gibt einfach Bücher die sind magisch. Und ich meine jetzt nicht den ollen Potter (obwohl ich die Bücher gut finde).
    Ich meine solche Bücher wo man nach der letzten Seite die Tränen wegwischt weil man am Ende angelangt ist, und man weiss das man vielleicht nie wieder an so etwas tollem teilhaben kann. Bücher, die man in seinem Leben im Herzen trägt und man allen seinen Freunden aufschwatzt. Bücher die man immer wieder gerne liest und man sich immer wünscht man würde sie das erste mal lesen...ignorance is bliss! Und man fängt danach an, nach einem würdigen Nachfolger zu suchen. Aber man liest ein Buch nach dem anderen, aber nichts ist wie es früher war. Man vergleicht einfach alles und jeden mit diesen magischen Büchern, aber nichts kann an diese Meisterwerke heranreichen. Aber manchmal, wirklich sehr selten, findet man einen Schatz....und genau den suche ich!
    Also um es ein bischen einfacher zu machen:

    Bücher von denen ich wünschte, ich könnte sie zum ersten mal lesen:

    - Der Herr der Ringe (jaja, der muss da rein Aber verglichen mit Tolkien ist fast alles an Fantasy Mist IMHO)
    - Hyperion und Endymion (bin von der Machart begeistert, ist ja fast mehr ein Liebesgedicht dieser Zyklus)
    - Der dunkle Turm (zieht sich durch mein gesamtes Leseleben, Hail Gunslinger!)
    - A Song of Ice and Fire von R.R. Martin (der einzige Gott den man neben Tolkien haben darf)
    - Alles von Clive Barker (die alten Sachen sind göttlich, herrlich abgefahren. Die neuen Sachen gefallen mir nicht mehr so sehr)
    - Die Vampir-Chroniken von A. Rice (herrlich gruftig, dazu Dead Can Dance hören, und man kann sich der Atmoshäre nicht entziehen)

    So, das sind sie, im großen und ganzen, meine Schätze. Vielleicht kann ja jemand von Euch mit mir fühlen und teilt meinen Geschmack. Vielleicht hat ja jemand noch einen Tip für mich, wäre super!

  • #2
    hmmm...ich bin mir nicht ganz sicher ob ich dich richtig verstanden habe, aber mir fällt da gerade ein buch ein:

    The Wreck Of The River Of Stars von Michael Flynn.
    ISBN 0-765-34033-x

    allerdings sind da Englischkenntnisse vorausgestzt.

    Es handelt von einem alten Trampfrachter, der zwischen Mars udn Jupiter Maschinenschaden erleidet.
    Der Tod des Kapitäns und Reibereien unter der Crew führen dann ganz langsam zur Katastrophe.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Nail
      So, das sind sie, im großen und ganzen, meine Schätze. Vielleicht kann ja jemand von Euch mit mir fühlen und teilt meinen Geschmack. Vielleicht hat ja jemand noch einen Tip für mich, wäre super!
      Ja, ich kann dich verstehen! Es gibt Bücher (und auch Filme), bei denen ich wünschte ich hätte sie noch nicht gelesen, weil sie so toll waren! Auch ich habe schon jede Menge gelesen - ich lese im Jahr ca. 10 Bücher. Zur Zeit zwar weniger, wegen des Studiums. Da les ich zwar auch viele Bücher und auch die treiben mir manchmal die Tränen in die Augen, aber nicht unbedingt im positiven Sinne .

      Zu meinen All-Time-Favourites zählen:

      -natürlich HdR und Silmarillion
      -ebenfalls Hyperion und Endymion (Ich warte schon so auf den Kinofilm, hoffentlich versauen die es nicht...)
      -Dune der Wüstenplanet (allerdings nur das erste Buch, der Rest wurde mir zu abgedreht)
      -die Perry Rhodan Silberbandreihe (Ich mag wie die Entwicklung der Menschheit dargestellt ist über einen Zeitraum von vielen tausend Jahren)
      -Dämonendämmerung (wirklich gute Reihe, zumindest was die ersten drei Bände betrifft, danach hätte sie enden sollen...)
      -bestes Buch der letzten Zeit ist für mich definitiv Lukianenkows "Wächter der Nacht". Es ist so viel besser als der Kinofilm (obwohl ich den schon nicht schlecht fand, aber er deckt eben nur ein Drittel des Buches ab und saugt sich vieles aus den Fingern) Ich bin schon voll gespannt auf "Wächter des Tages", aber leider hab ich es noch nicht.

      Mehr fällt mir im Moment nicht ein, aber ich glaube ich werd mir demnächst mal den dunklen Turm vornehmen, davon hab ich jetzt schon öfter gehört das es gut sein soll.
      But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
      And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
      For a moment...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Nail
        Bücher die man immer wieder gerne liest und man sich immer wünscht man würde sie das erste mal lesen...ignorance is bliss!
        Das erinnert mich an DS9s "The Vistor"

        "I savored those stories, read them slowly, one each day. And when I was finished, I wished I hadn't read them at all.
        So that I could read them again...like it was the first time.

        There's only one "first time" for everything, isn't there?"
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Oho, nettes Thema, denn auch ich kenne dieses Dilemma, in dem ich die letzte Zeit immer mehr feststecke, da es dabei ja auch nach einer Zeit immer weniger Bücher gibt, bei denen das auch so ist.

          Hier meine Favoriten:

          - Lord of the rings (Ich habs ungefähr 8 mal gelesen, aber die letzten 7 Male war es einfach nicht dasselbe, wie bei ersten Mal.)
          - Les Miserables - Die Elenden von Victor Hugo (Ein verdammt gutes Buch, was mich echt gerührt hat und heute noch fesselt.)
          - Sämtiche Bücher John Grishams (Was bin ich so froh, dass dieser Mann noch lebt und uns wohl noch mit einigem beglücken wird.)
          - Star Trek Bücherreihe von Williams Shatner (Ich las die Asche von Eden und dann die daraufflolgenden und muss sagen, dass ich sie richtig gut finde)
          - Das Lehrbuch der organischen Chemie ( Man mag mich für verrückt halten, aber so ist es nun mal)
          Von Freiheit vor allem zur Freiheit zur Verantwortung. Entscheidung zur sozialen Verantwortung, verantwortungsvolle Rückkehr in menschliche Gemeinschaft, freiwillige menschliche Bindung, Erfahrung der Leere der absoluten Bindungslosigkeit, der reinen Freiheit ohne Aufgabe und Verantwortung, Romantitel für andere Figuren letzter Grund ihres Handelns, ein Ziel: Humanität, Würde des Menschen und freier Entfaltung seiner Möglichkeiten in sozialer Verantwortung.

          Kommentar


          • #6
            Oho, nettes Thema, denn auch ich kenne dieses Dilemma, in dem ich die letzte Zeit immer mehr feststecke, da es dabei ja auch nach einer Zeit immer weniger Bücher gibt, bei denen das auch so ist.

            Hier meine Favoriten:

            - Lord of the rings (Ich habs ungefähr 8 mal gelesen, aber die letzten 7 Male war es einfach nicht dasselbe, wie bei ersten Mal.)
            - Les Miserables - Die Elenden von Victor Hugo (Ein verdammt gutes Buch, was mich echt gerührt hat und heute noch fesselt.)
            - Sämtiche Bücher John Grishams (Was bin ich so froh, dass dieser Mann noch lebt und uns wohl noch mit einigem beglücken wird.)
            - Star Trek Bücherreihe von Williams Shatner (Ich las die Asche von Eden und dann die daraufflolgenden und muss sagen, dass ich sie richtig gut finde)
            - Das Lehrbuch der organischen Chemie ( Man mag mich für verrückt halten, aber so ist es nun mal)

            Edit: Sorry, dass das zweimal angekommen ist. War nicht beabsichtig, da mein PC irgendwie rumgesponnen hat. Wollte ihn löschen weiß aber imo irgendwie nicht, wie das hier geht.
            Von Freiheit vor allem zur Freiheit zur Verantwortung. Entscheidung zur sozialen Verantwortung, verantwortungsvolle Rückkehr in menschliche Gemeinschaft, freiwillige menschliche Bindung, Erfahrung der Leere der absoluten Bindungslosigkeit, der reinen Freiheit ohne Aufgabe und Verantwortung, Romantitel für andere Figuren letzter Grund ihres Handelns, ein Ziel: Humanität, Würde des Menschen und freier Entfaltung seiner Möglichkeiten in sozialer Verantwortung.

            Kommentar


            • #7
              hier meine favos:

              1. Hyperion/Endymion - boah, das beste was Sci-Fi Lit. zu bieten hat! und es ist ne menge.
              2. Herr der Ringe/Silmarillion - besser gehts wirklich nicht!
              3. Ilium/(vielleicht bald auch noch Olympos ) - durchgenallter mix aus Homers "Ilias", Shakespeares "Der Sturm" und H.G. Wells "Die Zeitmaschine". packend, wuchtig, simmons in top form!
              4. Der Wüstenplanet - nur der 1. roman bleibt haften. alle anderen nur nebensache.

              das waren die top 4

              Kommentar


              • #8
                hier muss ich doch auch einen ab lassen!

                -fußfall (immer wieder gerne)
                -aufstieg und fall der großen mächte (auch sachbücher sind gut)
                -hyperion
                -im westen nichts neues (klassiker)
                -leben ohne ende (brilliant!)
                -der mann mit der ledertasche
                -der steppenwolf
                This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                Yossarian Lives!

                Kommentar


                • #9
                  -Ken Follett "Die Nadel" (meiner Meinung nach sein bestes, unerreicht)
                  -Pauline Gedge "Die Herrin vom Nil" (außer die letzen 20 Seiten - da wartet man nur noch auf den Tod der Hauptfigur)
                  mehr fällt mir momentan leider nicht ein

                  Kommentar


                  • #10
                    ich muß dringend einen titel nachtragen und zwar
                    "schlachthof 5" von kurt vonnegut, eines der bücher die ich immer mal wieder lesen muss. keine ahnung wie ich das vergessen konnte.
                    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                    Yossarian Lives!

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei mir sind es:

                      1. Lord of the Rings und Silmarillon
                      2. Im Westen nichts Neues
                      3. Die dunklen Juwelen von Anne Bishop
                      4. Der Clan der Otori

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir ist auch noch ein Buch eingefallen:
                        "Der Falke und die Fledermaus" von Regina Schönfelder

                        Kommentar


                        • #13
                          Also hier meine kleine Liste:

                          -"Fussfall" von Larry Niven und Jerry Pournelle
                          -" Der Splitter im Auge Gottes" ebenfalls Niven/ Pournelle - der zweite Teil ist allerdings bei weitem nicht so gut.
                          - " Die Berge des Wahnsinns" von H.P. Lovecraft - unvergleichliche Athmosphäre
                          - " Menschen wie Götter" von Sergej Snegow
                          - " Illuminati" von Dan Brown
                          - " Die Töchter des Drachen" und " Thron der Libelle" von Wolfgang Hohlbein
                          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                          Norman Mailer

                          Kommentar


                          • #14
                            Das schlimme ist, zumindest bei mir:

                            Je besser ein Buch ist und umso verdienter es z.B. in diesem Thread erwähnt werden müssten, umso schneller hab ich es gelesen, weil ich wissen wollte wie es weiter geht. Dementsprechend waren diese Bücher schnell fertig und hinterher ärgert man sich, dass sie zu Ende sind, und man es nicht mehr genossen hat....

                            Ich würde Dan Browns Bücher dazu zählen. Klar ist das nicht jedermanns Sache, aber mich haben sie gepackt und ich hab nicht aufgehört, bis ich sie glesen hatte...

                            Herr der Ringe und der kleine Hobbit gehören definitv auch dazu.
                            Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                            Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                            Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                            Kommentar


                            • #15
                              "ich bin legende" von richard matheson.
                              ich habe das buch gerade durch. es war brilliant, atmosphärisch dicht und spannend bzw. unterhaltsam bis zum ende!
                              This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                              "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                              Yossarian Lives!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X