Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Büchertips gesucht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Büchertips gesucht

    Tagchen erstmal. Bin sowohl was das Forum angeht als auch im SciFi Genre noch relativ neu und hoffe hier deshalb ein paar Tips von den Experten zu bekommen. Hab mich auch mal schon etwas umgeschaut was es alles so gibt und mir ist aufgefallen das mich selbst vor allem 3 Themengebiete besonders ansprechen/interessieren. Das wären zum einem Geschichten die in wirklich sehr ferner Zukunft spielen und die Menschheit schon lange nicht mehr auf der Erde sind sondern sich in die eine oder andere Richtung weiterentwickelt hat.

    Als zweites wäre dann da so die Abteilung ferne Welten. Sprich es wird eine Welt neu entdeckt, egal ob von einer einzelnen Person oder gleich ner ganzen Gruppe, die dann versuchen dort anzusiedeln oder aber versuchen die schon vorhandenen Bewohner von Ihrer Lebensweise zu überzeugen.

    Und last but not least wäre dann noch die Abteilung Städte der Zukunft. Sprich solche Geschichten die versuchen darzustellen wie unsere Städte in ein paar hundert oder ein paar tausend Jahre aussehen könnten (Stichwort Megacities usw.). Ein Beispiel dafür wäre z.B. Metatropolis was von Heyne im November rauskommen soll. Da beschreiben Quasi 5 Autoren wie so Ihre Vorstellung von der Stadt der Zukunft so aussieht.

    Auch wenn ich noch völlig neu bin, bin ich mir sicher das aus allen 3 Gebieten mit Sicherheit schon einiges gibt und deshalb hoffe ich das ihr mir da nun weiterhelfen könnt welche Titel das sind.

  • #2
    Also ich schlage Dir dann mal vor
    - für das erste Themengebiet:
    Die Hyperion-Gesänge - Zwei Romane in einem Band: Hyperion / Der Sturz von Hyperion: Amazon.de: Dan Simmons: Bücher,

    - für das zweite
    Der Splitter im Auge Gottes.: Amazon.de: Larry Niven, Jerry Pournelle: Bücher
    Der Held von Avalon. Science Fiction Roman.: Amazon.de: Larry Niven, Jerry Pournelle, Steven Barnes: Bücher

    - für das dritte Themengebiet fällt mir nichts ein.

    Und als genreller Tipp: lies Dich mal schlau zum Ringwelt-Universum von Niven und zum Foundationzyklus von Asimov. Das müßte sich auch ziemlich gut mit dem decken, was Du suchst.
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      @Zocktan
      Danke erstmal für die Tips. Die Hyperion Gesänge hab ich mir sogar schon mal sozusagen vorsichtshalber gekauft gehabt weil ich fasst nur gutes darüber gehört habe. Alle anderen von dir sind mir völlig neu und werde mich da auf alle Fälle mal schlau machen. Fürs dritte Themengebiet (was ich so eigentlich fast am interessantesten finde) wäre ich echt froh wenn da dazu auch noch jemand was wissen würde (natürlich sind Vorschläge für die anderen auch noch mehr als nur willkommen ).

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
        Tagchen erstmal. Bin sowohl was das Forum angeht als auch im SciFi Genre noch relativ neu und hoffe hier deshalb ein paar Tips von den Experten zu bekommen. Hab mich auch mal schon etwas umgeschaut was es alles so gibt und mir ist aufgefallen das mich selbst vor allem 3 Themengebiete besonders ansprechen/interessieren. Das wären zum einem Geschichten die in wirklich sehr ferner Zukunft spielen und die Menschheit schon lange nicht mehr auf der Erde sind sondern sich in die eine oder andere Richtung weiterentwickelt hat.

        Als zweites wäre dann da so die Abteilung ferne Welten. Sprich es wird eine Welt neu entdeckt, egal ob von einer einzelnen Person oder gleich ner ganzen Gruppe, die dann versuchen dort anzusiedeln oder aber versuchen die schon vorhandenen Bewohner von Ihrer Lebensweise zu überzeugen.

        Und last but not least wäre dann noch die Abteilung Städte der Zukunft. Sprich solche Geschichten die versuchen darzustellen wie unsere Städte in ein paar hundert oder ein paar tausend Jahre aussehen könnten (Stichwort Megacities usw.). Ein Beispiel dafür wäre z.B. Metatropolis was von Heyne im November rauskommen soll. Da beschreiben Quasi 5 Autoren wie so Ihre Vorstellung von der Stadt der Zukunft so aussieht.

        Auch wenn ich noch völlig neu bin, bin ich mir sicher das aus allen 3 Gebieten mit Sicherheit schon einiges gibt und deshalb hoffe ich das ihr mir da nun weiterhelfen könnt welche Titel das sind.
        Alastair Reynolds "Amarantin-Zyklus" könnte vielleicht was für dich sein, die ferne Zukunft weit jenseits der Erde, fremde neue Welten und mit der Stadt Chasm City eine düster-depressive Megacity, gegen die das L.A. aus "Blade Runner" wie ein luftiger Kurort wirkt.

        Was insbesondere den Punkt der extrem weit entfernten Zukunft angeht, solltest du auf jeden Fall mal einen Blick in den "Xeelee-Zyklus" von Stephen Baxter werfen, ein Reihe, die den Begriff "Hard SF" quasi im Alleingang geprägt hat. Die Zeitleiste zum Xeelee-Zyklus auf der HP vom Autoren gibt dir einen kleinen Einblick mit was für Zeiträumen hier gespielt wird, wesentlich größer dürfte schwierig werden

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
          Was insbesondere den Punkt der extrem weit entfernten Zukunft angeht, solltest du auf jeden Fall mal einen Blick in den "Xeelee-Zyklus" von Stephen Baxter werfen, ein Reihe, die den Begriff "Hard SF" quasi im Alleingang geprägt hat. Die Zeitleiste zum Xeelee-Zyklus auf der HP vom Autoren gibt dir einen kleinen Einblick mit was für Zeiträumen hier gespielt wird, wesentlich größer dürfte schwierig werden
          Okay Chasm City werd ich mir mal holen nur das mit dem Xeelee Zyklus da wäre es ganz nett wenn mir jemands sagen könnte wo man den herbekommt. Bei Amazon hab ich nachgeschaut und da hab ich zumindest mal nix gefunden. Danke für die Tips und wer noch welche hat immer her damit ich würde mich darüber freuen

          Kommentar


          • #6
            Also ich bin gerade dabei die genannte Reihe von Alastair Reynolds zu lesen und finde die Reihe bisher sehr gut!
            Persönlich kann ich dir auch den Armageddon-Zyklus von Peter F. Hamilton Die unbekannte Macht. Der Armageddon-Zyklus 01.: Amazon.de: Peter F. Hamilton, Axel Merz: Bücher empfehlen, würde wohl am ehesten auf Punkt 1 zutreffen, ist aber teilweise Fantasy bzw. Horror...

            Ach zu Empfehlen (Themengebiet 2) ist Nimue Alban (deutscher Titel) Nimue Alban 1: Operation Arche: Amazon.de: David Weber, Ulf Ritgen: Bücher von David Weber, allerdings spielt hier die Geschichte auf einem Planeten in der Zukunft, der technologisch im Mittelalter ist und von einer Frau (Nimue Alban) auf einen mächtigen Außerirdischen Feind vorbereiten soll, der die Menschheit vernichten möchte. Ich weiß daher nicht ob die Bücher deine Kriterien erfüllen...
            Wissen ist Macht, weißt nichts macht nichts!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
              Okay Chasm City werd ich mir mal holen nur das mit dem Xeelee Zyklus da wäre es ganz nett wenn mir jemands sagen könnte wo man den herbekommt. Bei Amazon hab ich nachgeschaut und da hab ich zumindest mal nix gefunden. Danke für die Tips und wer noch welche hat immer her damit ich würde mich darüber freuen
              Baxters Xeelee-Sequenz:

              Das Floß

              Das Geflecht der Unendlichkeit

              Ring

              Flux

              Vakuum-Diagramme

              Deutlich günstiger dürfte man allerdings mit dem englischen Sammelband fahren...

              Kommentar


              • #8
                @Daniel_Jackson
                Armagedon Zyklus hört sich gut an nachdem was ich in den Berichten darüber gelesen habe und auch von der Story her scheint es ganz nett zu sein. Was Nimue Alban angeht bin ich mir noch nicht sicher. Das hört sich zwar alles ganz interessant an aber ist glaub tatsächlich nicht so ganz das was ich suche.

                @Kopernikus
                Okay geb zu hab mich da vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt. Die von dir geposteten Links hab ich schon auch gefunden. Meine Frage wo es das gibt war eigentlich auf Neue Ausgaben bezogen denn Bücher gebraucht zu kaufen da war ich noch nie ein Fan davon. Das mit der englischen Gesamtausgabe wäre eine gute Lösung wäre halt nur die Frage wie anspruchsvoll das ist. Ich meine z.B. einen Harry Potter auf Englisch zu lesen ist eine Sache da die Sprache da nun nicht wirklich sonderlich hochtrabend ist. Nur wenn es sich da um eine doch recht anspruchsvolle SciFi Geschichte dreht dann bin ich mir da nicht so sicher ob das dann dort auch so einfach ist. Und beim Lesen will ich nicht alle 15 Minten das Wörterbuch rausziehen müssen und bei jedem dritten Satz nachdenken was das nun heissen könnte.

                Edit: Aso und ne weitere Frage wäre dann in wieweit die Gesamtausgabe zusammengekürzt ist denn wenn ich mal so die Seitenzahlen der einzelnen Bände zusammen zähle da kommen weit über 1000 Seiten zusammen. Die Gesamtausgabe hat gerade mal 900 irgendwas.
                Zuletzt geändert von Spike Spiegel 28; 25.05.2010, 16:52.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
                  Okay geb zu hab mich da vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt. Die von dir geposteten Links hab ich schon auch gefunden. Meine Frage wo es das gibt war eigentlich auf Neue Ausgaben bezogen denn Bücher gebraucht zu kaufen da war ich noch nie ein Fan davon. Das mit der englischen Gesamtausgabe wäre eine gute Lösung wäre halt nur die Frage wie anspruchsvoll das ist.
                  Die Bücher des Xeelee-Zyklus sind leider vergriffen. Neue Ausgaben sind soweit ich weiß auch nicht geplant. Dürfte also schwierig werden, die irgendwo "neu" zu ergattern.

                  Auf englisch habe ich Baxter noch nicht gelesen, aber das im Deutschen schon teilweise sehr anspruchsvoll, weil eben Hard-SciFi. Könnte auf Englisch also einiges abverlangen
                  Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von quest Beitrag anzeigen
                    Die Bücher des Xeelee-Zyklus sind leider vergriffen. Neue Ausgaben sind soweit ich weiß auch nicht geplant. Dürfte also schwierig werden, die irgendwo "neu" zu ergattern.

                    Auf englisch habe ich Baxter noch nicht gelesen, aber das im Deutschen schon teilweise sehr anspruchsvoll, weil eben Hard-SciFi. Könnte auf Englisch also einiges abverlangen
                    Hmm okay danke dann erstmal für die Info. Habe gehofft das es sie evtl. noch über den Verlag direkt geben würde oder in irgendeinem kleineren spezialisierten Shop für SciFi Literatur. Und wo ich das schonmal erwähne, gibt es einen Onlineshop der sich auf SciFi spezialisiert hat? Das mit dem Niveau hört sich schon so an also ob mein Englisch dann wohl nicht ausreicht. Hab so im allgemeinen eigentlich ein recht ordentliches Vokabular aber wenn es dann um die ganzen wissenschaftlichen Ausdrücke geht dann wird die Luft sehr dünn für mich.

                    Und mir ist da noch ne Frage zum Amarantin-Zyklus eingefallen. Chasm City ist ja scheints der 2te Band aus dem Zyklus. Muss ich zuerst den ersten gelesen haben oder geht das auch ohne den ersten weil die einigermaßen unabhängig voneinander sind?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
                      Hmm okay danke dann erstmal für die Info. Habe gehofft das es sie evtl. noch über den Verlag direkt geben würde oder in irgendeinem kleineren spezialisierten Shop für SciFi Literatur. Und wo ich das schonmal erwähne, gibt es einen Onlineshop der sich auf SciFi spezialisiert hat? Das mit dem Niveau hört sich schon so an also ob mein Englisch dann wohl nicht ausreicht. Hab so im allgemeinen eigentlich ein recht ordentliches Vokabular aber wenn es dann um die ganzen wissenschaftlichen Ausdrücke geht dann wird die Luft sehr dünn für mich.
                      Baxter ist im original schon nicht ganz ohne, aber durchaus bewältigbar. Insbesondere die Fachausdrücke in den Naturwissenschaften sehen sich häufig in beiden Sprachen sehr ähnlich, da sie meistens beide aus dem lateinischen abgeleitet wurden. Was die Länge angeht, größere Seiten, andere Schriftgröße und schon hat man ein paar Seiten eingespart. Gekürzt werden Romane bei Neuauflagen mormalerweise heutzutage nicht mehr. Wozu auch der Aufwand, einer Editor zu bezahlen, der die Geschichten zurecht kürzt und sich dann auch noch möglicherweise Ärger mit einem Bestsellerautor einhandeln und das ganze bloß, um eine paar Seiten einzusparen, die man genauso gut durch ein neues Layout zusammen kriegen kann?

                      Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
                      Und mir ist da noch ne Frage zum Amarantin-Zyklus eingefallen. Chasm City ist ja scheints der 2te Band aus dem Zyklus. Muss ich zuerst den ersten gelesen haben oder geht das auch ohne den ersten weil die einigermaßen unabhängig voneinander sind?
                      Chasm City ist zwar als zweiter Band erschienen, ist aber keine Fortsetzung des ersten, Unendlichkeit, sondern spielt lange Zeit vor der eigentlichen Trilogie (Unendlichkeit, Die Arche, Offenbarung). In "Chasm City" erfährt man viel über die Hintergründe und Ursachen von Ereignissen in "Unendlichkeit" und einige Figuren aus dem Roman tauchen dann später in "Die Arche" wieder auf. Man kann den Band also durchaus auch alleine lesen, am meisten Spaß macht es aber wie so oft, wenn man sich schlicht an die Reihenfolge hält, in welcher der Autor die Bände geschrieben hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
                        Baxter ist im original schon nicht ganz ohne, aber durchaus bewältigbar. Insbesondere die Fachausdrücke in den Naturwissenschaften sehen sich häufig in beiden Sprachen sehr ähnlich, da sie meistens beide aus dem lateinischen abgeleitet wurden. Was die Länge angeht, größere Seiten, andere Schriftgröße und schon hat man ein paar Seiten eingespart. Gekürzt werden Romane bei Neuauflagen mormalerweise heutzutage nicht mehr. Wozu auch der Aufwand, einer Editor zu bezahlen, der die Geschichten zurecht kürzt und sich dann auch noch möglicherweise Ärger mit einem Bestsellerautor einhandeln und das ganze bloß, um eine paar Seiten einzusparen, die man genauso gut durch ein neues Layout zusammen kriegen kann?
                        Hmm okay ich wenn das mit dem Fachausdrücken so ist dann wäre das ja nochmal ne Überlegung wert. Um nochmal aber auf den Vergleich der Seitenzahlen zurückzukommen. Das man mit größeren Seiten und kleineren Buchstaben durchaus die eine oder andere Seite sparen kann ist ja durchaus logisch nur hab das jetzt mal wirklich zusammengezählt. Die einzelnen Bände kommen zusammen auf die stolze Seitenzahl von 2363. Die englische Gesamtausgabe zu der du verlinkt hasst hat gerade mal 912 Seiten. Das wären dann gute 1400 Seiten weniger und bei der Zahl kommen mir halt doch zumindest mal leichte Zweifel ob man sowas wirklich nur mit etwas größeren Maßen und etwas kleineren Schriftzeichen hinbekommt .

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Spike Spiegel 28 Beitrag anzeigen
                          Hmm okay ich wenn das mit dem Fachausdrücken so ist dann wäre das ja nochmal ne Überlegung wert. Um nochmal aber auf den Vergleich der Seitenzahlen zurückzukommen. Das man mit größeren Seiten und kleineren Buchstaben durchaus die eine oder andere Seite sparen kann ist ja durchaus logisch nur hab das jetzt mal wirklich zusammengezählt. Die einzelnen Bände kommen zusammen auf die stolze Seitenzahl von 2363. Die englische Gesamtausgabe zu der du verlinkt hasst hat gerade mal 912 Seiten. Das wären dann gute 1400 Seiten weniger und bei der Zahl kommen mir halt doch zumindest mal leichte Zweifel ob man sowas wirklich nur mit etwas größeren Maßen und etwas kleineren Schriftzeichen hinbekommt .
                          Hast du beim Zusammenzählen der Seitenzahlen aller Bände die deutschen oder die englischen genommen?
                          Denn dann musst du die Übersetzung beachten. Die deutschen Übersetzungen sind immer weit länger als die englischen Originale. Ist einfach nen sprachliches Ding. Stephen Kings "Die Arena (Under The Dome)" hat bspw. im Deutschen glaub ich rund 500 (!) Seiten mehr als das Original.
                          Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von quest Beitrag anzeigen
                            Hast du beim Zusammenzählen der Seitenzahlen aller Bände die deutschen oder die englischen genommen?
                            Denn dann musst du die Übersetzung beachten. Die deutschen Übersetzungen sind immer weit länger als die englischen Originale. Ist einfach nen sprachliches Ding. Stephen Kings "Die Arena (Under The Dome)" hat bspw. im Deutschen glaub ich rund 500 (!) Seiten mehr als das Original.
                            Ja das waren die von den Links und das waren wenn ich mich nicht ganz arg täusche alles die deutschen Übersetzungen vom Heyne Verlag.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich empfehle, was ich zur Zeit jedem Abenteuerhungrigen Leser empfehle:

                              Alorndora - Die Erde im Meer der Sterne: Amazon.de: Thomas Neumeier: Bücher

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X