Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Suche Alternative zur ZBV-Serie (von K.H. Scheer)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Suche Alternative zur ZBV-Serie (von K.H. Scheer)

    Nachdem ich nach einigen Jahren mal wieder die ZBV Serie von K.H. Scheer rausgekramt und begeistert komplett durchgelesen haben bin ich momentan auf der Suche nach neuem Material in dieser Richtung.

    Also was in Richtung Military SciFi gemischt mit Agenten SciFi mit coolen Helden (mit besonderen Fähigkeiten) und toller Technik.

    Von K.H. Scheer kenne ich leider bereits alles und auch im Perry Rhodan Universum wurde bereits wirklich jeder Stein von mir umgedreht Von dem was ich in letzter Zeit so gelesen habe ist mir John Ringo zu Schlachtenlastig, das gilt auch für die Honor Harrington Reihe mit ihren "Seeschlachten", wenn auch von einer anderer Seite (wobei mir wiederum z.B. der zweite Teil der Colin Saga von Weber ganz gut gefallen hat, Teil 1 und 3 waren schwächer).

    Würde mich über ein paar Empfehlungen sehr freuen! Danke!
    Zuletzt geändert von Mike11; 20.08.2008, 02:04.

  • #2
    Nun, wenn Dir David Weber und John Ringo mit ihren Einzelwerken nicht zusagen - dann lies doch mal die "Prince Roger"-Serie, die sie gemeinsam geschrieben haben ...

    Bisher 4 Bücher (Das Bronze-Bataillion, Die Marduk-Mission, Marsch zu den Sternen, Das trojanische Schiff) - und wenn Du kein Problem hast, die Bücher am Bildschirm zu lesen und Dein Englisch noch einigermaßen brauchbar ist, dann brauchst Du dafür nicht mal Geld auszugeben. Alle vier Bücher findest Du unter dem Label "Empire of Man-Series" z. B. hier.

    Ansonsten kann ich Dir David Drake ans Herz legen - mit seiner "Republic of Cinnabar-Series" um David Leary. Auf Deutsch sind bisher die ersten 3 Bücher dieser Serie erschienen (Mission auf Kostroma, Das Cinnebar-Commando, Geheimbasis Gehenna) - alle bisher 7 erschienenen Bücher der Serie auf Englisch findest Du dann hier.
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      William C. Dietz "Sternenlegion"-Reihe (Der Auftrag, Angriff der Cyborgs, Die Revolte) -Fremdenlegion im 26. Jahrhundert

      Walter H. Hunt -Dunkle Schwinge, Dunkler Pfad, Dunkler Stern, Dunkler Kreuzzug

      Michael McCollum "Der Antares Krieg"

      Kommentar


      • #4
        Kenne leider ZBV-Serie nicht, doch Eagleeye und Baal'sebub haben dir einige gute Tips gegeben.

        Zur Ergänzung vielleicht noch folgende Serien:

        Von Simon R.Green den Owen Todtstelzer-Zyklus, ist jetzt nicht direkt Military SF aber ein Held mit speziellen Fähigkeiten.

        Von Lois McMaster Bujold den Barrayar-Zyklus um Miles Vorkosigan (Agent und Söldner).

        Und zuguter letzt von Poul Anderson die Romane um Dominic Flandry (Agent im Dienst seiner Majestät).

        Kommentar


        • #5
          Erstmal vielen Dank für die Empfehlungen!

          Gelesen habe ich inzwischen Michael McCollum "Der Antares Krieg", den Owen Todtstelzer-Zyklus und die Dunkle Schwinge. Waren alle unterhaltsam und ich bereue es nicht sie gelesen zu haben, aber nicht ganz das was ich gesucht habe.

          Habt ihr vielleicht noch Vorschläge die mehr in Richtung Agenten SciFi gehen mit Held oder Helden (keine tragischen Helden) mit speziellen positiven Fähigkeiten? Sei es von Natur aus oder durch genetische Manipulation, Psi-Kräfte, Implantate, künstlichen Körper, Kreuzung mit anderer Rasse etc.

          Im Folgenden versuche ich das ganze noch etwas einzugrenzen. Ich möchte allerdings klar stellen das ich Romane die derartiges enthalten durchaus lese, nur eben momentan nicht danach suche:

          Tendenziell also eher in Richtung(!) Military im Gegensatz zu philosophisch/ethisch/esoterisch.

          Allerdings nicht mit Urwald/vergessene Kolonie/Mittelalter etc. Planet der durchquert/bekehrt/besiegt/beherrscht/verlassen werden muss oder 24/7 Bodenkämpfen oder Nahkämpfe mit Schwertern, Äxten etc.

          Und im Weltraum keine Schiffe ohne künstliche Gravitation oder mit Sonnensegeln oder mit ratternden Kanonen, davonzischenden Raketen und mit langer Vorbereitung längsseits gehenden und mit Breitseiten feuernden Geschützen mit Projektilwaffen etc.

          Nochmals danke für eure Vorschläge!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mike11 Beitrag anzeigen
            Erstmal vielen Dank für die Empfehlungen!

            Gelesen habe ich inzwischen Michael McCollum "Der Antares Krieg", den Owen Todtstelzer-Zyklus und die Dunkle Schwinge. Waren alle unterhaltsam und ich bereue es nicht sie gelesen zu haben, aber nicht ganz das was ich gesucht habe.

            Habt ihr vielleicht noch Vorschläge die mehr in Richtung Agenten SciFi gehen mit Held oder Helden (keine tragischen Helden) mit speziellen positiven Fähigkeiten? Sei es von Natur aus oder durch genetische Manipulation, Psi-Kräfte, Implantate, künstlichen Körper, Kreuzung mit anderer Rasse etc.
            Schwierig! Auf Anhieb fällt mir da nur nie neu gestartete "Nimue Alban"-Serie von David Weber ein:

            Inhalt: Die letzten Überlebenden der Menschheit flüchten vor einer fremden Rasse zu einem weit entfernten Planeten. Aus Angst davor, entdeckt zu werden, setzt sich eine Richtung durch, die sämtliche Technik jenseits der Dampfmaschine per religiösem Verbot untersagt - zur Durchsetzung dieses Verbots wird eine planetenweite Kirche installiert.

            Doch die Vertreter obiger Lehre hatten Widersacher - und diese Widersacher haben haben den Gedächtnisinhalt einer jungen Soldatin, die während der letzten Rückzugsgefechte starb, vorher in einen künstlichen Körper, einen sogenannten PICA transferiert. Und ca. 890 planetare Jahre nach der Landung auf Safehold (wie der Zufluchtsplanet heißt) wacht Nimue Alban in einer geheimen Höhle auf ... und sie entscheidet sich, gegen die inzwischen erstarrte und korrumpierte Kirche in den Krieg zu ziehen.

            Auf Nimue Alban trifft zumindest Deine Beschreibung Deiner bevorzugten Hauptperson zu: Agentin, künstlicher Körper, übermenschliche Kraft und Reaktionsgeschwindigkeit.

            Nahkämpfe werden allerdings mit Schwertern ausgefochten und Seegefechte mit Breitseiten - kein Wunder, entspricht doch der technische Entwicklungsstand Safeholds etwa dem späten 17. Jahrhundert der Erde - das könnte für Dich ein Grund sein, die Bücher (Operation Arche und Krieg der Ketzer sind lieferbar; Codename Merlin kommt im März - und wenn Dein Englisch brauchbar ist, dann findest Du auf dieser Seite ein fast 75 Prozent des gesamten Buches umfassendes Exzerpt dieses letztgenannten Buches unter dem Titel "By Schism Rent asunder") nicht zu lesen ... Aber Du würdest was verpassen, glaub mir!

            Ansonsten: Hmmm; Sharon Lee und Steve Miller: Die Liaden-Bücher. Die treffen sogar ziemlich genau Deine Vorstellungen, soweit ich das überblicken kann. Die ersten drei davon (Eine Frage der Ehre; Der Agent und die Söldnerin; Gestrandet auf Vandar) sind auch bei Heyne erschienen.
            Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
            (Dr. Samuel Johnson)

            Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mike11 Beitrag anzeigen
              Habt ihr vielleicht noch Vorschläge die mehr in Richtung Agenten SciFi gehen mit Held oder Helden (keine tragischen Helden) mit speziellen positiven Fähigkeiten? Sei es von Natur aus oder durch genetische Manipulation, Psi-Kräfte, Implantate, künstlichen Körper, Kreuzung mit anderer Rasse etc.

              Definiere 'tragischer Held'.

              Ohne diese Ausschlussklausel hätte ich dir David Weber's "In Fury Born" empfohlen.
              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

              - Florance Ambrose

              Kommentar


              • #8
                Vielleicht wäre Samuel R. Delany: Babel-17 etwas für dich.

                Eine Heldin mit speziellen Fähigkeiten (Sprache), welche einen Auftrag des Militärs erhält, verdeckt zu ermitteln.

                Mit einem Touch Philosophie...
                Ein wenig Schlachten, aber nicht extrem...
                Ein nicht alltägliches Universum...

                wurde sogar mit einem Nebula Award ausgezeichnet.

                Kommentar


                • #9
                  Wenn Du es hart und spannend magst dann lies mal
                  "Das Unsterblichkeitsprogramm" und die nachfolgenden Bände
                  von Phillip Morgan

                  Kommentar


                  • #10
                    Schade das die ZBV Serie mit Band 50 endet und es dort einen richtigen "cliffhanger" gibt. Eine Fortsetzung wäre sehr schön gewesen.

                    Im Bereich Military-SF finde ich die Blackcollar-Trilogie (ist gerade als ein Roman neu aufgelegt worden) von Timothy Zahn sehr gut

                    Kommentar


                    • #11
                      ok damit ist meine ursprüngliche Frage wieviel bände es gibt geklärt, 50 *g*. das letzte heißt nicht zufällig Hypercode Wüstenfuchs ? weil ich hab nur 25 bände stehn, aber halt doppelromane.

                      soweit ich das verstanden hab soll ZBV die Grundlage zu Perry Rhodan sein und daher wurde die serie wohl nicht weiter bearbeitet, was wirklich sehr schade ist, zumal ich gern mehr über Admiral Saghon gelesen hätte bzw über einen gewissen HC09.

                      wegen was vergleichbaren, nur neuzeit oder darfs auch was altzeitliches sein ?
                      Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                      Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                      Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                      und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Neuauflage ist absichtlich in Doppelbände gepackt worden, weil es sonst sehr dünne Bücher geworden wären, ist halt ursprünglich für Leihbücher geschrieben worden, die nicht ganz so massiv daherkamen wie heutige SF/Fantasy Romane

                        Du liegst übrigens richtig mit dem Wüstenfuchs... ZBV (Romanserie ? Wikipedia)




                        Die obenstehende Definition ist iMO gar nicht so leicht zu befriedigen...
                        entweder gibts da dann passende Spionage Elemente aber die Technik ist anders oder es gibt passende Technik aber eher Rumms-Haudrauf Gefechte mit mehr militärisch orientiertem Hintergrund, die kombination die du suchst ist afaik sehr selten.

                        Aber wenn es dir nicht auf einen Versuch ankommt, Victor Cachat (prominenteste Auftritte in einer Kurzgeschichte und im Roman "Der Sklavenplanet" bzw "Crown of Slaves" (O-Titel)) als DER Vorzeige Spion des Honorverse ist sicher einen Blick wert, James Bond ist gegen den doch ein Milchbubi mit Hemmungen Und Honor selbst passt bis auf das mit dem Spionieren schon halbwegs gut in dein Beuteschema, nur wird ihr Background eben immer mehr militaristisch bis zu den neuesten Büchern, das beisst sich mit dem gewünschten Profil ziemlich...
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          an das hab ich auch gedacht, daher ja meine frage obs auch was ältertümlichers sein darf. in dem falle kann ich zB von Markus heitz beide ulldart zyklen empfehlen. Gut, Spionage ist da nicht so sehr drin aber der rest den er sucht. oder wenns noch nen zacken mehr fantasy sein darf von tobias o. meißner den mammut zyklus. das ist wenn mans genau nimmt ne reine black ops einheit im mittelalterstil auf fantasyebene.
                          Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                          Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                          Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                          und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielen Dank für die weiteren Vorschläge! Auch schön zu sehen das es hier noch weitere ZBV Fans gibt Echt ein Jammer dass die Serie mit einem Cliffhanger endet

                            Übrigens einige der Utopia Romane von K.H. Sheer treffen meine Definition noch ganz gut, könnte am Autor liegen

                            Momentan habe ich aus meiner Sammlung die Lensman Serie von Smith nochmal gelesen. Als Männer noch Männer waren und Frauen (bis auf ein paar) noch (Haus) Frauen Merkt man schon deutlich dass die Serie ein paar Jahrzehnte älter ist als Perry oder ZBV (30er und 40er Jahre) aber trotzdem sehr unterhaltsam

                            Zurück zu meiner Suche:

                            Es sollte nichts altertümliches sein, also in der Vergangenheit der menschlichen Zivilisation spielen (Seeschlachten etc.). Zumindest nicht zu einem Großteil, ein zwei Kapitel lang ist noch ok.

                            Als nächstes auf meiner Leseliste habe ich momentan die Drachen-Tempel Serie von Hamilton die mir ein Freund empfohlen hat. Außerdem wartet hier noch die Perry Rhodan Action Serie auf mich (habe gewartet bis der Zyklus komplett ist).

                            Das Unsterblichkeitsprogramm und die Liaden Serie habe ich als nächstes vor mir genauer anzuschauen ob das was für mich ist. Hört sich auf jedenfall beides recht interessant an.

                            Honor Harrington fand ich am Anfang noch ganz interessant, aber nach ein paar Büchern entwickelte sich mir das zu sehr in ein Schiffeversenken. Vielleicht sollte ich dem ganzen bzw. dem Honorverse nochmal eine Chance geben.

                            Was die "Nimue Alban"-Serie von David Weber betrifft: Verlassen die den Planeten in den nächsten Bänden oder kommen entwicklungstechnisch in der Neuzeit an? Z.B. im Armageddon Zyklus von Hamilton spielte das erste Buch praktisch auch nur auf einem Hinterwälder Planeten gewann aber dann an Schwung und wurde galaktisch

                            Kommentar


                            • #15
                              naja HH und andere Baen Werke haben ja den enormen Vorteil dass man sich jedes Buch erstmal gratis anschauern kann (Ebook halt) bevor man entscheidet ob man es mag oder doch lieber nicht fertig lesen möchte

                              Und ja, die höheren Nummern (so ab HH8 würde ich sagen, das sind schon 4 Ausgaben) haben sehr viele Raumschlachten enthalten, es gibt aber durchaus auch andere Handlung in ihnen.
                              Deshalb ja u.a. auch gerade der Hinweis auf Cachats "finest hour" auf dem Sklavenplaneten, die andere Spinoffserie wird dir wegen zu viel Gefechten sicher nicht allzugut schmecken
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X