Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apokalyptische oder Weltuntergangsgeschichten ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apokalyptische oder Weltuntergangsgeschichten ?

    Hallo erstmal.

    Kann mir jemand gute Bücher empfehlen auf die folgende Eigenschaften oder ähnliches zutreffen:
    • keine Fantasy
    • Endzeit- oder Katastrofenszenarien oder Verschwörungen/Geheimgesellschaften
    • Militär, Notstandsregierung, Notstand o.ä. (Atomarer Anschlag, Invasion durch andere Staaten oder Ausserirdische) (wie z.B. Jericho der Anschlag, Rote Flut, Indipendence Day)
    • keine Naturkatastrofen (wie Armaggedon oder Deep Impact)
    • in den USA, Klein- oder Großstadt
    • keine Postatomare Szenarien wie in Mad Max, Postmann, usw..

    Natürlich kann das eine oder andere Wegfallen. Das alles zutrifft wird es wohl nicht geben. Aber inspiriert durch Jericho der Anschlag, Battle Star Galactica (der Exodus der Menschheit, Militär usw...) und Rote Flut und der Film 'der Anschlag' (habe ich alle demletzt angeschaut) möchte ich gerne mehr von all dem weil mich das fasziniert hat.

    Die Rote Flut hat es mir besonders angetan, 'der Tag danach' (wenn ich mich nicht irre -> Atomkrieg USA/Russland, Szenario ist die Gegend um Kansas-City) auch und das kommende PC-Spiel World in Conflict trifft mein Geschmack....


    Mein Lieblingsautor ist Dean Koontz, jedoch bietet dieser bis auf das Buch 'Schwarzer Mond' und 'Kreaturen der Nacht' nicht mehr in diese Richtung (wenn auch das letztere nahezu gar nicht auf meine Kriterien zutrifft).
    'The Stand' von Stephen King habe ich bisher nicht gesehen/gelesen aber einiges davon gehört und das könnte schon in die richtige Richtung gehen......


    Hoffentlich habe ich jetzt nicht übertrieben mit meiner 'Wunschliste' und ich bekomme einige Antworten. Auch wenn es nichts derartiges gibt würde ich mich freuen wenn mir das jemand sagt damit ich nicht weiter suchen muss.....

    Danke schonmal jetzt, ist das mindeste für all diejenigen die mein Beitrag sogar bi hierhin gelesen haben

  • #2
    Zitat von kaineanung Beitrag anzeigen
    Hallo erstmal.

    Kann mir jemand gute Bücher empfehlen auf die folgende Eigenschaften oder ähnliches zutreffen:
    • keine Fantasy
    • Endzeit- oder Katastrofenszenarien oder Verschwörungen/Geheimgesellschaften
    • Militär, Notstandsregierung, Notstand o.ä. (Atomarer Anschlag, Invasion durch andere Staaten oder Ausserirdische) (wie z.B. Jericho der Anschlag, Rote Flut, Indipendence Day)
    • keine Naturkatastrofen (wie Armaggedon oder Deep Impact)
    • in den USA, Klein- oder Großstadt
    • keine Postatomare Szenarien wie in Mad Max, Postmann, usw..

    Natürlich kann das eine oder andere Wegfallen. Das alles zutrifft wird es wohl nicht geben. Aber inspiriert durch Jericho der Anschlag, Battle Star Galactica (der Exodus der Menschheit, Militär usw...) und Rote Flut und der Film 'der Anschlag' (habe ich alle demletzt angeschaut) möchte ich gerne mehr von all dem weil mich das fasziniert hat.

    Die Rote Flut hat es mir besonders angetan, 'der Tag danach' (wenn ich mich nicht irre -> Atomkrieg USA/Russland, Szenario ist die Gegend um Kansas-City) auch und das kommende PC-Spiel World in Conflict trifft mein Geschmack....


    Mein Lieblingsautor ist Dean Koontz, jedoch bietet dieser bis auf das Buch 'Schwarzer Mond' und 'Kreaturen der Nacht' nicht mehr in diese Richtung (wenn auch das letztere nahezu gar nicht auf meine Kriterien zutrifft).
    'The Stand' von Stephen King habe ich bisher nicht gesehen/gelesen aber einiges davon gehört und das könnte schon in die richtige Richtung gehen......


    Hoffentlich habe ich jetzt nicht übertrieben mit meiner 'Wunschliste' und ich bekomme einige Antworten. Auch wenn es nichts derartiges gibt würde ich mich freuen wenn mir das jemand sagt damit ich nicht weiter suchen muss.....

    Danke schonmal jetzt, ist das mindeste für all diejenigen die mein Beitrag sogar bi hierhin gelesen haben
    Mit einer richtig "ausgewachsenen" Alien-Invasion haben sich die Menschen in den "Invasions"-Romanen von John Ringo herumzuschlagen - wenn Dein Englisch brauchbar ist, findest Du hier alle bisher erschienenen Romane dazu unter dem Serientitel Legacy of the Aldenata. Die Bücher sind aber auch bei Heyne auf Deutsch erschienen.

    Bei Deinem Punkt Verschwörungen bzw. Endzeit/Katastrophenszenarien kann ich Dir ebenfalls Ringo ans Herz legen. Unter demselben Link wie oben findest Du auch die ersten vier "Council Wars"-Romane - auf Deutsch ist diese Serie ebenfalls bei Heyne erschienen unter dem Sammelbegriff Die Nanokriege.

    Beide Serien haben allerdings einen sehr starken militaristischen Einschlag - die Legacy-Bücher sind in der Hinsicht noch "schlimmer" als die Council-Wars-Romane, bei denen er sich doch etwas mehr Zeit für das Drumherum nimmt.

    Auf beide Serien trifft außerdem zu, daß sie zu einem großen Teil auf Territorium spielen, das heute us-amerikanisch ist. Die Nanokriege haben außerdem einen gewissen Fantasy-Einschlag, der allerdings nicht allzu handlungsbestimmend ist. Lies' einfach mal rein.
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      Ich würde dir von tom clancy" im sturm" empfehlen wenn du auf Filme wie "die rote flut" stehst. Ein fiktiver Dritter Weltkrieg mit konventionellen waffen. Spannend geschrieben. Empfehlenwert.

      Kommentar


      • #4
        Niven/Pournelle - Luzifers Hammer
        Niven/Pournelle - Fußfall
        Richard Matheson - Ich bin Legende
        George R. Stewart - Leben ohne Ende
        Eric L. Harry - Invasion
        Eric L. Harry - Gegenschlag
        Eric L. Harry - Kampfzone
        This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
        "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
        Yossarian Lives!

        Kommentar


        • #5
          Da gäbe es noch "Der nächste Weltkrieg" von Brian Harris aus dem Jahre 1983.
          Um die UdSSR bei Rüstungsverhandlungen in die Knie zu zwingen, verhängt der US-Präsident ein striktes Weizenembargo gegen die Russen, bald gibt es in der UdSSR erste Hungersnöte. Als Antwort plant der KGB die Alaska-Pipeline zu sabotieren, die Hauptader der US-Energieversorgung. Während sich sowjetische und US-Elitesoldaten im ewigen Eis Alaskas gegenseitig bekämpfen aber schließlich selbstständig zu Verhandlungen finden, ist der Konflikt der beiden Regierungen nicht mehr aufzuhalten.

          Habe mir das Buch kürzlich bei ebay gekauft und schon gespannt wie es so zu lesen.


          Zitat von Zocktan Beitrag anzeigen
          Eric L. Harry - Invasion
          Eric L. Harry - Gegenschlag
          Eric L. Harry - Kampfzone
          Habe bisher von Eric L. Harry nur Gegenschlag gelesen, lies sich leicht lesen und war durchwegs spannend. Nur stört mich an solchen Büchern, dass man eigentlich immer schon zu Beginn weiß, welche Seite gewinnt.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Ganz heißer Tip, aber schwer noch zu bekommen:

            Withley Strieber & James Kunetka:

            WARDAY - Kriegstag

            ( ehem. KNAUR-Verlag - ISBN 3-426-01245-6 )

            Klappentext:
            "28. Oktober 1988: An diesem Tag ging die alte Welt zugrunde. An diesem Tag kam es zu einem kleineren atomaren Schlagabtausch zwischen den USA und der Sowietunion, der freilich ausreichte, weite Teile Amerikas für immer unbewohnbar zu machen, New York, Washinton und San Antonio in Texas völlig auszulöschen.
            Fünf Jahre Später machen sich zwei amerikanische Journalisten auf, den Hergang dieser Katastrophe und ihre grauenhaften Folgen zu rekonstruieren. Das Ergebnis ihrer Reise ist der vorliegende Bericht.
            Ein fiktiver Bericht - aber eine Darstellung von ungeheurer Intensität. Die beiden Reporter berichten ihre Erlebnisse, zitieren aus offiziellen Rundschreiben, aus Meinungsumfragen, militärischen Geheimdokumenten und Verlautbarungen der Gesundheitsämter. Sie bringen bewegende Interviews mit den Betroffenen: Alle versuchen, das Schreckliche zu begreifen, zu bewältigen oder auch zu verdrängen..."
            -----

            Das Buch bringt eine noch bedrückerndere Stimmung herüber, als damals der Film "The Day After", gerade weil es über den "Tag danach" hinausgeht und auch die Langzeitfolgen, ob nun von Einzelschicksalen oder auch von politischen Entwicklungen (was passiert, wenn ganze Städte von der Außenwelt abgeschnitten wurden, bzw. sich die Einwohner aus Angst vor Flüchtlingsströmen in den Städten "einkesseln", die Nahrungsmittel sowie Medikamente zuneige gehen). Bis hin zu Beschreibungen von "Behördenentscheiden", Leuten, die über eine bestimmte Strahlendosis hinaus verstrahlt wurden und eh spätestens in einigen Monaten sterben werden sogar die Schmerzmittel zu entziehen, zu Gunsten derer, die geringere Dosen abbekommen haben und vielleicht überleben...

            Jedenfalls hinterläßt dieses Buch eine bleibenden Eindruck...

            Und nicht von den JAhreszahlen verwirren lassen, denn von den Beschreibungen her könnte es ebensogut heute spielen...

            Und man bekommt auch mal einen guten Einblick in die "Strahlungsdosen-Werte", auch wenn bei uns generell die Einheiten "Sievert" bzw. "Mikrosievert" für Strahlenbelastung verwendet werden, sind die eher von den Amerikanischen Wissenschaftlern verwendeten Werte in "REM" - im Buch wird hier erschreckend nüchtern dargelegt, wer, wo wieviel Strahlung abbekommen hat und was der Wert für den Betroffenen letztlich in brutal klaren Details bedeutet...

            Da erscheint die Serie wie "Jericho", die ich schon recht gut gemacht finde, eher wie ein kleines "Sandkastenspiel".
            Zuletzt geändert von Peter H; 27.06.2007, 22:43.
            Grüße,
            Peter H

            Kommentar


            • #7
              @Peter H: "kaineanung" wollte aber, Zitat:

              Zitat von keineanung
              keine Postatomare Szenarien wie in Mad Max, Postmann, usw..
              - damit ist Dein Buchtipp (obwohl ich ihn mir notiert habe, weil es mich selbst interessiert) leider zu 100% an den Anforderungen des Thread-openers vorbeigerauscht und ein Fall für die
              Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
              (Dr. Samuel Johnson)

              Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

              Kommentar


              • #8
                Hm,

                so wie ich diese Aufzählungen verstanden habe:

                Zitat von kaineanung Beitrag anzeigen
                Hallo erstmal.

                Kann mir jemand gute Bücher empfehlen auf die folgende Eigenschaften oder ähnliches zutreffen:
                • ...
                • Endzeit- oder Katastrofenszenarien oder Verschwörungen/Geheimgesellschaften
                • Militär, Notstandsregierung, Notstand o.ä. (Atomarer Anschlag, Invasion durch andere Staaten oder Ausserirdische) (wie z.B. Jericho der Anschlag, Rote Flut, Indipendence Day)
                  ...
                • in den USA, Klein- oder Großstadt
                ...würde es aber passen. Überlassen wir die Entscheidung "paßt/paßt nicht" doch einfach dem Thread-Ersteller...
                Grüße,
                Peter H

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von kaineanung Beitrag anzeigen

                  'The Stand' von Stephen King habe ich bisher nicht gesehen/gelesen aber einiges davon gehört und das könnte schon in die richtige Richtung gehen......

                  na dann hohl es dir doch gleich mal, ist für mich eins der besten King bücher
                  gibts für 10 Euro bei Amazon

                  grundsätzlich trifft das auch deine Anforderungen


                  -Endzeitszenario, spielt direkt zu Beginn der Endzeit
                  -spielt in den USA
                  -Welteruntergang durch Virus und nicht durch Naturkatastrophe
                  -2 "Regierungen" bilden sich

                  das einzige was dich stören könnte, ist das etwas Fantasy vorkommt, die "guten" werden zu Beginn durch "Träume" von ner alten Frau geleitet und auf der Bösen Seite ist ein Dämon, der als Mensch rumläuft, der Anführer
                  Homepage

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                    ...Habe bisher von Eric L. Harry nur Gegenschlag gelesen, lies sich leicht lesen und war durchwegs spannend. Nur stört mich an solchen Büchern, dass man eigentlich immer schon zu Beginn weiß, welche Seite gewinnt...
                    zunächst zur info: kampfzone hieß früher "ausnahmezustand", so weit ich weiß.

                    zumindest bei Invasion ist es zu Beginn absolut unklar, wer "gewinnt". und selbst am ende, so viel sei verraten, hat noch niemand "gewonnen".

                    ich kann dir noch die "invasion"-reihe von john ringo empfehlen, military-sci-fi mit alien-invasion.
                    Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                    -- Thug --

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X