Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nerd-Alarm- suche SciFi-Buch!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nerd-Alarm- suche SciFi-Buch!

    Hi,

    ich habe vor längerer Zeit mal ein SciFi-Buch gelesen und kann mich partout weder an den Titel, noch an den Autor erinnern...vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen.

    Also: es ging um eine gigantische, (kreisförmige???) Raumsonde mit mehreren tausend Personen an Bord, die auf verschiedenen Stockwerken leben und wenig voneinander wissen. Sie haben künstliche Flüsse, Seen, Wiesen und betreiben Ackerbau und Viehzucht. Dass sie durchs Weltall fliegen, scheint den meisten nicht präsent zu sein.
    Irgendwas von äußerer Einwirkung passiert, es gibt so eine Art Revolution an Bord und der Held der Geschichte -da bekommt meine Erinnerung Lücken- findet irgendwie heraus, dass alle in einer Raumsonde sitzen und seit ca. 40.000 Jahren durchs All schweben, Ziel ein bewohnbarer Planet. Kann aber auch leicht anders gewesen sein. Irgendwie entscheidet er sich glaub ich, dieses Wissen verloren gehen zu lassen und den Kurs zu ändern, keine Ahnung, er trifft auf jeden Fall eine harte Entscheidung... damned..

    Hatte das Buch als extrem spannend und vielschichtig in Erinnerung, würde es einfach gern nochmal lesen.... würd mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte :-)

  • #2
    ich glaube das buch hies non-stop, von ray bradbury??? bin mir aber nicht sicher... werde heut mal in meiner sf-büchersammlung gucken

    Kommentar


    • #3
      Also ich kriege für Non Stop nur diese Zeile aus der Bibliografie von Brian Aldiss:

      * Non-Stop (auch Starship), 1958 (dt. Fahrt ohne Ende 1970)

      bei Bradbury Fehlanzeige


      für Aldiss hätte ich noch diese Zitate anzubieten:

      Zitat von Wikipedia
      Sein schriftstellerischer Durchbruch erfolgte 1958 mit dem SF-Roman Non-Stop (auch Starship, deutsch Fahrt ohne Ende), der die Reise in einem Generationenraumschiff beschreibt. Er setzt sich sehr genau mit Sprache auseinander und schildert eine Endzeitvision. Diese Themenschwerpunkte finden sich bis 1966 immer wieder in seinen Werken.
      Zitat von Amazon-Rezension
      --- Story ---
      Seit jeher kennt man Roy's Welt, in der er als Jäger tätig ist, unter dem Namen das [Raum]schiff. Nur haben die Einwohner dieser Welt keine wirkliche Vorstellung davon, was ein Stern ist oder Sonnen geschweige denn der Weltraum. Für sie ist das Schiff einfach ihr Lebensraum, ihre Welt. [Alle Schleusen sind zu, so dass kein Blick in den Weltraum möglich ist. Deshalb auch der russische Titel "Verschlossene Welt".]
      Als Jäger genießt Roy einigermaßen hohes Ansehen, weil Fleisch Mangelware ist. Zudem hat er ein Weib, was nicht jeder der Sippenanhänger behaupten kann. Denn auch Frauen sind "Mangelware", befinden sich also in Roy's Sippe in der Unterzahl.
      Nach einem heftigen Streit und ebenso leidenschaftlicher Versöhnung bedrängt Roy's Frau ihn dazu, sie mit auf die Jagd zu nehmen. Widerwillig gibt er ihr sein Einverständnis und beide ziehen los. In dem von schlingernden Pflanzen bewachsenen Dschungel wird Roy jedoch von einer Schar anderer Jäger um seine Frau gebracht - sie wird "gekidnappt" und taucht im Buch nicht weiter auf.
      Jedenfalls verlangt ein solcher Fauxpas eine entsprechende Strafe: Roy soll im Laufe einer Woche jeden Tag ausgepeitscht werden.
      ... und da kommt ihm die vage ausgesprochene Idee des Sippenpriesters zupass, die Sippe zu verlassen und sich auf die Suche nach dem Kapitän des Schiffes zu begeben.
      Die Gruppe nimmt also Reißaus ... und sie wird Rätsel und Geheimnisse aufdecken, die ihr Vorstellungsvermögen bei weitem übersteigen!

      Zusätzliche Spannung erzeugt die völkische Zusammensetzung des Raumschiffes. Wer also sind die so genannten Riesen, Fremden und die "Näslinge" [wortwörtlich aus dem Russischen]? Und wie intelligent sind einige andere Kreaturen?
      Diese Rezi findet sich auch noch in einer "Buchdatenbank" von Hape42

      Zitat von Solarisbooks AldissHomepage
      as: Die Unendlich Reise, Bergisch Gladbach: Bastea Lübbe, 1984
      scheinbar noch ein Alternativtitel mehr Auch wenn es Unendliche und Bastei heissen dürfte
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Vielleicht ist es auch "Im Exil" von Ben Bova?!?

        Text auf der Rückseite zum Inhalt:

        "Sie waren 57 Kinder und alle gleich alt. Sie wußten, daß es Bereiche in ihrer Welt gab, die von den Ratten bewohnt wurden und die man besser nicht betrat, und andere, in denen Tod durch Luftlosigkeit und kälte lauerte.

        Die Welt wurde von Jerlet beherrscht, einem Gott, dessen Stimme ab und zu aus den LAutsprechern drang, der aber nie direkt eine Frage beantwortete, und wenn sie noch so dringend und für ihr Leben entscheidend war.

        Sie gehorchten Magda, der Seherin, weil sie Dinge voraussehen konnte, und sie gehorchten Monel, der sie durch List und Tücke einzuschüchtern und zu beherrschen verstand. Nur Link gehorchte nicht, weil er weder irrationalen Regeln, wiedersprüchlichen Vorschriften noch willkürlichen Befehlen sich zu beugen gewillt war. Also blieb ihm nur die Flucht.

        Und Link war es, der in die Gebiete der Ratten vordrang und in die Gebiete des Todes und der schließlich Jerlet fand. Aber Jerlet war kein Gott, sondern ein alter, kranker Mann. Er war der letzte von der ursprünglichen Schiffsbesatzung, und seine Aufgabe war es, die Landemanschaft zu züchten und auf die Besiedlung des Planeten vorzubereiten, dem sich das Schiff nach Jahrhunderten Flug näherte. Doch es ging über seine Kräfte, denn er war dem Tod nahe. Link war seine letzte Chance, den Wettlauf mit der Zeit doch noch zu gewinnen."

        Siehe hier:

        Ben Bova: Im Exil
        Grüße,
        Peter H

        Kommentar


        • #5
          Vorweg, ich eknn das Buch nicht, aber nach Ben Bova hört sich das nicht an. Tippe Stark auf Aldiss, es kann aber aucuh sehr gut ein Niven sein. Wie alt kann es denn sein?

          Kommentar

          Lädt...
          X