Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied zwischen Space Opera und Military SciFi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterschied zwischen Space Opera und Military SciFi

    Babylon 5, Space: Above and Beyond, BSG (reimaged), Honor Harrington, Lt. Leary, Battletech, Starfire, und und und...

    Was unterschiedet Space Opera von Military SciFi?
    Oder sind die zwei Genrebezeichnungen synonym?

    Beide legen allgemein mehr Wert auf das was ich als 'interne Konsistenz' bezeichnen würde als z.B. Star Trek.
    D.h. Man definiert die Physikalischen und Technischen 'Regeln' und fügt die Story, und insbesondere die Kämpfe, in sie ein.
    ST oder SW auf der andern Seite erzählen eine Story und passen die Physik darum herum an.

    Sowohl Space Opera als auch Military SciFi setzen sich detailierter mit der verfügbaren Technik und deren konsequenzen auseinander.
    "Die Waffe diktiert die Taktik."

    Nehmen wir zwei Beispiele: Honor Harrington und Starfire.

    Ich persönlich ordne Honor Harrington der Space Opera zu, und Starfire der Military SciFi.

    Beide schildern die Ereignisse von einem oder mehreren Kriegen und den darin eingebetteten Gefechten und Schlachten.
    Dabei legen die Autoren Wert darauf die taktischen und strategischen Eintscheidungen der Protagonisten (und Antagonisten) für den Leser nachvollziehbar zu machen.
    Sie zeigen die Möglichkeiten und Beschränkungen der Befehlshaber im Kontext von Gelände, Ressourcen (Kampfmittel, Logistik ect.), strategischer und politischer Lage auf.

    Wo ist der Unterschied?

    Honor Harrington wirkt auf mich epischer, breiter und tiefgehender.
    Die Serie gibt zwischenmenschlichen Beziehungen, Politik und ähnlichem mehr Raum als Starfire, welches sich zu 95% auf die Kampfhandlungen konzentriert.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

  • #2
    hm, ich sehe da eig schon eine recht deutliche Abgrenzung. Space Opera, wie zB Honor Harrington, ist halt nicht nur durchgehend Gefecht und Krieg, Hier gibt es auch Bände die sich fast ausschließlich oder zu großen Teilen mit Beziehungen, Politik etc beschäfftigten, also wo man auch hinter die Kulissen sieht und gezeigt bekommt wie das erschaffene Machtgefüge arbeitet. Military SciFi definiere ich so, das die Hauptlast des Inhaltes sich mit Kämpfen, strategischen und taktischen Winkelzügen und so befasst und der Hintergrund der Charactere und Politik und Soziales im allgemeinen nur kurz angesprochen wird bzw wesentlich im Hintergrund steht.

    Ich sehe den Unterschied sozusagen im Anteil an politischer/sozialer Hintergrundgeschichten und Entwicklungen.
    Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
    Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
    Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
    und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

    Kommentar


    • #3
      Der Begriff "Space Opera" wurde in der dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts geprägt. Und bezeichnet Geschichten in denen es vorwiegend um Abenteuer auf fremden Welten, mit Ausserirdischen, Weltraumreisen und -kämpfen geht. Der Einsatz und die Beschreibung von Technik ist dabei Mittel zum Zweck, aber kein ausschließendes Stilelement. Viele der frühen Space Operas beschreiben die Technik nur sehr vage und ignorieren die Physik meistens völlig. Zum Beispiel die fünf "Dämonenprinzen-Romane" von Jack Vance, darin erzählt er die spannende Jagd auf fünf Raumpiraten, Raumschiffe und Technik werden darin nur ganz beiläufig erwähnt.
      Die Military-SciFi, ist im Grunde nur eine spezialisierte Ausprägung der Space Opera, in der militärische Konflikte im Vordergrund der Geschichte stehen.
      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
      Dr. Sheldon Lee Cooper

      Kommentar


      • #4
        Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
        hm, ich sehe da eig schon eine recht deutliche Abgrenzung. Space Opera, wie zB Honor Harrington, ist halt nicht nur durchgehend Gefecht und Krieg, Hier gibt es auch Bände die sich fast ausschließlich oder zu großen Teilen mit Beziehungen, Politik etc beschäfftigten, also wo man auch hinter die Kulissen sieht und gezeigt bekommt wie das erschaffene Machtgefüge arbeitet. Military SciFi definiere ich so, das die Hauptlast des Inhaltes sich mit Kämpfen, strategischen und taktischen Winkelzügen und so befasst und der Hintergrund der Charactere und Politik und Soziales im allgemeinen nur kurz angesprochen wird bzw wesentlich im Hintergrund steht.

        Ich sehe den Unterschied sozusagen im Anteil an politischer/sozialer Hintergrundgeschichten und Entwicklungen.
        Das sehe ich anders. Honor Harrington ist ganz klar Military SciFi. Bei der Military SciFi geht es ja nicht nur um Waffensysteme, Taktiken und Feldzüge, sondern vor allem auch wie es überhaupt dazu kommen kann das es zu einem Krieg kommt. Und da sind num mal die Umwelteinflüsse wie Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft unerlässlich.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          ja, und sobald Politik, Wirtschafft, Beziehungen etc mit ins Spiel kommen ist es eine Opera. Nehmen wir zB mal Babylon 5, das ist Military Scifi, Hintergrund ist kurz umrissen, von Zeit zu zeit mal was Zwischenmenschliches, aber in der Hauptsache gehts um den Großen Krieg. Bei HH sind teilweise ganze Bände nur über Hintergrundinfos zu den Chars, Politik und Beziehungen gefüllt. Das ist eindeutig eine Opera.
          Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
          Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
          Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
          und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

          Kommentar


          • #6
            Ich hätte jetzt B5 der Space Opera zugeschrieben, da die Kampfhandlungen zwar ein wichtiges, aber nicht das zentrale Element sind.
            Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

            - Florance Ambrose

            Kommentar


            • #7
              Naja bei B5 gehts in der 2ten und 3ten Staffel eig fast nur um den großen Krieg, es gibt zwar einige Nebengeschichten, aber hauptsächlich...naja ich denke, nun da ich etwas drüber nachgedacht habe, das man durchaus nicht eine Serie bzw eine Romanserie in eine der beiden Kategorien sortieren kann sondern das einzeln nach Folge/Buch bewerten sollte
              Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
              Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
              Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
              und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

              Kommentar


              • #8
                Space Opera beinhaltet Konflikte und Abenteuer mit überlebensgrossen Charakteren in möglicherweise vielen exotischen Schauplätzen und gewisse phantastische Elemente (wie z.B. Weltraumwale, Superintelligenzen, Zeitreisen, religiöse Figuren und anderes).

                Military Scifi konzentriert sich auf den Konflikt, und kann überlebensgrosse Charaktere beinhalten, aber meist sind die Hauptprotagonisten eher bodenständigeres Militärpersonal, und die eher aufregendsten Weltraum-Phänomene, die sie antreffen, sind irgendwelche Teilchenemissionen, die ihre Sensoren stören, während sie auf den Feind warten.

                Kommentar


                • #9
                  Wie bezeichnet man Geschichten, die einfach von der Entdeckung von Planeten und deren Beschreibung handeln? (und hat jemand direkt noch einen guten Buchtipp, der in diese Richtung geht?)
                  Besten Dank!

                  Kommentar


                  • #10
                    Kann mir wirklich niemand helfen?

                    Kommentar


                    • #11
                      Weltraum-Abenteuer? Kolonisten-Abenteuer?
                      Und das einzige, was ich kenne, das da reinpaßt wie die Faust aufs Auge, ist ein alter utopischer Roman von 1964, geschrieben von 2 Tschechen: Brabanec/Vesely: Gestrandet bei der Sonne Epsilon

                      Das Teil ist ne Rarität, aber wirklich gut: allerdings mit 16-37 EUR (je nach Anbieter) nicht gerade preiswert. Aber vielleicht hat den Roman ja jemand in Deinem Bekanntenkreis oder Deine örtliche Bibliothek?
                      Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                      (Dr. Samuel Johnson)

                      Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Invincible Beitrag anzeigen
                        Wie bezeichnet man Geschichten, die einfach von der Entdeckung von Planeten und deren Beschreibung handeln? (und hat jemand direkt noch einen guten Buchtipp, der in diese Richtung geht?)
                        Besten Dank!
                        Zitat von Invincible Beitrag anzeigen
                        Kann mir wirklich niemand helfen?
                        Ich würde sagen: Klassische Weltraum-Abenteuer-Geschichten wo zu ich ja auch mal einen Thread erstellt habe. Wir suchen wohl beide dasselbe

                        Einen Buchtipp habe ich auch : "Der Unbesiegbare" von Stanislaw Lem.
                        Hier und da könnten auch einzelne Star Trek Romane in Frage kommen.
                        Aber wie gesagt: Ich suche selbst nach solchen Büchern.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          Hier und da könnten auch einzelne Star Trek Romane in Frage kommen.
                          In der Hinsicht könnte ich persönlich "Over A Torrent Sea" aus der Titan-Reihe empfehlen. Der Großteil des Buches besteht aus der schrittweisen Entdeckung eines Wasserplaneten, die sich stellenweise zwar fast wie eine Abhandlung in Meeresbiologie liest, aber trotzdem spannend ist und einige sehr überraschende Wendungen bereithält.

                          Die B-Plots über das Liebesleben der Titan-Crewmitglieder und insbesondere Will Riker und Deanna Troi kann man auch noch halbwegs ertragen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                            In der Hinsicht könnte ich persönlich "Over A Torrent Sea" aus der Titan-Reihe empfehlen. Der Großteil des Buches besteht aus der schrittweisen Entdeckung eines Wasserplaneten, die sich stellenweise zwar fast wie eine Abhandlung in Meeresbiologie liest, aber trotzdem spannend ist und einige sehr überraschende Wendungen bereithält..
                            Ja, klingt recht interessant. Bzgl. Meeresbiologie fällt mir noch "Sternenflut" von David Brin ein. Da ist ein Raumschiff auf einem Meeresplaneten abgestürzt, während oben im Orbit eine Raumschlacht tobt. Das Schiff hat intelligente Delfine an Bord. Der Roman ist sehr gut geschrieben.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X