Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SciFi-Buch für (Noch-)Nicht-SciFi-Fan

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SciFi-Buch für (Noch-)Nicht-SciFi-Fan

    Hallo,

    ich würde sehr gern mal ein Science Fiction-Buch lesen, doch scheue ich bislang davor zurück, da ich gar nicht so recht weiß, was mir gefallen könnte und auch mein Buchhändler kennt sich im Bereich SciFi kaum aus. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Generell lese ich sehr gern, meist Romane, gern auch Thriller und Krimis. Ich bin weiblich, 29, kann allerdings mit Frauenromanen nichts anfangen. Bei Büchern ist es mir wichtig, dass sie realistisch anmuten und das Buch gut lesbar ist. Experimentelle Bücher gefallen mit weniger.
    Zu meinen Lieblingsautoren zähle ich Anne Rice und T.C. Boyle.

    Das SciFi-Buch, das ich suche, ist möglichst nicht zu dick, spannend, hat interessante Charaktere, eine in sich stimmige Story und ist SciFi-Neuling-geeignet.

    Vielleicht habt ihr Ideen?

    Vielen Dank schonmal.

  • #2
    Hallo, Jinin - willkommen im Forum. Der erste virtuelle ist natürlich frei

    Da Du aus der Krimi/Thriller-Ecke kommst, könntest Du es z.B. mit Andreas Eschbach versuchen - z.B. mit dem Titel "Solarstation". Oder auch mit dem "Jesus Video" - wobei bei diesem Buch die SciFi-Elemente (Zeitreise; das Auffinden einer Videokamera, die zum Zeitpunkt der "Findung" noch gar nicht auf dem Markt war) zwar den Aufhänger bilden, es aber sich ansonsten um einen lupenreinen Thriller handelt.
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      Andreas Eschbach ist ein guter Tipp für den Anfang, relativ "realitätsnahe" SF, also gut für den Einstieg geeignet. In eine ähnliche Richtung gehen zB:

      Michael Crichton (z.B Dino Park, Timeline, Next)
      Greg Bear (z.B Darwins-Virus, Jäger, Stimmen, Quantico).
      Scott Sigler - Infiziert, Mischung aus Thriller, Horror und SF, kommt demnächst auch eine Fortsetzung
      Jeff Carlson - Nano, Band 1 war noch etwas holperig, Band 2, Plasma ist gerade erschienen und soll laut Kritiken ziemlich gut sein.
      Frank Schätzing - Der Schwarm, manche hassen seinen dozierenden Schreibstil, ich schätze ihn gerade deswegen.
      Christian von Ditfurth (Der 21. Juli, Die Mauer steht am Rhein, Das Luxemburg-Komplott, der Consul, schöner Einstieg ins Thema Alternativwelten)
      Zuletzt geändert von Kopernikus; 04.08.2009, 10:52.

      Kommentar


      • #4
        Schätzings Schwarm ist der Hammer, keine Frage, aber SciFi? Würde ich irgendwie in eine andere Kategorie stecken.
        Also irgendwie (man möge es mir verzeihen, bin voreingenommen) möchte ich doch wagen, Webers Honor Harrington zu empfehlen.
        Hat doch etwas von Krimis, eben nur im SciFi Bereich.
        Klar ist das gleich der volle Einstieg, aber eben sehr realistisch beschrieben, und obwohl Honor eine Frau ist, durchaus kein Frauenroman.
        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
          Bei Büchern ist es mir wichtig, dass sie realistisch anmuten und das Buch gut lesbar ist. Experimentelle Bücher gefallen mit weniger.
          Also wenn du ein SF Buch suchst, ist das mit dem "realistisch" ein wenig happig. SF ist ein Genre, wo der Phantasie des Autors eigentlich keine Grenzen gesetzt sind.


          Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
          Das SciFi-Buch, das ich suche, ist möglichst nicht zu dick, spannend, hat interessante Charaktere, eine in sich stimmige Story und ist SciFi-Neuling-geeignet.
          Ich würde dir jetzt mal frei aus dem Bauch heraus "Krieg der Klone" von John Scalzi empfehlen. Es hat glaub ich keine 400 Seiten, lässt sich gut lesen, ist nicht wirklich anspruchsvoll, der Humor kommt nicht zu kurz und ist zwar der Auftakt einer Trilogie, aber ein in sich abgeschlossenes Buch. Wie gesagt, es lässt sich wirklich sehr gut lesen, es kommen viele und bizarre Aliens vor und geschossen wird auch viel.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
            Also irgendwie (man möge es mir verzeihen, bin voreingenommen) möchte ich doch wagen, Webers Honor Harrington zu empfehlen.
            Hat doch etwas von Krimis, eben nur im SciFi Bereich.
            Klar ist das gleich der volle Einstieg, aber eben sehr realistisch beschrieben, und obwohl Honor eine Frau ist, durchaus kein Frauenroman.
            Das geht mir jetzt runter wie Öl, T'Pau - aber ob Honor Harrington für den Einstieg wirklich das richtige ist? Politisch angehauchte Military-SF wie Honor Harrington (oder auch Drakes "Lieutenant Leary"-Romane) scheinen mir für einen absoluten Einsteiger in die SF dann doch ein bißchen arg heftig zu sein. Auch das Profil, was sie angegeben hat, paßt nicht wirklich auf's Honorverse ... leider - denn empfehlenswert sind die Bücher alle, da hast Du recht.
            Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
            (Dr. Samuel Johnson)

            Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
              Generell lese ich sehr gern, meist Romane, gern auch Thriller und Krimis.

              Das SciFi-Buch, das ich suche, ist möglichst nicht zu dick, spannend, hat interessante Charaktere, eine in sich stimmige Story und ist SciFi-Neuling-geeignet.

              Vielleicht habt ihr Ideen?

              Vielen Dank schonmal.
              Hallo Jinin, also Du suchst ein SF-Krimi/Thriller der nicht zu lang ist!
              Versuchs doch mal mit "Die Verschollenen" von Kristine Kathryn Rusch (Bastei Lübbe, ISBN 3-404-23303-4).

              Wenn's Dir gefällt dann kannst Du ja die anderen Romane aus dieser Reihe auch noch lesen.

              Gruss adikil

              Kommentar


              • #8
                Vielen Dank für eure Vorschläge. Gestern hab ich mir über alle Titel einen Überblick bei Amazon verschafft. Krieg der Klone klingt von der Story her sehr interessant, doch wurde bei Amazon der Humor des Autors kritisiert, der auf manche offenbar recht nervig wirkt. Das Buch werde ich mir im Buchladen erstmal genau ansehen.
                Die Dithfurth-Bücher könnten auch meinen Geschmack treffen. Schätzigs Schwarm habe ich geschenkt bekommen, ihn aber noch nicht gelesen, zur Zeit liest ihn eine Freundin. Er wird mein Weihnachtslesebuch.
                Und Die Verschollenen klangen auch gut. Achja, und die Solarstation.
                Ich hab mir alle vorgeschlagenen Titel aufgeschrieben, werde Samstag in die Innenstadt fahren, auf Entdeckungstour gehen und berichten

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                  Das geht mir jetzt runter wie Öl, T'Pau - aber ob Honor Harrington für den Einstieg wirklich das richtige ist? Politisch angehauchte Military-SF wie Honor Harrington (oder auch Drakes "Lieutenant Leary"-Romane) scheinen mir für einen absoluten Einsteiger in die SF dann doch ein bißchen arg heftig zu sein. Auch das Profil, was sie angegeben hat, paßt nicht wirklich auf's Honorverse ... leider - denn empfehlenswert sind die Bücher alle, da hast Du recht.
                  Na gerade weil politische Verwicklungen im Vordergrund stehen ist es nicht der typische SciFi Roman.
                  Gerade "Die Ehre der Königin" hat doch von jedem etwas, gesellschaftliche Problematiken, Raumschlachten (herrlich) und persönliche Verwicklungen.
                  Der Schreibstil allerdings ist etwas schwer am Anfang, das mag stimmen, ist bei Schätzings Schwarm aber nicht anders, imho.
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also, für den Anfang würde ich auf alle Fälle etwas bekanntes nehmen, etwas, was landauf, landab irgendwie Kultstatus hat und selbst unter den "Nicht-SF-Fans" bekannt ist. Bei den Serien würde ich stets für den Anfang zu "Star Trek" raten, bei Büchern wird es schon etwas schwieriger. Natürlich könnte man nun solche Klassiker wie "2001" oder "Dune" nennen, aber die fallen bei deinen Kriterien eher raus. "2001" wird dir zu abgehoben sein, "Dune" auf alle Fälle zu dick. Deswegen schlage ich dann sogar einen eher unkonventionellen Weg vor, der aber auch mich zur SF-Literatur gebracht hat: "Per Anhalter durch die Galaxis". Gut, "realistisch anmutend" ist es auf alle Fälle nicht, es ist eben viel eher Comedy, aber schlichtweg angenehm lesbar.
                    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                    Für alle, die Mathe mögen

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
                      Hallo,

                      ich würde sehr gern mal ein Science Fiction-Buch lesen, doch scheue ich bislang davor zurück, da ich gar nicht so recht weiß, was mir gefallen könnte und auch mein Buchhändler kennt sich im Bereich SciFi kaum aus. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

                      Generell lese ich sehr gern, meist Romane, gern auch Thriller und Krimis. Ich bin weiblich, 29, kann allerdings mit Frauenromanen nichts anfangen. Bei Büchern ist es mir wichtig, dass sie realistisch anmuten und das Buch gut lesbar ist. Experimentelle Bücher gefallen mit weniger.
                      Zu meinen Lieblingsautoren zähle ich Anne Rice und T.C. Boyle.

                      Das SciFi-Buch, das ich suche, ist möglichst nicht zu dick, spannend, hat interessante Charaktere, eine in sich stimmige Story und ist SciFi-Neuling-geeignet.

                      Vielleicht habt ihr Ideen?

                      Vielen Dank schonmal.
                      Als ich das gelesen habe, mußte ich sofort an Philip K. Dicks "Das Orakel vom Berg" denken.
                      Soviel zum Thema "spontane Assoziation". ...gut ist das Buch übrigens auch.
                      This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                      "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                      Yossarian Lives!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
                        Generell lese ich sehr gern, meist Romane, gern auch Thriller und Krimis.
                        Da würde ich Philip K. Dick empfehlen:
                        - Der dunkle Schirm
                        - Irrgarten des Todes
                        - Blade Runner
                        - Ubik

                        Ian McDonald
                        - Chaga (+ Fortsetzung Kirinja)
                        - Necroville

                        von William Gibson folgende Trilogie:
                        - Neuromancer
                        - Biochips
                        - Mona Lisa Overdrive

                        Alles recht spannend, nicht mehr Science-Fiction als nötig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eschbach, immer schön Eschbach lesen. Superzeug. Ansonst würde ich noch "Der Schwarm" entfehlen. (Für mich ist das Sci-Fi!!!) Für Faule (wie mich) das extrem gut gemacht Hörbuch. Die Stimme des Anavak (schreib sich der so?) hhat es mir richtig angetan.
                          Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                          Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe mich entschieden: Zeit au den Fugen von Philip K Dick hab ich gekauft. Kommendes Wochenende werde ich es lesen.
                            Viele seiner Bücher finde ich thematisch sehr ansprechend.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Jinin Beitrag anzeigen
                              Ich habe mich entschieden: Zeit au den Fugen von Philip K Dick hab ich gekauft. Kommendes Wochenende werde ich es lesen.
                              Viele seiner Bücher finde ich thematisch sehr ansprechend.
                              Lass mal eine kleine Kritik dann hören, wenn du fertig bist.
                              Finde ich ja hochinteressant die Meinung von absoluten neulingen zu hören.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X