Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Frage] Thema Rechtsschreibung ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Frage] Thema Rechtsschreibung ?

    Hallo Forum,

    Ich bin der Chris und neu hier. Ich suche im Moment Infos zu einem Thema. Ich selber schreibe gerne Sci-Fi Storys und würde gerne einen Roman veröffentlichen. "Klar das wollen viele."
    Ich selber habe nur ein Problem. Aufgrund einer Erkrankung begehe ich viele Rechtsschreibfehler. Vor allem im Bereich Groß Klein Schreibung sowie Satzzeichen mache ich mengen an Fehlern.

    Meine frage ist nun: Habe ich überhaupt eine Chance einen Roman einem Verlag vorzustellen der vor Fehlern nur so Strotzt? Gibt es vielleicht sogar Verlage denen das egal ist solange die Geschichte Spannend und Mitreißend ist?

    Wer kann mir da einige Tipps und Hilfen geben?

    Gruß Captain Chris
    Warum müssen Zwerge immer mit dem Kopf durch die Wand? Weil Sie es können!

  • #2
    Naja, früher war es selbstverständlich, dass ein Lektor nochmal über das Manuskript gesessen hat und die Rechtschreib- und Grammatikfehler ausmerzte. Inzwischen sind die Verkäufe von Büchern so weit gesunken, dass sich viele Verlage, besonders die kleineren, diesen Aufwand sparen. Erst letztens hatte ich die Bastei-Auflage von Robert A. Heinleins ZWISCHEN DEN PLANETEN gelesen, und da waren so viele Fehler enthalten, dass da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Lektor mehr korrigiert hat. Oder es war ein Lektor, der absolut unfähig ist.

    Ob die Verlage dein Manuskript annehmen, kann ich dir nicht beantworten. Generell ist es natürlich schon schwer, einen eigenen Roman veröffentlicht zu bekommen, vor allem im derzeitigen SF-Bereich. Ich denke, du musst es einfach mal ausprobieren, aber nicht gleich aufgeben, wenn das Manuskript von ein paar Verlagen abgewiesen wird.
    Außerdem gäbe es noch die Möglichkeit, dass du dich an Fanzines wendest. Dort könnten z.B. Kurzgeschichten von dir veröffentlicht werden, wodurch manchmal auch ein Redakteur aufmerksam wird. Zumindest hast du durch sowas schon mal eine Art "Visitenkarte", die du den Verlagen vorlegen kannst.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Captain Chris Beitrag anzeigen
      Hallo Forum,

      Ich bin der Chris und neu hier. Ich suche im Moment Infos zu einem Thema. Ich selber schreibe gerne Sci-Fi Storys und würde gerne einen Roman veröffentlichen. "Klar das wollen viele."
      Ich selber habe nur ein Problem. Aufgrund einer Erkrankung begehe ich viele Rechtsschreibfehler. Vor allem im Bereich Groß Klein Schreibung sowie Satzzeichen mache ich mengen an Fehlern.

      Meine frage ist nun: Habe ich überhaupt eine Chance einen Roman einem Verlag vorzustellen der vor Fehlern nur so Strotzt? Gibt es vielleicht sogar Verlage denen das egal ist solange die Geschichte Spannend und Mitreißend ist?

      Wer kann mir da einige Tipps und Hilfen geben?

      Gruß Captain Chris
      Wenn Du weißt, daß Rechtschreibung Deine Schwäche ist, dann könntest Du
      a) die automatische Rechtschreibprüfung Deiner Textverarbeitung mitlaufen lassen, während Du schreibst
      b) Dir einen Meckerleser suchen, der entweder anstatt oder (besser!) zusätzlich zur Rechtscheibprüfung sich Deinen Text noch mal durchsieht. Der könnte Dich auch ggf. auch auf Fehler im Ausdruck oder auf Logikfehler in Deiner Geschichte aufmerksam machen ...
      Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
      (Dr. Samuel Johnson)

      Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

      Kommentar


      • #4
        Ich würde Freunde und Verwandte Korrekturlesen lassen.Dafür sind die da.

        P.S. Meckerleser ist ein sehr geiles Wort finde ich.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Captain Chris Beitrag anzeigen
          Hallo Forum,

          Ich bin der Chris und neu hier. Ich suche im Moment Infos zu einem Thema. Ich selber schreibe gerne Sci-Fi Storys und würde gerne einen Roman veröffentlichen. "Klar das wollen viele."
          Ich selber habe nur ein Problem. Aufgrund einer Erkrankung begehe ich viele Rechtsschreibfehler. Vor allem im Bereich Groß Klein Schreibung sowie Satzzeichen mache ich mengen an Fehlern.

          Meine frage ist nun: Habe ich überhaupt eine Chance einen Roman einem Verlag vorzustellen der vor Fehlern nur so Strotzt? Gibt es vielleicht sogar Verlage denen das egal ist solange die Geschichte Spannend und Mitreißend ist?

          Wer kann mir da einige Tipps und Hilfen geben?

          Gruß Captain Chris
          Also zunächst ein mal würde ich wie weiter oben erwähnt die Rechtschreibkontrolle immer mitlaufen lassen.
          Meistens korrigiert diese nicht die Zeichensetzung und auch bei der Groß und Kleinschreibung würde ich mich da nicht 100 % darauf verlassen.
          Aber einiges an Fehlern würde die Rechtschreibkorrektur bestimmt ausmerzen.
          Ansonsten würde ich mich an Leute wenden die einigermaßen Ahnung haben von der Rechtschreibung und das ganze nochmal durchlesen.
          Eventuell fällt den Leuten ja auch noch ein paar Fehler in der Handlung auf.
          Ansonsten wünsche ich dir noch viel Glück mit deinem Roman.

          Kommentar


          • #6
            hey,
            wenn du jemanden kennst der sehr gut in Rechtschreibung ist wäre es nicht schlecht, denn der könnte es Korrektur lesen.
            Oder du schaffst dir ein sehr (wirklich sehr) gutes Rechtschreibprogramm an was die Fehler gleich Automatisch verbessert. Bei der Auswahl dieser Programme musst du dich aber gut beraten lassen, denn nicht alle Programme erkennen Wörter aus dem SiFi Bereich.
            Grüße
            USBF (United StarBase Ferderation) - Starbase 854 / Abraham Station 1

            Kommentar


            • #7
              Zu viele Fehler sind auf jeden Fall auch heute noch ein Ausschlusskriterium das einen Redakteur "zwingt" einen Autoren abzulehnen. Wenn der sich als Leseprobe eine Seite raussucht in der jeder zweite Satz vor Fehlern nur so strotzt wird es wenige Gründe geben aus denen er noch eine weitere Seite freiwillig anfasst.

              Also vorher Rechtschreibung verbessern, bzw beim Verbessern helfen lassen ist unabdingbar, auch ohne Rechtschreibschwäche.

              Wenn Du sicher bist, dass es das Geschriebene hergibt und es unbedingt bei einem Verlag unterbringen willst, könnte sogar ein professioneller Lektor sich lohnen, der gegen Gebühr die Rechtschreibung überprüft und gegebenenfalls verbessert. Ansonsten sind hier schon viele gute Tipps gegeben worden.



              @Rainman, auch die "beste" automatische Rechtschreibkorrektur ist nur eine Minimalkrücke, denn es existiert schlichtweg noch kein Programm, das zwischen zwei richtig geschriebenen Worten sinngemäß unterscheiden und dir sagen kann, dass durch deinen Verschreiber da der Sinn verdreht worden ist, bzw der Satz sich nicht mehr normal lesen lässt.
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar

              Lädt...
              X