Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Feuchtgebiete" von Charlotte Roche

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche

    Wundert mich direkt, dass der Debütroman von Ex-Viva2-Moderatoren hier noch kein Thema hat obwohl er doch im Feuilleton und den diversen Talkshows rauf und runter diskutiert wird.

    Ich hab mir zuerst ein paar Interviews mit Frau Roche angesehen und da ich ein kleiner Fan von ihr bin, hab ich mir nun das Hörbuch besorgt. Bin zwar erst bei der Hälfte aber ich hab den Eindruck, dass lediglich so zwei, drei Kapitel ausreichen, um sich eine Meinung zu bilden.

    Es geht in dem Buch um das 18jährige Scheidungskind Helen, die nach einer missglückten Arschrasur im Krankenhaus liegt und nach der Operation viel Zeit hat, über ihre Eltern, Körperhygiene und Sexualität nachzudenken.

    Mich hat jetzt bei dem Buch nicht mal die offene Sprache und die "ekligen" Themen wie z.B. die Diskussion über "Muschihygiene" gestört sondern ganz einfach die Banalität der Romangeschichte. Meiner Meinung nach erkennt man genau, wann Roche ihre Ansichten über das Frauenbild in der Gesellschaft, Sex, Fernsehen, Schicksal eines Scheidungskindes usw. formuliert und das ist zwar ganz interessant aber dann hätte sie auch ein Sachbuch über das Frauenbild und keinen Roman schreiben können. Wäre vielleicht die Familiengeschichte von Helen etwas mehr und die Abenteuer mit der eigenen Vagina etwas weniger beleuchtet worden, dann hätte die Helen-Figur etwas mehr Tiefgang bekommen aber das war wohl nicht die Intention von Roche.

    Habt ihr das Buch schon gelesen? Meinungen?
    Forum verlassen.

  • #2
    Zitat von maestro Beitrag anzeigen
    Habt ihr das Buch schon gelesen? Meinungen?
    Ich hab mal ins Hörbuch 'reingehört und entschieden, daß das Buch nix für mich ist. Mal ehrlich, die ethischen Fragen der "Muschihygiene" sollen die Betroffenen doch lieber allein mit sich ausmachen.

    Insgesamt hatte ich den Eindruck, daß hier ein Tabubruch des Tabubruchs wegen erfolgte, ohne ein dahinterstehendes Konzept, das über Banalitäten hinausgeht. Für sowas ist mir meine Zeit zu schade.

    Außerdem möchte ich jedem, der sich trotzdem mit dem Buch beschäftigen möchte, ausdrücklich von der Hörbuchfassung abraten. Gelesen wird das Werk nämlich von der Autorin selbst und deren Stimme übertrifft - vom Nervfaktor her - auf Dauer selbst die gute alte Verona. Lange hält das keiner aus. Wie man auf Verlagsseite so eine krasse Fehlentscheidung treffen kann, ist mir unbegreiflich.

    Kommentar


    • #3
      ich hab mal in das hörbuch reingehört....ich muss sagen, ich habs 5 minuten ausgehalten, danach konnte ich ihre quäkende stimme nicht mehr ertragen
      Ich darf mich nicht fürchten. Die Furcht tötet das Bewußtsein. Die Furcht führt zu völliger Zerstörung. Ich werde ihr ins Gesicht sehen. Sie soll mich völlig durchdringen. Und wenn sie von mir gegangen ist, wird nichts zurückbleiben. Nichts außer mir.
      Litanei gegen die Furcht; Ritus der Bene Gesserit

      Kommentar


      • #4
        Ich werde es nicht lesen. Ich mag Charlotte Roche nicht. Ich habe Vorurteile gegen Roche und ihr Buch. Das gebe ich zu, lass mich aber nicht davon abbringen.
        Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
        Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

        Kommentar


        • #5
          Angefangen, und weggelegt.

          das erste Buch das ich NICHT zuendegelesen ahbe.

          es ging nicht, Sozialkritik, tieferer Sinn hin und her, das Buch hat für mich einfach nur den Schein, als wolle es dem Leser nichts als alberne Banalitäten auf äußerst widerliche Weise in Form gedruckter Letter ins Hirn hämmern.

          Lustigerweise habe ich morgen, um ehrlich zu sein in 13 Stunden mein Abi-Colloquium und habe unter anderem eine begleitlektüre über den 'Bestseller' ausgewählt, von dem zwar einige behaupten, man könnte ihn nicht machen, andere Stimmen jedoch sagen, dass durch genug Werbung und das einschalten der 'Propagandamaschine' ein Verkaufsschlager durchaus 'gemacht' werden kann.
          Und da wurde doch tatsächlich einem Herrn Simmel vorgeworfen, er schreibe nur Literatur um des Verkaufs willen, ohne einen Teil von sich selbst zu beschreiben.

          ich bezweifle nicht, dass Charlotte Roche einen teil von sich selbst beschrieben hat, aber diesen Teil hätte sie ruhig für sich behalten können
          Antimon oxidiert zuuuuuu... Antimonoxid

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Seythia Beitrag anzeigen
            Angefangen, und weggelegt.

            das erste Buch das ich NICHT zuendegelesen ahbe.
            Ich muss Seythia hier voll und ganz beipflichten, ich habe nun schon wirklich viele Schrottbücher zu Ende gelesen, aber "Feuchtgebiete" übertrifft wirklich alles. Wie oben scho erwähnt geht es um den Tabubruch um des Tabubruchs willen und das ohne jede Hemmung. Das Buch ist von meiner Seite aus nicht zu lesen!
            Geser.
            Sebulon.
            Magier ausserhalb jeder Kategorie.

            Kommentar


            • #7
              Ich finde es sehr widersprüchlich, wenn sich alle in einem Moment darüber aufregen, dass man überall Sex und Brüste etc. vor die Nase gehalten bekommt, aber solche "genialen Tabubrüche" in den Himmel gelobt werden.
              Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
              Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
                Ich finde es sehr widersprüchlich, wenn sich alle in einem Moment darüber aufregen, dass man überall Sex und Brüste etc. vor die Nase gehalten bekommt, aber solche "genialen Tabubrüche" in den Himmel gelobt werden.
                Gelobt werden sie natürlich vorwiegend von Partnerfirmen/Partnerpublikatoren des entsprechenden Verlags. Eine Zeitung/ein Magazin würde doch keine Negativ-Rezi abdrucken, wenn es sich um ein Buch des großen Verlags-Bruders handelt.
                Gewöhnt euch dran, dass wir von allen Seiten manipuliert werden. Kaufverhalten lässt sich leider sehr leicht steuern. Wehrt euch trotzdem!

                Kommentar


                • #9
                  "Feuchtgebiete"? Habe mal zwei Kapitel davon gelesen...Geht gar nicht!
                  "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                  www.alexander-merow.de.tl
                  http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                  http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich muss mich outen, denn ich habe das Buch zu Ende gelesen.

                    Ich hatte die gesamten 224 Seiten über die Hoffnung, dass Roche mit einem Schockeffekt startet um dann eine Story daraus zu spinnen, aber nein, vollkommene Fehlanzeige!

                    Man wird in diesem Buch mit einer derartigen Menge von gleichermaßen ekelhaften und banalen Dingen konfrontiert, dass es jeder Beschreibung spottet.

                    Ein absoluter, buchgewordener Alptraum, der sicherlich nicht mehr zu unterbieten ist - aber ein Bestseller. Ich verstehe manchmal die Welt nicht mehr.
                    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ein weiteres Beispiel für ein Buch, das auf der Spiegel-Bestsellerliste Woche um Woche stand und man sich fragt, warum.
                      Die einen schienen es aus Neugier/Voyeurismus zu kaufen.
                      Die anderen meinten wohl, es ist eine versteckte intellektuelle Botschaft in all dem Schw***kram, die es zu entdecken gilt.

                      Das Medium Buch hat halt nichts mehr mit Bildung zu tun in Zeiten, in denen wirklich JEDER ein Buch schreiben kann. Leider.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen

                        Ein absoluter, buchgewordener Alptraum, der sicherlich nicht mehr zu unterbieten ist - aber ein Bestseller. Ich verstehe manchmal die Welt nicht mehr.
                        Quatsch. Ist doch nur ein Beweis dafür wie gut unsere Werbeindustrie funktioniert. Der "Erfolg" war doch wohl produziert. Ein paar Kritiker, die das Werk nicht einmal gelesen haben, loben das Buch für seine skandalöse Neuhaftigkeit und Buchhandlungen werden dafür bezahlt es schön prominent ganz vorne in Schaufenster und Regale zu stellen. Was ist daran nicht zu "verstehen"? . Während dessen tritt die Autorin, ein Name in deutschen Medienkreisen, bei Harald Schmidt und Stefan Raab auf. Die Leute kaufen es dann, weil sie sich von solchen Tricks fangen lassen. Das Buch wird ein Gesprächsthema. Weitere Leute kaufen es einfach, um es mal gelesen zu haben um diesen Hype entweder nachzuvollziehen oder abzulehnen. Und ein paar reden sich wirklich ein, das wäre gute Literatur, weil wenn das gut bezahlte Kritiker sagen, muss da ja irgendwas dran sein. Das, oder weil sie generell wenig lesen, und keine Ahnung haben, was es schon alles für "skandalöse" Bücher gab, die genau mit dem gleichen Schema erfolgreich wurden.
                        Los, Zauberpony!
                        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                        Kommentar


                        • #13
                          ich hab mir das buch gekauft weil ich schon so einiges darüber gehört habe, ich hab es auch ganz durchgelesen...
                          fazit: absolut unter der gürtellinie
                          Kekse des Glücks vergessen du hast !"
                          -SithLord- @ Deathstar
                          ...we want you !

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von michelangelo185 Beitrag anzeigen
                            ich hab mir das buch gekauft weil ich schon so einiges darüber gehört habe, ich hab es auch ganz durchgelesen...
                            fazit: absolut unter der gürtellinie
                            Dann hat die Werbeindustrie funktioniert...
                            Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                            Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von burpie Beitrag anzeigen
                              Dann hat die Werbeindustrie funktioniert...
                              das hab ich jetzt im nachhinein auch gedacht, nachdem ich mir die beiträge zu diesem thema durchgelesen habe...
                              Kekse des Glücks vergessen du hast !"
                              -SithLord- @ Deathstar
                              ...we want you !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X