Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Buchempfehlung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Buchempfehlung

    Hi@all

    könnt ihr mir ein gutes ScFi Buch empfehlen?
    Zuletzt hab ich die Gilde der schwarzen Magier(Rebellin, Novizin, Meisterin) gelesen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hoffe das hilft etwas.
    Nach ein bischen Stöbern im Forum dachte ich an den Armageddon Zyklus oder Hyperion, was haltet ihr von den Büchern? Was gibt es sonst noch?

    MFG

  • #2
    Zitat von for_maniac Beitrag anzeigen
    Hi@all

    könnt ihr mir ein gutes ScFi Buch empfehlen?
    Zuletzt hab ich die Gilde der schwarzen Magier(Rebellin, Novizin, Meisterin) gelesen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hoffe das hilft etwas.
    Nach ein bischen Stöbern im Forum dachte ich an den Armageddon Zyklus oder Hyperion, was haltet ihr von den Büchern? Was gibt es sonst noch?

    MFG
    Mit Armageddon oder Hyperion gehst Du ja gleich absolut in die Vollen ... - aber beide lohnen sich, das ist mal sicher.

    Zuerst aber mal eine grundsätzliche Frage: Willst Du die Titel auf Deutsch oder auf Englisch (bzw. generell in der Muttersprache des jeweiligen Autors) lesen? Und willst Du vor allem gut unterhalten werden - oder darf es gern auch ein wenig anspruchsvoller sein? Klasse Unterhaltung bietet zum Beispiel David Weber mit seinen Romanen um Honor Harrington. Die Du übrigens im englischen Original für lau im Netz findest - ganz offiziell und mit Genehmigung vom Verlag! Oder auch Sergej Snegow: "Menschen wie Götter".

    Wenn es anspruchsvoller sein soll - dann wären wir wieder bei Armageddon - wobei ich Dir den Tip geben würde, mit dem Erzählungsband "Zweite Chance auf Eden" anzufangen, da das die offizielle Vorgeschichte des Zyklus ist. Auch sehr gut ist Stephen Baxter (Der Orden; Sternenkinder; Transzendenz) oder Vernor Vinge (Eine Tiefe am Himmel; Ein Feuer auf der Tiefe)

    Und wenn es richtig schwere Kost sein soll: dann probier mal Arkadi und Boris Strugazki (Picknick am Wegesrand; Milliarden Jahre vor dem Weltuntergang; Die gierigen Dinge des Jahrhunderts ...) oder Stanislaw Lem (Solaris, Eden, Fiasko, Der futurologische Kongress).
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      Also momentan will ich lieber unterhalten werden, sprich keine all zu schwere kost zu seicht soll es natürlich auch nicht sein.
      Und auf Deutsch wär mir gerade auch lieber.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von for_maniac Beitrag anzeigen
        Also momentan will ich lieber unterhalten werden, sprich keine all zu schwere kost zu seicht soll es natürlich auch nicht sein.
        Und auf Deutsch wär mir gerade auch lieber.
        Also dann - Sergej Snegov: Menschen wie Götter. Ein absoluter Klassiker der sowjetischen SF - und eine Space Opera vom Allerfeinsten in drei Teilen: Die Fahrt des Sternenpflugs; Invasion im Perseus; Der Ring der Gegenzeit.

        Der Sammelband mit allen drei Teilen ist für 16.90 EUR im Buchhandel erhältlich.
        (ISBN 978-3-355-01726-8)
        Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
        (Dr. Samuel Johnson)

        Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
          Also dann - Sergej Snegov: Menschen wie Götter. Ein absoluter Klassiker der sowjetischen SF - und eine Space Opera vom Allerfeinsten in drei Teilen: Die Fahrt des Sternenpflugs; Invasion im Perseus; Der Ring der Gegenzeit.
          Ich kann Eagleeye bei allem was er geschrieben hat nur zustimmen!

          Die Armageddon- und Hyperion-Reihe kann ich nur empfehlen, sie sind aber beide für den Einstieg in die Science Fiction, wenn du bisher nur Fantasy gelesen hast,
          vielleicht etwas überwältigend. Zum einen wegen der Länge der Werke, beide umfassen mehrere tausend Seiten, und zum anderen wegen der sehr gewagten Ideen und Konzepte um die sich die Stories ranken. Alles andere, was man hinterher ließt wirkt erst einmal blass im Vergleich dazu. Jedenfalls ging es mir so.

          Die angeführten Werke der Strugatzkis, Snegov und Lem, kann ich auch unbedingt nur empfehlen. Obwohl sie eher in die Richtung Gesellschafts SF gehen und schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Solaris von Lem kann man sich sogar als Film ansehen... die Verfilmung mit George Clooney, 2002 (?) , ist erstaunlich gut gelungen obwohl der 70er Jahre Film auch schon sehr gut war! (Meine Meinung)

          Zu der Frage "was gibt es sonst noch?": Die Qual der Wahl!!!!

          Meine Empfehlungen für gute Unterhaltung mit Anspruch:
          C. G. Cherryh's "Foreigner-Reihe", dt: "Atevi-Reihe" beginnend mit "Fremdling".
          Im englischen sind mitlerweile 9 Bände draußen, in deutsch, glaube ich, sind 6 Bände erschienen.

          Timothy Zahn kann ich auch nur empfehlen.
          Die Conqueror- Trilogie , die ist aber nicht mehr leicht zu bekommen.
          oder "Astra", "Totmanschaltung", "Die Backlash-Mission"

          Catherine Asaro
          "The Skolian Empire"- Zyklus, dt. Titel "Das Sternenreich von Skolia" (sau-blöde Übersetzung! IMHO), sind auch mehrere Bände und sie schreibt immer noch daran. Asaro ist Physikerin und Mathematikerin und weis wovon sie schreibt!

          Wenn du eher auf etwas weniger Anspruch und mehr Action und Military-SF stehst... ließ die "Sten-Croniken" von Allen Cole & Cris Bunch oder Cris Bunch die "Die verlorene Legion"

          Schau auch mal in diesen Thread...

          Aber zum Anfang Snegov und "Menschen wie Götter" ist ein sehr guter Tip!

          Viel Spass
          Mic
          -=Wir sind alle einmalig, für alle Zeiten... sollten wir uns nicht auch so behandeln?=-
          -= ... warum das so ist? ...weis Gott, oder weis der Geier!... ich bete nur, dass es sich dabei um zwei verschiedene Instanzen handelt!=-

          Die seltsame Welt des Herrn B.

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Tips, hab mir gerade eben "Menschen wie Götter" bestellt.
            Ihr könnt mir aber gerne noch mehr tips geben, bin bestimmt bald fertig mit dem Buch.

            MFG for_maniac

            Kommentar


            • #7
              Ein paar Tips mit Büchern, die mir in den letzten Monaten im Gedächtnis geblieben sind:

              Robert Charles Wilson: Spin

              Iain Banks: Der Algebraist

              Alastair Reynolds: Ewigkeit

              Robert J. Saywer: Die Neanderthal-Parallaxe (Teil 1 einer Trilogie, 2 und 3 noch nicht auf deutsch erhältlich)

              Charles Stross: Singularität

              Richard Morgan: Das Unsterblichkeitsprogramm (Takeshi Kovacs-Zyklus, Bd. 1)

              Kevin J. Anderson: Das Imperium (Saga der 7 Sonnen, Band 1)

              Andreas Brandhorst: Diamant

              Michael R. Baier: Coruum, vol.1

              Ein paar Pflichttermine bei den Klassikern:

              Isaac Asimov: Die Foundation-Trilogie

              Larry Niven: Ringwelt

              Frank Herbert: Der Wüstenplanet

              Arthur C. Clarke: 2001

              Wolfgang Jeschke: Der Letzte Tag der Schöpfung

              Gregory Benford: Zeitschaft

              Der Armageddon-Zyklus ist wie bereits erwähnt ein todsicherer Tip, allerdings als SF-Einsteiger mit einem 6000 Seiten-Zyklus anzufangen, könnte daneben gehen. Noch wesentlich extremer ist das bei Dan Simmons, weniger Seiten aber derartig abgedrehte Ideen und Plots das es auch nicht gerade für Einsteiger geeignet ist. Die Hyperion-Gesänge/Endymion sollte man aber langfristig auf jeden Fall mal gelesen haben. In die selbe Kategorie fällt die "Xeelee-Sequenz" von Stephen Baxter, neben Hyperion imo der "moderne Klassiker" aus den letzten zwanzig Jahren.

              Kommentar


              • #8
                Also, ich wenn Du echte Klassiker und auch (meiner Meinung nach) die besten SF-Bücher lesen willst, dann empfehle ich die Heyne-Reihe "Meisterwerke der Science Fiction". Ich habe jetzt fast alle gelesen und bin immer wieder begeister, was es für geniale Bücher gibt. Beispiele:

                Arthur C. Clarke "Die letzte Generation"
                Dan Simmons "Hyperion"
                Joe Haldeman "Der ewige Krieg"
                Mary Doria Russell "Sperling"

                und natürlich Klassiker wie "Der Wüstenplanet", "1984" und "Fahrenheit 451"

                Ach ja, das ist keine Schleichwerbung für Heyne . Aber es ist eine geniale Auswahl.
                Dummheit und schlichtes Gemüt sind der genetisch bedingte Normalzustand der menschlichen Spezies.
                -Georg Schramm-

                Kommentar


                • #9
                  Stephen Baxter kann ich auch gut empfehlen. Der schreibt meiner Meinung nach recht einfach und ist flüssig zu lesenn.
                  Textemitter, powered by C8H10N4O2

                  It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Khaless Beitrag anzeigen
                    Also, ich wenn Du echte Klassiker und auch (meiner Meinung nach) die besten SF-Bücher lesen willst, dann empfehle ich die Heyne-Reihe "Meisterwerke der Science Fiction". Ich habe jetzt fast alle gelesen und bin immer wieder begeister, was es für geniale Bücher gibt. Beispiele:

                    Arthur C. Clarke "Die letzte Generation"
                    Dan Simmons "Hyperion"
                    Joe Haldeman "Der ewige Krieg"
                    Mary Doria Russell "Sperling"

                    und natürlich Klassiker wie "Der Wüstenplanet", "1984" und "Fahrenheit 451"

                    Ach ja, das ist keine Schleichwerbung für Heyne . Aber es ist eine geniale Auswahl.
                    Ja, diese Serie von Heyne ist wirklich genial, ich habe auch einige davon gekauft, zB "Der letzte Tag der Schöpfung", "Fahrenheit 451", "1984" oder "Solaris". Vor allem bei Jeschkes "Der letzte Tag der Schöpfung" war es vor der Heyne-Veröffentlichung sehr schwer noch eine Ausgabe zu bekommen.
                    Auch preislich kann man sich die Bücher schon leisten.
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                      Ja, diese Serie von Heyne ist wirklich genial, ich habe auch einige davon gekauft, zB "Der letzte Tag der Schöpfung", "Fahrenheit 451", "1984" oder "Solaris". Vor allem bei Jeschkes "Der letzte Tag der Schöpfung" war es vor der Heyne-Veröffentlichung sehr schwer noch eine Ausgabe zu bekommen.
                      Auch preislich kann man sich die Bücher schon leisten.
                      Ich lese gerade "Der letzte Tag der Schöpfung". Ein Meisterwerk! Eine klasse Geschichte mit Tiefgang. Das Buch ermutigt mich doch glatt, auch mal die Bücher von deutschen Autoren zu lesen.
                      Dummheit und schlichtes Gemüt sind der genetisch bedingte Normalzustand der menschlichen Spezies.
                      -Georg Schramm-

                      Kommentar


                      • #12
                        ein richtig gutes buch, wenn es auch schwer in die gänge kommt, ist von george r. stewart "leben ohne ende".
                        eines der besten sf-bücher die ich kenne.

                        und bei einem tip von mir ist der vonnegut unumgänglich. also kurt vonnegut - "schlachthof 5".
                        This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                        "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                        Yossarian Lives!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Khaless Beitrag anzeigen
                          Ich lese gerade "Der letzte Tag der Schöpfung". Ein Meisterwerk! Eine klasse Geschichte mit Tiefgang. Das Buch ermutigt mich doch glatt, auch mal die Bücher von deutschen Autoren zu lesen.
                          Ja, ein absoluter Klassiker, ich hatte es auch schnell durch und werde es bestimmt irgendwann mal ein zweites Mal lesen. Jeschke schaffte es hier, schon mal eine sehr spannende Ausgangssituation zu schaffen und entwickelt im Laufe des Buches eine eigene kleine Welt, totale Klasse.
                          Ich habe zwar auch noch nichts anderes von Deutschen SF-Autoren gelesen, aber da sind sicher auch noch einige Klassiker dabei.
                          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                          das geht aber auch so

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich persönlich bin auch neu und mein erster ichtiger SciFi roman habe ich garde ausgelesen und ich kann dir Solaris - von Stanislaw Lem wärmstens ans Herz legen ist echt super
                            "Früher war alles besser, da waren Wunschzettel noch keine Erfüllungszettel und der Weihnachtsmann gehörte nicht Coca Cola, er war unpolitisch!"

                            Kommentar


                            • #15
                              mal was neues:

                              Der Iril-Konflikt von Ulli Schwan Einfach zu finden bei Amazon, da steht auch eine Beschreibung. SF vom Feinsten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X