Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Experten-Hilfe ist gefragt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Experten-Hilfe ist gefragt!

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich den rat von richtigen experten brauche. ein freund von mir hat mir zwei bücher von vernor vinge geliehen, von denen ich sehr begeistert bin. nun fragt er mich auch nach empfehlungen, und ich möchte mich revanchieren,natürlich nur mit den besten büchern. leider liegt meine "aktive" SF-lesezeit schon etwas zurück. ich habe mir als schüler und student unmengen von büchern aus der bibliothek ausgeliehen. will sagen: ich besitze diese bücher nicht und scheinbar werden sie auch nicht mehr gedruckt. in einem fall weiss ich nicht mal mehr titel und autor.
    ich fange mal an. zunächst wäre da der flusswelt-zyklus von phillip j. farmer. wird scheinbar nicht mehr aufgelegt, oder doch? ich weiss, dass ich das buch gebraucht im internet bestellen könnte, aber ich würde es gern vorher anschauen. kennt jemand ein sf-antiquariat in berlin, wo man es bekommen kann?
    gleiches gilt für den pelbar-zyklus von paul o. williams.

    zum schluss die härteste nuss, nämlich das buch, von dem ich nur noch den inhalt grob wiedergeben kann:
    ein raumfahrer strandet auf einem planeten, der von einem volk regiert wird, dass regelmäßig jagden auf gefangene zur belustigung der oberschicht durchführt (ähnlich wie running man oder diese eine ds9-folge), er wird also gefangen und muss sich in einem "jagdgebiet" durchschlagen. die gejagten können aber auch sehr reich werden, weil die währung auf dem planeten seltene pflanzen sind, die man dort finden kann.
    na, kann mir jemand helfen?
    für ratschläge bin ich sehr dankbar.

    weihnachtliche grüße

    bernd

  • #2
    Hallo, willkommen im Forum.

    Jose Farmers Flusswelt-Zyklus ist vor relativ kurzer Zeit bei Piper in einer schön gestalteten Neuauflage wieder raus gebracht worden:

    Piper Fantasy | Philip José Farmer

    Und auch wenn ich nicht aus Berlin bin, "Otherland" sollte jedem deutschen SF-Fan ein Begriff sein :
    Wir über uns

    Sowohl den Pelbar-Zyklus als auch den anderen beschriebenen Roman kenne ich leider nicht.

    Kommentar


    • #3
      kann dir den armaggedon-zyklus empfehlen,peter f.hamilton,fängt zwar zäh an,aber danach nimmt er fahrt auf.hoffe,6000 seiten schrecken dich nicht ab.den gibt es in 6bänden bei bastei.

      Kommentar


      • #4
        Hyperion (Simmons) ist auch ein Muss, die Bücher von Neal Stephenson und Alastair Reynolds sind auch zu empfehlen.
        Im Februar kommt dann auch The Children of the Sky, das Sequel zu A Fire Upon the Deep.

        Damit solltest du ja erstmal einige Monate beschäftigt sein

        ps.: sollte mich aber schwer wundern wenn es hier nicht irgendwo einen Umfangreichen Thread zu diesem Thema gibt.
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Vinchator Beitrag anzeigen
          ein raumfahrer strandet auf einem planeten, der von einem volk regiert wird, dass regelmäßig jagden auf gefangene zur belustigung der oberschicht durchführt (ähnlich wie running man oder diese eine ds9-folge), er wird also gefangen und muss sich in einem "jagdgebiet" durchschlagen. die gejagten können aber auch sehr reich werden, weil die währung auf dem planeten seltene pflanzen sind, die man dort finden kann.
          Jack Vance
          Im Reich der Dirdir
          Detailausgabe
          gibt`s auch (zusammen mit den anderen drei Bänden) als
          Planet der Abenteuer
          http://www.kerckhoff.dsfdb.org/BUECHER_U/U2_31112.HTM

          Adam Reith, ein Mensch, strandet auf dem Planeten Tschai, nachdem sein Raumschiff Explorer zusammen mit der übrigen Besatzung vernichtet wurde. Merkwürdigerweise gibt es auf Tschai Menschen(die Explorer wurde in das System beordert, weil man ein Signal von dort Richtung Erde schickte...von wem und warum, klärt sich im Laufe der Handlung),die von verschiedenen Alienrassen regiert werden und sich untereinander erbittert bekämpfen. Reith muß untertauchen und sich so gut es eben geht durchschlagen, hofft aber darauf, eine Möglichkeit(Raumschiff einer der Alienrassen) zu bekommen, um Tschai wieder zu verlassen.


          Im dritten Band gelangt Reith mit einheimischen Begleitern in den Machtbereich der Dirdir. Diese jagen in einer bestimmten Zone diejenigen, die dort nach den begehrten "Sequinen" suchen(die als Zahlungsmittel dienen) und dort in "Trauben" vorkommen(am wertvollsten und seltensten sind die roten).
          Außerdem jagen die Dirdir ausgewählte Opfer im Glasgehäuse: Einer abgeschlossenen, riesigen Arkologie mit eigener Vegetation etc., in dem die "Beute"(wenn sie sich geschickt anstellt) wochenlang überleben kann...
          Zuletzt geändert von Niven; 27.12.2010, 00:06.

          Kommentar


          • #6
            Super, meine erwartungen wurden nicht enttäuscht! Niven, Du bist mein held!
            danke auch allen anderen für die tipps!

            Kommentar

            Lädt...
            X