Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Terry Pratchet-Romane

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Terry Pratchet-Romane

    ..hinzugefügt!
    27
    Ausgezeichnet
    85.19%
    23
    Gut
    14.81%
    4
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    Bücher: terry Pratchet

    Moinsen...

    ich muss ja gestehen, dass ich ein absoluter Terry Pratchet Fan bin. Ich könnte mich über seine Scheibenwelt-Romane totlachen... besonders diejenigen, in denen TOT eine tragende Role spielt (z.B. alles Sense oder Schweinsgalopp). Was meint ihr... ich finde: einer der besten Fun-Fiction autoren, die es gibt.

    Gruß Sebastian
    "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

    Kommentar


    • #3
      Hm, gehört das nicht ins Bücherforum ...?

      Naja, ich hab die meisten Bände gelesen. Und es heißt TOD, nicht TOT.
      Generell bin ich Esme Fan , weshalb mir die entsprechenden Bücher auch etwas besser gefallen als MacBest etc. Es gibt da doch aber noch diese anderen Bücher über die Wache von Anth Morpork (ich hoffe, das schreibt sich so), die ich bisher nur auf englisch gelesen und nicht alles verstanden haben, die haben mir aber nicht sehr gut gefallen.
      Kennst du die Xanth Romane von Piers Anthony? Die sind so ähnlich
      Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
      Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

      Kommentar


      • #4
        Hm, gehört das nicht ins Bücherforum ...?
        Glaub ich nicht, da das ein Unterforum vom ST Allgemein / Star Trek ist.

        Und es heißt TOD, nicht TOT
        Entschuldigung... ich schäme mich meiner orthographischen Unzulänglichkeiten ()

        Bücher über die Wache von Anth Morpork (ich hoffe, das schreibt sich so), die ich bisher nur auf englisch gelesen und nicht alles verstanden haben, die haben mir aber nicht sehr gut gefallen
        1. Ankh Morpork und
        2. "Helle Barden" ist ganz gut...

        Gruß Sebastian.

        PS: Die anderen Autoren kenne ich nicht.
        "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Das kommt alles ins Bücherforum, steht doch auch in der Beschreibung auf der Hauptseite...

          Kommentar


          • #6
            @Muli
            Scheibenwelt? Spiele Terry Pratchet's Bücher im Planescape Universum? Dort ist die Welt auch in Scheiben angeordnet (oder in Ringen? - weiß ich nicht mehr) Jedenfalls ist die "Hauptstadt" Sigil, die Stadt der Portale.
            Live well. It is the greatest revenge.

            Kommentar


            • #7
              @ Gene Foster:

              Nicht ganz. Bei Pratchet ist die Welt eine Scheibe. Diese stht auf dem Rücken von 4 Elefanten, die wiederum auf dem Rücken einer riesigen Schildkröte stehen, die langsam durchs Universum läuft... ein absolut kranker Humor, den Pratchet hat. Lesenswert.

              Gruß Sebastian
              "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

              Kommentar


              • #8
                Ich habe fast alle Pratchetts gelesen (ein paar der Heyne-Romane und das ganz neue "Thief of Time" fehlen mir noch) und ich muss Pratchett zwei Dinge bescheinigen. Einen unglaublich bizarr-britischen Humor und ein Faible für sympathische Charaktere und deren Entwicklung.

                Diese Entwicklung ist es, die mir besonders gut gefällt. Pratchett verharrt nicht auf dem "Was sind wir heute albern!"-Niveau, die seine ersten Rincewindbücher hatten (The Light Fantastic) sondern er schafft es inzwischen ernstere, komplexere Untertöne anzuschlagen.
                Natürlich konnte man das schon in dem erstklassigen "Small Gods" verfolgen, wo die Thematik herrlich verdreht war (die Inquisition Omniens straft Ketzer, die behaupten, dass die Welt eine Scheibe sei... und es heisst immerhin 'Scheibenwelt') und man trotzdem für die Charaktere fühlen konnte. Sogar für den Großinquistor, der ja eigentlich nicht absolut böse war.
                Ein wenig bedaure ich allerdings die Entwicklung der Wache. Ich fand die ersten beiden Bücher, in denen die Wache noch vornehmlich aus Karotte, Cecil Wormsborogh Saint John dè Nobbs, Colon und Vimes bestand einfach sympathischer als die neue Wache, der scheinbar jeder Nebencharakter der je auftauchte angehört (Corporal Reg Shoe). Wobei es Vimes vom grantligen Clint-Eastwood-Verschnitt zu einem ernstzunehmenden Charakter geschafft hat, der in "The 5th Elephant" moralisch mit Einschränkungen ist.

                Diese große Zusammengehörigkeit der Serie macht ein Großteil des Faibles aus. Man hat das Gefühl als träfe man alte Freunde wieder und kann ihnen zusehen, wie sie sich entwickeln. Wie Tod immer menschlicher wird, seit "Reaper Man".
                Welches mein absolutes Lieblingsbuch von Pratchett ist. Die Story "Zauberer gegen Einkaufszentren" war ein wenig störend, aber die "Bill Tür und Frau Flinkwert"-Geschichte war herausragend. Man kann sich Flinkwerts Hof richtig vorstellen. Außerdem gibt es tolle Szenen. Tod gegen die Erntemaschine, Tod schärft seine Sense, Tod gegen den neuen Tod ["Nur... das... Korn... nicht die... Krone."]. Und es gab eine Menge guter Zitate:

                "Warum schneidest du immer nur einen Halm?"
                "GEHT ES AUCH ANDERS?"
                "Du kannst mehrere auf einmal sensen."
                "NEIN, IMMER NUR EINEN HALM AUF EINMAL."
                "Aber du wirst das Feld so nie abernten."
                "DOCH, EIN HALM AUF EINMAL. SO BEKOMME ICH SIE ALLE."

                "WORAUF KANN DAS KORN HOFFEN, WENN NICHT AUF DIE FÜRSORGE DES SCHNITTERS?"

                Ja, der Schnitter hat wirklich einen unglaublich coolen Stil, muss man so sagen.
                Gut ist zudem, dass Pratchett sich wieder aufgerappelt hat, denn nach "Lords & Ladies" (auch der Hexenzirkel ist klasse, Nanny und Esme sind einfach "Originale"... der Archetypus der grantligen, aber liebenswerten Alten) ging es bergab. Mummenschantz und Hohle Köpfe waren nur mässig. Und "Jingo" war eine Katastrophe. Das schlimmste was Pratchett je geschrieben hat.
                Einzig "Hogfather" (mit Tod als Weihnachtsmann der Scheibenwelt) war gut. Aber seit "Carpe Juggulum" rafft sich Pratchett wieder auf. Spätestens "The Truth" war wieder richtig klasse. Vielleicht auch, weil Pratchett hier mit William dèWorde einen neuen Charakter eingeführt hat und das Presseszenario soviel Raum für kleine Scherze bietet. Man denke zudem an die lustigen "Pulp Fiction"-Einschübe, wenn die beiden Gangster sich durch Ankh-Morpork prügeln und fluchen. "F---". Oder die Szene mit der Geldbörse "Not a very nice person." statt "Big black motherf---".

                Ansonsten sollte man von Pratchett nicht "Good Omens" vergessen, welches er in Kooperation mit Neil Gaiman schrieb und das die Apokalypse unserer Erde nachvollzieht. Auch hier trifft wieder Pratchetts Sinn für Personen mit seinem britisch-trockenem Humor zusammen (es gibt die "Vier Biker der Apokalypse", die sich in einem Frittenlokal darüber streiten ob Tod nun Elvis jemals abgeholt hat, oder einen Dämon der darunter leidet, dass sich all seine Cassetten nach ein paar Stunden in Tapes von Queen verwandeln).
                Unbedingt lesen.

                Kommentar


                • #9
                  Pratchets Schreibstil ist einfach genial!

                  Es ist auch gut, dass die gleichen Charaktere immer wieder auftauchen. Nur ist es bei einigen Büchern am Anfang schwer zu verstehen um was und wen es überhaupt geht, wenn man zuvor noch kein anderes Buch von T.P. gelesen hat.

                  TOD ist vermutlich der einzige Charakter der Geschichte von Büchern, der in mehreren Büchern und PC-Spielen durchgehend in GROßBUCHSTABEN redet. - echt klasse!

                  Die Physikalischen Einschübe in der Fußnote sind auch immer recht interessant.

                  Wer von euch hat eigentlich die Discworld Spiele gespielt?
                  Und habt Ihr zuerst min. ein Buch gelesen oder erst ein Spiel gespielt?
                  Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                  Bilder vom 1. und 4.Treffen

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde die TP Romane, die ich bisher gelesen habe wirklich alle zum Schreien komisch. Der Mann hat einfach einen so genialen Humor und so eine verrückte Weise, die Dinge zu Papier zu bringen
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Noulder
                      TOD ist vermutlich der einzige Charakter der Geschichte von Büchern, der in mehreren Büchern und PC-Spielen durchgehend in GROßBUCHSTABEN redet. - echt klasse!
                      Stimmt nicht. Du vergisst den Rattentod. "QUIEK"

                      Ich habe letzte Zeit mal wieder ein paar Scheibenwelt-Romane gelesen und finde sie immer noch klasse. Allen voran ist natürlich Esme noch immer mein Favorit - immer wenn sie am Schluss triumphiert, triumphiere ich mit

                      Phelia
                      Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                      Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Phelia
                        Stimmt nicht. Du vergisst den Rattentod. "QUIEK"
                        SNH SNH SNH. Du hast Recht. der Rattentos (Death of Rats) redet ebenfalls durchgehend in Großbuchstaben. Allerdings bringt der auch nicht mehr, als QUIEK und SNH hervor.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Stimmt, hab ich vergessen.

                          Aber eigentlich hab ich ja gesagt in Büchern und PC-Spielen.
                          Dann is es ja doch wider nur Tod.
                          Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                          Bilder vom 1. und 4.Treffen

                          Kommentar


                          • #14
                            Bis jetzt habe ich erst ein Scheibenwelt Roman gelesen 'Alles Sense' und fand ihn wirklich gut.
                            Muss mir irgenwann noch mal ein paar andere zulegen...


                            .....jaja das muß ich wirklich
                            Tante²+²

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich habe vor kurzem auch mal wieder einen Scheibenwelt Roman gelesen: "Der Zeitdieb". Ist glaube ich auch der aktuellste Roman von Prattchet und ihm ist wieder ein sehr gutes Werk gelungen, dass spannend ist und vor Wortwitz geradezu überquillt.

                              Was haltet ihr eigentlich von den älteren Prattchet Romanen wie z.B. "Die dunkle Seite der Sonne". Ein Roman der ja etwas ernster daherkommt und eher SciFi als Fantasy ist.
                              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X