Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urban Fantasy - Werwölfe, Vampire, etc. Liest das noch jemand?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urban Fantasy - Werwölfe, Vampire, etc. Liest das noch jemand?

    Ist hier noch jemand der gerne Urban Fantasy liest? Ich habe häufiger das Gefühl, außer mir ließt das keiner. (Mit Ausnahme von Harry Potter und Bis(s) zum Morgengrauen natürlich.)

    Mein Lieblingsbuch ist derzeit "Moon called" von Patricia Briggs (zu deutsch: Ruf des Mondes). Die Protagonistin, Mercedes Thompson, ist eine Automechanikerin, die keinesfalls ein gewöhnliches Leben führt. Ihr gutaussehender Nachbar ist der Alphawolf des lokalen Werwolfpacks, ihr Stammkunde ein Vampir und ihr bester Freund ein schwuler Werwolf. Doch auch sie selbst hat etwas Übernatürliches an sich, denn Mercy ist eine Walkerin und kann sich in einen Kojoten verwandeln. (Hm, immer wenn man so Inhaltsangaben schreibt klingt das unglaublich kliescheehaft und etwas dämlich. Aber das Buch ist einfach toll.)

    Aber auch die Sookie Stackhouse Reihe von Charlaine Harris mag ich sehr gerne. ("Vorübergehend tot") Die wird übrigens gerade als Serie von HBO unter dem Titel "True Blood" verfilmt.

    Was nicht so mein Ding ist, ist die Paranormale Romantik. Normalerweise ist das nur eine Entschuldigung für möglichst viele schlechte Erotikszenen, verbunden durch eine dünne Handlung. (Sorry an alle Fans.)

    Hat sonst noch jemand Spaß an dem Genre und kann vielleicht ein paar Meinungen und Buchempfehlungen geben?
    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

  • #2
    Hmm... Ich weiß nicht, ob es zähl das einzige was mir da in der Richtung einfällt, und was ich schon gelesen hab, sind Romane von Christopher Moore und Neil Gaiman.

    Moore schreibt eher parodistisch (Kojote Blues, Ein todsicherer Job) und obwohl von Gaiman durchaus auch Geschichten in der Gegenwart (American Gods) anstelle einer Fantasywelt spielen, macht sich Gaiman ja immer sehr sein Umfangreiches Mythenwissen zu Nutze. Weiß nicht, ob das dann für dich nicht zu viel Fantasy ist.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      Zuviel Fantasy bestimmt nicht, denn ich lese auch "normale" Fantasy. Ich habe von den beiden Autoren noch nichts gehört. Welche Bücher eignen sich denn am besten um die beiden mal anzulesen?
      "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

      Kommentar


      • #4
        naja das geht nicht so ganz in die richtung aber die Hexer Geralt Saga von Andrzej Sapkowski kommt so in die Richtung. Da geht es im Prinzip um den Hexer Geralt der seiner Vorherbestimmung folgt. Magier, Werwölfe, Vampire und Unmengen anderer Gestalten kommen da vor.
        Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
        Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
        Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
        und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

        Kommentar


        • #5
          ööh, der Hexer spielt aber in einem High Fantasy Setting. Mit urban und kontemporär ist da nichts (aber es ist trotzdem ne geile Reihe, das stimmt schon )


          äh wegen Gaiman und Moore: also bei Moore würd ich mal den "Blues für Vollmond und Koyote" ausprobieren, und bei Gaiman kommt finde ich American Gods dem Urban Fantasy am nähesten (ganz mein Geschmack wars nicht, aber ich bin ja wie gesagt auch kein großer Leser von derartigem. )
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
            ööh, der Hexer spielt aber in einem High Fantasy Setting. Mit urban und kontemporär ist da nichts (aber es ist trotzdem ne geile Reihe, das stimmt schon )
            ich hoffe ja mal das band 4 bald auf deutsch rauskommt

            aber jetzt mußt du mir mal erklären was der unterschied zwischen high fantasy und urban / kontemporär ist.
            Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
            Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
            Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
            und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

            Kommentar


            • #7
              Urban Fantasy spielt in der heutigen Zeit, vermischt mit Fantasyelementen. Teilweise auch mit alternativer Zeitlinie, aber immer noch relativ modern. Bekanntestes Beispiel dürfte Harry Potter sein. Der Muggelteil spielt in der realen Welt, wie sie tatsächlich vorkommen könnte. Dazu kommt das Fantasyelement der Zauberer.

              Die High Fantasy spielt in der Regel in einer eigenständigen Welt, deren kulturelle und gesellschaftliche Gestaltung einem (manchmal) idealisierten Mittelalter gleicht. Diese Welt wird detailliert mit einer eigenen Flora, Fauna, Geschichte beschrieben. Bekanntestes Beispiel dürfte Herr der Ringe sein.

              @ Moogie: American Gods lese ich mal an. Bei den Rezensionen bei Amazon klingt die Geschichte ein wenig wirr, aber das heißt ja nicht unbedingt was.

              Hat sonst noch jemand Vorschläge? Ob deutsch oder englisch ist mir egal, ich lese sowieso meistens in englisch.
              "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

              Kommentar


              • #8
                Naomi Novik, Die Feuerreiter Seiner Majestät

                Gut, spielt nicht in der heutigen Zeit sondern zu Zeiten des Napoleonkrieges aber ansonsten reale Schauplätze, geschichtl. müßte es auch passen soweit ich da mitreden kann, zumindest von der Abfolge der Randereignisse *gg*

                Vom Prinzip her gibt es in den Büchern keine Magie, keine Werwölfe, Vampire oder ähnliches. Es geht eher darum das Drachen real sind und von den Menschen dominesziert wurden und nun als Kriegsgerät gegen Napoleon (der seine eigene Luftkampfstreitmacht hat) eingesetzt werden. In den Büchern werden Drachen als groß und recht unintelligent könnte man sagen dargestellt, treudoof könnte man fast sagen, aber die Story an sich ist ganz gut zu lesen, wenn auch teilweise recht langatmig.
                Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                Kommentar


                • #9
                  Der Markt wird doch in Moment mit allem möglichen und unmöglichen Vampire-Stories zugespammt wie vor dem Herr.
                  Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                  Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                  Kommentar


                  • #10
                    Die napoleonische Zeit ist mir fast zu weit weg. Mir liegen derzeit eher die moderne Welt. Wenn sich das mal wieder ändert, komme ich auf deinen Tipp zurück.

                    @ berg-ulme: Ich weiß. Aber dafür ist mindestens die Hälfte der Bücher Mist. Und da ich ungerne schlechte Bücher kaufe, hätte ich gerne ein paar Tipps.
                    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                      Naomi Novik, Die Feuerreiter Seiner Majestät

                      Gut, spielt nicht in der heutigen Zeit sondern zu Zeiten des Napoleonkrieges aber ansonsten reale Schauplätze, geschichtl. müßte es auch passen soweit ich da mitreden kann, zumindest von der Abfolge der Randereignisse *gg*
                      Teil 5 "Drachenwacht" ist gerade zu mir unterwegs und wird schon sehnsüchtig erwartet.

                      Zitat von Boreal Beitrag anzeigen
                      Hat sonst noch jemand Spaß an dem Genre und kann vielleicht ein paar Meinungen und Buchempfehlungen geben?
                      Ich hab die Serie auch hier liegen, aber Teil 3 "Spur der Nacht" noch nicht wirklich angefangen.

                      Spoiler
                      Irgendwie wiedersprebt es mir über die Vergewaltigung von Mercedes zu lesen.

                      Empfehlen kann ich auch Kim Harrison mit der Reihe über Rachel Morgan (Sehr unterhaltsam und vielfältig mit Elfen, Vampiren, Tiermenschen und Pixies) und die "Midnight Hour" Serie von Carrie Vaughn. Diese handelt aber bevorzugt um Werwölfe. Aber auch die anderen Spezies werden immer mal wieder angesprochen.

                      Was hälst du von der "Black Dagger" Serie von J. R. Ward??

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich weiss nicht, wäre der Wächter Zyklus von Sergej Lukijanenko nicht auch etwas in diese Richtung? Die Geschichten spielen in der heutigen Zeit, mehrheitlich in und um Moskau, Russland (zumindest die drei ersten Bände). Vampire, Werwölfe, Magier alles ist gegeben, wobei sie sich jedoch der "realen Welt" entziehen im Sinne von, "so lange die Menschen nichts von uns wissen, werden sie sich nicht gegen uns richten..." Dies mein Tipp zur Gegenwart.

                        Ich lese zur Zeit Jonathan Strange & Mr. Norrell von Susanna Clarke. Die handlung spielt am Anfang des 19. Jahrhunderts, in England während des Krieges mit Napoleon. Weitere Infos gibts unter www.jonathanstrange.com (die deutsche Seite www.jonathanstrange.de scheint momentan Probleme zu haben...)

                        Gruss froeschli
                        Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
                        die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
                        den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
                        und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Boreal: Die Hälfte ist noch milde...
                          Aber mehr außer Moore und Gaiman fallen mir auch nicht ein.
                          Ich tue mich auch schwer bei Urban Fantasy Zeug zu finden, dass mir gefällt- Problem ist, dass viele Stories in der Fantasy generell so ablaufen: Zwei Parteien kloppen sich, und damit es auch Fantasy ist, haben die einem spitze Ohren und es wird ein bisschen rumgezauber - fertig.
                          Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                          Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
                            Zwei Parteien kloppen sich, und damit es auch Fantasy ist, haben die einem spitze Ohren und es wird ein bisschen rumgezauber - fertig.
                            Das kenn ich eher aus der High Fantasy. Elfen und rumzaubern kommt in Vampirbüchern, die in der heutigen Zeit spielen, selten vor.

                            Black Dagger habe ich angelesen, habe es aber nach 50 Seiten weggelegt. (Nach der Szene, wo die Hauptpersonen sich das erste Mal sehen und sofort ohne ein Wort gewechselt zu haben miteinander ins Bett gehen. Nee, klar.) Die Rachel Morgan Serie von Kim Harrison habe ich angelesen, aber auch nach ein paar Seiten aufgehört. Ich war dafür einfach nicht in Stimmung. Ich werde das Buch aber noch einmal anfangen.

                            Das erste Buch der "Midnight Hour" Serie von Carrie Vaughn habe ich gelesen und es hat mir gut gefallen. Die nächsten Bände stehen definitiv auf meiner Liste. Was ich auch empfehlen kann ist die Harper Connelly Serie von Charlaine Harris, über eine junge Frau, die Tote fühlen kann. Sie findet ihre Leichen und kann sagen, woran die Leute gestorben sind. Die Leute nehmen zwar gerne ihre Dienste in Anspruch, aber gleichzeig halten sie sie für eine Ausgeburt des Teufels oder eine Betrügerin. Ich habe das erste Buch an einem Tag durchgelesen. Jonathan Strange & Mr. Norrell kommt auf meine "mal anlesen" Liste, genau so wie der Wächter Zyklus.

                            @ Kathy01: Die Befürchtung hatte ich auch. Ich habe das Buch trotzdem gelesen und habe es nicht bereut. Ich warte sehnsüchtig auf das viere Buch.
                            "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

                            Kommentar


                            • #15
                              @ Kathy01: Die Befürchtung hatte ich auch. Ich habe das Buch trotzdem gelesen und habe es nicht bereut. Ich warte sehnsüchtig auf das viere Buch.
                              Ich auch, da ich schon sehr auf die Reibereien zwischen Mercy und Adam gespannt bin. Aber leider wird der nächste Band wohl nur von Charles handeln. Na vielleicht werden Mercy und das Rudel um Adam ja etwas in die Geschichte eingebaut.

                              Sonst kann ich dir von Patricia Briggs noch die Bücher "Rabenzauber" und "Drachenzauber" empfehlen. Ist aber reine Phantasy. Bin durch diese beiden Bücher auf die Autorin aufmerksam geworden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X