Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Chroniken von Narnia/C. S. Lewis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Chroniken von Narnia/C. S. Lewis

    kennt jemand von euch hier die bücher? wer kennt den film "der könig von narnia"?

    ich habe nur den roman "der könig von narnia" gelesen und den film gesehen.
    ich war total begeistert. eine geschichte ganz nach meinem geschmack!!!

    man liest sich

    mit freundlichen grüßen

    DieNebelsängerin

  • #2
    Hallo Nebelsängerin,

    ich habe vor kurzem alle Bücher der Chroniken gelesen. Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Es sind wirklich Page - Turner. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur dass das Ende traurig und ein wenig konfus ist. Hoffe, ich habe Dich jetzt neugierig gemacht.

    Gruß
    One of Four
    Nullum est iam dictum, quod non sit dictum prius.
    (Terenz)

    Kommentar


    • #3
      i wo momentan habe ich eh die romane der reihe "das erbe der runen" zum lesen.

      ich kann jeder zeit die chroniken lesen weil ich die gesamtausgaben(deutsch und englisch) habe.

      Kommentar


      • #4
        Ah, Narnia.
        Ich hab die englische Gesamtausgabe hier.
        Hab die ersten drei Bände gelesen, und dann irgendwann nicht mehr weiter.
        Das muss ich schleunigst ändern und mal wieder darin etwas schmökern.

        Die sind zwar nicht besonders anspruchsvoll geschrieben und leider auch ziemlich kurz, aber immerhin sehr phantasievoll. Die Ideen darin sind wirklich schön. Ist kein "der Herr der Ringe", lohnt sich definitiv für einen Fantasy-Fan, auch wenn es halt Kinderbücher sind.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Sobald ich mal angefangen hatte zu lesen konnte ich nicht mehr aufhören und habe so die englische Ausgabe innerhalb von ein paar Tagen verschlungen.
          Die Geschichten sind spannend und fantasievoll und durch den ständigen Zufluss an neuen Charakteren und immer neuen Blickwinkelen auch nie langweilig oder eintönig.
          Mir hat vor allen Dingen auch das sehr schönen British English gefallen.
          Interessant sind natürlich auch die religiösen Untertöne, die Lewis bekanntermaßen untergemischt hat.
          Wash: "Psychic, though? That sounds like something out of science fiction."
          Zoe: "We live in a spaceship, dear."
          Wash: "So?"

          Kommentar


          • #6
            Ich habe jetzt 5 der 7 Bände gelesen und über den König bzw "The lion, the witch and the wardrobe" kommt keines hinaus.
            Wo "the magicians nephew" und "The lion..." noch absolut neue, sehr phantastische und durchaus klassische Geschichten erzählen, werden die Storys meiner Meinung nach im weiteren Buch immer flacher. "The boy and his horse" plätschert leidenschaftslos dahin und in Prince Caspian und der "Voyage of the Dawn treader" wird es teilweise penetrant-christlich. Meine Güte, reichte es nicht dass Aslan ein cooler, guter, liebenswerter, magischer Oberlöwe ist? Muss er zu Lucy sagen "all deine Erlebnisse hier dienten nur dazu dass du mich in deiner Welt besser erkennen kannst?" das ist so... theatralisch, so sülzig. Passt leider nicht zum interessanten und bodenständigen Stil der ersten Erzählungen.
            Bin mal gespannt, ob mich die beiden letzten Geschichten noch mehr erzürnen werden oder ob sie mich wieder mit Aslans vergänglichem Reich versöhnen können...


            Im Prinzip ist Narnia eine der schönsten Märchenwelten die in der Neuzeit entstanden sind... zumal sie ein paar der beliebtesten Zutaten von Kinderträumen neu verpackt und harmonisch zusammenfügt: sprechende Tiere, Ritterabenteuer, Monster...
            Die Schwächen ( am Anfang der "zu verständliche" (=äußerst einfache und irgendwie "onkelhafte") Schreibstil, gegen Ende das spirituell-religiöse ) trüben das Bild ein wenig, aber märchenhaft bleibt Narnia immer noch und trotz allem.
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Ich hab die Bücher vor längerer Zeit auf Englisch gelesen und insgesamt haben sie mir gut gefallen. Natürlich sind es Kinderbücher und das erkennt man auch am Schreibstil und der Handlung (und den schönen Bildern ). Trotzdem verringert das auf keinen Fall das Lesevergnügen. Es gibt massenweise interessante Charaktere und obwohl sich in jedem Band die Rahmenbedingungen ändern zieht sich trotzdem ein roter Faden durch die Bücher. Das einzige was mich doch ein wenig beim Lesen gestört hat ist der religiöse Bezug, den C.S. Lewis eingebaut hat. Besonders der letzte Band ist meiner Meinung nach damit überladen.

              Kommentar


              • #8
                Ich hab die Bücher vor einiger Zeit gelesen und mir haben die echt gut gefallen. Den Film fand ich allerdings nicht so besonders gut.
                Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie "Andere" mich gerne hätten.

                "Und alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist so verloren wie die Farben des Regenbogens für einen Blinden oder das Lied eines Vogels für einen Tauben." - aus "Momo" von Michael Ende

                Kommentar


                • #9
                  ich hab die bücher auch gelesen fand den film aber auch gut.
                  Band 1 (die entstehung) hat mich irgendwie bissl an Stargate erinert (der wald mit den vielen durchgaengen zu den verschiedenen welten ^^)
                  Harlan:" Danke das ihr die Vorrichtung die ihr Iris nennt geöffnet habt."
                  Jack: "Nur damit das klar ist ich war dagegen!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, viel Ähnlichkeit mit Stargate ist meiner Meinung nicht da. In Narnia ist man da an einem Ort wo man alle Welten sehen kann, durch das Stargate kommt man in alle Welten. Na gut, etwas Ähnlichkeit ist da schon.
                    Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie "Andere" mich gerne hätten.

                    "Und alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist so verloren wie die Farben des Regenbogens für einen Blinden oder das Lied eines Vogels für einen Tauben." - aus "Momo" von Michael Ende

                    Kommentar


                    • #11
                      ich sag auch nur dass es mich einwenig daran erinert hat, natürlich sind das 2 ganz verschiedene welten
                      Harlan:" Danke das ihr die Vorrichtung die ihr Iris nennt geöffnet habt."
                      Jack: "Nur damit das klar ist ich war dagegen!"

                      Kommentar


                      • #12
                        und Narnia ist um wenige Jahrzehnte älter also wenn schon eine Kopie vorliegt, dann bei den Filmleuten rund um Emmerich

                        zumal es schon seit Ewigkeiten "Weltenportale" gibt... gab ja sogar in den ehhh späten 60ern/frühen 70ern eine deutsche Heftserie namens Stargate, die ein der Serie verwandtes Prinzip erzählt hat, wenn auch nicht direkt mit dem Film "verbandelt"... und selbst diese Autoren dürften nur einen neuen Aspekt der Geschichte beleuchtet haben, nicht aber das ei des Kolumbus erfunden
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          der film is geil......
                          Ballistische Experimente mit kristallinem H²O auf dem Areal der Paedagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition!

                          Bleieb doch da......hehe

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe die englische Gesamtausgabe gelesen und war beeindruckt davon, wie sehr die Vorstellungskraft und Fantasie durch diese doch recht kurzen Bücher angeregt wird.

                            Während beispielsweise "Der Herr der Ringe" sich noch die Zeit nimmt, die Botanik am Wegesrand genau zu beschreiben, verzichtet Lewis quasi auf alle detaillierten Beschreibungen und überlässt das Meiste durch seinen sparsamen Erzählstil der Fantasie des Lesers.

                            Das hat mich faszieniert. Und ich wehre mich gegen die Aussage, die "Chroniken von Narnia" seien Kinderbücher. Zwar gehören sie in der englischsprachigen Welt seit Jahrzehnten zum festen Kanon der Kinderliteratur, während sie bei uns kaum bekannt sind, aber auch ein Erwachsener, der ein bisschen Kind geblieben ist, hat Spaß daran, sich in dieser Welt zu verlieren.

                            Die filmische Umsetzung halte ich für eine der gelungensten Literaturverfilmungen der letzten Jahre. Man sollte sich aber die englische Originalfassung anschauen, da die deutsche Synchrofassung darunter leidet, dass viele der Dialoge auf Grund des Pathos im Deutschen unfreiwillig komisch wirken (z.B. die Begegnung mit Father Christmas).

                            Gruß,

                            Frank
                            "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                            "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                            (George Orwell)

                            Kommentar


                            • #15
                              Also, ich habe bisher nur den Film gesehen und mich etwas, also ein, zwei Kapitel mal in das Buch reingelesen und ich fand beides irgendwie nur durchschnittlich. Der Film war ganz nett gemacht, aber auch nicht mehr. Und das Buch... gar nicht mein Stil. Ja, ich weiß, dass ich irgendwie viel zu früh "Herr der Ringe" gelesen habe und jetzt irgendwie instinktiv immer alles damit vergleiche, aber es kam auch nicht an Eragon oder HP heran...
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X